ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. OM651 (220/250 CDI) Kühlwassertemperatur

OM651 (220/250 CDI) Kühlwassertemperatur

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 2. Febuar 2012 um 18:03

Hallo zusammen,

mein üblicher Arbeitsweg besteht aus einigen 100m zur Schnellstraße, auf dieser dann rund 10km lang 130 km/h und dann nochmal 15km 90 km/h. Abschließend noch 5km durch die Stadt.

Heute morgen bei -7°: Auto angelassen und losgefahren. Die Kühlwassertemperatur geht auf dem 130er Stück bis etwa 75° hoch, fällt dann auf dem 90er Stück runter bis 60°, so daß nach rund 25km Fahrstrecke 60° Kühlwassertemp. anstehen. Selbst auf den verbleibenden 5km durch die Stadt stieg die Temperatur nur noch auf 65°.

Mir ist auch an wärmeren Tagen schon aufgefallen, daß sich das Kühlwasser auf der Strecke nur zäh erwärmt bzw. auf dem langsamen Stück wieder abkühlt. Heute war es aufgrund der Temperatur halt noch etwas extremer. Bei 60° Wasser merkt man schon, daß die Heizung nicht so tut wie sie sollte.

Der OM 651 hat ja bekanntermaßen kein Thermostat, sondern regelt die Kühlleistung über eine elektrische Wasserpumpe. Allerdings zirkuliert Wasser auch ohne Pumpe alleine durch den Temperaturunterschied und alleine das könnte schon dafür sorgen, daß zu stark gekühlt wird. Ich fürchte fast, das geschilderte Verhalten ist "Stand der Serie".

Bevor ich damit beim :) aufschlage, würde mich interssieren, ob sich andere 220CDI/250CDI mit OM651 auch so oder so ähnlich verhalten.

Ähnliche Themen
65 Antworten

Bei meinem C200 mit OM651 ist das auch so!

Hat der OM651 denn nicht auch 2 Wasserkreisläufe

wie viele andere Diesel um schneller auf Temperatur zu kommen?

Das würde das Abfallen der Temperatur beim "umschalten"

vom kleinen auf den Großen Kreislauf erklären.

Des weiteren würde ich mich bei "zu kaltem" Kühlwasser

im Gegensatz zu "zu heißem" Wasser keine Sorgen machen.

Themenstarteram 2. Febuar 2012 um 18:12

Zitat:

Original geschrieben von surfkiller20

Bei meinem C200 mit OM651 ist das auch so!

Hat der OM651 denn nicht auch 2 Wasserkreisläufe

wie viele andere Diesel um schneller auf Temperatur zu kommen?

Das würde das Abfallen der Temperatur beim "umschalten"

vom kleinen auf den Großen Kreislauf erklären.

Des weiteren würde ich mich bei "zu kaltem" Kühlwasser

im Gegensatz zu "zu heißem" Wasser keine Sorgen machen.

Ich war jetzt gedanklich nur beim Coupe. Sollte natürlich auch die 180er und 200CDI aus Limo und T betreffen.

Den kleinen und den großen Kühlkreislauf gibt es bei allen Autos. Während beim herkömmlichen Kühlsystem die Pumpe immer läuft und das Thermostat in der Aufwärmphase den Weg durch den Kühler versperrt ist bei OM 651 Lösung der Weg durch den Kühler immer frei und die Pumpe wird nur dann elektrisch angetrieben, wenn gekühlt werden muß.

Sorgen macht mir das nicht direkt. Allerdings schwächelt dadurch auch die Heizung (da stört mich das schon) und es hat Einfluss auf andere Systeme, z.B. Start/Stop. Letztlich dürfte damit auch der Verbrauch geringfügig höher sein.

Die Heizung läuft doch elektrisch?

http://www.motor-talk.de/.../...ur-beim-200cdi-zickt-rum-t3323612.html

Evtl. hilft Dir dieser Thread etwas. Geht da zwar vermehrt um C200 CDI aber hört sich nach den selben Symptomen an.

Hat aber wirklich scheinbar was mit den Wasserkreisläufen zu tun. So auch die Aussage meines Ansprechpartners vom Service.

Grüße

Themenstarteram 2. Febuar 2012 um 18:41

Zitat:

Original geschrieben von sh4d0r

http://www.motor-talk.de/.../...ur-beim-200cdi-zickt-rum-t3323612.html

Evtl. hilft Dir dieser Thread etwas. Geht da zwar vermehrt um C200 CDI aber hört sich nach den selben Symptomen an.

Hat aber wirklich scheinbar was mit den Wasserkreisläufen zu tun. So auch die Aussage meines Ansprechpartners vom Service.

Grüße

Danke für die Info. Habe ich gerade mal durchgelesen. Der TE hat anscheinend keinen OM651. Insofern nur bedingt vergleichbar, weil das Kühlsystem grundlegend verschieden ist.

Zitat:

Original geschrieben von Juergen_R

 

Danke für die Info. Habe ich gerade mal durchgelesen. Der TE hat anscheinend keinen OM651. Insofern nur bedingt vergleichbar, weil das Kühlsystem grundlegend verschieden ist.

Der TE hatte seinen Wagen im Oktober 2010 aus Bremen geholt.

Da müsste ein OM651 drin sein!

Meiner mit EZ 12/09 hat auch schon einen verbaut!

EDIT:

Lt. Profil hat der TE aber 2148ccm?

Merkwürdig....

Rein vom Baujahr her müsste es ein OM651 sein.

Laut Wikipedia gibt es den OM651 seit Oktober 2008.

Ich habe übrigens auch den OM651, nur als 200 CDI. Mit genau den selben Symptomen ;-)

Genau deswegen bin ich auch in diesem Forum gelandet :D

Im Winter konnte ich das bisher nicht beobachten, ausser dass die Temperatur bei enormer Kälte mal etwas nach unten geht. Vorzugsweise im Baustellenbereich wenn man langsamer fährt.

Würde aber unabhängig davon auch mal nachfragen was Werkstatt dazu sagt. Die Meinungen scheinen da ja abzuweichen.

Themenstarteram 2. Febuar 2012 um 20:01

Zitat:

Original geschrieben von sh4d0r

Laut Wikipedia gibt es den OM651 seit Oktober 2008.

Ich habe übrigens auch den OM651, nur als 200 CDI. Mit genau den selben Symptomen ;-)

Genau deswegen bin ich auch in diesem Forum gelandet :D

Im Winter konnte ich das bisher nicht beobachten, ausser dass die Temperatur bei enormer Kälte mal etwas nach unten geht. Vorzugsweise im Baustellenbereich wenn man langsamer fährt.

Würde aber unabhängig davon auch mal nachfragen was Werkstatt dazu sagt. Die Meinungen scheinen da ja abzuweichen.

Die auf 80 begrenzte Stadtautobahn ist ja wie Baustellenbereich. Tacho 90-100 mit rund 1400 Touren.

Hab nächste Woche eh einen Termin bei MB zwecks Deaktivierung des Zufallsgenerators bei Start-Stop :D. Da werde ich das mal mit anbringen.

Die Frage ist nur, ob ich mich mit einem Achselzucken des :) zufrieden gebe, weil es bei allen so ist oder ob ich hartnäckig bleibe und auf Abhilfe bestehe. Will mich nicht grundlos als Querulant outen... :D

Bei mir die gleichen Symptome beim 220 CDI, besonders bei starker Kälte (-10 Grad). Erster deutlicher Temperaturabfall beim Öffnen des 2ten Kühlkreises, zweiter deutlicher Abfall z.B. im Baustellenbereich, aber nur wenn die Temperatur noch nicht in der Endlage bei knapp 90 Grad war. Ist der Motor durchgewärmt (heute erst nach 40km) , fällt die Temperatur auch in Baustellen nicht mehr ab. Übrigens finde ich die Zeitspanne bis zur Kühlwassererwärmung doch auch für einen Diesel schon extrem lange (vgl. zu anderen Marken). Leider gibt es keine Öltemperaturanzeige (bei anderen Marken teilw. schon Serie), die über die reale Belastbarkeit auskunft gibt. Die Heizung heizt bei mir aber trotzdem schon ab dem 2ten Kilometer.

Zitat:

Original geschrieben von spritfink

Die Heizung heizt bei mir aber trotzdem schon ab dem 2ten Kilometer.

Was dem Elektrischen Zusatzheizer geschuldet ist,

der im Ansaugbereich für die Innenraumluft sitzt

und nur diese vorwärmt.

(Ist sozusagen ein Heizlüfter)

Mein OM646 wird bei dem Wetter auch nicht richtig warm...dauert auch >20km Autobahnfahrt, bis die Kühlwassertemp. mal die 80°C-Marke überschreitet...

Moin,

 

ja leider sind die Zeiten des 200 D (W123/124) vorbei, der auch bei 30 Grad Minus eine Wassertemperatur von 90 Grad gehalten hat und es war nur ein mechanisches Thermostad verbaut mit einer Wasserpumpe die immer lief.

 

In diesem Tagen ist das gleiche auch bei meinem Vectra 1.9 CDTI 120 PS so, BAB 80 Grad, Landstraße 80, Stadt 75.

Was letztlich aber auch den immer Höheren

Wirkungsgraden der Motoren geschuldet ist!

So ist es! Ein Diesel-Motor generiert von Grund her weniger Abwärme, nennt es Effizienz. Bei einem Benziner erreicht man auch bei den derzeitigen Temperaturen die Betriebstemperatur (gemäß Kühlwasseranzeige). :)

Grüße,

Sternlenker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. OM651 (220/250 CDI) Kühlwassertemperatur