ForumSaab
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. NIE WIEDER SAAB !!!!!!!

NIE WIEDER SAAB !!!!!!!

Themenstarteram 16. Juli 2008 um 13:11

Hallo an alle SAAB Liebhaber,

ich bitte dringend um Eure Hilfestellung.

Ich habe auch auf Anraten auch der Saab Werkstatt Geldner (http://www.saab-geldner.de) einen Saab 900 II V6 Bj 1993 als gebrauchtes Fahrzeug erstanden.

Der Wagen stand bei Herrn Geldner auf dem Gelände und der Motor war defekt. Er sagte, es wäre allein die Zylinderkopfdichtung und die wäre für 100 Euro zu machen. Ich kaufte also das Fahrzeug von seinem Besitzer (nicht Herr Geldner) und bat den Wagen dann auch „instand“ zu setzen.

Herr Geldner hat dann die Zylinderkopfdichtung plus Wasserpumpe und neuem Zahnriemen ersetzt. Bei Abholung in Stolberg wurde mir die defekte Zylinderkopfdichtung gezeigt - vor Zeugen. Das wäre ein Kinderspiel gewesen und jetzt müsse der Wagen gut laufen, er sei ja auch problemlos über den TÜV gekommen. Einziger Vermerk: leichter Ölverlust Motor.

Nachdem ich ihn einmal nach Krefeld fahren wollte, sprudelte schon das Öl aus dem Motor. Der ADAC musste den Wagen abschleppen – huckepack. Herr Geldner war sich anfangs keiner Schuld bewusst. Dann füllte ich Öl nach und brachte den Wagen erneut (100Km) nach Stolberg bei Aachen.

Herr Geldner versicherte mir, den Motor nun komplett neu ab zu dichten. Zwei Wochen später brachte er ihn mir persönlich vors Haus. Das fand ich richtig nett. Nur - einen Tag später suppte es wieder an der bekannten Stelle. Qualm im Motorraum. Ergebnis: Der Ventildeckel war zwar neu abgedichtet worden, aber durch unsachgemäßes Hantieren defekt. Ein Riss im Kunststoffdeckel, der nun mal beim V6 Motor verbaut wurde. Das wusste Herr Geldner offensichtlich nicht und hat ihn wohl zu fest angezogen. Den Schaden musste ich durch einen Opel Mechaniker vor Ort reparieren lassen. Kosten über 400 Euro.

Nach Konfrontation mit diesen Tatsachen war Herr Geldner auch bereit, diese Kosten zu übernehmen. Der Motor war jetzt endlich nach außen dicht. Und ich dachte, nimm das Projekt LPG Umbau in Angriff, den dafür wollte ich ja den V6 haben (100% LPG fähig)

Eine Woche später - wir waren zwischendurch an der Mosel - sollte eine schon bestellte LPG Zavoli Anlage verbaut werden. Kostenpunkt: 900 Euro ohne Einbau. Zudem war inzwischen auch ein Abgasgutachten von Zavoli für 300 Euro für das Fahrzeug erstellt worden.

Beim Öffnen des Kühlkreislaufes kam dem LPG Umrüster dann eine braune Brühe entgegen. Mehr als einen Liter Öl haben wir aus dem Kühlwasser gezogen. Der Wagen wurde wieder zur Saab Werkstatt Geldner verbracht.

Dort blieb er dann. Wir fuhren in Urlaub und hofften, dass der Schaden in der Zwischenzeit gefunden wurde. Nach über sechs Wochen teilte Herr Geldner mir mit, dass er wirklich nicht wisse, woher das Öl kommen kann. Ich habe keine Ahnung. Er könne nichts tun. Dabei blieb es. Mehr nicht.

Fazit: Der Saab V6 1993 wurde auf Anraten Herrn Geldner gekauft - 950 Euro.

Eine Rechnung über 1.700 Euro Reparatur bei Herrn Geldner bezahlt.

Und jetzt sagt er: ich soll allein auf dem Schaden sitzen bleiben.

Das kann doch nicht sein - oder?

Bitte, was ratet ihr mir? Kann man mit einer Frau alles machen? Frechheit.

Da stehen jetzt fast 3.000 Euro von mir nutzlos rum. Soll ich einen Anwalt einschalten? Den Wagen verschrotten und mal eben 3000 Euro wegwerfen plus LPG Anlage?

Übrigens könnt ihr Euch bitte Kommentare ersparen a la: V6 ist eh beschissen, kauf Dir nen Saab. Das wissen alle, aber dann sollte man als Werkstatt auch sagen können: ich kenne mich nicht aus, geh nach Opel. Oder sonst wo hin.

Vermittlungen meinerseits wie die anteilige Beteiligung beim Einbau eines ATM (50:50) hat die Werkstatt Geldner abgelehnt. Das finde ich schon heftig. Auch einen Aufkauf des Fahrzeuges für kleines Geld (600 Euro) wurde abgelehnt.

Bitte um Antworten

Karin Kammann

info@mental-backup.de

 

Beste Antwort im Thema
am 17. Juli 2008 um 8:58

Servus,

da kauft sich jemand ein 15 Jahre altes Schrottauto für 950,00 eur und wundert

sich dass er Schrott gekauft hat ?

Und dann sind die anderen Schuld !

Was für eine Welt ,solche Stories kann mann auf RTL II sehen.

Grüsse Saabheinz

36 weitere Antworten
Ähnliche Themen
36 Antworten
am 16. Juli 2008 um 18:47

Ist euch gewährt!

Die Geschädigten werden mit Vergnügen kotzen.

Zitat:

Original geschrieben von JB aus R

Und Du, Philip, musst gerade reden. ;) Bei dem, was schon alles in deinen roten Baron geflossen ist. Wenn das Herz spricht, setzt der Verstand aus. Oder so ähnlich.

Ich fahr den roten ja auch nicht, um Geld zu sparen, sondern als Hobby. Und zu dem Hobby gehört explizit das Aussuchen, Bestellen, Montieren (lassen) und Ausprobieren neuer Teile :D Hab übrigens gerade Porsche-Bremssättel für die Hinterachse ersteigert ;)

Mein Alltagsauto ist wesentlich jünger und hat bisher noch keinen Cent ausserplanmäßige Kosten erzeugt ;)

Gruss,

Philip

@nie wieder: Diese Gossen-Ausdrucksweise ist hier unerwünscht. Nicht nur bei den Forumsinquisitoren, wie Du uns so nett bezeichnest.

Themenstarteram 16. Juli 2008 um 19:01

Also

ich habe mit Geldner alles versucht:

Den Wagen acht Wochen zur Diagnose da gelassen.

Anwort: Ich weiss nix mehr weiter zu tun .

Dann vorgeschlagen den Wagen selber zu kaufen.

Für kleines Geld: Antwort, den baue ich auf 4Zyl. um, aber ich muss erst noch meine Frau fragen. Dann keine Antwort mehr.

Angeboten, sich 50:50 an einem ATM zu beteiligen, dann wäre ich bereit, die Sache auf sich beruhen zu lassen. Keine Antwort

Brief vom Anwalt mit einem ähnlichen Vergleichsvorschlag: Abgesagt und nicht zu gestimmt.

 

Der Mann bettelt ja nach einem Verfahren und fühlt sich wohl noch im Recht dabei. Und wenn es jetzt nur der Wärmetauscher = Ölkühler war, dann macht er sich ein Armutszeugnis, wie es schlimmer nicht geht. Der Auftrag war ja die Instandsetzung des Fahrzeuges. Auch wenn es übern TÜV gekommen ist, ist es damit doch nicht instand gesetzt? Oder?

Hölle ist spannender als Himmel. Saabeluja sag ich da ... kurzitürken ...

Iss echt so. Also, wer kommt noch mit.

http://cgi.ebay.at/ws/eBayISAPI.dll?...

Da ist ein Wärmetauscher im Angebot.:)

Ich denke, daß die Situation zwischen der Werkstatt und Kundin schon ziemlich gelitten hat.

Wenn da schon ein Anwalt drin verwickelt ist, dann wird die Werkstatt mit ziemlicher Sicherheit nicht mehr mit sich reden lassen.

Die Kopfdichtungen wurden erneuert und der Wagen durch den TÜV gebracht.;)

Das hat aber nix mit dem vermutlich undichten Wärmetauscher zu tun.:)

Was soll die Werkstatt denn dort richten???

Wenn die Bude allerdings den Wärmetauscher nicht als mögliche Fehlerquelle erkennt, dann ist es wahrhaftig ein Armutszeugnis.

Ich würde den Wagen abholen und eine andere Werkstatt beauftragen.

Themenstarteram 16. Juli 2008 um 21:31

Ja, das scheint der Weg zu sein.

Den Wagen kommentarlos abholen und dann hier machen lassen. Da der Wagen seit dem 6. März auf meinen Namen angemeldet war und bis dato de facto nicht zu nutzen, wird er diesbezüglich noch was zu hören bekommen. Ebf. hat er die Leistung, Wagen instandsetzen, nicht erbracht und wir werden einen Teil der Rechnung zurück fordern, da es ja kein Werk- sondern ein Dienstleistungsvertrag war. Die Leistung wurde nicht erbracht, statt dessen konnte ich das Fahrzeug nicht wie vorgesehen nutzen und umbauen.

Tatsache ist wohl, dass Herr G. den Wärmetauscher nicht kennt. Das Armutszeugnis ist damit perfekt. Er wollte mir dann einen Austauschmotor empfehlen, weil er ja auch nicht mehr weiter wüsste. Inzwischen haben mich hinlänglich E Mails erreicht, die eine solche Vermutung des seligen Nicht-Wissens bestätigen können.

Den ganzen Ärger also hätte ich mir sparen können. Und jetzt ist gut.

Danke für Eure hilfreichen Kommentare. Dass ich da früher nicht drauf gekommen bin. Sich optimal auszutauschen - bei Wut wie Wärme ist es immer angebracht.

KK

Moin!

WIE lautete denn der Arbeitsauftrag?

Zylinderkopfdichtungen erneuern und Wagen fahrbereit machen...oder so ähnlich?

Kopfdichtungen wurden erneuert und den TÜV hat der Wagen ebenfalls überstanden.

Danach gab es eine Öl-Leckage, die die Werkstatt verursacht hatte und auch bezahlt hat.:)...das ist sein Teil der Gewährleistung auf die ausgeführte Reparatur.:cool:

Ich sehe keinen Grund, warum die Werkstatt sich an weiteren Reparaturen anteilig beteiligen sollte.

Die Werkstatt ist nicht der Verkäufer gewesen und hat deshalb keine Verpflichtung zu irgendwelchen Gewährleistungen.

Die Kopfdichtungen sind ja wohl dicht und ganz...also ist diese Reparatur auch gut verlaufen.

Und für einen undichten Wärmetauscher kann die Werkstatt nix.;)

Das sie die Leckage nicht orten kann, bzw. nicht in der Lage ist, eine Diagnose zu stellen, die vermutlich richtig ist...ist zwar ein Armutszeugnis, aber immer noch kein Grund für eine Klage.

Du hättest den Wagen ja schon längst in eine Werkstatt bringen können, die sich mit diesem Motor auskennt. Ob nun Opel oder Saab-Schmiede ist einerlei.

Könnte auch ein freier Schrauber sein, der sich mit dem Motor auskennt.

Ich habe per Ferndiagnose ein Urteil gefällt, was wahrscheinlich am Wagen defekt ist, incl. Ersatzteilbeschaffungsmöglichkeit im Netz...innerhalb weniger Stunden.

Das hätte eine Fachwerkstatt, die sich auskennt, innerhalb einer Stunde erledigt.:eek:

Ich verlasse mich allerdings auf eine anständige Arbeit der Werkstatt, die die Kopfdichtungen erneuert hat!!!

Wenn da neue Dichtungen eingebaut wurden, trotz eingefressener Löcher im Block oder Köpfen, dann ist meine Diagnose natürlich hinfällig.:mad:

Ein ruhiges Gespräch mit der Werkstatt, mit der Diagnose vermutlich "Wärmetauscher defekt", dürfte die Wogen glätten.

Du willst ihm ans Leder, weil Du denkst, er hätte schlampig gearbeitet.:eek:

Und das lässt er sich nicht sagen...;)

Und ich denke, daß ein Mechaniker mit 22 Jahren Berufserfahrung, keine mangelhafte Arbeit abliefert.:)

Er mag den Motor nicht gut kennen, aber Zylinderkopfdichtungen erneuern ist kein Staatsakt. Und Korrosionslöcher im Block oder Zylinderkopf kennt er auch vom 4-Zylindermotor.:D

Ich würde nochmal das Gespräch suchen, mit dem Hinweis auf den Wärmetauscher.

Da ist Dir garantiert mehr geholfen, wie mit dem Anwalt und dem Brecheisen.

Denn ich kann keine Schuld der Werkstatt sehen.

Grüsse, Chris

 

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

 

Ich würde nochmal das Gespräch suchen, mit dem Hinweis auf den Wärmetauscher.

Da ist Dir garantiert mehr geholfen, wie mit dem Anwalt und dem Brecheisen.

Dem stimme ich auch zu. Wenn ich mir die Internetpräsenz der Werkstatt anschaue, denke ich, daß der Betreiber lieber noch etwas herumschrauben will - wenn ihm das Material beigestellt wird (er also keine Ausgaben hat) - hat als sich einem Rechtsanwalt herumzuschlagen. Wie ein Gebrauchtwagenverkäufer aus einer RTL-Serie schaut er jedenfalls nicht aus.

Wieso trägt der Thread eigentlich den Namen "Nie wieder Saab?" Was hat Saab mit der Causa zu tun, außer daß es sich (zufällig) um einen Saab handelt?

am 17. Juli 2008 um 8:00

Zitat:

Original geschrieben von Saab-Frischling

Wieso trägt der Thread eigentlich den Namen "Nie wieder Saab?" Was hat Saab mit der Causa zu tun, außer daß es sich (zufällig) um einen Saab handelt?

Gute Frage, der Thread sollte eigentlich heißen: „Nie wieder so ein billiges Auto“.

Da läuft was krumm, hab so langsam den Eindruck , dass hier die Werkstatt in die Ecke gedrängt

werden soll!

einen schönen Tag.

am 17. Juli 2008 um 8:58

Servus,

da kauft sich jemand ein 15 Jahre altes Schrottauto für 950,00 eur und wundert

sich dass er Schrott gekauft hat ?

Und dann sind die anderen Schuld !

Was für eine Welt ,solche Stories kann mann auf RTL II sehen.

Grüsse Saabheinz

Zitat:

Original geschrieben von Saab-Frischling

Wieso trägt der Thread eigentlich den Namen "Nie wieder Saab?"

naja, zumindest hat diese einstellung ganze 2 tage gehalten ;)

wenn man sich wieder einen angeschafft hat...

Zitat:

Original geschrieben von Saabheinz

Servus,

da kauft sich jemand ein 15 Jahre altes Schrottauto für 950,00 eur und wundert

sich dass er Schrott gekauft hat ?

Und dann sind die anderen Schuld !

Was für eine Welt ,solche Stories kann mann auf RTL II sehen.

Grüsse Saabheinz

Nur, weil der Einkaufspreis unter 1000 Taler lag, muss die Kiste kein Schrott sein!!!

Ein "Selber-Schrauber" hätte da vermutlich ein Objekt, wo er sich dran verwirklichen kann und selber machen ist heutzutage ja in!:D...oder hip:D...oder hop:D

Warum ist die Lady drauf eingestiegen?

Weil der Schrauber gesagt hat, daß das Auto top ist...nur noch ein bißchen schrauben, und alles ist schön.

Sie hat sich drauf verlassen und wurde enttäuscht.:(

Soweit die Aussagen, die wir hier lesen können.:)

Wenn die Karre einigermasen beisammen ist, dann lohnt sich eventuell tatsächlich eine Gasumrüstung.

Kann hier keiner beurteilen, den Wagen hat keiner gesehen.:)

Jetzt ist vermutlich der Wärmetauscher hinne...schade für die Lady.

Ist eben eine alte Karre mit 15 Jahren auf dem Buckel...und ist eben auch IHR Problem.

Ihre Rechnung ist nicht aufgegangen.

Billiges Auto kaufen, preiswert reparieren...Gasanlage investieren und die nächsten 10 Jahre fahren.

Hat scheinbar nicht geklappt...aber dafür mit einem Anwalt im Schlepptau die Werkstatt niedermachen...da bin ich gegen!:D

Der Schraubär hat keine Schuld.:)

Zitat:

Original geschrieben von Linear Cycle

...

Ihre Rechnung ist nicht aufgegangen.

...

Noch nicht...

Gruss

Jörg

Grundsätzlich gebe ich linear C recht, jedoch finde ich, daß eine "GUTE" Aufklärung beim Kauf eines KFZ`s in einer Werkstatt dazugehört. Wir wissen nicht, ob karinaka beim Gespräche dem Verkäufer / Schef mitgeteilt hat, was Sie mit dem Auto vor hat. Falls ich ein Auto als Werkstatt verkaufe, und eine Käuferin sagt, daß Sie ein 10 Jares altes Auto auf Gas umbauen möchte, würde jeder eigentlich zumindest große Bedenken anmelden und Ihr sagen, daß Sie sich daß noch mal überlegen sollte.

Wenn aber die Käuferin trotzdem das Auto unbedingt will, kann man halt nicht helfen. Sollte jedoch die Aufklärung durch die Werkstatt unterbleiben, und die gechilderten Umstände so eingetreten sind, steht eigentlich einer Übrprüfung der rechtlichen Seite durch einen Anwalt nichts im Wege. Der Schrauber selbst kann mit Sicherheit nichts dafür, wenn dann derjenige der das Auto für den Kunden verkauft hat. Sollten die Folgemängel durch die Werkstatt entstanden sein, ist doch eine Überprüfung regelkonform. Soweit ich das herausgelesen habe will karinaka doch lediglich die Sachen überprüfen lassen, die durch die Werkstatt entstanden sind, oder entsatnden sein können.

Aber warten wir es mal ab was Sie jetzt macht. Grundsätzlich wird man erst mal mit der Werkstatt reden und nicht gleich mit kanonen auf Spatzen schießen, denn man fängt eigentlich immer mit dem geringsten Mittel an.

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. NIE WIEDER SAAB !!!!!!!