ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Kann man das Y25DT AT-Getriebe beim V6 nutzen?

Omega B - Kann man das Y25DT AT-Getriebe beim V6 nutzen?

Opel Omega B
Themenstarteram 24. Mai 2020 um 16:07

Hallo zusammen,

ich habe einen 2,6 V6 Omega mit Automatikgetriebe leider zeigt dieses öfter mal Service an und knallt die gänge auch recht hart rein, wir haben bereits einen getriebeölwechsel gemacht und trotzdem zickt er weiter rum schaltet manchmal auch einfach nicht. Jetzt habe ich ein wenig rumgestöbert und habe gesehen, dass das Diesel Getriebe von den letzten 2,5 DTI ein 5 Gang getriebe ist in Hoffnung das er dann auch noch besser übersetzt ist würde ich gerne umbauen gibt es dazu bereits Erfahrungen, Tipps, Infos?

 

Mfg Darius

Ähnliche Themen
37 Antworten

Frag da mal an per Mail. Radhausschalen haben wir bestimmt da. Diff kann ich so jetzt nicht 100% sagen. Das Getriebe war auch mehr für den TE gedacht.

Bevor er lange rum docktort macht sich nen Austausch gegen ein funktionierendes meist besser. Das AR 35 passt ja auch an den Y26SE.

Hab das ja auch hinter mir. Ewig den Fehler gesucht und gespült, Magnetventile gereinigt etc..... meins war damals einfach hinüber, weil zu lange kein Service dran gemacht wurde.

Ich würde mir in den X30XE übrigens kein 4.22er Diff einbauen. Geht zu viel V-Max flöten

Das 4.22er Diff schafft aber nur etwas Vorteil

Beim Anzug.

Nur den Anzug muss man auch auf die Strasse bringen können!

Richtig Spass machr es als Sperrdiff,

Da es dann keine einseitig durchdrehende Räder gibt und Du damit Kreise um andere Fahren kannst!

Besonders die sehr zahlreichen Kreisverkehre

sind dann damit gerne gesehen,

Da der Ar... dann nicht mehr weggeht!

Zitat:

@AndyEausB schrieb am 25. Mai 2020 um 15:3:22 Uhr:

Das Getriebe war auch mehr für den TE gedacht.

Ach so :D

 

Ja Sperrdiff wäre natprlicht gut, Rosi.

Aber teuer und meisten müsste man die eh überholen, weil bestimmt durch.

 

Edit:

Anzug wäre mir wichtiger.

Wann fährt man mal Vmax.

Laut Getrieberechner geht gar nicht so viel Vmax verloren, wenn der stimmt

Hammer ,da ich viele Jahre den weißen Riesen hatte,

kenne ich den Vorteil eines Sperrdiff.

Selbst ein V6 mit normalen Diff kam da die ersten 30 -40 Meter nicht mit,

Wenn ich es drauf angelegt hatte!

Danach hatte der V6 den Leistungsvorteil.

Der weiße Riese war auch unter 10 Sekunden

Bei 0 auf 100,denke normalo 11,5 Sekunden?

Jetzt werden viele Unken,aber ich Versuche von Wahrheiten zu Reden.

Träumer gibt es viele!

Das Sperrdiff vermisse ich beim Signum,

da die Frotfräse beim Anzug einer Heckschleuder

kurz unterlegen ist,wegen durchdrehender Räder!

Jo, wenn mal nen vernünftiges Sperrdiff bezahlbar ist, stehts auf jedenfall aufer Liste.

Aber bei dem Alter müsste man doch bestimmt die Lamellen oder so überholt werden.

Hab hier mal gelesen das die Sperrwirkung im Alter immer mehr nachlässt und am Ende fast wie ein normales Diff ist.

Wegen der verlorenen Vorspannung oder so?

Hammer es gibt übrigens

2 unterschiedliche 4,22er Sperrdiff .

Das eine von Ende 1998 bis 2000 ist für meine Empfinden

besser wie die Nachfolger.

So wie auch das AR25 für das Modelljahr 1999/2000 mit Werksseitiger AHK und Motor Y22XE robuster ist,

Wie das vom Z22XE.

Ok muss ich mir merken.

Werde auf jeden Fall auf langfriste Suche gehen, weil ich 4.22er haben will und natürlich am Besten mit Sperre.

Kann ja eigentlich zum normalen 3.9er nur Vorteile haben (ausser Vmax)

 

Man kann nur hoffen das man kein defektes bekommt, kann man ja äusserlich schlecht sehen

Die V max wirst Du schneller erreichen und

wohl 3-5 Km/h mehr,

Da der Drehzahlbereich vom Motor besser genutzt wird und dadurch der Luftwiderstand

etwas besser überwunden wird und

oben nicht ganz so "Bremst" !

Es steht in jedem Gang bei jeder Motordrehzahl

mehr Radantriebsmoment zur Verfügung!

Ich schätze so 6 - 8 % mehr was auf den Reifen kommt und deswegen muß die Kraft auf beide Reifen zum Antrieb,

nicht nur einseitig schwarze Striche ziehen,

weil ein Rad schlupf hat und Durchleiert!

So hab ich eigentlich auch im Getrieberechner gesehen.

Weil ja manche schreiben das man Vmax verliert.

Laut Rechner ist es aber eher so wie du schreibst

Nein. Das 4.22er ist ja kürzer übersetzt. Zumindest beim AT wird auch da die Kraft des Motors nicht reichen im letzten Gang über 6000-6200 Upm zu kommen.

Meiner erreicht mit 3,90er Diff bei um die 6000+ V-Max um die 250, dann geht ihm der Saft aus.

Ob das beim Schalter auch so ist, keine Ahnung. Ich denke aber der Wind drückt da einfach zu dolle.

Das hier kommt dem schon sehr Nahe. Wie gesagt, den X30XE mit AT über 6000 zu bekommen ist schon super.

Unbenannt
Unbenannt1

Aber mit 4.22er wird er natürlich eher die 6000 erreichen, wenn nicht sogar mehr.

Jedenfalls ist man so im gesamten Bereich schneller bis auf die 238 km/h (oder von mir aus auch 230).

Das ist mir das wichtigste.

Ob der Tacho dann 250 anzeigt, dauert eh zu lange und ich fahre nicht nur Autobahn.

250 ist für mich realitatsfern, ausser man fährt nur auf freien Autobahnen.

Da macht für mich mich das 4.22er im Gesamtpaket mehr Sinn

 

Mir kommts nicht auf hohe Vmax an, sondern Alltagstauglichkeit, wo brauch ich da jenseits von 200.

Da ist für mich Beschleinigung und das bessere Ausnutzen des Drehzahlbereichs (elastischer Bereich) wichtiger.

 

Bis du die 250 erreicht hast, bin ich schon an der nächsten Ausfahrt :D

Screenshot_2020-05-25-19-09-43.png

Ich hatte meinen schon mal auf 6200 Upm. Das ist aber selten und passiert nur unter top Bedingungen. Kalte Luft und leicht abschüssig. Da liegt ja der X30XE beim maximalen Drehmoment. Da denkst Du fliegst. Laut GPS waren das 260Km/h. Schlupft und Windwiderstand haste ja immer.

Bei 4.22er Diff gehen Dir da wenigstens 20Km/h flöten und man müsste den X30XE auf 6700 bringen, um gleichschnell zu sein. Das wird er nicht schaffen.

Unbenannt
Unbenannt1
Unbenannt3

Und meiner geht schon ganz gut. Denke auch bedingt durch die andere AGA.

Hier mal ein Video. Da hab ich wegen Winterreifen am Ende nicht ganz durchgezogen. Vom Tacho muss man noch 10 Km/h abziehen.

Aber da sieht man mal, wo der X30XE drehzahlmäßig bei V-Max ungefähr liegt.

https://www.youtube.com/watch?v=JzNQLj0XKAo

Was wahrscheinlich viel mehr bringen würde, ist rigoros abzuspecken.

Bekannter von mir hat nen Vectra 2.0 mit 136 PS bis auf Fahrersitzt und das nötigste an Technik abgespeckt. Der geht richtig gut. Davon gefahren isser mir allerdings nicht :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. Omega B - Kann man das Y25DT AT-Getriebe beim V6 nutzen?