ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Ständig ist die Batterie leer?

Omega B - Ständig ist die Batterie leer?

Opel Omega B
Themenstarteram 1. Dezember 2019 um 11:44

Hey leute wie ich oben geschrieben habe saugt mein ommi die batterie ständig leer...

 

Lima gewechselt...neuer riemen drauf neue spannrolle drauf...

Klimakompressor weil undicht auch gleich mit gemacht...

 

Ich musst seig ich ihm habe dauernd start hilfe geben damit er läuft habe dann eine neue batterie gekauft weil pitstop gesagt hat ist die batterie die zu alt war...

 

Ja war auch so...hatte dann eine neue eingebaut...und nach 3 wochen war das selbe spiel...also dich neue lima rein...

Lima getauscht und huch lade strom liegt bei 13,5 mit verbraucher...

 

Ohne ist er bei 13,85 was kann es sein das meine batterie nach ein tag standzeit nicht mehr will aus eigener kraft weil sie nur noch 12 volt hat :( ich brauch dringend tips

Ähnliche Themen
20 Antworten

Nach einem (1) Tag ist der Akku alle?

Wow. In diesem Fall brauchst Du kein Multimeter. Klemme einen Batteriepol ab, schalte eine Lampe dazwischen, so 20W, also eine vom Blinker oder so. Un dann ziehst Du der Reihe nach die Sicherungen, bis das Lämpchen ausgeht...

Themenstarteram 1. Dezember 2019 um 12:11

So ganz langsam nochmal kannst du das schritt für schritt schreiben ;)

 

Wie soll ich da eine lampe zwischen klemmen ???

Du schleifst die Lampe in den Stromkreis ein. Also auftrennen: Ein Kabel von der Batterie abklemmen. Dann mittels Krokoklemmen oder auch einfach durch Draht drumwickeln die Lampe mit einem Kabel an die Batterie machen, mit dem anderen ans abgemachte Kabel. Durch den Entladestrom, der die Batterie leersaugt, wird die Lampe damit zum leuchten gebracht. Sobald die Sicherung für den "schuldigen" Stromkreis gezogen wird, geht sie aus. So grenzt man solche Fehler ein, ganz ohne Meßinstrumente.

Zitat:

@bilzebub87 schrieb am 1. Dezember 2019 um 12:11:20 Uhr:

So ganz langsam nochmal kannst du das schritt für schritt schreiben ;)

Wie soll ich da eine lampe zwischen klemmen ???

Moin,

schau mal , anstatt dem Stromprüfer kannste auch ne 12 V Birne nehmen .

MfG

 

https://youtu.be/x9Pue--4nI8

Themenstarteram 1. Dezember 2019 um 12:43

@asterix1962 das habe ich mir gerade angeschaut ;) werde mich heute da mal ransetzen

Mal ganz von Anfang an,...

Klugscheiß Modus an:

Die elektrische Spannung wird in Volt gemessen, die Spannung ist kein Strom !

Also folglich sollte das oben Ladespannung und nicht Ladestrom heißen.

Wenn jeder die Begriffe nach Belieben verwendet, gibt es keine Klärung, sondern letztlich Chaos !

Klugscheiß Modus aus:

Eine kaum geladene Batterie ist eben nicht voll und folglich nach kurzer Zeit, auch bei den normalen Ruheströmen, sehr schnell leer.

Ladespannung sollte im Bereich 14,4 V liegen

Ist das nicht der Fall, hast du es mit einer defekten Lima, oder Übergangswiderständen in der B+ Leitungs- oder/und der Masse-Leitungsführung, respektive deren Anschlüssen, zu tun.

Erst mal die Spannung direkt an der Lima messen. (bitte immer alle Spannungen und die Infos auf einem Zettel dazu notieren)

Einmal im LL alle Verbraucher die möglich sind eingeschaltet.

dann im LL alle Verbraucher ausgeschaltet.

Das gleiche dann anschließend nochmal mit erhöhter Drehzahl (ca. 2500-3000U/min)

Also B+ Anschluß Lima zum Limagehäuse.

Hier sollten bei erhöhter Drehzahl mindestens 14,4V (das ist die benannte Ladespannung) messbar sein.

Bei maximaler Verbraucher-zuschaltung sollten es im LL aber schon mindestens 13,8V sein, die dort gemessen werden.

Ist das nicht der Fall, ist die Lima, der Kohlenträger bzw. der Regler ursächlich.

Je nach Lima Hersteller (z.B. Bosch) kann der Regler einzelnd gewechselt werden, da meist auch die Kohlen mit dran verbaut sind, schließt man so schnell einen Defekt der Lima ansich aus.

Liegen da die 14,4V an, wird vom Limagehäuse gegen den Batterie +Pol gemessen (Spannung notieren)

Danach vom B+ Pol der Lima gegen den Minus Pol der Batterie messen. (Spannung notieren)

Alternativ kann man auch den Spannungsabfall über die Leitungswege messen.

Das wichtigste ist eben das genaueste protokollieren, was, bei welcher Drehzahl, welchem Verbrauchereinsatz und von wo nach wo, gemessen wird.

Wenn du auch selbst damit nichts anfangen kannst, so kann, das alles hier ausführlich gepostet, von meisten hier im Forum, ein Zielsicherer Schluss aus den gemessenen Spannungen und den dabei vorliegenden Bedingungen gezogen werden.

Und ganz wichtig:

Nicht einfach Teile auf Verdacht austauschen, könnte Teuer werden.

Am Ende lags gar nicht daran und hat nur Kohle ausgegeben.

 

Was bringt nen neuer Generator, wenns an ner Kabelverbindung lag?!

 

Erstmal Fehler suchen/eingrenzen, wie beschrieben.

 

Erstmal muss sichergestellt werden, ob die Batterie ausreichend geladen wird.

Falls ja, dann auf die Suche machen nach dem Verbraucher, der sie leer saugt

Der TE schrieb ganz konkret von der leeren Batterie am nächsten Morgen. Abends 13,5V auf dem Akku, morgens unter 12V. Das ist nicht mit der LiMa zu erklären.

13,5V ist erstmal nichtssagend, weil 13,5V ist ja nicht die Ruhespannung.

Die kann max. 12,7V sein, bei einer vollen intakten Batterie, eher 12,6V.

 

Das heisst es wurde zu früh gemessen, deshalb könnte die Ruhespannung von knapp über 12V am abend nach dem abstellen gewesen sein und am nächsten morgen halt etwas weniger, ohne das ein Verbraucher ausser Ruhestrom gewesen ist.

 

Die Ruhespannung misst man ja am besten erst nach ca. einer Stunde.

 

Deshalb könnte es durchaus auch am Generator oder deren Zuleitung liegen, das die Batterie nich ausreichend geladen wurde.

 

Sonst müsste er erst ne Ruhestrommessung machen, um einen eventuellen Verbraucher zu finden.

 

Ansonsten ist vielleicht die Batterie einfach fritte, gerade bei diesen Temperaturen nachts macht sich sowas halt bemerkbar

Die Batterie kam ja schon neu.

Wie Du schon schriebst:

"Sonst müsste er erst ne Ruhestrommessung machen, um einen eventuellen Verbraucher zu finden."

Genau das...

Vorher muss aber die "Grundvoraussetzung" geprüft werden, Sicherstellung einer ausreichenden Batterieladung.

 

Denn keiner weiss bis jetzt, ob die Batterie voll geladen war.

Das geht nur mit Ruhespannung messen und wurde nicht gemacht.

 

Wenn die abends schon halb leer ist, kann sie morgens nicht voll sein.

 

Wenn "voll" und später leer, dann Ruhestrom messen.

 

Auch ne leere Batterie hat nach abstellen des Motors kurzzeitig mehr als 13V, deshalb misst man erst viel später (was bei über 13V nicht gemacht worden sein kann, denn mehr als 12,7V sind überhaupt nicht möglich), um eine aussagekräftige Spannung zu ermitteln.

 

Man sattelt das Pferd ja nicht von hinten auf :)

 

Edit:

Aber natürlich ist beides sinnvoll, ob so oder so rum, beides muss gemacht werden

Sind oft vergammelte Vorwiderstände der Lüfter,die den Kriechstrom verursachen.

Probeweise Sicherungen der Motorlüfter ziehen oder Stecker trennen.

Ein nicht geschalteter Lüfter kann keinen Strom ziehen!

Wenn ein Fehlerstrom über die Lüfter existiert, ist entweder ein Thermoschalter oder das entsprechende Schaltrelais im Eimer.

Empfehlung, die Batterie mal mit einem Ladegerät vollständig laden.

Bei voll geladener Batterie einen Pol abziehen und mit einem Amperemeter den Ruhe- bzw. den Leck-/Fehlerstrom zwischen Pol und Polklemme messen und den hier mal posten.

Lima-omega
Lima-starter-batterie-sicherungen-omega-b
Themenstarteram 1. Dezember 2019 um 22:11

Danke an alle....werde mal schauen was noch alles sein kann...lade strom bei vollen verbrauchern im ll 13,8

Bei verbraucher aus 14,4 im ll

Mit höherer drehzahl messe ich morgen durch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Ständig ist die Batterie leer?