ForumF32, F33, F36, F82, F83
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 4er
  6. F32, F33, F36, F82, F83
  7. Neuvorstellng 435xd GC

Neuvorstellng 435xd GC

BMW 4er F36 (Gran Coupé)
Themenstarteram 7. Dezember 2015 um 16:30

Hallo zusammen,

nach den ersten km im neuen Auto möchte ich mich nun auch mit ein paar Daten für alle Autobegeisterten offiziell vorstellen. Meinen 435xd GC habe ich Mitte September bestellt und letztlich dann Ende November abgeholt. Hierbei gab es einige Schwierigkeiten aber von vorne:

Aufmerksam geworden bin ich auf den 4er GC durch einen Kunden, der diesen seit ein paar Monaten fährt. Mein aktuelles Auto war zu diesem Zeitpunkt ein A6 aus 2009 als Kombi, den ich jedoch die allermeiste Zeit alleine fuhr und somit viel zu oft unnötiges Gewicht um mich herum hatte. Das war weder gut für den Verbrauch, die Leistung oder den Verschleiß. Ein 3er Touring ist dann doch etwas langweilig, die Limo zu unpraktisch und das 4er Coupé zwar schön aber ab der 3. Person und etwas Gepäck auch wieder nicht alltagstauglich genug. Das 4er GC schien mir ein optimaler Kompromiss zu sein da man so sowohl ein Coupé erhält als auch 4 Türen und einen wirklich gut nutzbaren Kofferraum mit einer riesigen Öffnung. Dass das GC für einige kein echtes Coupé ist: geschenkt, mir gefällt er.

Daraufhin habe ich mir die ersten Leasingangebote über Sixt kalkuliert um so festzustellen, ob das überhaupt passt und in welchem Bereich ich mich bewegen werde. Alternativ hatte ich auch überlegt einen jungen Gebrauchten bei gute-rate zu übernehmen aber das scheiterte ein wenig am sehr kleinen Angebot für das GC. Für einen 5er kann man da allerdings ab und an echte Schnäppchen machen.

Im Anschluss jedenfalls habe ich beim BMW Händler im Nachbarort eine Probefahrt für einen 435i vereinbart. Die Fahrleistungen sind ja in etwa vergleichbar, so dass das für mich in Ordnung war. Das Auto konnte durchaus überzeugen, auch die Materialauswahl überzeugte und war keineswegs so schlecht, wie man aufgrund einiger Berichte fürchten musste. Das Auto war daraufhin gesetzt und ich bat um ein entsprechendes Leasingangebot in meiner Wunschkonfiguration. Ernüchterung kam hier jedoch recht schnell auf, lag das BMW Angebot doch über 160,- Euro über dem Sixt-Angebot. Dies teilte ich auch so mit mit dem Verweis, dass der geringe Mehrwert es bei BMW direkt zu kaufen den Preisvorteil von Sixt keinesfalls aufwiegen würde. Da mir vor Ort auch gesagt wurde, dass hier nur wenig Spielraum wäre, lehnte ich entsprechend ab. Allerdings war an diesem Tage "nur" die Mini-Verkäuferin vor Ort da der eigentliche BMW Vertriebsmitarbeiter an jedem Tage nicht da war und sie das daher übernahme. Dieser meldete sich 1-2 Tage später erneut und besserte nach. Wir sprachen offen und ich sagte auch, dass ich nicht bereit wäre mehr als 20 bis höchstens 30 Euro monatlich mehr zu bezahlen um bei BMW direkt zu bestellen. Nach ein wenig hin und her und Rücksprachen mit seinem Chef wurde das Angebot entsprechend nachgebessert und wir machen einen Termin für die Bestellung aus.

Dort angekommen ging das auch relativ problemlos vonstatten, mein Verkäufer nahm sich Zeit und die offenen Punkte (welche Farbe soll es final nun werden?) wurden geduldig abgearbeitet. Alles in allem kann ich mich über den Pre-Sales Teil nicht beklagen. Als voraussichtlicher Liefertermin wurde Ende Oktober genannt. Leider wurde das Engagement des Verkäufers nach der Unterschrift schlagartig deutlich kleiner. Auf die versprochenen Winterreifendaten bzw. zugehörigen Angebote wartete ich lange und musste 3x nachhaken. Ein Liefertermin wurde mir trotz mehrmaliger Nachfrage nie genannt und als ich am 22. Oktober dann mal vorsichtig nachfragte, bekam ich nur eine lieblose Antwort via iPhone "Leider kommt das Fahrzeug erst Mitte November". Eine Begründung dafür gab es nie und ich hätte es schon als selbstverständlich empfunden, wenn mir dies unaufgefordert MIT Begründung rechtzeitig mitgeteilt wurde. Schließlich orientiert man sich an solchen Angaben und daher hatten wir Anfang November bereits das Fahrzeug meiner Freundin verkauft da diese meinen A6 beerben sollte. Das Cabrio hat keine Winterreifen und fällt damit ansich raus da zwischenzeitlich die Temperaturen nahe 0 gefallen waren.

Meinen Unmut teilte ich auch dem Geschäftsstellenleiter mit und stieß auf viel Verständnis. Dieser entschuldigte sich mehrfach und versicherte mir, dass dies nicht die übliche Vorgehensweise wäre. Vermutlich gab es auch ein Gespräch mit seinem Mitarbeiter da dessen Engagement nach Übergabe spürbar besser wurde.

Weiter im Text: zwischenzeitlich hatte im Internet passende Komplettwinterräder bestellt. Ich wartete nur noch auf die VIN damit der felgenshop die geeigneten Sensoren bestellten konnte. Leider konnten mir diese auch Anfang November noch nicht genannt werden. Plötzlich gingen die Kompletträder dennoch raus und man teilte mir mit, dass man die VIN doch nicht benötigen würde, da dies beim 435xd eindeutig sei. Naja.. als die Reifen dann da waren (das Auto jedoch noch nicht) wurde ich wenige Tage später angerufen vom felgenshop: "Wir glauben wir haben Mist gebaut und die Sensoren vergessen. Haben Sie mal die Nummer vom Autohaus für mich? Dann klären wir das direkt und übernehmen natürlich auch die Kosten". Soweit vorbildlich, entsprechend teilte ich das dem Autohaus mit und gab seine Nummer weiter. Es ging nun auf die Auslieferung zu. Angepeilt wurde ein Mittwoch aber leider waren die fehlenden Sensoren doch nicht wie zugesichert in der Post. Da hat wohl wer den Express-Zuschlag eingespart wurde mir mitgeteilt. Es nervte schon länger und diese Dinge machen das natürlich nicht besser. Meine Laune sank von Tag zu Tag. Nun gut.

Am Donnerstag sollten die Sensoren dann kommen. Ein Anruf vom Autohaus: "die Sensoren sind nun da, passen aber nicht." Grmpf. Ich wies daraufhin an die Felgen eben ohne die blöden Sensoren zu montieren, das ließe sich ja zwei Wochen später nachholen bei einem Termin ohne Zeitdruck. Gesagt getan. Nächster Anruf des Autohauses: "Ja.. die Felgen passen nicht, sie kollidieren mit der Bremse". So was aber auch und dabei hatte ich auf der zugehörigen Shopseite extra vorher mein Auto samt Motorisierung ausgewählt. Was war da schief gelaufen? Ein schneller Check der Wetter-App: sehr gut, die nächsten 7-10 Tage sind wir teilweise über 10°, also Rückruf: bitte mit Sommerreifen ausliefern, ich hab die Schnauze voll und brauche jetzt mein Auto. Der Termin blieb und wurde kurzfristig auf den Nachmittag verlegt. Ich konnte endlich mein Auto holen - juhu! Der erste Neuwagen mit 33 komplett nach den eigenen Wünschen konfiguriert, das muss man doch genießen!

Die Abholung verlief dann problemlos, für die Einweisung wurde sich Zeit genommen und ich konnte endlich glücklich vom Hof fahren. Mein Verkäufer bot an sich autonom um das Winterreifenproblem zu kümmern und so ließ ich ihm die Original Rechnung zukommen damit er dies ach konnte. Zwischenzeitlich ist das Rätsel geklärt aber noch nicht gelöst: die Sensoren sollen schon die richtigen sein, hier herrscht nur Uneinigkeit zwischen Felgenshop und BMW Händler aber das soll mir egal sein. Die Felgen waren jedenfalls die falschen, der Hersteller jener hat wohl falsche oder irreführende Angaben gemacht und wir sind daher so verblieben, dass ich mir einfach andere aussuche und eine kleine Differenz (da nun 18 statt 17") nachzahle mit einem Sonderrabatt von 50,- Euro. Alle sonstigen Kosten für Versand, unnötige Montage etc. werden vom Felgenshop übernommen. Insgesamt war das Problemhandling sehr professionell und man fühlte sich jederzeit gut aufgehoben. Wenn die Reifen dann in den nächsten Tagen komme, erfahre ich dann hoffentlich auch mal, wieviel leiser es ohne RFT sein kann :-)

 

Nun zum Auto selbst: ich bin zu 97% hellauf begeistert! Ein famoser Motor, tolles Getriebe und in der von mir gewählten Konfiguration wirklich sehr schön und vor allem edel im Innenraum. Ich habe Kaschmirbeige mit beledertem Armaturenbrett gewählt und bereue es keine Sekunde. Die Materialien fühlen sich sehr hochwertig an und heben das Auto gefühlt in die nächste Klasse. Kein Vergleich mit meinem Probefahrt 435i auf Stoffsportsitzen und Schwarz/Alu - das ist einfach nur langweilig und trist. Sorry an alle, die diese Kombination haben aber ich kann das einfach nicht schön finden. Ich komme ja vom Klassenprimus in Sachen Verarbeitung und fuhr bislang einen A6 Avant 3.0 TDI. Dieser war ebenfalls mit dem Highline Leder in Beige ausgestattet aber der BMW steht dem im nichts nach. Optik, Haptik, Spaltmaße: alles passt. Dankenswerterweise knarrzt und klappert dieser im Gegensatz zum A6 (mit 146.000km) jedoch noch nicht und ich hoffe bis zum Leasingende in 3 jahren bleibt das auch so.

Der BMW fährt sich im Vergleich nicht so souverän wie der A6 aber das passt voll und ganz weil ich ja durchaus ein etwas sportlicheres Auto haben wollte. Man muss ingesamt ein wenig mehr Lenkkräfte aufwenden und während man den A6 auch mit 220km/h noch völlig entspannt fahren konnte, erfordert der BMW ein wenig mehr Konzentration und Kraft aber er fährt sich dennoch sehr, sehr gut. Auffällig ist, dass die Abrollgeräusche im BMW sehr viel lauter sind. Noch weiß ich nicht, ob das an fehlender Dämmung oder an den Runflats liegt. Die Winterreifen sind ohne RFT, spätestens dann werde ich es also genauer wissen.

Multimedial ist das natürlich ein Riesensprung. Der A6 war schon auch nicht schlecht (MMI3G), hatte ein tolles Display und ließ sich wunderbar bedienen und man vermisste ansich nicht wirklich etwas. Aber man merkt deutlich, dass der BMW wenigstens zwei Generationen neuer ist. Das Display ist nochmal eine Stufe besser, die Vernetzungsmöglichkeiten ausgeprägter und das Head-Up Display ein riesiger Zugewinn. Dennoch hat Audi aus meiner Sicht auch einiges besser gemacht: die zwei SD Karten Slots waren ein echter Zugewinn und die Navigation innerhalb der mp3 Ordner bei Audi deutlich besser gelöst. Zudem ist mir die Logik das iDrive nicht immer vollständig klar und dabei schreiben immer alle, dass es so intuitiv wäre. Beispielsweise ist für mich nicht nachvollziehbar, weshalb ich in der Radiosenderliste nach links wippen muss um die Vollbildansicht dieses Senders zu erhalten. In allen anderen Menüs komme ich damit eine Kachel zurück - außer hier. Außerdem kann man scheinbar nicht einstellen, dass die Musik leiser wird, wenn das PDC aktiv wird oder dass die Naviansagen stumm sind, wenn man telefoniert. Beides Dinge, die Audi seit Jahren kann und die aus meiner Sicht mehr als sinnvoll sind. Aber sie fehlen im BMW.

Toll dafür: die Favoritentasten und die Anzeige der Belebung durch das Fingerauflegen. Sehr toll gelöst.

Der absolute Wahnsinn ist das adaptive LED Licht: wahnsinnig hell und super funktional. Viel besser kann man es aus meiner Sicht nicht machen. Etwas schade ist hingegen, dass ich bei den Rückleuchten einen deutlichen Rückschritt gemacht habe: Voll-LED im A6 und Halos im BMW. Diese BMW-Masche nervt, bereits im E46 Coupé waren Voll-LEDs erhältlich und doch sind sie schon beim E90 wieder zurück auf Halos um im Facelieft LEDs zu machen und nun im F3x das gleiche Spiel wieder.

Etwas nervig sind die sehr wenigen Ablagen. Im A6 hatte ich nie ein Problem meinen Kram unterzubekommen, im BMW ist das schon ein wenig schwieriger. Aber lösbar.

Zur Ausstattung: ziemlich voll, es fehlen AHK, Surround-View, Side- und Lane-Assist und ich glaube das wars schon. Wer es genau wissen will, hier: http://mein.bmw.de/q6a3o8j9

Carbonschwarz ist es letztlich geworden aber in der näheren Auswahl waren auch Saphirschwarz, Mineralgrau und Tansanitblau. Saphirschwarz ist ansich zu normal, Mineralgrau sieht nicht immer toll aus und Tansanitblau benötigt auch eher Sonnenschein sonst sieht es trist aus. Carbon Schwarz konnte mich zwar auch nicht 100%ig überzeugen aber leider ist die Farbpalette im Vergleich zum 5er ja doch etwas eingeschränkter. Schade aber ich bin zufrieden, die Farbe ist hübsch und bei entsprechendem Licht sogar richtig toll.

Wie bereits angesprochen ist es ein Leasingfahrzeug über 36 Monate mit 15tkm im Jahr und 10% Anzahlung. Der BLP liegt bei 79340,- Euro zum Zeitpunkt der Bestellung und das Leasing kostet mich wie folgt:

- 6621,01 Anzahlung (netto)

- 521,72 Leasingrate (netto)

Macht umgerechnet eine Bruttoleasingrate von 839,71 Euro und einen Leasingfaktor von 1,058. Dazu kamen 500,- Euro netto für Überführung und Zulassung. Das Fahrzeug ist ein Geschäftswagen und abgerechnet wird via Fahrtenbuch. Erfahrungsgemäß liegt der geschäftliche Anteil zwischen 80 und 90% - vorausgesetzt das Fahrtenbuch wird anerkannt. Insgesamt sicher kein Schnäppchen aber es ist finanziell ohne Verrenkungen stemmbar - also warum nicht?

Abschließend hänge ich noch ein paar Bilder an und freue mich, wenn mein nun doch sehr langer Bericht dem Ein oder Anderen Freude beim Lesen bereitet oder dabei hilft die richtige Konfiguration für einen selbst zu finden.

 

VG,

Nico

 

Edit: ich vergaß zu erleutern, warum nur zu 97%: würde ich noch einmal bestellen, würde ich drei Sachen ändern:

- kein Keyless, das ist einfach kein echter Vorteil gegenüber dem Schlüssel da der Motorstart ja ohnehin Keyless ist. Bei Audi ist das besser gelöst denn da gibt es - jedenfalls beim A6 4F - gummiknübbel unter den Griffen mit denen man sofort abschließen kann. Das mit dem Finger 1-3 Sekunden auf den Griff halten ist dann doch eher nervig. Außerdem schließt die Türe nicht so schnell auf wie es der A6 konnte. Der Mehrwert ist also gering

- kein Adaptives Fahrwerk, der Normalmodus ist eigentlich für alle Lebenslagen ausreichend und auf die Rennstrecke fährt man mit so einem Auto ohnehin nicht (allenfalls mit einem M4)

- keine variable Sportlenkung, die zusätzliche Härte ist tendenziell eher nervig als nützlich aber ich bin die normale auch noch nicht gefahren. Ich musste jedoch bei der Lenkradeinstellung ein paar Kompromisse eingehen um auch längere Strecken ermüdungsfrei fahren zu können. Das M Lenkrad ist ja ohnehin etwas kleiner und so strengt das lenken in der typischen Einstellung doch mehr an als im A6, so dass ich etwas tiefer stellte aber so eben 1-2cm des Kombiinstruments verdecke. Dank Head-Up nicht schlimm aber auch nicht optimal.

Image1
Image2
Image3
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 7. Dezember 2015 um 16:30

Hallo zusammen,

nach den ersten km im neuen Auto möchte ich mich nun auch mit ein paar Daten für alle Autobegeisterten offiziell vorstellen. Meinen 435xd GC habe ich Mitte September bestellt und letztlich dann Ende November abgeholt. Hierbei gab es einige Schwierigkeiten aber von vorne:

Aufmerksam geworden bin ich auf den 4er GC durch einen Kunden, der diesen seit ein paar Monaten fährt. Mein aktuelles Auto war zu diesem Zeitpunkt ein A6 aus 2009 als Kombi, den ich jedoch die allermeiste Zeit alleine fuhr und somit viel zu oft unnötiges Gewicht um mich herum hatte. Das war weder gut für den Verbrauch, die Leistung oder den Verschleiß. Ein 3er Touring ist dann doch etwas langweilig, die Limo zu unpraktisch und das 4er Coupé zwar schön aber ab der 3. Person und etwas Gepäck auch wieder nicht alltagstauglich genug. Das 4er GC schien mir ein optimaler Kompromiss zu sein da man so sowohl ein Coupé erhält als auch 4 Türen und einen wirklich gut nutzbaren Kofferraum mit einer riesigen Öffnung. Dass das GC für einige kein echtes Coupé ist: geschenkt, mir gefällt er.

Daraufhin habe ich mir die ersten Leasingangebote über Sixt kalkuliert um so festzustellen, ob das überhaupt passt und in welchem Bereich ich mich bewegen werde. Alternativ hatte ich auch überlegt einen jungen Gebrauchten bei gute-rate zu übernehmen aber das scheiterte ein wenig am sehr kleinen Angebot für das GC. Für einen 5er kann man da allerdings ab und an echte Schnäppchen machen.

Im Anschluss jedenfalls habe ich beim BMW Händler im Nachbarort eine Probefahrt für einen 435i vereinbart. Die Fahrleistungen sind ja in etwa vergleichbar, so dass das für mich in Ordnung war. Das Auto konnte durchaus überzeugen, auch die Materialauswahl überzeugte und war keineswegs so schlecht, wie man aufgrund einiger Berichte fürchten musste. Das Auto war daraufhin gesetzt und ich bat um ein entsprechendes Leasingangebot in meiner Wunschkonfiguration. Ernüchterung kam hier jedoch recht schnell auf, lag das BMW Angebot doch über 160,- Euro über dem Sixt-Angebot. Dies teilte ich auch so mit mit dem Verweis, dass der geringe Mehrwert es bei BMW direkt zu kaufen den Preisvorteil von Sixt keinesfalls aufwiegen würde. Da mir vor Ort auch gesagt wurde, dass hier nur wenig Spielraum wäre, lehnte ich entsprechend ab. Allerdings war an diesem Tage "nur" die Mini-Verkäuferin vor Ort da der eigentliche BMW Vertriebsmitarbeiter an jedem Tage nicht da war und sie das daher übernahme. Dieser meldete sich 1-2 Tage später erneut und besserte nach. Wir sprachen offen und ich sagte auch, dass ich nicht bereit wäre mehr als 20 bis höchstens 30 Euro monatlich mehr zu bezahlen um bei BMW direkt zu bestellen. Nach ein wenig hin und her und Rücksprachen mit seinem Chef wurde das Angebot entsprechend nachgebessert und wir machen einen Termin für die Bestellung aus.

Dort angekommen ging das auch relativ problemlos vonstatten, mein Verkäufer nahm sich Zeit und die offenen Punkte (welche Farbe soll es final nun werden?) wurden geduldig abgearbeitet. Alles in allem kann ich mich über den Pre-Sales Teil nicht beklagen. Als voraussichtlicher Liefertermin wurde Ende Oktober genannt. Leider wurde das Engagement des Verkäufers nach der Unterschrift schlagartig deutlich kleiner. Auf die versprochenen Winterreifendaten bzw. zugehörigen Angebote wartete ich lange und musste 3x nachhaken. Ein Liefertermin wurde mir trotz mehrmaliger Nachfrage nie genannt und als ich am 22. Oktober dann mal vorsichtig nachfragte, bekam ich nur eine lieblose Antwort via iPhone "Leider kommt das Fahrzeug erst Mitte November". Eine Begründung dafür gab es nie und ich hätte es schon als selbstverständlich empfunden, wenn mir dies unaufgefordert MIT Begründung rechtzeitig mitgeteilt wurde. Schließlich orientiert man sich an solchen Angaben und daher hatten wir Anfang November bereits das Fahrzeug meiner Freundin verkauft da diese meinen A6 beerben sollte. Das Cabrio hat keine Winterreifen und fällt damit ansich raus da zwischenzeitlich die Temperaturen nahe 0 gefallen waren.

Meinen Unmut teilte ich auch dem Geschäftsstellenleiter mit und stieß auf viel Verständnis. Dieser entschuldigte sich mehrfach und versicherte mir, dass dies nicht die übliche Vorgehensweise wäre. Vermutlich gab es auch ein Gespräch mit seinem Mitarbeiter da dessen Engagement nach Übergabe spürbar besser wurde.

Weiter im Text: zwischenzeitlich hatte im Internet passende Komplettwinterräder bestellt. Ich wartete nur noch auf die VIN damit der felgenshop die geeigneten Sensoren bestellten konnte. Leider konnten mir diese auch Anfang November noch nicht genannt werden. Plötzlich gingen die Kompletträder dennoch raus und man teilte mir mit, dass man die VIN doch nicht benötigen würde, da dies beim 435xd eindeutig sei. Naja.. als die Reifen dann da waren (das Auto jedoch noch nicht) wurde ich wenige Tage später angerufen vom felgenshop: "Wir glauben wir haben Mist gebaut und die Sensoren vergessen. Haben Sie mal die Nummer vom Autohaus für mich? Dann klären wir das direkt und übernehmen natürlich auch die Kosten". Soweit vorbildlich, entsprechend teilte ich das dem Autohaus mit und gab seine Nummer weiter. Es ging nun auf die Auslieferung zu. Angepeilt wurde ein Mittwoch aber leider waren die fehlenden Sensoren doch nicht wie zugesichert in der Post. Da hat wohl wer den Express-Zuschlag eingespart wurde mir mitgeteilt. Es nervte schon länger und diese Dinge machen das natürlich nicht besser. Meine Laune sank von Tag zu Tag. Nun gut.

Am Donnerstag sollten die Sensoren dann kommen. Ein Anruf vom Autohaus: "die Sensoren sind nun da, passen aber nicht." Grmpf. Ich wies daraufhin an die Felgen eben ohne die blöden Sensoren zu montieren, das ließe sich ja zwei Wochen später nachholen bei einem Termin ohne Zeitdruck. Gesagt getan. Nächster Anruf des Autohauses: "Ja.. die Felgen passen nicht, sie kollidieren mit der Bremse". So was aber auch und dabei hatte ich auf der zugehörigen Shopseite extra vorher mein Auto samt Motorisierung ausgewählt. Was war da schief gelaufen? Ein schneller Check der Wetter-App: sehr gut, die nächsten 7-10 Tage sind wir teilweise über 10°, also Rückruf: bitte mit Sommerreifen ausliefern, ich hab die Schnauze voll und brauche jetzt mein Auto. Der Termin blieb und wurde kurzfristig auf den Nachmittag verlegt. Ich konnte endlich mein Auto holen - juhu! Der erste Neuwagen mit 33 komplett nach den eigenen Wünschen konfiguriert, das muss man doch genießen!

Die Abholung verlief dann problemlos, für die Einweisung wurde sich Zeit genommen und ich konnte endlich glücklich vom Hof fahren. Mein Verkäufer bot an sich autonom um das Winterreifenproblem zu kümmern und so ließ ich ihm die Original Rechnung zukommen damit er dies ach konnte. Zwischenzeitlich ist das Rätsel geklärt aber noch nicht gelöst: die Sensoren sollen schon die richtigen sein, hier herrscht nur Uneinigkeit zwischen Felgenshop und BMW Händler aber das soll mir egal sein. Die Felgen waren jedenfalls die falschen, der Hersteller jener hat wohl falsche oder irreführende Angaben gemacht und wir sind daher so verblieben, dass ich mir einfach andere aussuche und eine kleine Differenz (da nun 18 statt 17") nachzahle mit einem Sonderrabatt von 50,- Euro. Alle sonstigen Kosten für Versand, unnötige Montage etc. werden vom Felgenshop übernommen. Insgesamt war das Problemhandling sehr professionell und man fühlte sich jederzeit gut aufgehoben. Wenn die Reifen dann in den nächsten Tagen komme, erfahre ich dann hoffentlich auch mal, wieviel leiser es ohne RFT sein kann :-)

 

Nun zum Auto selbst: ich bin zu 97% hellauf begeistert! Ein famoser Motor, tolles Getriebe und in der von mir gewählten Konfiguration wirklich sehr schön und vor allem edel im Innenraum. Ich habe Kaschmirbeige mit beledertem Armaturenbrett gewählt und bereue es keine Sekunde. Die Materialien fühlen sich sehr hochwertig an und heben das Auto gefühlt in die nächste Klasse. Kein Vergleich mit meinem Probefahrt 435i auf Stoffsportsitzen und Schwarz/Alu - das ist einfach nur langweilig und trist. Sorry an alle, die diese Kombination haben aber ich kann das einfach nicht schön finden. Ich komme ja vom Klassenprimus in Sachen Verarbeitung und fuhr bislang einen A6 Avant 3.0 TDI. Dieser war ebenfalls mit dem Highline Leder in Beige ausgestattet aber der BMW steht dem im nichts nach. Optik, Haptik, Spaltmaße: alles passt. Dankenswerterweise knarrzt und klappert dieser im Gegensatz zum A6 (mit 146.000km) jedoch noch nicht und ich hoffe bis zum Leasingende in 3 jahren bleibt das auch so.

Der BMW fährt sich im Vergleich nicht so souverän wie der A6 aber das passt voll und ganz weil ich ja durchaus ein etwas sportlicheres Auto haben wollte. Man muss ingesamt ein wenig mehr Lenkkräfte aufwenden und während man den A6 auch mit 220km/h noch völlig entspannt fahren konnte, erfordert der BMW ein wenig mehr Konzentration und Kraft aber er fährt sich dennoch sehr, sehr gut. Auffällig ist, dass die Abrollgeräusche im BMW sehr viel lauter sind. Noch weiß ich nicht, ob das an fehlender Dämmung oder an den Runflats liegt. Die Winterreifen sind ohne RFT, spätestens dann werde ich es also genauer wissen.

Multimedial ist das natürlich ein Riesensprung. Der A6 war schon auch nicht schlecht (MMI3G), hatte ein tolles Display und ließ sich wunderbar bedienen und man vermisste ansich nicht wirklich etwas. Aber man merkt deutlich, dass der BMW wenigstens zwei Generationen neuer ist. Das Display ist nochmal eine Stufe besser, die Vernetzungsmöglichkeiten ausgeprägter und das Head-Up Display ein riesiger Zugewinn. Dennoch hat Audi aus meiner Sicht auch einiges besser gemacht: die zwei SD Karten Slots waren ein echter Zugewinn und die Navigation innerhalb der mp3 Ordner bei Audi deutlich besser gelöst. Zudem ist mir die Logik das iDrive nicht immer vollständig klar und dabei schreiben immer alle, dass es so intuitiv wäre. Beispielsweise ist für mich nicht nachvollziehbar, weshalb ich in der Radiosenderliste nach links wippen muss um die Vollbildansicht dieses Senders zu erhalten. In allen anderen Menüs komme ich damit eine Kachel zurück - außer hier. Außerdem kann man scheinbar nicht einstellen, dass die Musik leiser wird, wenn das PDC aktiv wird oder dass die Naviansagen stumm sind, wenn man telefoniert. Beides Dinge, die Audi seit Jahren kann und die aus meiner Sicht mehr als sinnvoll sind. Aber sie fehlen im BMW.

Toll dafür: die Favoritentasten und die Anzeige der Belebung durch das Fingerauflegen. Sehr toll gelöst.

Der absolute Wahnsinn ist das adaptive LED Licht: wahnsinnig hell und super funktional. Viel besser kann man es aus meiner Sicht nicht machen. Etwas schade ist hingegen, dass ich bei den Rückleuchten einen deutlichen Rückschritt gemacht habe: Voll-LED im A6 und Halos im BMW. Diese BMW-Masche nervt, bereits im E46 Coupé waren Voll-LEDs erhältlich und doch sind sie schon beim E90 wieder zurück auf Halos um im Facelieft LEDs zu machen und nun im F3x das gleiche Spiel wieder.

Etwas nervig sind die sehr wenigen Ablagen. Im A6 hatte ich nie ein Problem meinen Kram unterzubekommen, im BMW ist das schon ein wenig schwieriger. Aber lösbar.

Zur Ausstattung: ziemlich voll, es fehlen AHK, Surround-View, Side- und Lane-Assist und ich glaube das wars schon. Wer es genau wissen will, hier: http://mein.bmw.de/q6a3o8j9

Carbonschwarz ist es letztlich geworden aber in der näheren Auswahl waren auch Saphirschwarz, Mineralgrau und Tansanitblau. Saphirschwarz ist ansich zu normal, Mineralgrau sieht nicht immer toll aus und Tansanitblau benötigt auch eher Sonnenschein sonst sieht es trist aus. Carbon Schwarz konnte mich zwar auch nicht 100%ig überzeugen aber leider ist die Farbpalette im Vergleich zum 5er ja doch etwas eingeschränkter. Schade aber ich bin zufrieden, die Farbe ist hübsch und bei entsprechendem Licht sogar richtig toll.

Wie bereits angesprochen ist es ein Leasingfahrzeug über 36 Monate mit 15tkm im Jahr und 10% Anzahlung. Der BLP liegt bei 79340,- Euro zum Zeitpunkt der Bestellung und das Leasing kostet mich wie folgt:

- 6621,01 Anzahlung (netto)

- 521,72 Leasingrate (netto)

Macht umgerechnet eine Bruttoleasingrate von 839,71 Euro und einen Leasingfaktor von 1,058. Dazu kamen 500,- Euro netto für Überführung und Zulassung. Das Fahrzeug ist ein Geschäftswagen und abgerechnet wird via Fahrtenbuch. Erfahrungsgemäß liegt der geschäftliche Anteil zwischen 80 und 90% - vorausgesetzt das Fahrtenbuch wird anerkannt. Insgesamt sicher kein Schnäppchen aber es ist finanziell ohne Verrenkungen stemmbar - also warum nicht?

Abschließend hänge ich noch ein paar Bilder an und freue mich, wenn mein nun doch sehr langer Bericht dem Ein oder Anderen Freude beim Lesen bereitet oder dabei hilft die richtige Konfiguration für einen selbst zu finden.

 

VG,

Nico

 

Edit: ich vergaß zu erleutern, warum nur zu 97%: würde ich noch einmal bestellen, würde ich drei Sachen ändern:

- kein Keyless, das ist einfach kein echter Vorteil gegenüber dem Schlüssel da der Motorstart ja ohnehin Keyless ist. Bei Audi ist das besser gelöst denn da gibt es - jedenfalls beim A6 4F - gummiknübbel unter den Griffen mit denen man sofort abschließen kann. Das mit dem Finger 1-3 Sekunden auf den Griff halten ist dann doch eher nervig. Außerdem schließt die Türe nicht so schnell auf wie es der A6 konnte. Der Mehrwert ist also gering

- kein Adaptives Fahrwerk, der Normalmodus ist eigentlich für alle Lebenslagen ausreichend und auf die Rennstrecke fährt man mit so einem Auto ohnehin nicht (allenfalls mit einem M4)

- keine variable Sportlenkung, die zusätzliche Härte ist tendenziell eher nervig als nützlich aber ich bin die normale auch noch nicht gefahren. Ich musste jedoch bei der Lenkradeinstellung ein paar Kompromisse eingehen um auch längere Strecken ermüdungsfrei fahren zu können. Das M Lenkrad ist ja ohnehin etwas kleiner und so strengt das lenken in der typischen Einstellung doch mehr an als im A6, so dass ich etwas tiefer stellte aber so eben 1-2cm des Kombiinstruments verdecke. Dank Head-Up nicht schlimm aber auch nicht optimal.

+7
16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich kann vieles nachvollziehen, in Sachen Ablagen und der Frechheit der Rückleuchten etc....

Aber auch ich finde, das Gran Coupe ist ein tolles, praktisches Auto!

Allzeit gute Fahrt!

Thorsten

Der Vorteil beim Leasen ist unbestreitbar, daß man sich die unmöglichsten Sachen in Farben und Formen zusammensuchen kann, wie der Leasingbetrieb den Wagen nach der Phase wieder loswird, kann einem dann ja echt egal sein.

Helles Leder bei Leasing wäre mir allerdings nie reingekommen, da ich keine Ahnung habe, wie sehr sich Schatten und Nutzungsflächen später auf Abschläge bei Rückgabe auswirken, sieht aber gut aus.

Viel Spaß damit.

Sehr schönes Auto - herzlichen Glückwunsch.

Ich habe meinen heute bestellt - 430d - bewußt ohne x-drive.

Ausstattung ist analog meiner - Bei Lackierung ist´s bei mir Jatoba geworden (incl. M-PAKET) - und beim Induvidual-Leder hab ich Muskat genommen - incl. Belederung Armaturentafel.

Freu mich schon wie ein Schneekönig - wird aber noch bis Anfang März dauern, da die BMW-Welt-Auslieferung "renoviert" wird...

Glückwunsch! Viel Spaß! Lange schon kein Buch mehr gelesen hier :D

Schönes Auto! Wobei mir ebenso kein helles Leder ins Auto käme und die braunen Interieurleisten eine Farbe Zuviel innen wäre! Aber ist eben Geschmackssache!

Privatleasing?

Themenstarteram 7. Dezember 2015 um 23:28

Zitat:

Privatleasing?

Nope, gewerblich. Bisher immer Gebrauchte aber es läuft gut und es sollte auch mal ein Fahrzeug nach meinen Wünschen sein ohne Sorge vor irgendwelchen Defekten. Als gebranntes Kind mit Motorschaden im Vor-Vorgänger A6 (BJ2005, Injektorentod durch Serienfehler bei 139.000km) ist das auch mal ganz angenehm :)

Für gewerbliches Leasing finde ich das Angebot etwas teuer. Bei allem, was man so liest, wäre bei gewerblich ein LF<1 angebracht. Wobei das vielleicht im September, als du bestellt hast, noch nicht so war!?

Aber da es dir passt, alles gut! :)

Sehr schöne Ausstattung :D

Schade nur, das die Türbrüstung nicht auch in Leder angeboten werden wie beim Cabrio.

Würde halt besser zum belederten Armaturenbrett passen.

Ansonsten eine sehr gelungene Kombination.

Viele Grüße,

Speedy

010finnen
013ftuer-innen

Glückwunsch zum neuen Fahrzeug.Stimmige Kombi aber für mich wäre das helle in Verbindung mit dem braunen leisten ein no go.Aber Gott sei dank ist jeder anders.Wünsch dir immer gute Fahrt und echt toller Erfahrungsbericht ;)

Die Leisten sind schwarz gemastert mit Alu Intarsie. Habe ich auch so mit hellem Leder. Ich finde es perfekt.

Zitat:

@puck528 schrieb am 8. Dezember 2015 um 11:48:28 Uhr:

Die Leisten sind schwarz gemastert mit Alu Intarsie. Habe ich auch so mit hellem Leder. Ich finde es perfekt.

Esche Maser mit Metallintarsie hab ich auch und sieht in Kombination mit hellem Leder perfekt aus, da geb ich Dir Recht.

Die hat der TE aber nicht und darum ging es ;)

Gruß,

Speedy

Sorry, habe das auf die letzten Bilder bezogen. Nicht aufgepasst :(

Zitat:

@puck528 schrieb am 8. Dezember 2015 um 11:56:26 Uhr:

Sorry, habe das auf die letzten Bilder bezogen. Nicht aufgepasst :(

Die letzten Bilder waren von meinem ;)

Und Du musst dich nicht entsorryen, war nur ein Klugscheißerhinweis :D

Gruß,

Speedy

Hallo,

Danke für den tollen ausführlichen Bericht.

Vor allem die Vergleiche mit Audi gefallen mir weil sie mir als Bmw Fan so einen Eindruck von der Konkurrenz geben.

Gratuliere! Perfektes Auto mit einer wunderschönen Farbkombi. Meiner ist ähnlich und mit einer Box von Kochtuning...LG aus Wien.

Deine Antwort
Ähnliche Themen