ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Opel Insignia mit 225.000 km

Opel Insignia mit 225.000 km

Opel Insignia A (G09)
Themenstarteram 6. Juni 2018 um 14:54

Hallo

ich muss mir eine Automatik zulegen.

Und den Isignia finde ich sehr klasse eigentlich vom aussehen.

hier der Link des Inserates.

https://suchen.mobile.de/.../261789955.html?action=parkItem

Was mich abschreckt ist irgendwie die Laufleistung von 225.000Km. Aber ich finde den Preis für die Ausstattung ganz gut. Ich würde das Auto schon gerne noch 2-3 Jahre fahren wollen. ich fahre jährlich schon 25.000km. Daher kommt nur ein Diesle für mich in Frage.

Was könnt Ihr aus Erfrahrung sagen über den Insignia bei hoher Laufleistung. und Diesel mit Automatik.

Ähnliche Themen
44 Antworten
am 6. Juni 2018 um 16:17

Am Ende der drei Jahre steht er dann bei 300.000km

Das kann gutgehen, da können aber eben auch zahlreiche teure Reparaturen kommen.

Genauer kann man das schlicht nicht sagen...

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 16:24

Zitat:

@guenniguenzelsen schrieb am 6. Juni 2018 um 16:17:35 Uhr:

Am Ende der drei Jahre steht er dann bei 300.000km

Das kann gutgehen, da können aber eben auch zahlreiche teure Reparaturen kommen.

Genauer kann man das schlicht nicht sagen...

Danke für dein Antwort. Aber der Preis ist schon günstig finde ich.

Das Problem ist ich würde mein Audi A3 verkaufen wollen. und ich habe gerade meine Finanzierung abgeleistet. Ich erwähne, das ich auf Automatik umsteigen muss wegen meiner Frau. sie darf nur Automatik fahren. Und ich will jetzt nicht noch ein auto Finanzieren.

Wenn ich jetzt den Kaufe und mein jetzigen verkaufe habe ich keine Verluste. Und ich will das geld sparen und dann in ein oder 2 Jahren dann ein neues Auto zu kaufen.

Wenn das Auto noch 2-3 Jahre hält bin ich eigentlich zufrieden.

Gibt es jemanden hier der den Insignia mit über 250.000km gefahren hat?

Hält das Auto bis 300.000km oder sagt ihr keine chance?

am 6. Juni 2018 um 17:01

Dass deine Frau einfach ihren Führerschein aufbohrt, ist ausgeschlossen?

Könnte der besser Deal sein: z.B. http://www.fahrschulforum.de/.../...ik_zum_Schaltwagen,226578_msg.html

Es gibt Leute, die fahren diese Distanz ohne Probleme. Andere haben bei 150tkm bereits riesige Reparaturkosten.

 

Da es einer der ersten Insignias ist auf jeden Fall darauf achten, dass alle Servicemaßnahmen gemacht wurden. Dann schauen, wie gut oder schlecht die Automatik schaltet.

 

Ich würde eher einen Bogen um die Auswahl machen (frühes Baujahr, 225tkm).

am 6. Juni 2018 um 17:23

Was meinst Du mit "hält das Auto"?

So ein Auto fällt ja nicht plötzlich bei erreichen einer gewissen Laufleistung auseinander.

Es steigt die Wahrscheinlichkeit von Defekten. Auch von teueren defekten.

Und ob nun hier eine handvoll Leute schreiben, dass sie die 300.000km-Marke geknackt haben, sagt Dir letztlich garnichts.

Ich fahre auch einen der ersten Modelle, diese haben schon ein paar Kinderkrankheiten. Wie schon oben gesagt wurde, auf die Servicemaßnahmen und Schaltverhalten der Automatik achten. Bei dem Baujahr sehr wichtig das Thema Drallklappen in der Ansaugbrücke. Diese müsste bei der Laufleistung schon getauscht worden sein.

Gruß

Alex

Meiner (2009, Kombi, 131PS Diesel) hat jetzt 298.000km. Jedoch kein Automatik.

ZMS und Kupplung waren die Teuersten Reparaturen.

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 22:05

Zitat:

@Nachtaffe schrieb am 6. Juni 2018 um 17:01:31 Uhr:

Dass deine Frau einfach ihren Führerschein aufbohrt, ist ausgeschlossen?

Könnte der besser Deal sein: z.B. http://www.fahrschulforum.de/.../...ik_zum_Schaltwagen,226578_msg.html

Leider ist das definitiv ausgeschlossen. Egal wie man es dreht und wendet.

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 22:07

Zitat:

@A-Vectra Fiso schrieb am 6. Juni 2018 um 20:18:40 Uhr:

Meiner (2009, Kombi, 131PS Diesel) hat jetzt 298.000km. Jedoch kein Automatik.

ZMS und Kupplung waren die Teuersten Reparaturen.

Was ist mit ZMS gemeint?

Er hat mir das Scheckheft gezeigt. er hat alles regelmäßig machen lassen bei Opel direkt.

Er hat sogar das Getriebe Öl bei 200.000km tauschen lassen.

Zitat:

@MOEL1981 schrieb am 06. Juni 2018 um 22:7:48 Uhr:

Er hat sogar das Getriebe Öl bei 200.000km tauschen lassen.

Etwas spät für einen Wechsel.... ZMS=Zweimassenschwungrad. Hat die Automatik nicht.

Meinen Omega B 2.5 TD hatte 380.000 tkm auf der Uhr und lief 1a. Ein Bekannter hatte das gleiche Modell und nur Problrme ...

Da steckt man nicht drin.

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 22:19

Zitat:

@Rumpelkammer schrieb am 6. Juni 2018 um 17:02:46 Uhr:

Es gibt Leute, die fahren diese Distanz ohne Probleme. Andere haben bei 150tkm bereits riesige Reparaturkosten.

Da es einer der ersten Insignias ist auf jeden Fall darauf achten, dass alle Servicemaßnahmen gemacht wurden. Dann schauen, wie gut oder schlecht die Automatik schaltet.

Ich würde eher einen Bogen um die Auswahl machen (frühes Baujahr, 225tkm).

Definiere wie gut oder schlecht die Automatik schaltet?

Ich bin das Auto heute probe gefahren. Der Motor brummt schon im Leerlauf, aber jetzt nicht schlimm. beim fahren hat sich der Motor normal angehört . Er hat auch gut gezogen. Die Lenkung hat sich etwas direkter Angefühlt, man hat je nach Bodenbelag das etwas am Lenkrad gemerkt. Aber an sich nichts negatives.

An sich war die Schaltung der Automatik in Ordnung. Aber ein Fall ist mir aufgefallen. Beim Beschleunigen, was gut war. hat die Automatik bei ca. 130km/h irgendwie komisch runter geschaltet. es kann sein das ich etwas vom Gas gegangen bin und die Automatik schlagartig runtergeschaltet hat. . Aber ansonsten war alles ok. Die Ausstattung war auch in Ordnung. Und sehr viel Platz im Auto.

Wie schon erwähnt er hat wirklich Regelmäßig die Inspektion machen lassen. und bei 120.000Km hat er die Pumpe Zahnriemen und Keilriemen und die Umlenkrollen getauscht. Das wirkt auch gut erhalten. In de Kurven lag er gut, bei der Probefahrt.

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 22:22

Zitat:

@alex15911 schrieb am 6. Juni 2018 um 19:57:04 Uhr:

Ich fahre auch einen der ersten Modelle, diese haben schon ein paar Kinderkrankheiten. Wie schon oben gesagt wurde, auf die Servicemaßnahmen und Schaltverhalten der Automatik achten. Bei dem Baujahr sehr wichtig das Thema Drallklappen in der Ansaugbrücke. Diese müsste bei der Laufleistung schon getauscht worden sein.

Gruß

Alex

Was kostet das wenn man die Drallklappen oder Ansaugbrücke tauschen lassen würde.

Grundsätzliches zur Automatik: die ist adaptiv, bedeutet dass die sich dem Fahrverhalten des Fahrers etwas anpasst mit den Schaltzeitpunkten. Die schaltet bei einem aggressiven Fahrer anders als bei einem gelassenen.

Dann hats noch das: https://www.opel-blog.com/.../ .

Du schreibst "schlagartig runtergeschalten". Meinst Du wirklich es tat einen (heftigen) Schlag beim runter schalten oder warst Du über den plötzlichen schnellen Schaltvorgang, der relativ sanft von statten ging, überrascht?

Themenstarteram 6. Juni 2018 um 22:34

Zitat:

@rufus608 schrieb am 6. Juni 2018 um 22:31:45 Uhr:

Grundsätzliches zur Automatik: die ist adaptiv, bedeutet dass die sich dem Fahrverhalten des Fahrers etwas anpasst mit den Schaltzeitpunkten. Die schaltet bei einem aggressiven Fahrer anders als bei einem gelassenen.

Dann hats noch das: https://www.opel-blog.com/.../ .

Du schreibst "schlagartig runtergeschalten". Meinst Du wirklich es tat einen (heftigen) Schlag beim runter schalten oder warst Du über den plötzlichen schnellen Schaltvorgang, der relativ sanft von statten ging, überrascht?

Ich war überrascht über den plötzliche schnellen Schaltvorgang. Die Automatik hat schnell runter geschaltet. Das Gefühl bei hoher Geschwindigkeit runter schalten und dabei dreht die Drehzahl sehr schnell hoch. und das Auto bremst ab mit der Motorbremse. Diese Gefühl. :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Opel Insignia mit 225.000 km