ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Öl prüfen - wieso?

Öl prüfen - wieso?

Themenstarteram 4. Dezember 2015 um 23:46

Hallo,

wieso sollte man öfters mal seinen Ölstand kontrollieren? Ich spreche hier von der Methode, wo die Haube geöffnet wird und in Kombination mit einem Tuch geguckt wird, wie viel Öl denn noch vorhanden ist.

Ich frage mich, wieso man das so noch machen sollte. Ich bin kein Mechaniker, aber wird es nicht, wenn es nachgefüllt werden sollte, im Auto an der Ölkanne im Bildschirm angezeigt?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Chippelchen schrieb am 4. Dezember 2015 um 23:46:23 Uhr:

Hallo,

wieso sollte man öfters mal seinen Ölstand kontrollieren? Ich spreche hier von der Methode, wo die Haube geöffnet wird und in Kombination mit einem Tuch geguckt wird, wie viel Öl denn noch vorhanden ist.

Ich frage mich, wieso man das so noch machen sollte. Ich bin kein Mechaniker, aber wird es nicht, wenn es nachgefüllt werden sollte, im Auto an der Ölkanne im Bildschirm angezeigt?

Weil bei den meisten Fahrzeuge dies aufleuchtende Ölkanne keine Anzeige für den Ölstand ist, sondern für zu niedrigen Öldruck. Und wenn das aufleuchtet ist es u.U. schon zu spät.

50 weitere Antworten
Ähnliche Themen
50 Antworten

1.: Weil nicht jedes Auto so eine Ölstandskontrolle hat und

2.: Kann so eine Technik auch mal Murks anzeigen, bzw. ganz ausfallen.

Unser Touareg hat übrigens keinen Ölpeilstab mehr, dafür wird der Sensor auf Ausfall oder Fehlfunktion überwacht.

Gruß,

Frank

edit

Moin

Haube aufmachen ist eh hin und wieder fällig. Scheibenwaschwasser nachfüllen als Beispiel. Dabie kann man, wenn vorhanden, auch kurz den Peilstab ziehen. Z.B. Wasser im Öl kann ein Füllstandssensor nicht ermitteln.

Moin

Björn

Bei den alten Kisten ist auch noch ein himmelweiter Unterschied zwischen den Markierungen am Stab und dem Zeitpunkt, wo die Anzeige anfängt zu piepen.

Zitat:

@Chippelchen schrieb am 4. Dezember 2015 um 23:46:23 Uhr:

Hallo,

wieso sollte man öfters mal seinen Ölstand kontrollieren? Ich spreche hier von der Methode, wo die Haube geöffnet wird und in Kombination mit einem Tuch geguckt wird, wie viel Öl denn noch vorhanden ist.

Ich frage mich, wieso man das so noch machen sollte. Ich bin kein Mechaniker, aber wird es nicht, wenn es nachgefüllt werden sollte, im Auto an der Ölkanne im Bildschirm angezeigt?

Weil bei den meisten Fahrzeuge dies aufleuchtende Ölkanne keine Anzeige für den Ölstand ist, sondern für zu niedrigen Öldruck. Und wenn das aufleuchtet ist es u.U. schon zu spät.

Zitat:

@martins42 schrieb am 5. Dezember 2015 um 00:51:09 Uhr:

Weil bei den meisten Fahrzeuge dies aufleuchtende Ölkanne keine Anzeige für den Ölstand ist, sondern für zu niedrigen Öldruck. Und wenn das aufleuchtet ist es u.U. schon zu spät.

Das wären dann aber 2 verschiedene Leuchten. Wenn man die nicht auseinanderhalten kann, dann kann es natürlich auch in die Hose gehen.

Also ich kenne nur rote Leute mir Ölkanne als Warnleuchte für zu niedriegen Öldruck. Warum auch immer, das ist aber nicht die Nachfülllampe. Auch wenn viele Laien das glauben. Im Handbuch steht es aber erklärt, falls sie es doch mal wissen möchten.

Die Ölstandsanzeige die an geht wenn es zu wenig wird sollte gelb sein. Den sie erfordert nicht das sofortige stoppen des Motors.

Zitat:

@Levi 67 schrieb am 5. Dezember 2015 um 02:36:12 Uhr:

Zitat:

@martins42 schrieb am 5. Dezember 2015 um 00:51:09 Uhr:

Weil bei den meisten Fahrzeuge dies aufleuchtende Ölkanne keine Anzeige für den Ölstand ist, sondern für zu niedrigen Öldruck. Und wenn das aufleuchtet ist es u.U. schon zu spät.

Das wären dann aber 2 verschiedene Leuchten. Wenn man die nicht auseinanderhalten kann, dann kann es natürlich auch in die Hose gehen.

Hat sich was mit 2 Leuchten. Die meisten Fahrzeuge haben nur eine Leuchte für den Öldruck.

Wenn man falsche Annahmen macht, kann das in die Hose gehen.

Der Füllstand sollte nunmal Kontrolliert werden da der Motor ohne Öl in die Ewigen Jagdgründe geht.

Du sollst ja nicht jeden Tag Früh und Abend einmal Messen sondern ab und zu.

Ich sag mal Pauschal 1 mal im Monat.

Wer sein Auto kennt weiß wie oft er Gucken bzw. Nachfüllen muss.

Gutes Beispiel : Mein Auto Audi A6 2.5 V6 TDI Baujahr 2000 Ölverbrauch gegen Null (von ölwechsel bis ölwechsel ca. 0.2 Liter) also reicht es 1 mal im Monat zu gucken.

Das Auto meiner Frau Ford Focus 2.0 Benziner Baujahr 2004 Ölverbrauch ca. 1 Liter auf etwa 6000km.

Da sollte man Schon einmal die Woche gucken und evtl. Nachfüllen.

Wie schon geschrieben wurde, nicht alle Fahrzeuge haben eine Ölstandsüberwachung (meins übrigens auch nicht). Wenn die rote Ölkanne leuchtet bedeutet dies dass die Ölpumpe keinen Öldruck mehr aufbaut. Wenn das während der Fahr passiert kann man den Motor in den meisten Fällen vergessen. Diese Lampe darf nicht mit dersolchen für den Ölstand verwechselt werden, die nicht bei allen Fahrzeugen vorhanden ist (Ölkanne mit Zickzacklinie darunter) oder eben Displayanzeige. Hat man noch einen Peilstab schadet es nie ihn auch zu benutzen.

Zitat:

@Bloodymery schrieb am 5. Dezember 2015 um 07:26:56 Uhr:

...

Das Auto meiner Frau Ford Focus 2.0 Benziner Baujahr 2004 Ölverbrauch ca. 1 Liter auf etwa 6000km.

Normal ist das aber nicht.

 

Normal ist das aber nicht.

Wieso nicht? Mit einem Liter und weniger kommt min Wagen 10000 Kilometer hin. Wenn ich nicht gerade viel Autobahn fahren muss reichts sogar bis zum nächsten Ölwechsel und ich muss nichts nachgießen.

eine bekannte von mir fuhr einen Ford Fiesta, als ich mal nach dem Öl schaute war auf dem Messstab nichts mehr zu erkennen, Hab dann fast 2L nachgefüllt. In der Freien Werkstatt wo ich hingehe kam mal ne Frau und lies das kaputte Birnchen ersetzen und nach dem Öl sollte man schauen, weil manchmal in der Kurve was anfängt zu leuchten. Der Geselle füllte fast 2.5L nach aber es war kein großes Auto sondern ein kleines wo vllt 3.5-4L rein gehören.

Du brauchst eine Ölmeßstabsverlängerung

Deine Antwort
Ähnliche Themen