ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Noch mal neu sortiert: Manuelles Getriebe in Ägypten W126 280S Bj.1982

Noch mal neu sortiert: Manuelles Getriebe in Ägypten W126 280S Bj.1982

Mercedes S-Klasse W126
Themenstarteram 8. Mai 2021 um 20:27

Hey Sternenfahrer,

Zusammenfassung :

Die manuelle Schaltung machte bisher nur beim runterschalten vom 4. in den 3. Gang Probleme.

Nach laengerer Fahrt bei extremer Aussentemperatur dann erstmals das Problem, dass im Stand und bei einschaltetem Motor dann alle Gaenge komplett blockierten.

Motor ausgeschaltet ist alles ok.

Ich bin nun weiter rumgefahren und die Schaltung muckt jetzt auch bei Fahrt ein wenig mehr,

Das komplette Blockieren im Stand nun auch andauernd.

Kupplung tritt sich gefuehlt normal.

Getriebeoel ist voll.

Bremsoel ist voll.

Werde hier nun wohl doch zum Schrauber fahren muessen.

Das ist hier aber immer ein wenig Gluecksspiel.

Deshalb haette ich von Euch gerne eine Einschaetzung / Vorgabe fuer den Schrauber ob dies nun eindeutig nach Kupplung aussieht !!?

Danke, und Gruesse -

Volkher

 

Ähnliche Themen
37 Antworten

Ich bin kein ausgewiesesener Getriebespezialist und hatte zum Glück mit manuellen Schaltgetrieben auch nie Probleme, weder beim Auto, noch beim Motorrad.

Nach Deiner Beschreibung würde ich zunächst nicht wirklich an die Kupplung denken.

Ohne die Technik beim 280 S genauer zu kennen (ich hatte einen W116 280 SE mit 4 Gang-Schaltgetriebe,das war aber auch problemlos), würde ich zuerst an das Schaltgestänge denken, das die Gangwechsel an das Getriebe überträgt, da gibt es normalerweise Einstellmöglichkeiten.

Das weiss hier hoffentlich jemand anders besser.

Erst dann würde ich an das Getriebe selber denken, das könnte natürlich auch einen Defekt haben.

Wie hoch ist denn die Laufleistung Deines Wagens?

 

lg Rüdiger :)

Hallo Volkher,

scheinbar "kannte" MB das Problem schwer schaltbarer Gänge beim 717.x Getriebe bereits zu Lebzeiten des W126. Anbei die Empfehlungen aus dem WIS. Wie Rüdiger bereits schrieb, deutet es nicht sofort auf die Kupplung selber hin.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche & -behebung.

Gruß,

MBseit1988

Waren die Schaltgetriebe eigentlich wartungsfrei (Ölwechsel etc.)?

 

Ein Foto vom Fahrzeug fände ich auch prima.

Themenstarteram 8. Mai 2021 um 21:38

Vielen Dank RuedigerV8 fuer die Einschaetzung ! und MBseit1988 fuer die Muehe mit dem WIS !

Laufleistung : gekauft 2011 mit 280.000 km und defektem Kmzaehler.

Also unklar und Richtung 350.000 aufwaerts

Dank nochmals und Gruesse -

Volkher

Schönes Deutsch [im Anhang] erinnert mich an die Steinmarderaktivitäten am Kabelbaum :)

Screen-shot-2021-05-09-at-04-00

Verzeihung Rüdiger... Ich finde doch eher die Kupplung am wahrscheinlichsten, oder genauer die hydraulische Kupplungsbetätigung. Habe bei einem alten SAAB 99 vor 40 Jahren genau sowas erlebt.

@ ppeterpan: Bist du sicher daß alle drei Kammer des Bremsflüssigkeitbehälters voll sind?

Egal, ich habe Vorurteile gegen Arabländer und "Bremsflüssigkeit" im Hinterland zu kaufen finde ich riskant. Ich würde nichts in den Behälter hereinfüllen was ich nicht sicher wusste echte DOT 4 Bremsflüssigkeit zu sein. Bremsprobleme dazuzubekommen wäre nicht optimal.

Ich finde daß eine Beschädigung der Dichtung am Kolben des Kupplungshauptzylinders sehr wahrscheinlich ist. Wenn so, kannst du ja nicht richtig freikuppeln, und es wird schwierig ein Gang beim Stillstand und laufenden Motor 'reinzubekommen. Auch das Schalten zwischen Gänge - besonders runter - ist schwierig. Du kannst aber nach Hause fahren, wenn du sehr vorsichtig bist.

Alles Anhalten so weit möglich vermeiden, und die Gänge nur mit genau an Gang und Geschwindigkeit angepasste Motordrehzahl einlegen. Beim starten von Stillstand, zuerst ersten Gang einlegen, erst danach zum Anfahren, den Motor anlassen.

Sowas *geht*, ist aber für Getriebe und Anlasser eine harte Beanspruchung.

Ich war vor 30 Jahren mit einem Iveco Daily Reisemobil unterwegs von Misurinasee hoch zur Auronzohütte, als den Kupplungsbetätigungsseil zerbrach (der Daily hat ja eine rein mechanische Kupplungsbetätigung anstatt wie beim Mercedes eine hydraulische). Ich konnte das Auto auf diese Bergstraße wenden, wieder herunterfahren, dann über Toblach zur Ivecohändler in Bruneck fahren, neues Seil kaufen, dann "nach Hause" zum Campingplatz oberhalb Sexten richtung Kreuzbergpaß weiterfahren, um dort unter dem Auto das Seil zu wechseln. Ist also möglich ohne freikuppeln können zu fahren. Beim Reparaturarbeit war es ja schwierig auf meine damals drei kleine Kinder aufzupassen, und daher wollte ich lieber am Campingplatz reparieren als im Stadt auf dem Parkplatz beim Ivecohändler.

Ich will die Kupplung nicht komplett ausschließen.

Aber anhand der Beschreibung scheint es mir nicht sehr wahrscheinlich.

Denn einem einigermaßen gefühlvollem Fahrer mit etwas Erfahrung unterstelle ich, dass er bemerkt, wenn die Kupplung nicht richtig funktioniert, also z. B. durchrutscht, oder nicht sauber trennt, etc.

 

Viele Kupplungsgeschichten habe ich mit Motorrädern erlebt.

- Mit abgebrochenem Kupplungshebel quer durch Paris, da musste ich auch an jeder Ampel den Motor ausschalten und dann mit dem Starter wieder anfahren.

- Schalten geht beim Motorrad sehr gut ohne Kupplung (nur das Anfahren nicht), z. B. beim Hochschalten bei maximaler Drehzahl, das mache ich z. B. am Nürburgring so.

Runterschalten geht auch, aber ist eher unangenehm.

Moderne sportliche Motorräder haben einen sogenannten Schaltautomaten, da wird beim Berühren des Schalthebels kurz die Zündung unterbrochen, die Kupplung wird nicht benötigt.

Beim PKW sollte es im Notfall auch möglich sein, mal ohne Kupplung zu schalten, habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.

 

lg Rüdiger :)

Themenstarteram 9. Mai 2021 um 23:09

Hey Marie-L

Vielen Dank fuer deinen ausfuehrlichen input !

Insbesondere auch die Tipps fuers Fahren mit defekter Kupplung waren lehrreich.

Und Danke auch Ruediger fuer weiteres mitdenken und diskutieren !

Toll. Danke.

Ist nun repariert.

Hoffentlich dauerhaft.

War die Kupplung.

Die trat sich zwar normal und "fest", hatte aber 1/4 "Leertritt" von dem ich mir dann nicht mehr ganz sicher war ob das nicht vorher auch schon gewesen ist.

Was bleibt ist Problem beim runterschalten von 4 auf 3.

Nur bei niedriger Geschwindigkeit ist das sauber.

Vielleicht bilde ich mir jetzt aber auch nur ein , dass das frueher immer easy war.

Ich schicke morgen mal Foto von den beiden Teilen die erneuert wurden.

Fuer den Fall, das es noch interresiert...

Nochmals lieben Dank ! und Gruesse -

Volkher

Themenstarteram 10. Mai 2021 um 15:42

Hallo!

hier dann der ( fast ) Entstand:

Alles ist viel besser und ich mache mir keine Sorgen mehr um meine 300 km Rückfahrt. Immerhin !

Anbei ein Foto von den ausgewechselten Teilen. Hat mich gut 300 € gekostet.

Gestern bei der Probefahrt gab es

dennnoch weiterhin das Problem beim Runterschalten vom 4 auf den 3 Gang.

Mal geht er sauber rein, mal eben nicht.

Und heute morgen hatte die Kupplung wieder leichtes Spiel und war ziemlich weich. Bin dann 20 km durch die Stadt und habe andauernd geschaltet und geschaut ob ich das mit dem dritten Gang irgendwie hinbekomme.

Leider ohne Erfolg.

Nach einiger Fahrzeit war die Kupplung aber wieder komplett stramm !

Und das Schaltproblem etwas reduziert.

@ Marie_L :

Du hattest gefragt ob alle drei Kammern des Bremsflüssigkeitsbehälters voll sind.

Ich sehe hier keine drei Kammern, aber natürlich ist er voll.

Ich habe jedoch gesehen dass er nicht komplett dicht ist.

Foto anbei.

Über den Pin der mit dem Schwimmer verbunden ist kommt etwas Öl heraus.

Wichtige Frage für mich:

Kann es an dem undichten Pin liegen, dass die Kupplung erst weich ist und sich erst nach einiger Fahrt richtig fest anfühlt ???

Muss dann der ganze Behälter ausgewechselt werden ?

Und auch die Frage ob es weiteren Schaden anrichtet wenn der dritte Gang ab und an mal nicht ganz sauber reingeht.

@Bert80 :

Anbei auch ein Foto von meinem Schlitten.

Ich freue mich auf weiteren input.

Please ....

Dank und Sternengruss -

Volkher

20210510
20210510
20210510

Der Behälter sieht überbefüllt aus. Ich mein auch, dass links eine schwarze Abdeckung fehlt, die das Eindringen von Schmutz verhindern soll.

Hallo Volkher,

Schön, dass du al Misr mit einer W126 S-Klasse bereist und bereicherst! Wenn es schwer geht mit Runterschalten, würde mir angesichts der hohen Laufleistung als erstes die Synchronisation bzw die Synchronringe einfallen. Eine Getriebeüberholung ist ohnehin kein Schaden. Ein Kollege hatte auch so ein Modell. Keine Ahnung, warum es den in den 80er Jahren immer noch ohne 5 Gang Getriebe gab, hatten beinhart nur 4 Gänge...

Zitat:

@158PY schrieb am 12. Mai 2021 um 08:07:37 Uhr:

Keine Ahnung, warum es den in den 80er Jahren immer noch ohne 5 Gang Getriebe gab, hatten beinhart nur 4 Gänge...

Ich finde es eher komisch daß es überhaupt S-Klasse mit Schaltgetriebe gab.

Zitat:

@Marie_L schrieb am 12. Mai 2021 um 10:15:26 Uhr:

Ich finde es eher komisch daß es überhaupt S-Klasse mit Schaltgetriebe gab.

Marie, Du sprichst mir zu 100% aus der Seele... :)

LG, Mani

Ich würde evtl. im W126 sogar für Hobbyausfahrten das Schaltgetriebe präferieren. Irgendwann teste ich das mal. Agilität und Übersetzung sollten auf jeden Fall besser sein als bei der 4-Gang-Automatik. Verbrauch wohl auch (bei 5-Gang), was mir aber egal wäre. Wenn sich so ein Fahrzeug ohne „Bonanza-Ruckelei fahren lässt - warum nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Noch mal neu sortiert: Manuelles Getriebe in Ägypten W126 280S Bj.1982