ForumKawasaki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Nockenwellenpitting z. B. an ZRX

Nockenwellenpitting z. B. an ZRX

Themenstarteram 11. Juni 2007 um 18:41

Hallo,

hat jemand fundierte Informationen über Pitting an den Nockenwellen, insbesondere an Kawasakis, in meinem Fall ZRX 1200?

Muss man im Grunde mit Schäden rechnen oder sind diese eher dioe Ausnahme?

Kommen Pittingfälle bei Kawas eher gehäuft vor oder ist die Verteilung auf alle Fabrikate eher gleich?

Herzliche Grüße

Ulrich

 

P. S.: An alle ZRX-Fahrer, v. a. die mit vielen km: Hand aus Herz: Zuverlässig und problemlos oder hattet ihr schon was Wesentliches?

Ähnliche Themen
44 Antworten
am 11. Juni 2007 um 19:05

Hallo

ja bei der zrx 11-12 ist mit pitting zu rechnen .habe selber ne 11 zrx mit jetzt bald so 30000 km auf der uhr und auch pitting. bislang war nix dran un ich habe sie bei 14000 gekauft . auch der orginale krümmer der 11 kann klappern da sind prallbleche drin die sich lösen können .aufschneiden und rausholen oder ne schöne zubehör auspuffanlage holen.

mehr infos zu meiner dicken findest du hier www.bomber.wavez.at

am 12. Juni 2007 um 12:35

Ein Bekannter fährt die ZRX 1200.

Mittlerweile 70 000 KM auf der Uhr - keinerlei Probleme bis auf......................................

 

Pitting an den Nockenwellen bei 36 000 KM.

Ein Teil der Kosten für die neuen Nockenwellen wurde von Kawasaki auf Kulanz übernommen - das Problem scheint bei diesem Motor nicht ganz unbekannt zu sein.

Es kam aber nicht bei allen Motoren vor - mir ist eine ZRX 1100 bekannt, mit ebenfalls rund 70 000 km - da sind die Nockenwellen noch wie neu.

am 12. Juni 2007 um 14:22

Befummelt ihr alle eure Nockenwellen oder wie? :D

Ne, mal im ernst, was versteht man denn unter Nockenwellenpitting?

Gruß MrMmmkay

am 12. Juni 2007 um 15:27

Ich glaube das ist wenn die Nocken der Nockenwelle verschleissen.

@ MrMmmkay,

mit Nockenwellenpitting bezeichnet man den Zustand, wenn an der Oberfläche der Nocken kleine Materialausbrüche zu verzeichnen sind.

Diese "Lücken" sind in der Regel kleiner als 1 mm², meistens sind sie auf Härtefehler zurückzuführen.

Viele Grüsse,

Arne

Pi...nicht Pe...tting :D

Wie gesagt kann an Härtefehlern der Nockenwellen liegen...wird aber auch oft durch die Besitzer/Fahrweise/Pflege mit beeinflußt.

Falsches Öl, nicht richtig warmfahren, beim Ventilspiel schlampern usw.

am 12. Juni 2007 um 20:14

ja das meine nockenwelle sah im letzten winter so aus habe sie aber drin gelassen und schaue jetzt im winter wieder nach . am schlepphebel war nix dran .mal sehen ob es schlimmer wird oder nicht .

falls ich das bild hier nicht reinstellen darf bitte löschen

http://www.pictureupload.de/pictures/120607201402_IMAGE_00107.jpg

zum größer machen anklicken

am 12. Juni 2007 um 21:21

Hallo,

welches Öl ist denn sinnvoll zur Vermeidung des Pittings? Rein Mineralisches oder Teilsynthetisches?

Gruß

chakoyte

am 25. Juni 2007 um 18:55

Pitting

 

Hi

zur Vermeidung von Pitting

solte man be Kawa immer pünktlich das Ventilspiel einstellen . Also bei der ZRX alle 12.000 Km . Eher früher als später .

Meine hat jetzt 54.000 KM und keine Probleme mit Pitting oder Schlepphebelveschleiß (Klopf auf Holz) . Ich habe mit 8.000 vor der erste Fälligkeit gekauft und das auch immer brav machen lassen.

Ich habe vorher mal schlechte Erfahrungen mit einner GPX 750 R diesbezüglich gemacht. Der Vorbesitzer hatte keine Ahnung davon und ich auch nicht. So waren eine Nockenwelle und zwei Schlepphebel fällig. Zum Glück hatte ich noch eine in Teilen rumliegen. sonst wärs teuer geworden. Bei deer musst man alle 10.000 Km auf die engste Toleranz zurückstellen. Sei ich das dann gemacht habe ist sie dann doch noch 86.000 Km gelaufen bevor ich sie unsaft in einem Graben geparkt habe . Ansonsten wäre der Tacho bestimmt noch rumgegangen.

Beim Öl würde ich das Standard mineralische 10W-40 als Marken Öl z.B. von HG oder so (nicht aus dem Baumarkt) nehmen . Bei Teilsynthetischem könnte die Kupplung rutschen . Es könnte auch für die Dichtungen zu dünn sein . Aber auch hier gilt : Pünktlich alle 6.000 KM mit Filter wechseln und regelmäßig kontrolieren.

Bei guter Pflege läuft der Motor immer wiege...

am 25. Juni 2007 um 19:00

Zitat:

Original geschrieben von Bomber-29

Hallo

bislang war nix dran un ich habe sie bei 14000 gekauft . [/url]

Klar . dann hat sich wohl der Vorbesitzer das Einstellen bei 12.000 km gespart.

Also mal ganz trivial (!!) gesagt...

Bei der Motorserie schauts einfach so aus, dass der Ventiltrieb bei hohen Drehzahlen gerne flattert, sprich die Feder der Nockengeometrie nicht mehr so wirklich folgen kann (was es bei anderen Modellen/Marken auch gibt). Das macht dann dengeldideng, wenn die Kontaktflächen wieder "aufsetzen". Je mehr das Ventilspiel daneben liegt, desto hüpf. Und je schlechter das Öl das abfängt... desto intensiver der Materialkontakt.

Und so kommen wir zum Pitting... wäre die Welle nur zu weich (und sonst alles supi), würde sie auch ohne Pitting einlaufen. Tut sie aber nicht. Dengelt Material auf Material (also ohne Öl dazwischen), dann gibts z.B. Mikroverschweissungen, die halten natürlich nix und beim Losreissen nimmts Material mit. Zusätzlich wirkt das Geklopfe natürlich auf das Material...

Pitting durch Härtefehler... hier ist die Struktur des Materials idR von Haus aus geschädigt.

Nachhärtung mag zwar das ganze Drama verzögern, allein die Ursache beseitigt es nicht.

So ist auch erklärbar, warum penibel gewartete und mit mineralischem 20W50 (jedenfalls keinem zu dünnen Öl) betriebene Motoren so gut wie nie diese Macke haben. Öfter mal ein Ölwechsel mit passendem Öl und das Ventilspiel schön im Auge behalten.

So, jetzt können einige mal wieder über mich herfallen, lachen oder was auch immer, aber bitte - ich sagte vorab: trivial gesagt. Jedenfalls kenn ich dann doch ein paar ZRX oder ZXR400 und solche Kandidaten, die nach diesem Rezept keinerlei Kariesprobleme haben/hatten... muss wohl was dransein, denk ich mir da so bei.... ;)

@ tec-doc,

*vollkommenzustimm ! * :D

Viele Grüsse,

Arne

Danke Arne ;)

Noch vergessen: Warmfahren, gut warmfahren ;)

(Ölthermometer ist keine schlechte Investition)

Hab ich zwar schonmal gesagt... aber ich will Kawa nicht zur Hl. Kuh machen, da gibts wie überall (z.B. schonmal Bandit1200 Wellen angeguckt?) auch mal typ. Macken - keine Frage. Nur ist mir im Lauf der Jahre einfach aufgefallen, dass ein Gutteil der "Kawascheissdreck" Ansagen schlicht davon kommt, dass dem Teil nicht artgerecht mitgespielt wurde. Das ist halt kein Traktor... ;)

So, genug davon... :D

Zitat:

Original geschrieben von tec-doc

Noch vergessen: Warmfahren, gut warmfahren ;)

(Ölthermometer ist keine schlechte Investition)

Ich würde gerne dies nochmal wieder holen, weil es mri doch sowas von wichtig erscheint aber für Einige/ Viele schon beendet ist, wenn das Moped aus der Garage raus ist.

Ölthermometer??

Naja die meisten sind wahrlich nur Schätzeisen, ich halte es da lieber mit ner Km Angabe indem ich halt die ersten 10 Km mit niedriger Drehzahl fahre eben halt "warmfahren"

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Kawasaki
  5. Nockenwellenpitting z. B. an ZRX