ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Oldtimer für anfänger

Oldtimer für anfänger

Themenstarteram 1. Dezember 2009 um 16:49

hallo erstmal;)

ich bin relativ neu hier und auf der suche nach einem oldtimer für anfänger.

ich hab zwar ahnung wie das auto funktioniert aber praktisch hab ich keine erfahrung.

welches auto für 15000euro in gutem zustand des auch gut aussieht würdet ihr mir empfehlen?

viele grüße und danke im vorraus;)

Ähnliche Themen
16 Antworten

Na denn erst mal willkommen!

Leider kommt man mit Deinen Angaben nirgendwohin - da musst Du schon wesentlich mehr ins Detail gehen:

Daily Driver oder Schönwetterauto?

Welche geschätzte Jahresfahrleistung?

Limo/Kombi/Coupé/Roadster?

Da Du mselber offensichtlich nicht schraubst: hast Du eine gute Werkstatt in der Nähe - und wenn ja, welche Wagen "kann" die???

GRUNDSÄTZLICH musst Du Dir darüber klar sein dass Oldies im täglichen Leben ne ganze Menge Minuspunkte haben -Rostvorsorge, keine Assistenzsysteme, für einen Anfänger z.T. eher abenteuerliches Fahrverhalten, schlechte Heizung, längere Ausfallzeiten bei allfälligen Reparaturen etcetcetc. Dafür machen sie unendlich Spaß!!!

Kurzfassung: ein Oldie für einen Anfänger als Alltagsauto ist IMHO ne ziemlich schlechte Idee - sowohl für den Anfänger als auch für das Auto ;)....

als Spaßauto ist das ne ganz andere Geschichte...aber da wird doch eher andersrum ein Schuh draus: welche Wagen gefallen DIR???

Sorry wenn Du jetzt keine konkreten Tips bekommen hast, aber - wie gesagt - erstmal musst Du ein bißchen mehr erzählen!!!

 

Themenstarteram 1. Dezember 2009 um 17:06

sry das war ein missverständnis!

also ich bin kein fahranfänger sondern oldtimer anfänger, hab ich ein bischen zu unverständlich geschrieben.

also ich würde eher mit dem auto jeden tag fahren.

ja ich hätte eine in der nähe die sich auf oldtimer spezialisiert hat.

naja ich dachte an einen späten 60 oder einen 70 die schauen alle recht gut aus. eher coupé. leistung brauch ich nicht so viel.

danke im vorraus;)

Moin,

Naja ... Anfänger auf dem Gebiet ist schon gut getroffen.

Du musst kein Fahranfänger sein, damit du von einem fies auskeilenden Oldie erwischt wirst. Alles was seit grob 1985 auf den Markt gekommen ist, war mehr oder weniger stark untersteuernd ausgelegt. In der Zeitperiode die dich so scheinbar interessiert waren die meisten Autos eher überraschend übersteuernd ausgelegt. Kommt man nach kurzer Zeit mit klar - kann aber im ersten Moment verstörend wirken.

Die logistischen Probleme sind jedoch nicht von der Hand zu weisen - es ist nicht immer einfach ein älteres Auto zu fahren. Wo bekommt man Teile her, wer kann einem das Teil reparieren - nicht jede Werkstatt traut sich an einen alten Alfa, Porsche, MG, Jaguar, Ford ran ... das musst du vorher klären ;) Zudem musst du dir im klaren sein, das du nicht jedes Teil sofort beim Teiledealer auf den Tisch gelegt bekommst.

Ansonsten gilt - für 15000 Euro gibt es aus allen Ländern und aus allen Perioden Autos mit allerlei Aufbauten und Charakteristiken ... Am Auto selbst wird es nicht scheitern. Ich könnte dir einen Porsche 924/944 empfehlen - ist der ideale Einstieg in dieses etwas "bekloppte" Hobby. Technik gut beherschbar, gut zu fahren, recht spassig, dabei aber doch sehr ursprünglich. Im Unterhalt relativ günstig.

MFG Kester

Themenstarteram 1. Dezember 2009 um 21:51

ok danke erstmal für eure hilfe;)

ich würde eher ford und opel bevorzugen gibts da etwas für den einstieg?

danke:)

Du hast als Hausnummer 15.000€ genannt - dafür bekommst du von Ford und Opel eigentlich das Beste, was auf dem Markt ist - oder eben nur das Teuerste.

Die meisten Modelle kosten viel weniger auch in guter Form.

Und eins der wenigen raren neuwertigen Fahrzeuge, die ab und zu wieder auftauchen wirst du doch wohl nicht im Alltagsbetrieb runterhudeln wollen?

Leider ist deine Aussage 'eher ein Coupe' doch recht unbestimmt. Und 'nicht zu viel Leistung' ist auch eine recht ungenaue Angabe für Autos aus einer Ära, in der die durchschnittlichen Mittelklassefahrzeuge dieser Hersteller noch deutlich unter 100PS hatten.

Bis auf die absoluten Top-Modelle werden sie heute von den meisten Durchschnitts-Kleinwagen 'verblasen'.

Und vom Fahrkomfort der Autos wirst du wie auch von der Ausstattung enttäuscht sein.

Nenn doch bitte mal ein paar konkrete Modelle, die dir zusagen - dann kann man dir besser raten wie du dich deinem Traumwagen nähern kannst / solltest. Ist dir ein Opel Kadett GT/E oder ein Ford Granada Coupe oder ein Capri oder Opel GT oder Manta lieber oder ????

Hi,

mit Ford und Opel hast du die Auswahl ja schon mal ziemlich eingeschränkt. Aber wie schon geschriben gibt es trotzdem noch genug.

Also versuche dich mal über die Modelle aus dem Zeitraum zu informieren und wenn dir eins besonders gefällt kannst du geziehlt nach Info´s suchen oder fragen.

beim Kaufen solltest du dir unbedingt kompetente Hilfe suchen. Für 10t€ (mehr würde ich net ausgeben der rest als Reserve) kannst du ein Top Fahrzeug bekommen mit dem du bei entsprechender Pflege ein paar Jahre gut fahren kannst. Oder eine geschminkte Leiche die dich nochmal dasselbe an Reparaturen kostet.

Gruß Tobias

Im Prinzip passt das ja ganz gut zusammen, die Preisvorstellung und das gewünschte Auto.

 

Ideal aber schon selten, ein gut erhaltener Capri mit 6-Zylinder. Der hat eine sehr solide Mechanik und  ist auch von den Fahrleistungen und Fahrverhalten nicht so schlecht. ich gehe mal davon aus, dass Du keine Rennen damit fahren willst.

 

Für 8.000 Euro kriegst Du schon ein Sahneteil. Allerdings, wenn er täglich benutzt werden soll (würde iich zumindest im Winter nie machen) kannst Du einen Teil des restlichen Geldes darauf verwenden, eine Rostvorsorge-Kur mit Fertan und Mike Sanders Fett zu machen bei einem, der die rostempfindlichen Winkel des Wagens kennt.

 

Der Capri ist auf jeden Fall ein Hingucker, ich hatte mal 2.

Und als 2,8i immer noch ein Hirsch (0-100 in 7,9 sek)

Capris
Themenstarteram 2. Dezember 2009 um 14:13

also erstmal danke für eure tipps;)

nun ja also ich würde ihn im winter natürlich unterlagern aber im sommer eher als alltagsauto nehmen.

auf jeden fall ein coupé.

ja ich hoffe ich komme mit diesen bedinungen klar;)

mir gefallen ganz gut:

-opel diplomat B

-opel manta B(wenn auch nichtmehr ganz in der angegebenen zeit)

-opel ascona A

-ford escort 2

-ford capri 2

am besten wären unter 150 ps.

nein also ganz normaler alltagsgebrauch:

3 km zur arbeit und wieder zurück 2 mal am tag und höchstens am wochenende raus aufs land fahren

danke:)

Zitat:

Original geschrieben von nicht1234

3 km zur arbeit und wieder zurück 2 mal am tag und höchstens am wochenende raus aufs land fahren

danke:)

Hallo!

Für 2x täcglich Kurzstrecke à 3km würde ich aber keinen schönen Oldtimer verheizen! Für den Weg zur Arbeit tuts auch ein älterer Twingo oder was ähnliches aus der Ecke, Daihatsu Cuore, irgendsowas. Für den Spaß auf dem Land am WE dann etwas Edleres, vielleicht ein Opel Commodore GS/E oder ein W123 Coupé. Weiß nicht, ob das noch in den Preisrahmen passt oder ob die Opel alle eh schon weggerostet sind...

Auf alle Fälle wünsch' ich Dir alles gute bei der Entscheidung!

Grüße!

am 2. Dezember 2009 um 21:04

Zunächst einmal, Oldtimer (fahren) ist ein geiles Hobby. Opel und Ford haben schöne Autos gebaut (Capri/GT). Aber was die Ersatzteile betrifft, ist es bei beiden Herstellern etwas schwierig. Bei VW, Mercedes. Porsche und BMW kommt man (meines Wissens) noch recht gut an Ersatzteile heran. Diesen Faktor würde ich auf jeden Fall berücksichtigen. Es gibt Fachwerkstätten in der näheren Umgebung, die haben sich auf bestimmte Oldtimer-Modelle spezialisiert. Da würde ich mal googeln.

Meine Empfehlung: Sich für ein Modell entscheiden (z.B. Capri). Dann nach den spezifischen Schwachstellen des Modells forschen. Das Internet - d.h. Fachforen - oder Oldtimer-Zeitschriften haben in vielen Fällen hierzu was veröffentlicht. Dann Kontakt zu einem Oldtimer-Club suchen. Zum Kauf Kfz-Experten mitnehmen. Vielleicht 7.500 bis 10.000 Euro ausgeben, aber dafür - sofern Platz vorhanden - einen gut erhaltenen Teileträger dazukaufen. Hoffe, hab Dir da etwas helfen können.

3 km zur Arbeit?

Dann Finger weg von Ford 6 zyl Motoren mit Doppelvergaser. Kurzstrecken sind Gift für die. Finden sich nur noch wenige Mechis, die die Vergaser wieder in Einklang bringen. Eigene leidvolle Erfahrung mit einem 2,3 Liter Granada.

naja ich finde es sollte für einen anfänger auch technisch einfaches auto sein. und da fällt mir auf anhieb nur eins bzw eine gruppe ein:

VW KÄFER (und alles was darauf basiert wie der kübel, ghia etc).

beim käfer stimmt alles. sehr einfache technik (kann mit nem schraubenzieher und ner wasserpumpen zange komplett zerlegt werden ;) ), ersatzteile MASSIG vorhanden (wen net grad n heb cabrio haben willst), mit wenigen ausnahmen kannst auch fast jedes modell überall kaufen, eben in sehr goher stückzahl verfügbar.

zum einstieg ideal. und für 15.000euros bekommst sogar 2 gute ;)

Ich hätte natürlich auch den Käfer propagiert, jedoch trifft es nicht des TE Zielkriterien Coupe und Ford/Opel.

 

Der Käfer ist tatsächlich in allen Kriterien der unkritischste Oldtimer und 55.000 Stück fahren in D noch rum.

 

Für 15.000 Euro kriegt man sogar einen mit dickem Motor, der 200 rennt und die 0..100 in unter 8 Sekunden absolviert. Das garantiert natürlich Spaß ohne Ende, selbst für die, die dem nicht folgen können, das sind die meisten :D

 

In der Wunschliste  würde ich auf jeden Fall noch den C-Kadett GT/E  Coupe reisetzen, den letzten mit Heckantrieb am besten mit dem 105 PS-Motor und der typisch gelb-schwarzen Aufmachung. Feines Teil.

Kadett-c-cupe
Themenstarteram 3. Dezember 2009 um 16:01

ok viele dank leute ihr habt mir echt geholfen:)

ich werde so wies ausschaut auf jeden fall einen kleinen für die arbeit und dann lieber den oldtimer für das wochenende:)

weiß leider nur noch nicht welchen.

danke nochmal;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. Oldtimer für anfänger