ForumPassat B6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat, auf nimmer Wiedersehen

Passat, auf nimmer Wiedersehen

VW Passat B6/3C
Themenstarteram 25. April 2013 um 12:48

Vor ziemlich genau 1,5 Jahren entschloss ich mich meinen alten aber zuverlässigen Astra abzugeben.

Nach langer Suche fand ich dann zu einem Passat Variant aus dem Jahre 2007.

Nach Probefahrt und reichlicher Überlegung und Abwägung habe ich dann zugeschlagen.

Allerdings währte die Freude nur kurz.

Nach nur wenigen 1000km war die Kopfdichtung hin...

Dies wurde dann zum Großteil von der Garantie übernommen, die wie sich später herausstellen sollte, keinen cent wert war...

-Nur ein paar Wochen später ging die Karre plötzlich auf der Autobahn aus, bei 180!

Resultat: PPD-Defekt, wurde damals aus Kulanz von VW komplett übernommen.

-Einige Monate später, wieder geht die Karre aus. Diesmal war der defekte Turbo die Ursache.

Also neuen Turbolader rein. Das hatte Wochenlangen Ärger mit der Garantiefirma inkl. Rennerei zum Anwalt usw. zur Folge.

Resultat: Die Granatie übernahm lächerliche 150€............

- Jetzt erst vor kurzen dann wieder die PPD, diesmal aber zum Glück nicht während der Fahrt. Dank Rückrufaktion war das dann eh kein Thema.

Die weitere Kleinigkeiten die das Fass letztlich zum Überlaufen brachten zähle ich garnicht erst auf.

Das Fahrzeug hat fast 2\3 seines Kaufpreises an Reparaturen verschlungen.

In 1,5 Jahren!

 

Alles in allem bin ICH von dem Passat sehr enttäuscht. Der Wagen war der unzuverlässigste den ich jemals gefahren bin. Service von VW verdient meiner Meinung nach seinen guten Ruf auch nicht.

 

Ich weiß, ich bin sicher einer der wenigen die Sicher dermaßen die Arschkarte gezogen haben, aber das mußte jetzt einfach mal gesagt werden.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 25. April 2013 um 12:48

Vor ziemlich genau 1,5 Jahren entschloss ich mich meinen alten aber zuverlässigen Astra abzugeben.

Nach langer Suche fand ich dann zu einem Passat Variant aus dem Jahre 2007.

Nach Probefahrt und reichlicher Überlegung und Abwägung habe ich dann zugeschlagen.

Allerdings währte die Freude nur kurz.

Nach nur wenigen 1000km war die Kopfdichtung hin...

Dies wurde dann zum Großteil von der Garantie übernommen, die wie sich später herausstellen sollte, keinen cent wert war...

-Nur ein paar Wochen später ging die Karre plötzlich auf der Autobahn aus, bei 180!

Resultat: PPD-Defekt, wurde damals aus Kulanz von VW komplett übernommen.

-Einige Monate später, wieder geht die Karre aus. Diesmal war der defekte Turbo die Ursache.

Also neuen Turbolader rein. Das hatte Wochenlangen Ärger mit der Garantiefirma inkl. Rennerei zum Anwalt usw. zur Folge.

Resultat: Die Granatie übernahm lächerliche 150€............

- Jetzt erst vor kurzen dann wieder die PPD, diesmal aber zum Glück nicht während der Fahrt. Dank Rückrufaktion war das dann eh kein Thema.

Die weitere Kleinigkeiten die das Fass letztlich zum Überlaufen brachten zähle ich garnicht erst auf.

Das Fahrzeug hat fast 2\3 seines Kaufpreises an Reparaturen verschlungen.

In 1,5 Jahren!

 

Alles in allem bin ICH von dem Passat sehr enttäuscht. Der Wagen war der unzuverlässigste den ich jemals gefahren bin. Service von VW verdient meiner Meinung nach seinen guten Ruf auch nicht.

 

Ich weiß, ich bin sicher einer der wenigen die Sicher dermaßen die Arschkarte gezogen haben, aber das mußte jetzt einfach mal gesagt werden.

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

... und was kommt als nächstes Fahrzeug ins Haus, um derartige Probleme nicht noch einmal zu erleben?

 

Wieder ein Opel? 

Tut mir leid für dich.

Sicherlich kann sowas mit jedem Auto von jeder Marke passieren.

Die einen haben nie Probleme mit einem Modell und andere haben so ein Pech wie du jetzt, egal ob es sich um einen Neuwagen handelt oder um einen Gebrauchten.

Meinen, gebraucht gekauften, Golf 4 habe ich nach 10,5 Jahren verkauft und hatte nie Probleme gehabt.

Hoffe das mein Passi sowas auch schafft.

Themenstarteram 25. April 2013 um 13:41

Der nächste kommt aus dem gleichen Konzern, aber kein VW.

Opel momentan nur wegen dem design bzw. Ausstattung nicht.

Klar kann das bei jedem Wagen passieren, aber ich hab jetzt einfach kein Bock mehr.

Ich möcht einsteigen können ohne Angst haben zu müssen dass ich liegenbleib oder irgendwelche Warnlampen angehen.

Eine dumme und ärgerliche Sache mit deinem Passat, dies hätte mich auch sehr angekotzt!! :mad:

Jedenfalls viel Glück und Erfolg mit deinem nächsten Auto ;)

Zitat:

Ich möcht einsteigen können ohne Angst haben zu müssen dass ich liegenbleib oder irgendwelche Warnlampen angehen.

Das kann ich verstehen...

Tut mir leid wegen dem Passat.

Solche typischen "Montagsautos" können offt nichts dafür weil sie von ihren Vorbesitzern gefoltert wurden.

Vollgas bei Kaltem Motor oder nach langem Schnellfahren schnell anhalten und sofort Motor aus ( Kein Kaltfahren) können die von dir genannten Komponenten schnell an die Verschleißgrenze bringen. Das dies aber fast immer die Zweit und Drittbesitzer trifft ist leider dann der Fall und man sieht es dem Wagen auch nicht an, den Parkrempler sind eine andere Baustelle.

bei Audi kann dir das auch passieren! ;)

am 25. April 2013 um 22:27

Zitat:

Original geschrieben von Datzikombi

Vor ziemlich genau 1,5 Jahren entschloss ich mich meinen alten aber zuverlässigen Astra abzugeben.

Nach langer Suche fand ich dann zu einem Passat Variant aus dem Jahre 2007.

Nach Probefahrt und reichlicher Überlegung und Abwägung habe ich dann zugeschlagen.

Allerdings währte die Freude nur kurz.

Nach nur wenigen 1000km war die Kopfdichtung hin...

Dies wurde dann zum Großteil von der Garantie übernommen, die wie sich später herausstellen sollte, keinen cent wert war...

-Nur ein paar Wochen später ging die Karre plötzlich auf der Autobahn aus, bei 180!

Resultat: PPD-Defekt, wurde damals aus Kulanz von VW komplett übernommen.

-Einige Monate später, wieder geht die Karre aus. Diesmal war der defekte Turbo die Ursache.

Also neuen Turbolader rein. Das hatte Wochenlangen Ärger mit der Garantiefirma inkl. Rennerei zum Anwalt usw. zur Folge.

Resultat: Die Granatie übernahm lächerliche 150€............

- Jetzt erst vor kurzen dann wieder die PPD, diesmal aber zum Glück nicht während der Fahrt. Dank Rückrufaktion war das dann eh kein Thema.

Die weitere Kleinigkeiten die das Fass letztlich zum Überlaufen brachten zähle ich garnicht erst auf.

Das Fahrzeug hat fast 2\3 seines Kaufpreises an Reparaturen verschlungen.

In 1,5 Jahren!

 

Alles in allem bin ICH von dem Passat sehr enttäuscht. Der Wagen war der unzuverlässigste den ich jemals gefahren bin. Service von VW verdient meiner Meinung nach seinen guten Ruf auch nicht.

 

Ich weiß, ich bin sicher einer der wenigen die Sicher dermaßen die Arschkarte gezogen haben, aber das mußte jetzt einfach mal gesagt werden.

Habe ähnliche Erfahrungen mit meinen 3C 2007 170 PS BMR, Highline gemacht, zuletzt der Motorschaden, habe jetzt 5000 Euro aus eigener Tasche auf Kulanzbasis für einen neuen Motor bezahlt. Habe schon über einen Verkauf nachgedacht, aber jetzt ein neuer Motor, zu hoher Verlust, denke, dass ich das Fahrzeug noch 4 Jahre fahre. Hatte vorher den B2 und B4 sehr zuverlässige und langlebende Fahrzeuge.

Aber einen modernen Passat werde ich mir nie wieder kaufen.

Sorry, dass Du so schlechte Erfahrungen gemacht hast.

Ein bisschen vorab informieren hätte Dich sicherlich nicht zu einem 170PS PDE-TDI greifen lassen. Der 143seitige thread zu dem Problemmotor stammt bereits aus dem Jahr 2007! Leider ist man immer erst hinterher schlauer.

Andererseits sollte jetzt nach Turbotausch und getauschten Injektoren zunächst mal Ruhe mit teuren Reparaturen sein. Ausser es kommt der ausgeschlagene Sechskantantrieb ;)

Darf man fragen, welche Art Garantie Dir de Probleme bereitet hat und bei welcher Laufleistung und Alter des Wagens das war?

Viel Glück mit dem Neuen...

 

Der Turbolader ist bei allen Dieseln ("dank" VTG) ein hoch belastetes Verschleißteil, das oft die 200tkm nicht erlebt (herstellerübergreifend). Das bei 170tkm da keine 100% Garantie mehr greift, sollte Dir aus den Garantiebedingungen klar sein.

Der DPF wird auch bald fällig, ebenso ein Verschleißteil bei den TDIs ...

Zitat:

Original geschrieben von Datzikombi

Vor ziemlich genau 1,5 Jahren entschloss ich mich meinen alten aber zuverlässigen Astra abzugeben.

 

Nach langer Suche fand ich dann zu einem Passat Variant aus dem Jahre 2007.

Nach Probefahrt und reichlicher Überlegung und Abwägung habe ich dann zugeschlagen.

 

Allerdings währte die Freude nur kurz.

Nach nur wenigen 1000km war die Kopfdichtung hin...

 

Dies wurde dann zum Großteil von der Garantie übernommen, die wie sich später herausstellen sollte, keinen cent wert war...

 

-Nur ein paar Wochen später ging die Karre plötzlich auf der Autobahn aus, bei 180!

Resultat: PPD-Defekt, wurde damals aus Kulanz von VW komplett übernommen.

 

-Einige Monate später, wieder geht die Karre aus. Diesmal war der defekte Turbo die Ursache.

Also neuen Turbolader rein. Das hatte Wochenlangen Ärger mit der Garantiefirma inkl. Rennerei zum Anwalt usw. zur Folge.

Resultat: Die Granatie übernahm lächerliche 150€............

 

- Jetzt erst vor kurzen dann wieder die PPD, diesmal aber zum Glück nicht während der Fahrt. Dank Rückrufaktion war das dann eh kein Thema.

 

Die weitere Kleinigkeiten die das Fass letztlich zum Überlaufen brachten zähle ich garnicht erst auf.

Das Fahrzeug hat fast 2\3 seines Kaufpreises an Reparaturen verschlungen.

In 1,5 Jahren!

 

 

Alles in allem bin ICH von dem Passat sehr enttäuscht. Der Wagen war der unzuverlässigste den ich jemals gefahren bin. Service von VW verdient meiner Meinung nach seinen guten Ruf auch nicht.

 

 

Ich weiß, ich bin sicher einer der wenigen die Sicher dermaßen die Arschkarte gezogen haben, aber das mußte jetzt einfach mal gesagt werden.

Hallo,

wie ist der km - Stand auf der Uhr?

mfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B6
  7. Passat, auf nimmer Wiedersehen