ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Öl entweicht mit dem Klimagas aus der Klimaanlage

Öl entweicht mit dem Klimagas aus der Klimaanlage

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 8:12

Hi,

am Wochenende bei VOX automobil (ich guck das eigentlich nur wegen den Autodoktoren), war ein Bericht über Klimaanlagen dran. Daß Kältemittel flöten geht ist ja nun nix neues, aber laut deren Bericht verflüchtigt sich auch das Öl mit dem Kältemittel.

Meinereiner hält das allerdings für totalen Blödsinn (Umsatzgenerierung).

In 'ner Klimaanlage sind um die 150ml Öl und die Klimageräte kippen einfach pauschal beim Nachfüllen des Kältemittels 10% der Sollmenge an Öl oben drauf.

Ich hab es bislang so gehalten, daß ich eine Klimaanlage nicht anfasse solange sie (ausreichend) kühlt.

Was sagt ihr zu der Ölverlusttheorie?

Gruß Metalhead

Beste Antwort im Thema

Das Öl kann nur entweichen, wenn die Leckage groß genug ist. Kältemittelöl (KÖ) ist, unter Berücksichtigung der Mischungslücken, in flüssigem Kältemittel (KM) in nahezu allen Konzentrationen mischbar (bzw. logischerweise dann auch andersrum). In KM gelöstes KÖ führt zu einer deutlich reduzierten Viskosität im Tieftemperaturbereich was erforderlich ist, damit die Schmierwirkung stets gegeben ist. Allerdings ist es nun so, dass im Verdampfer das KM (vollständig) verdampft wird und das KÖ ausfällt. Abhängig von Druck und Temperatur können noch Reste von KM drin sein, die dann dazu führen, dass das KÖ vernünftig zum Kompressor zurückgeführt werden kann (in der Saugleitung müssen Stömungsgeschwindigkeiten etc. für den Öltransport besonders berücksichtigt werden).

Im gasförmigen KM ist allerdings kein Öl mischbar, deswegen kann es auch nicht direkt mit diesem entweichen. Das geht wie gesagt nur, wenn die Leckage groß genug ist und das Öl vom Gas mitgerissen wird.

83 weitere Antworten
Ähnliche Themen
83 Antworten

Also ich war schon immer ziemlich sicher, dass das Öl als Nebel mit dem Kältemittel die Klimaanlage verlässt. Daher spätestens alle 3 Jahre Klimaservice. Und das Protokoll der abgesaugten und aufgefüllten Mengen bestätigt den Eindruck.

öl verdunstet. deswegen muss man auch manchmal mötoröl nachkippen.

 

 

:D

wer´s glaubt guckt VOX.

>Was sagt ihr zu der Ölverlusttheorie?

Hier wären chemisch -physikalische Zusammenhänge detaiiliert zu erklären, da ich annehme, das ein sogenanntes Kälteöl eine Verbindung mit dem Kältemittel eingeht. Entweicht Kältemittel durch ein Leck an Verbindungen, verliert es nach meiner Auffassung auch die Menge an Kälteöl.

mfg

Hi,

das Kältemittel entweicht, ist ja kein Geheimnis. Wie es sich um das darin befindetliche Schmieröl handelt weiß ich nicht. Nehme aber an, das auch dort ein Verlust möglich ist ( siehe Ölverbrauch beim Motor ). Mache alle 2 Jahre einen Klimaservice und keine Probleme.

MfG

Super-TEC

Bei meinem Toyota habe ich alle drei Jahre für ca. 60€ den Service machen lassen bis zum Verkauf nach 17 Jahrn funktionierte die Klima 1 A.

Mein Chef meinte das ist Blödsinn bei seinem Passat hält das ewig.

Nach fünf Jahren war die Klima hin und er bekam die Rechnung von 1500€.

Die Firma WEACO hat mal auf einem Autobahnparklplatz einen Tag kostenlos den Service gemacht und nur bei 10 % aller Fahrzeuge war der Füllstand OK.

der ölverbrauch im motor hat andere gründe....:D

die moleküle des öls sind wohl auch etwas größer als die des tetraflourethans und diffundieren nicht ganz so schnell durch die schläuche. ;)

an undichten stellen kann das öl natürlich auch austreten. das sieht man dann am niederschlag um die stelle herum.

Zitat:

Original geschrieben von Ruedi1952

Bei meinem Toyota habe ich alle drei Jahre für ca. 60€ den Service machen lassen bis zum Verkauf nach 17 Jahrn funktionierte die Klima 1 A.

Mein Chef meinte das ist Blödsinn bei seinem Passat hält das ewig.

Nach fünf Jahren war die Klima hin und er bekam die Rechnung von 1500€.

Die Firma WEACO hat mal auf einem Autobahnparklplatz einen Tag kostenlos den Service gemacht und nur bei 10 % aller Fahrzeuge war der Füllstand OK.

Diese Disskusionen haben wir stetig oder man kann sie auch hier auf Motortalk immer wieder divers nachlesen.

Das geht von Hüü bis hot.

Meistens wenn den meisten der Hintern im Fahrzeug bei den jetzigen Temperaturen warm wird.

Heißt, einige fahren 20 Jahre mit der Anlage, einige so wie ich, halten es im Rahmen von 2 Jahren, das man dieses evaluiert. Soll jeder machen wie er lustig ist. Bei mir fehlen, meißt gemessen durch die Anlage, nur wenige Gramm.

Es ist kein Kühlschrank mit seinen Verbindungen sondern ein System auch mit Verbindungen die flexibel sein sollten.

Ebenso reicht bei den heutigen Modellen schon aus, das ein Fliegenschiss gegen den Kondensator landet, und diese reihenweise defekt gehen. Wenn auch nur gefühlte Haarrisse.

Ich bin kein Kältemittelmechaniker aber nur zwei Minuten genügten um nur ansatzweise divers zu ergooglen, das es ein Kälteöl gibt und zugesetzt wird verschiedenst in Kälteanlagen mit seinen spezifischen Kältemitteln. Was wie genau passiert mit den Molekülen, wie sich verbinden weiß ich nicht nur wird eben beschrieben, das es mit entweicht wenn eine Leckage besteht. Diese Leckage muß nicht einmal Laienhaft optisch sichtbar sein. Gummi wird porös ...usw.

mfg

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 11:45

Zitat:

Original geschrieben von flashrigo

... da ich annehme, das ein sogenanntes Kälteöl eine Verbindung mit dem Kältemittel eingeht.

Dann müsste das Öl aber anschließend Gasförmig sein und ne wirkliche Schmierwirkung bliebe dann wohl nicht.

Daß ein Gas durch die Leitungen diffundiert ist klar, aber eine Flüssigkeit? Never ever.

Vielleicht kann ein Klimatechniker (also nicht jemand der beim Klimagerät nur weiß wo der rote/blaue Schlauch draufkommt und welche Knöpfe er drücken muß ;)) da mal Auskunft geben.

Daß Kältemittel entweicht ist klar, aber ist das schädlich für den Kompressor (weil das Öl ebenfalls entweicht)?

Gruß Metalhead

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

Dann müsste das Öl aber anschließend Gasförmig sein und ne wirkliche Schmierwirkung bliebe dann wohl nicht.

Daß ein Gas durch die Leitungen diffundiert ist klar, aber eine Flüssigkeit? Never ever.

Beschäftige dich mal mit der Funktionsweise der Klima. Dann findest Du raus das die Klima unter Anderem deswegen funktioniert weil das Kühlmedium wechselweise Gasförmig und Flüssig ist.

Das Oel ist im Kaeltemittel mit drin! Zwar verliert man auch Oel wenn man Kaeltemittel verliert aber beim Nachfuellen kommt das ja wieder mit rein...

Zur Umsatzgenerierung ist es aber Empfehlenswert wenn sich Alle Sorgen darum machen. :D

 

Pete

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

Zitat:

Original geschrieben von flashrigo

... da ich annehme, das ein sogenanntes Kälteöl eine Verbindung mit dem Kältemittel eingeht.

Dann müsste das Öl aber anschließend Gasförmig sein und ne wirkliche Schmierwirkung bliebe dann wohl nicht.

Daß ein Gas durch die Leitungen diffundiert ist klar, aber eine Flüssigkeit? Never ever.

Vielleicht kann ein Klimatechniker (also nicht jemand der beim Klimagerät nur weiß wo der rote/blaue Schlauch draufkommt und welche Knöpfe er drücken muß ;)) da mal Auskunft geben.

Daß Kältemittel entweicht ist klar, aber ist das schädlich für den Kompressor (weil das Öl ebenfalls entweicht)?

Gruß Metalhead

Wenn man verschiedensten Foren im Netz glauben schenken darf, schreibt dort auch hier und dort ein Kältemechaniker. Auch gibt es verschiedenste pdf s die geladen und gelesen werden könnten. Viel fachliches, wo mir das Verändnis fehlt, geschuldet der Bildung was dieses anbelangt.

Wie gesagt für mich laienhaft verständlich, das diese speziellen Öle die Fähigkeit des verbindens haben mit einem Kältemittel und dem aushalten des Kompriemierens.

Ob du das nun glaubst und laienhaft geschrieben, von einem Motoröl ausgehst und dieses bildlich gesehen vor dir hast, bleibt deine Sache. Nur geht mein technisches Verständnis soweit das es diese speziellen Öle können müssen.

Ich gehe laienhaft sogar soweit und behaupte, wenn bis endlich diverse Drucksensoren anspringen weil Kältemittel fehlt und Kompressor gefahr läuft trocken zu laufen, das ein gewisser Grad an Abscheerung entsteht. Schaltet durch einen Umstand nichts ab und scheert ab kannst du dir die ganze Anlage komplett zerlegen lassen und reinigen lassen. Aber das ist nur meine bescheidene eigene Meinung, der nur den Knopf drücken kann.

also..............dito

Zitat:

Original geschrieben von metalhead79

Zitat:

Original geschrieben von flashrigo

... da ich annehme, das ein sogenanntes Kälteöl eine Verbindung mit dem Kältemittel eingeht.

Dann müsste das Öl aber anschließend Gasförmig sein und ne wirkliche Schmierwirkung bliebe dann wohl nicht.

Daß ein Gas durch die Leitungen diffundiert ist klar, aber eine Flüssigkeit? Never ever.

Vielleicht kann ein Klimatechniker (also nicht jemand der beim Klimagerät nur weiß wo der rote/blaue Schlauch draufkommt und welche Knöpfe er drücken muß ;)) da mal Auskunft geben.

Daß Kältemittel entweicht ist klar, aber ist das schädlich für den Kompressor (weil das Öl ebenfalls entweicht)?

Gruß Metalhead

Deine Schlussfolgerung ist incorrect, solltest Du mal etwas nachlesen...

Das Oel ist im Kaeltemittel und wandert durch das System "mit" dem Kaeltemittel.

Und ja, Ich spiele mit AC Anlagen (seit 81). ;)

 

Pete

Das Öl kann nur entweichen, wenn die Leckage groß genug ist. Kältemittelöl (KÖ) ist, unter Berücksichtigung der Mischungslücken, in flüssigem Kältemittel (KM) in nahezu allen Konzentrationen mischbar (bzw. logischerweise dann auch andersrum). In KM gelöstes KÖ führt zu einer deutlich reduzierten Viskosität im Tieftemperaturbereich was erforderlich ist, damit die Schmierwirkung stets gegeben ist. Allerdings ist es nun so, dass im Verdampfer das KM (vollständig) verdampft wird und das KÖ ausfällt. Abhängig von Druck und Temperatur können noch Reste von KM drin sein, die dann dazu führen, dass das KÖ vernünftig zum Kompressor zurückgeführt werden kann (in der Saugleitung müssen Stömungsgeschwindigkeiten etc. für den Öltransport besonders berücksichtigt werden).

Im gasförmigen KM ist allerdings kein Öl mischbar, deswegen kann es auch nicht direkt mit diesem entweichen. Das geht wie gesagt nur, wenn die Leckage groß genug ist und das Öl vom Gas mitgerissen wird.

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 12:09

Das Öl ist nicht im Kältemittel, das ist ein extra Fläschchen im Klimagerät aus dem Öl eingefüllt wird.

Ok, ihr habt in dem Punkt recht, daß das Kältemittel auch nicht durchgehend flüssig ist, das habe ich nicht bedacht.

Allerdings ist im Kühlkreislauf deutlich mehr Öl als bei der Wartung einfefüllt wird.

Wie gesagt, in meinem Kühlkreislauf sind 150ml Öl (dies werden vor der Montage in den Kompressor eingefüllt, bzw. sind schon bei Auslieferung enthalten). Beim Befüllen werden dann 10% dieser Menge (die Füllmenge wird am Klimagerät eingegeben) oben rauf gekippt (das ist einfach die Menge, die sich dann in den Leitungen und dem Rest der Anlage verteilt).

Jetzt lassen wir mal eine Anlage nach jahrelanger nichtbenutzung bodenleer sein (incl. Öl). Dann wird mit dem Klimagerät nur 10% der Menge Öl eingefüllt, die reingehören würde.

Gruß Metalhead

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Öl entweicht mit dem Klimagas aus der Klimaanlage