ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Ölverlust über Simmerring zum Sekundärpulley - was gleich mit machen ?

Ölverlust über Simmerring zum Sekundärpulley - was gleich mit machen ?

Harley-Davidson FXS Softail
Themenstarteram 17. September 2019 um 19:44

Hallo,

das Getriebeöl geht über eine Saison durch den Simmerring zum Sekundärpulley verloren.

} Reparatur

Frage:

Was gleich mitmachen ? (Kette / Spanner / Lager / ...)

DEUCE 2006

TC88

67.500 km

Motor-Laufleistung ohne Reparatur nachweisbar (Besitz): 58.000 km

Wartung regelmäßig nach Handbuch

Zusätzliche Frage:

Riemen ist mittlerweile so lang, daß kaum noch ein Spannen möglich ist.

Normal ?

Wenn nicht - bliebe nämlich nur, daß bei einer Reparatur nach Unfall (Heckschaden) nicht nur die Schwinge, sondern auch der Riemen samt Pulley (gebraucht) getauscht wurde. Dafür spricht, daß mittlerweile das Sekundärpulley spitze Zähne hat.

Besten Dank schonmal und

Gruß

Uwe

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hi Uwe,

da Du dann sowieso viel zerlegen musst, würde ich das Lager der Getriebeausgangswelle (letztes Gangrad) gleich ersetzen, zusätzl. das Stützlager im inneren Primär (das komplette Lager!, nicht nach amerikanischer Version nur den inneren Lagerring, dem man ev. die Laufleistung ansieht, während sie für den äußeren Lagerring und die Rollen verborgen bleibt), und nat. alle zugehörigen Simmerringe (3).

Beide Zahnriemenräder und den Riemen (mit der richtigen Zähnezahl!).

Normal ist es nicht, daß ein Riemen sich so längt, daß er nicht mehr zu spannen ist. Ist da ev. ein Riemen mit 1-2 Zähnen mehr eingesetzt worden, als es der originale war, oder vorn/hinten ein kleineres Riemenrad? Der Riemen meiner '91er Fatboy ist immer noch original, nach ca. 160000km immer noch locker spannbar, mit reichlich verbliebenem Weg zum spannen, was aber seit langem (60-70000km) praktisch kaum erforderlich ist. Die Riemenräder sehen relativ gut/fürchterlich ;) aus, mit deutlichen Verschleißspuren, aber ganz sicher nicht spitz, halt nur "angefressen", nicht mehr glatt.

Grüße

Uli

Themenstarteram 17. September 2019 um 23:33

Danke Uli für die Tipps.

Ich denke, die Kettenspanner zu wechseln, ist vielleicht auch sinnvoll.

Ich höre zunehmend lauter werdendes Tickern und vermute verschlissene Hydros.

Ich vermute nun auch, daß bei der damaligen Reparatur des Hecks ein anderer / längerer als der vorgesehene Riemen eingebaut wurde. Auch die Schwinge wurde getauscht. Auffällig war hier, daß der Riemenschutz nun nicht mehr montierbar war. Kein Platz mehr. Der Riemen läuft seitdem nur Millimeter neben Schwinge / Reifen. Das neue primäre Riemenrad von einer Sportster habe ich abdrehen müssen (1 1/2" auf 1 1/8") - innere Bordscheibe neu verstemmen.

Das blüht mir ja nun auch wieder...

An neuen Riemenrädern ist mir aufgefallen, daß die Oberfläche der gefrästen Zahntaschen schon gleich ziemlich besch... aussehen.

Gruß

Uwe

Die Kettenspanner sind ja eine andere Baustelle.

Ich halte es bei der LL für überzogen Riemen, Pulleys und Hauptlager Getriebe (Getriebewellen müssen dazu gezogen werden) für verfrüht. Es gab bei den späteren Bj. Probleme (2008/09) mit den Hauptlagern Pittingbildung, feststellbar am Abrieb im Gedtriebeseitendeckel (siehe Bild). Ich würde dazu den Getriebedeckel rechts demontieren und schauen ob sich dort Abrieb befindet und danach entscheiden. Den Dichtring Schaltwelle würde ich mit erneuern, da gab es auch eine Änderung, die neueren haben eine zweite Dichtlippe und eine zusätzliche Feder.

https://www.youtube.com/watch?v=SMFeifqpJmI&feature=youtu.be&t=600

Bei dem Dichtring Primärgehäuse auf die richtige Montagerichtung achten, da gab es WHB‘s wo dies falsch herum beschrieben wurde. Es gibt aus dem Zubehörmarkt eine innere Laufhülse mit inneren Bund, welcher das Wandern verhindern soll, für das Innere Primärlager, suche ich mal heraus. Ansonsten kenne ich diese Schreiben von HD....

Hier ein Beitrag aus dem Nachbarforum (Danke an Karl H.) welcher dieses gesamte Thema beinhaltet, mit einigen Tips und Tricks... auf Seite zwei ist die Laufhülse von S&S mit Bund zu sehen.

https://286678.forumromanum.com/.../...14102641.1114102641.2..html?...

Gleich im ersten Beitrag gibt es einen weiteren link bzgl. Schaltwellendichtung....

https://286678.forumromanum.com/.../...chtung-twincam_harley_fans.html

99570-sm

Der Riemen längt sich nicht, bzw nur 1X, danach liegt er auf der Straße.

Nachgespannt wird nur, was sich die Belträder abnutzen, wobei das zu geraten 95% das vordere ist. Sicherlich werden auch die Beltzähne kleiner. Sichtbaren Verschleiß gibts aber nur am Pulley.

Um Mißverständnisse zu vermeiden: Pulley meint das kleine Beltrad am Getriebe, das Hintere is einfach das Beltrad.

Da is was faul!

Wieso Sportster-Beltrad? Was meinst Du mit "primären Riemenrad"?

Zähl mal die Zhne vom Belt als auch die Zähne der Belträder.

Oh, ob das stimmt? Denn meine Bremse hinten heißt offiziell Pulleybremse.

Wer kann aufklären? Bei hd-man bin ich unsicher da er normal kenne hat.

Wir können es auch so nennen, wie der Käptn das möchte.

...das wäre dann wie?

Ich nenne das hintere ebenfalls Pulley. Denn es hat wie vorne die gleiche Aufgabe und den gleichen Aufbau, nur mit anderem Umfang/anderer Übersetzung.

OEM-Teileliste: Rear-Sprocket.:)

In den Zubehörkatalogen: Rear Pulley.:)

Zitat:

@hd-man schrieb am 18. September 2019 um 19:20:42 Uhr:

Der Riemen längt sich nicht, bzw nur 1X, danach liegt er auf der Straße.

Nachgespannt wird nur, was sich die Belträder abnutzen, wobei das zu geraten 95% das vordere ist. Sicherlich werden auch die Beltzähne kleiner. Sichtbaren Verschleiß gibts aber nur am Pulley.

Um Mißverständnisse zu vermeiden: Pulley meint das kleine Beltrad am Getriebe, das Hintere is einfach das Beltrad.

Da is was faul!

Wieso Sportster-Beltrad? Was meinst Du mit "primären Riemenrad"?

Zähl mal die Zhne vom Belt als auch die Zähne der Belträder.

Das hintere Riemenrad wird amerikanisch mit "Sprocket" bezeichnet (auch wenn der Käpt'n es als "Pulley" = "Antriebsrad" bezeichnet, oder Du als "Beltrad" ;)).

Unabhängig davon stimme ich mit Dir bzgl. der Riemenlängung überein:

Der Riemen längt sich nach einiger Zeit nicht mehr, bzw. kaum merkbar, und erfordert deswg.n kein Nachspannen mehr.

"Spitze" Zähne erfordern kein Nachspannen, dadurch ändert sich kein Durchmesser an Pulley o. Sprocket, der zum Aufrechterhalten der Riemenspannung ein Nachspannen erfordern würde. Sowas ergibt sich nur durch Durchmesseränderungen der Riemenräder, bzw. durch Änderungen der Riemenhöhe (Verschleiß der beiden Riemenräder, Höhenabtrag an den Zähnen des Belts, was zur Verringerung des Wirkdurchmessers -der auf der Höhe des Zugstranges liegt- führt).

Mit "primärem Riemenrad" meint der TE m.E. das Pulley, das Sprocket wäre damit das "sekundäre Riemenrad" ;), wobei im Titel von "Ölverlust über Simmerring zum Sekundärpulley" die Rede ist.

Ev. sollte man sich, vor weiterer Diskussion, auf eine durchgängig eindeutige, gemeinsame! Nomenklatur einigen, sonst redet man ganz gepflegt aneinander vorbei :(.

Was den Verschleiß angeht, ist der nicht auf das -aus Stahl gefertigte- Pulley begrenzt, sondern auch am Sprocket deutlich feststellbar. Wär aber auch komisch, wenn nicht, denn das Sprocket ist aus Aluminium, das deutl. verschleißfreudiger ist, als der Stahl des Pulleys, auch wenn letzteres ~ das Doppelte ++ an Riemenkontakt zu ertragen hat (aber: dafür wird's ja manchmal automatisch geölt;)).

Grüße

Uli

Zitat:

@Uli G. schrieb am 18. September 2019 um 20:50:15 Uhr:

Zitat:

@hd-man schrieb am 18. September 2019 um 19:20:42 Uhr:

Der Riemen längt sich nicht, bzw nur 1X, danach liegt er auf der Straße.

Nachgespannt wird nur, was sich die Belträder abnutzen, wobei das zu geraten 95% das vordere ist. Sicherlich werden auch die Beltzähne kleiner. Sichtbaren Verschleiß gibts aber nur am Pulley.

Um Mißverständnisse zu vermeiden: Pulley meint das kleine Beltrad am Getriebe, das Hintere is einfach das Beltrad.

Da is was faul!

Wieso Sportster-Beltrad? Was meinst Du mit "primären Riemenrad"?

Zähl mal die Zhne vom Belt als auch die Zähne der Belträder.

Das hintere Riemenrad wird amerikanisch mit "Sprocket" bezeichnet (auch wenn der Käpt'n es als "Pulley" = "Antriebsrad" bezeichnet, oder Du als "Beltrad" ;)).

Das Vordere auch

Unabhängig davon stimme ich mit Dir bzgl. der Riemenlängung überein:

Der Riemen längt sich nach einiger Zeit nicht mehr, bzw. kaum merkbar, und erfordert deswg.n kein Nachspannen mehr.

"Spitze" Zähne erfordern kein Nachspannen, dadurch ändert sich kein Durchmesser an Pulley o. Sprocket, der zum Aufrechterhalten der Riemenspannung ein Nachspannen erfordern würde. Sowas ergibt sich nur durch Durchmesseränderungen der Riemenräder, bzw. durch Änderungen der Riemenhöhe (Verschleiß der beiden Riemenräder, Höhenabtrag an den Zähnen des Belts, was zur Verringerung des Wirkdurchmessers -der auf der Höhe des Zugstranges liegt- führt).

Die Zähne werden sich nicht nur an den Spitzen abnutzen, sondern auch im Zahngrund, der Durchmesser wird also kleiner

Mit "primärem Riemenrad" meint der TE m.E. das Pulley, das Sprocket wäre damit das "sekundäre Riemenrad" ;), wobei im Titel von "Ölverlust über Simmerring zum Sekundärpulley" die Rede ist.

Ev. sollte man sich, vor weiterer Diskussion, auf eine durchgängig eindeutige, gemeinsame! Nomenklatur einigen, sonst redet man ganz gepflegt aneinander vorbei :(.

Ich denke, es ist genau umgekehrt. Abdrehen/neu verstemmen wird üblicherweise hinten gemacht

Was den Verschleiß angeht, ist der nicht auf das -aus Stahl gefertigte- Pulley begrenzt, sondern auch am Sprocket deutlich feststellbar. Wär aber auch komisch, wenn nicht, denn das Sprocket ist aus Aluminium, das deutl. verschleißfreudiger ist, als der Stahl des Pulleys, auch wenn letzteres ~ das Doppelte ++ an Riemenkontakt zu ertragen hat (aber: dafür wird's ja manchmal automatisch geölt;)).

Das ist nicht komisch, sondern erklärbar:

Das hintere, große Sprocket ist beschichtet (könnte Hartchrom sein). Ausplatzungen sind irgendwann sichtbar, Abnutzung jedoch nicht.

Das Vordere hingegen könnte aus Alu sein, wenns ausm Zubehör ist.

Grüße

Uli

Themenstarteram 19. September 2019 um 0:22

Ich (TE) als Deutscher mit amerikanischem Motorrad hab ohnehin Schwierigkeiten mit den diesbezüglichen Bezeichnungen.

Muss man - weil es ein amerikanisches Motorrad ist, unbedingt auch amerikanische Bezeichnungen verwenden ? Ist es uncool, hier in Deutschland einfach die deutschen Bezeichnungen zu verwenden ?

Für die Verwendung amerikanischer Bezeichnungen spricht allerdings, daß die Hand- und Reparaturbücher in englisch abgefasst sind und es hier dann Verwirrungen im Vergleich der Bezeichnungen geben könnte.

Ich fasse mal zusammen:

Vorn (Motor)____________hinten (Rad)

Riemenrad V____________Riemenrad H

primäres Pulley__________sekundäres Pulley

primäres sprocket_______ sekundäres Sprocket

front sprocket__________ rear Sprocket

front sprocket__________ rear Pulley

Pulley_________________Beltrad

Pulley_________________Sprocket

Auf was einigen wir uns ?

Was den Titel "Ölverlust über Simmerring zum Sekundärpulley" betrifft, war die Frage nach dem Riementrieb als zusätzliche Frage deklariert. Wäre besser gewesen, einen eigenen Titel dafür aufzumachen.

Kameradschaftliche Grüße

Uwe

Der war gut. Du hast den Verwirrungsversuch von Uli so gut wie aufgelöst:)

Mir soll´s egal sein.

Zitat:

@Uli G. schrieb am 17. September 2019 um 22:09:48 Uhr:

Hi Uwe,

da Du dann sowieso viel zerlegen musst, würde ich das Lager der Getriebeausgangswelle (letztes Gangrad) gleich ersetzen, zusätzl. das Stützlager im inneren Primär (das komplette Lager!, nicht nach amerikanischer Version nur den inneren Lagerring, dem man ev. die Laufleistung ansieht, während sie für den äußeren Lagerring und die Rollen verborgen bleibt), und nat. alle zugehörigen Simmerringe (3).

Beide Zahnriemenräder und den Riemen (mit der richtigen Zähnezahl!).

Normal ist es nicht, daß ein Riemen sich so längt, daß er nicht mehr zu spannen ist. Ist da ev. ein Riemen mit 1-2 Zähnen mehr eingesetzt worden, als es der originale war, oder vorn/hinten ein kleineres Riemenrad? Der Riemen meiner '91er Fatboy ist immer noch original, nach ca. 160000km immer noch locker spannbar, mit reichlich verbliebenem Weg zum spannen, was aber seit langem (60-70000km) praktisch kaum erforderlich ist. Die Riemenräder sehen relativ gut/fürchterlich ;) aus, mit deutlichen Verschleißspuren, aber ganz sicher nicht spitz, halt nur "angefressen", nicht mehr glatt.

Grüße

Uli

Hallo Uli,

ich hoffe es geht Dir bestens. Ich muss bei meiner Evo wohl auch ans Getriebe ran. Der Simmering ist undicht. Was meinst Du, das Getriebe nur abdichten, wann überholen oder bei der Bakery über einen Austausch- oder Nachrüstsatz von Baker Angebote einholen. Ich habe im Forum für meine Anfrage noch keinen richtigen Tipp bekommen (Getriebe Evo).

Würde mich freuen mal wieder von Dir zu hören und hoffe auf Deinen hilfreichen Rat.

Beste Grüße

Daniel

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Ölverlust über Simmerring zum Sekundärpulley - was gleich mit machen ?