ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Pannenstatistik ADAC

Pannenstatistik ADAC

Themenstarteram 4. Juni 2004 um 19:08

Hallo.

Wenn mich meine Augen nicht täuschen, liegt der SAAB laut ADAC-AutoMarxX in der neuesten Pannenstatistik an vorletzter Stelle. Fast Schlusslicht sozusagen.

In dieser Statistik wurden vorzugsweise neue Fahrzeuge ausgewertet.

Ich musste mich doch sehr wundern...

Quelle: Auto Strassenverkehr 12/2004

Ähnliche Themen
45 Antworten

Leider ist es noch ein kleines Stück schlimmer: Saab ist unter 33 Herstellern auf dem 33. und damit letzten Platz gelandet, und das auch noch mit deutlichem Abstand zu den Plätzen davor. Auf den ersten 7 Plätzen ausnahmslos Japaner, auf Platz 8 mit Audi der erste deutsche Hersteller.

Bei Saab sind sowohl die Zahlen für ältere Fahrzeuge als auch die für ganz neue ernüchternd schlecht.

Hier der Link zu den ausführlichen Ergebnissen:

http://www.adac.de/.../RW_HighLight.asp?...

Evtl. sollte man Saab Deutschland mal ein Glückwunschschreiben zukommen lassen.

Statistik

 

Also für mich gliedert sich das so:

Die Japaner bieten halt einfach Qualität und Haltbarkeit ohne Schnörkel, leider meist auch ohne Charakter (Ausnahmen wie Mazda RX-8 oder Nissan 350Z meine ich hier nicht).

Die deutschen Hersteller bieten optische und technische Qualitäten, bei denen die Haltbarkeit leider nicht mithalten kann. Dafür gleichen diese Hersteller das meist durch einen werkseigenen Pannendienst aus. Somit landen die vom hauseigenen Service von der Strasse gefischten Autos nicht in der ADAC-Statistik.

Und Saab hat halt einfach andere Qualitäten... ;-))

Themenstarteram 4. Juni 2004 um 22:14

Pannenstatistik SAAB

 

Ich versteh nur das nicht:

Vor kurzem las ich eine Statistik, da rangierte SAAB, was Zuverlässigkeit anbelang, gleich hinter den Japanern. Nur Porsche reihte sich noch v o r SAAB ein.

jaja, traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefäl... hast;

wenn ich sehe, wie viele gut erhaltene Saabs noch fahren, kann es doch so wild nicht sein mit der

Zuverlässigkeit.

Oder sind das alles Masochisten, die gerne zu Fuß gehen, wenn das Auto wieder in der Werkstatt ist?

Ich hab auch gerade die aktuelle Motorwelt gelesen, und da war der Saab in ein paar Kategorien vorn mit dabei ( Motor / Antrieb sogar Platz 2 hinter Porsche ); bei der Kundenzufriedenheit sogar gleichauf mit BMW und weit vor Mercedes, VW, Opel und Konsorten;

Meine Theorie für die mangelnde Zuverlässigkeit ist eher, daß sich viele die Werkstatt nicht leisten können / wollen, und daß halt dann viel kaputt geht, weil die Inspektion nicht vom Saab-Fachmann gemacht wird, sondern in einer freien Werkstatt, die nicht auf Saab spezialisiert ist;

Es sind halt sehr schnelle Autos,und da leidet natürlich die Technik, wenn man auf der Piste immer alles gibt, und sein Auto nicht in Fachhände gibt.

Ich hab jetzt meinen ersten Saab seit Oktober ´03, und bin bisher über 20000 km gefahren; ausser für die Rostvorsorge und einmal Lichter nachstellen ( waren die bei euch auch zu niedrig eingestellt? ) hatte ich noch nichts auszusetzten;

Also, in diesem Sinne, lasst euch euer Auto nicht schlecht reden...

Gruss, Chris

Themenstarteram 5. Juni 2004 um 14:41

Ich hab jetzt meinen ersten Saab seit Oktober ´03, und bin bisher über 20000 km gefahren; ausser für die Rostvorsorge und einmal Lichter nachstellen ( waren die bei euch auch zu niedrig eingestellt? ) hatte ich noch nichts auszusetzten;

Also, in diesem Sinne, lasst euch euer Auto nicht schlecht reden...

Gruss, Chris

Also: Meine Scheinwerfer waren/sind zu hoch eingestellt, samt TÜV-Abnahme.

Ansonsten hatte ich auch noch keine Probleme damit.

@ Chris

Zitat:

Meine Theorie für die mangelnde Zuverlässigkeit ist eher, daß sich viele die Werkstatt nicht leisten können / wollen, und daß halt dann viel kaputt geht, weil die Inspektion nicht vom Saab-Fachmann gemacht wird, sondern in einer freien Werkstatt, die nicht auf Saab spezialisiert ist;

Es sind halt sehr schnelle Autos,und da leidet natürlich die Technik, wenn man auf der Piste immer alles gibt, und sein Auto nicht in Fachhände gibt

Meiner Meinung nach ist genau das Gegenteil der Fall! Saab Fahrer gehören zu einer Bevölkerungsschicht mit überdurchschnittlichem Bildungsstand und Einkommen, gerade diese Leute könnten sich die Inspektionen leisten.

Auch baut Saab keine schnelleren Autos als andere Hersteller, im direkten Vergleich sind die Autos sogar

relativ träge und 6 - 8 - 12 Zylinder sucht man bei Saab vergebens.

Ausnahmen sind hier wohl die Aero Modelle bei den Benzinern und die 3.0 Diesel-Dampfhammer, die finden aber bei jedem anderen Hersteller auch sehr schnell ihren Meister. ;)

Was die unterschiedlichen Testergebnisse betrifft würde mich auch interessieren was da jetzt Sache ist.

Gruß an alle GMler :D

@ wvn

da geb ich Dir schon recht, daß der Durchschnitt der Saab-Fahrer die Inspektionen sicher locker berappen kann, und es auch macht;

wenn ich mir aber die Zahlen von dem ADAC-Link von "Winterschläfer" ( http://www.adac.de/Search/SearchRes...&RWCookieValue= ) anschaue, sehe ich sich verringernde Pannenhäufigkeiten zwichen 85,6 ( Jahr 1998 ) und 19,4 ( 2003 ) auf 1000 Autos pro Jahr; das sind zwischen 8,56 und 1,94 Prozent ( !!!!), was ich subjektiv nicht als besonders viel empfinde;

interessant wäre halt, wieviele ( vor allem von den älteren Autos ) scheckheft gepflegt sind;

abgesehen davon sind die aktuellen Saabs unter 200 kmh Spitze gar nicht zu haben; das ist, glaube ich, schon überdurchschnittlich für einen Autohersteller

( abgesehen von BMW, Audi, Mercedes und Porsche );

wie ist denn da der Durchschnitt der zuverlässigen Japaner, geschweige denn die Konzern-Schwester Opel?

Die werden doch größtenteils ganz anders gefahren.

Die bulligen Saab-Motoren verleiten halt zum zügigen fahren, was natürlich nicht gerade zur Zuverlässigkeit beiträgt;

Ferner landen ja viele der genannten Marken gar nicht

in der ADAC-Statistik, weil die von eigenen Pannendiensten abgeholt werden.

Was man da z.B. über liegengebliebene deutsche

Autos liest, die vor allem aufgrund streikender

Elektronik den Dienst versagten, lässt diese Statistik in meinen Augen nicht sehr aussagekräftig erscheinen.

Daß Saab vielleicht nicht die beste Technik der Welt hat, ist mir schon klar, aber abgeschlagen hinter Rover, Alfa Romeo, Fiat ( !!! ) und Stuff halte ich für fragwürdig;

Woher kommt ferner die hohe Kundenzufriedenheit?

Doch bestimmt nicht, weil der Kollege in der Arbeit mit seinem Alfa den Kollegen mit dem Saab laufend zur Werkstatt fahren muss;

Zusammenfassend denke ich, daß jeder Hersteller "Montagsautos" baut; daß es bei Saab horrend mehr als bei anderen Herstellern sind, halte ich für unwahrscheintlich;

Gruss an alle, Chris

Themenstarteram 5. Juni 2004 um 19:54

SAAB-Qualität

 

Also wenn ich mir meinen SAAB so ansehe, ist er - abgesehen vom grauen Tristesse im Innenraum (das Leder rettet ihn) - hochwertig verarbeit. Ich fuhr schon mal zwei Italiener, da sah die Sache ganz anders aus.

Unterboden, Fahrwerk,wie Motorraum machen beim besten Willen keinen Eindruck, als könnten sie dem strengen, und langen Winter in Schweden nicht trotzen.

Und eben diese Qualitäten zeichneten einen SAAB vor 20 Jahren aus, und eben heute auch noch denke ich.

Was die ADAC Pannenstatistik angeht: Mein SAAB blieb noch nie liegen.

Er macht auch keinen Anschein, als hätte er mal vor liegenzubleiben.

Also ich steh der Statistik auch eher skeptisch gegenüber. Ein Grund ist sicherlich wie schon aufgeführt, der hauseigene Pannendienst bei Mercedes, BMW und Co. die damit die Statistiken sicherlich gerade für diese Marken so positiv darstellen (ich denke gerade mal an das Thema Bremse bei Mercedes oder Achsen beim 3er BMW).

Ich hab meinen 9-er Tid jetzt seit 11/03, seitdem rund 16000 km draufgefahren und bin immer noch begeistert! Außer dem Standheizungsproblem und einem gelegentlichen Problem mit dem ESP (Warnung im SID) hatte ich keine Probleme und das waren keine Pannen, die zu einem Liegenbleiben führen.

Wäre mal interessant, was hier für Pannen zugrunde liegen. Bei den detaillierten Auswertungen ist ja Saab immer nie dabei, da es angeblich zu wenige Fahrzeuge sind um eine verlässliche Statistik zu erstellen. (Was ist dann der Unterschied zu der anderen ADAC-Statistik?)

Wäre mal interessant, ob es eine ähnliche Statistik in Schweden gibt. Da ist die Saabdichte ja im Verhältnis zum Gesamtbestand sehr hoch und dort

müssten ja dann schon fast 10% der Bevölkerung laufend mit Pannen kämpfen :-)

Die ADAC-Pannenstatistik ist in ihrer Art angeblich weltweit einzigartig, kein anderer Mobilclub soll eine derartige Statistik führen.

Zumindest Toyota arbeitet laut eigenen Angaben in dieser Hinsicht eng mit dem ADAC zusammen, wenn man gezielt die am häufigsten vorkommenden Mängel im Rahmen der Modellpflege eliminiert wird sich auch das Abschneiden in der Statistik entsprechend verbessern.

Ein durchaus sinnvolles Vorgehen, das aber scheinbar außer Toyota in dieser Form kein anderer Hersteller betreibt (was für mich persönlich absolut unverständlich ist).

Und jetzt mal ein Erklärungsversuch von mir warum gerade die automobile Oberklasse (oder von mir aus auch das obere Drittel der Mittelklasse, der Übergang ist ja ohnehin mehr oder weniger fließend) im Vergleich manchmal so erschreckend schlecht abschneidet:

Fahrer sind wohl meist Angehörige der Klasse "Besserverdienend" und nicht Willens (oder in der Lage) bei einem kleineren Defekt auch mal selbst Hand anzulegen und die Kiste so wieder flott zu kriegen.

Man könnte sich ja die Hände oder die teuren Klamotten schmutzig machen ;)

Ich hab mal gestern zum Spaß einen Blick ins Mercedes-Forum geworfen;

was die Leute da allein mit den CDI-Motoren zu kämpfen haben: das nenne ich wahre Leidensfähigkeit;

das ist der Wahnsinn, und zeigt auch, wie geduldig Papier ist...

Themenstarteram 6. Juni 2004 um 19:05

Zitat:

Original geschrieben von cpreissner

Ich hab mal gestern zum Spaß einen Blick ins Mercedes-Forum geworfen;

was die Leute da allein mit den CDI-Motoren zu kämpfen haben: das nenne ich wahre Leidensfähigkeit;

das ist der Wahnsinn, und zeigt auch, wie geduldig Papier ist...

Zum Thema Mercedes (Diesel):

Bei einem Arbeitskollegen verabschiedete sich nach einem Jahr das Getriebe, ein halbes Jahr später der Motor.

Auch ein Mercedes kann man liegenbleiben. ;-)

So wie bei unseren Dieseln ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. Pannenstatistik ADAC