ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Nochmal zum Thema Microkratzer und Swirls

Nochmal zum Thema Microkratzer und Swirls

Themenstarteram 10. Juni 2016 um 15:52

Hi zusammen,

fahre einen 1 Jahr alten Audi A3 in Daytona-Grau (Perleffekt) und bin bisher in die Mr.Wasgh Waschanlagen gefahren. Soweit so gut. Jetzt war ich vor meinem Inspektionstermin in einer anderen Waschstrasse (ganz neu, erst ein paar Monate in Betrieb, Textil) und habe zwei tage später das Auto im Audi-Zentrum abgegeben. heute morgen hole ich das Auto von der Inspektion. Strahlnder Sonnenschein und ich sehe Swirls und feine Micro-Kratzer auf dem Lack aber nur an den Kotflügel und hinten am Stossfänger. Habe natürlich gleich dran gedacht, Audi hat das Auto gewaschen, obwohl ich das nicht wollt. Die Service-berater schwört sie hätten das Auto nicht gewaschen und meinte auch, die Felgen vorne sind ja dreckig vom Bremsstaub. Jetzt ist meine Vermutung, das Zeug kommt von der anderen Waschstrasse. Die Dinger lassen sich wohl ohne Problem wegpolieren, meinte der Audi-Mann.

meine Frage.: Die Waschleute gehen bevor die in die Strasse einfährst mit einem Schrubber über die hintere Stossstange und das Heck und machen damit die Microkratzer rein. Korrekt?? Dann müsste ich die Waschanlage zukünftig meiden, da die mir auf Dauer das Heck zerkratzen.

Habe aber auch gesehen, dass viele Waschstrassen diese Vorgehensweise bei der Vorwäsche haben.

Danke für Eure Meinungen zu diesem Thema

Beste Antwort im Thema

Diese Waschbürsten müssten eigentlich verboten werden, es wäscht sich ja auch kein Mensch mit einer Drahtbürste.

35 weitere Antworten
Ähnliche Themen
35 Antworten

Wieso soll ich denn mit nem Baustrahler Swirls suchen? Man kann's auch überteiben.. :D Außerdem entstehen auch bei jeder Handwäsche Kratzer und Swirls.

Wer sich richtig aufregen will, kann ja den Lack unter dem Elektronenmikroskop betrachten. Das wird dann bei einigen einen wahren Politurwahn auslösen.. :D

nein wenn du das auto richtig per hand wäscht eben nicht.

klar kann man(n) es übertreiben. nur sagtest du, dass dein wagen top ist und trotz Waschstraße keine Swirls hätte. das ist bei genauer Betrachtung sicherlich nicht so.

Meiner Ansicht nach sollte man es wirklich nicht übertreiben mit der Suche nach Microkratzern. Jedes Fahrzeug wird im Laufe der Zeit gewisse Spuren aufweisen, die ein gerade vom Band gerolltes Fahrzeug nun mal nicht hat. Mir persönlich ist beispielsweise ein großzügiger Sicherheitsabstand absolut wichtig. Zum einen wegen der Sicherheit und weil Nichtbeachtung erhebliche Konsequenzen nach sich ziehen kann und auch um nicht mit durch Steinschlag perforierter Scheibe oder Frontschürze herumfahren zu müssen. Trotzdem habe ich nach der letzten Fahrzeugwäsche eine kleine Macke, die nur von Steinschlag kommen kann, in der Windschutzscheibe entdeckt. Ebenso sind jetzt (Fahrzeug ist exakt 2 Jahre alt) in der Frontschürze minimale Steinschlagspuren erkennbar. Und das wie gesagt obwohl ich mich immer um einen mehr als ausreichenden Abstand bemühe.

Was das mit der Autowäsche zu tun hat? Swirls sind aus meiner Sicht das geringste Problem, ich nutze nur Textilwaschanlagen und nie hat mich ein Verkäufer bei Inzahlungnahme auf Defekte im Lack aufmerksam gemacht, die sich auf den Inzahlungnahmepreis auswirken könnten. Im Gegenteil: Immer war von einem Superzustand des Lacks die Rede...

Klar, wer sein Fahrzeug immer auf Showroom-Niveau haben will, kann natürlich alle Register ziehen und sein Fahrzeug immer nach allen Regeln der Kunst beflauschen und von Hand waschen. Nichts dagegen. Defekt oder in schlechtem Zustand ist der Lack von maschinengereinigten Fahrzeugen deswegen aber noch lange nicht. Portalanlagen an Tanken oder verschmodderte Uraltanlagen nehme ich hier ausdrücklich aus. Ich rede nur von Textilanlagen der üblichen Ketten wie Mr. Wash etc.

Gute Wartung der Anlage ist immer Grundvoraussetzung für ein perfektes Ergebnis. Ursache für Spuren im Lack sind übrigens häufig nichts anderes als durch chemische Ablagerungen im Chemiezuführungsbereich herausgepustete Teilchen, welche dann von den Trocknungslappen verwischt werden und Schmierspuren (keine Kratzer) hinterlassen können. Solche Rückstände sollten durch regelmäßiges Spülen der Leitungen zu vermeiden sein. Ich persönlich hatte damit noch keine Probleme, habe mir das zum Thema Spuren nach der Wäsche aber mal so erklären lassen... ;). Jedenfalls lassen sich diese Chemiespuren, die ein wenig wie Schleifspuren aussehen, einfach wieder entfernen. Vielleicht ist das noch ein Tipp @surfingwilli. Einfach mal die Betreiber der Anlage ansprechen... ;).

Was hier viele wohl wirklich "uebersehen" (wollen) st, dass es nicht darum geht Microkratzer Swirls und Holos penibel zu suchen, sondern dass diese Defekte (auch wenn nicht sofort sichtbar) dem Lack Brillianz und Glanz rauben, und zwar betraechtlich! Wenn man Swirls und Holos ohne grossartig zu suchen und aus hunderten Metern Entfernung bereits sieht dann ist der Lack sowieso bereits total am Ende.

Themenstarteram 14. Juni 2016 um 15:07

@DPLounge: Danke für Deine ausführliche Stellungnahme b zw. auch Danke an alle anderen für die Hinweise.

Mir sind die feinen Swirls bisher anscheinend nie aufgefallen. Ich habe diese dann danach meiner Freundin (Auch Auto-Fan) gezeigt. Auto stand auch in der Sonne. Wir haben uns beide schwer getan, die Dinger wieder zu finden. Anscheinend stand das Sonnenlicht morgens beim abholen im Audi-Zentzrum so ungünstig, dass mir die Dinger sofort beim ums Auto gehen aufegfallen sind. Für mich ist das Thema, nachdem wir die Dinger fast nicht erkennen konnten, jetzt erstmal erledigt. Fahre weiter zu Mr. Wash bzw. in Textilwaschstrassen und wenn ich Bock drauf habe, lasse ich den Wagen mal aufbereiten.

Das Audi-zentrum hat übrigens den Innenraum sauber gemacht und dabei auch die Tacho-Scheiben abgewischt. Auch da habe ich jetzt minimale Micro-Kratzer die bei starkem Sonnenlicht erkennbar sind drin.... Ich habe das vorher nur mit einem Swiffer sauber geamcht. Aber die Spuren kann man wohl gut mit Xerarpol wieder wegpolieren oder?

Ich glaube, ich bin der einzige, der sein Auto bei Werkstatt-Termin nicht gewaschen und innen geputzt haben will. Zumindest schauen mich die Service-MA immer ungläubig an.. ;-))

@surfingwilli

Ich mache meine Werkstatt vor Abgabe auch immer drauf aufmerksam, dass das Auto nicht gewaschen werden soll. Der Händler hat nur eine Portalwaschanlage zur Verfügung. Das ist nicht so mein Ding.

Stimmt, die Tachoscheiben verkratzen auch immer sehr schnell, wenn man nicht vorsichtig zu Werke geht. Ich swiffer da auch immer nur leicht drüber, um Staub zu entfernen. Richtig verdreckt sind die ja sowieso nie. Wegpolieren von Minikratzern war bei mir von daher auch noch nicht nötig wobei ich nicht ausschließen will, dass je nach Lichteinfall dort doch vielleicht minimale Schrammen zu sehen sind. Aber ich suche nicht danach. Wie gesagt: Mir ist ein gepflegtes Auto innen wie außen auch enorm wichtig aber verrückt machen will ich mich nicht... es ist ein Auto ;).

Themenstarteram 3. Juli 2016 um 23:09

Nochmal eine Frage: irgendwie sind doch mehr Kratzer als üblich im Auto. Wir haben uns meinen A3 jetzt nochmal rundum angesehen. Er hat die kratzspuren über beide Seiten komplett von vorne bis hinten. Insbesondere n den radkästen und unterhalb der Fenster n den Türen. Vermutlich von den seitlich rotierenden rollen.

Ich muss das Fahrzeug jetzt wohl doch leider mal aufbereiten lassen, da ich die Spuren doch deutlich sehe, insbesondere wenn man das jetzt weiß.

Gibt es empfehlenswerte Auto aufbereiteter im Raum Bad Homburg? Oder soll ich das i. Audi-Zentrum machen lassen? Boomt man die Kratzer wieder ganz weg? Den ein oder anderen Kratzer kann man schon fast ein bisschen mit dem Fingernagel ertasten! habt ihr noch Tipps zum Thema Aufbereitung auf was ich achten soll? Möchte als Laie nicht selbst Hand anlegen.

dank euch

Ich mußte leider an 2 Fahrzeugen die Erfahrung machen das man selbst Aufbereitern die für den Stern arbeiten,nicht vertrauen kann.Damals war eine Koplettaufbereitung Innen/Außen und Motor gemacht worden.

Wie ich dann hier erfuhr das man für 180,- nicht viel erwarten kann. Deshalb würde ich sagen das man unter 200,- Euro das auch selbst machen kann.

Gerade als Leihe,auf was soll man da achten wenn man nicht weiß auf was ? Was er für Produkte nimmt,welche Maschinen-das sagt nichts aus.Wie er arbeitet und wie lange es dauert,das ist Maßgebend. Wenn man bei einer Lackaufbereitung das Auto nach 1 Stunde wieder holen kann,dann taugts nix.Das dauert bestimmt 5-6 Stunden wenns richtig gemacht wird,bei 50,- Euro die Std. weißt in etwa was das dann kostet.

Das sind meine Erfahrungen.

Seit ich das eben weiß,mach ichs selbst mit einen deutlich besseren Ergebnis wie das was die vom Stern abgeliefert haben.

Andreas

Also ich bereite selber immer mal Fahrzeuge für gute Freunde auf und kann Dir sagen, dass da mit 5-6 Std nicht viel geht, wenn man wirklich Swirls und Defekte ordentlich beseitigen möchte. Man kann, wenn es wirklich ordentlich sein soll, mindestens das Doppelte an Zeit rechnen!

Ich bezog mich darauf das es eine Firma macht. Privat macht man das auch penibler denke ich.

Also ist es eigentlich unbezahlbar.....besser das Auto stehen lassen.

Themenstarteram 4. Juli 2016 um 19:20

Hamm, gibt's denn im Raum Bad Homburg keine empfehlenswerte Auto aufbereiter?

Machen die Waschanlagen die mit Wolle weich wie babyhaut werben, auch swirls? Und die die Microfaser verwenden, auch? Woran liegt das? Am Material doch nicht, oder? Was geschieht denn mit dem Dreck der vom vordermann durch die Waschmaterialien aufgenommen wird? Gibts da zwischendrin reinigungsphasen oder bekommt man mit dem dreckigen microfaserzeugs sein auto auch noch gewaschen? Und was ist mit anlagen die mit garantiert kratzerfrei werben?

Darf man die verklagen wenn man swirls bekommt? Gelten swirls überhaupt als kratzer?

Da hast du gute Fragen dabei...

Also fahr mal am WE bei schönen Wetter an eine Waschanlage...draußen stehen 10 Fahrzeuge in Reihe.Die fahren einer nach dem anderen auf Handzeichen des Mitarbeiters da rein. Wie soll da die Anlage eine Reinigungsphase haben? Das ist es ja was bemängelt wird,der Dreck vom Vordermann + der eigene...

Wenn man die Anlagenbtreiber verklagen will,muß man schon beweisen das die Swirls/Kratzer von der Anlage gemacht wurden-also vorher Fotos-hinterher Fotos.Ob das dann beim Richter zieht...

Also,besser selbst Waschen.

Ne danke :D

Erstens zu teuer und zweitens wie du schon sagst.... hab ich auch kein gutes Gefühl bei. 1 x gemacht und konnte hinterher trotzdem alles nachputzen weil überal wasserreste waren und keine ecken richtig sauber. Manche autos scheinen auch nicht für Waschanlagen gebaut zu sein.

 

Trotzdem sind es meist die teuren audis und bmw die die Waschkratzer haben. Seh ich immer wieder. Wer Geld hat wäscht doch nicht selber... aber da sieht man wo das hinführt.

Wieso nee...ich wasche selbst,an einer Tankstelle mit Selbstwaschbox. Ganz einfach,habe auch keine Probleme mit dem Betreiber da ich ja sein Wasser nehme und dafür bezahle.

Ich hab ne Pumpflasche mit meinem Waschmittel,einen Waschhandschuh (2.als Reserve) und los gehts. Der Spaß kostet mich um die 3-4 Euro für klares Wasser. Nach der Wäsche wird er auf dem Abstellplatz trocken gelegt (Trockentuch).

Das ganze je nach verschmutzung und Lust 20-30 min.

Wenn man das Auto einmal richtig aufgearbeitet hat mit Politur und Wachs/Versieglung wird er erstens nicht mehr so schmutzig und es dauert nicht so lange bis man fertig ist. Alle halbe Jahre Polieren und Wachsen-fertig.

Wenn man in die Waschanlage fährt,oft ist man nicht der einzige,2,3,4 stehen vor einem. Dann dauert es auch gut 20-30 min. und dann noch Nacharbeiten ...

was ist da so schlimm es selbst zu erledigen ?

Andreas

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Nochmal zum Thema Microkratzer und Swirls