ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Neues vom Blitzer

Neues vom Blitzer

Themenstarteram 12. Dezember 2007 um 12:35

die ziehen das voll durch -

gestern Abend habe sie von einem Bekannten ein TomTom One 2nd eingezogen und erklärt das er das Gerät nicht wieder bekommt und sich auf ein schönes Bussgeld zu Weihnachten freuen kann-

er hat natürlich die Blitzerwarnungen im Gerät gehabt und der freundliche Oskar kannte sich natürlich aus damit (wahrscheinlich hat er es selber drin) -

hätte es gereicht die Karte schnell zu entfernen ?

Jemand Erfahrungen damit gehabt ? ;)

**thx

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von SoulOfDarkness

Wie wärs denn mit einer anderen Art der Blitzerimmunisierung, indem statt Ansage/Anzeige der Blitzer-POIs diese schlichtweg umfahren werden - das Navi also stattdessen um "gefährdete" Abschnitte herumnavigiert. Selbes Prinzip, wie z.B. "Autobahn meiden"

Da hierbei keine aktive Information erfolgt, handelt es sich nicht mehr um ein Gerät, welches momentan in die einzugsfähige Rubrik fällt. Zudem wird der Nutzer von der "gefährlichen" Strecke (deswegen steht ja der Blitzer dort==>Unfallschwerpunkt :D) fern gehalten...

Ich glaub, ich muss mich noch mal mit Patentanträgen befassen... :D

LOL. Wie wär's mit der Einhaltung der Tempolimits (StVO). Bin mir sicher das man damit schneller ans Ziel kommt, als wenn man sich von einem Navi um jede "Gefahrenstelle" außenrum navigieren lässt ;)

Und das mit der Einhaltung der TL funktioniert in der Praxis sehr gut, seit über 20 Jahren hatte ich jetzt nur einmal den roten, warmen Blitz im Gesicht gespürt und auch nur desshalb, weil sich der links von mir nicht an das TL halten wollte, da wird man halt schnell mitgeblitzt :D

Ach ja, bevor die Fahrleistungsdiskussion wieder losgeht, mache 60.000km im Jahr ;)

Daher, schaltet den Blitzwarner im Navi aus, fahrt so wie es sich gehört und die ganze Diskussion hier hat ein Ende... ;)

147 weitere Antworten
Ähnliche Themen
147 Antworten

Wenn es so ist und so ist es wohl nicht, frage ich mich was ich dann tun soll?

Die Polizei mit Gewalt daran hindern? Wohl kaum.

Wenn Du drauf spekulierst dass es nicht rechtmässig sichergestelltes Beweismittel nicht vor Gericht anerkannt wird, dann verwechselst Du die USA mit der BRD.

Zitat:

Original geschrieben von MagirusDeutzUlm

Zitat:

Original geschrieben von PizzaService

aber ich vermute das es genauso gehandhabt wird wie die Radarwarner - früher durfte man die Geräte bezitzen - heute ist sogar der Besitz strafbar-

absoluter schwachsinn!

bevor du (und einige andere) hier irgendwelchen dummfug posten, solltet ihr euch erstmal richtig informieren....weder der besitz, noch der verkauf ist strafbar.....

lediglich darf ein solches gerät nicht betriebsbereit im auto mitgeführt werden!

und dass das mitführen im auto untersagt ist, steht in jeder bedienungsanleitung im kleingedruckten!

wenn einen dann die polizei anhält und man so blöd ist und hat das auch noch aktiviert, und sich dann noch beschwert, waage ich die "gesitige reife" der entsprechenden fahrer arg zu bezweifeln!

aber wie immer ist natürlich der böse deutsche staat/polizei und politik schuld, weil klein detlef meint er hätte nur rechte und seine pflichten unter den tisch kehrt.... :rolleyes:

Na ja, dann fühl dich mal schlau und `geistig reif´ weil du der Einzige hier bleiben wirst, der dir derartige Attribute zubilligt.

Zitat:

Original geschrieben von Tempomat

Na ja, dann fühl dich mal schlau und `geistig reif´ weil du der Einzige hier bleiben wirst, der dir derartige Attribute zubilligt.

im gegensatz zu einigen anderen hier, bin ich mir über die folgen meiner taten im vorraus im klaren, und versuche dafür dann nicht die schuld bei anderen zu suchen.....

wenn ICH mit 50 durch die 30ger zone fahre, und dabei geblitzt werden, ist das weder der fehler meines autos, noch der polizei noch des blitzers!

und eben dort hakt es bei einigen aus, weil sie dann genau dort den schuldigen suchen!

sinngemäß, kannst du das damit vergleichen, indem du ins geschäft gehst, nimmst dir einen neuen labello-lippenpflegestift aus der verpackung und steckst den einfach ohne zu zahlen in die tasche ein, denn was kannst du dafür, dass der so schnell leer wird?

klingelts worauf ich hinauswill?

 

Tja aber wie "reif" um eurere Begriffe aufzunehmen, ist es nicht zu schauen ob die 30 angebracht waren?

Waren sie angebracht:

die eigene Schuld, keine Ausreden, zahlen. Alles andere wäre tatsächlich unreif.

Ist sie dadurch bedingt dass die grünen Kommunalpolitiker die populistischen Muttis ansprechen wollten:

wiederum unreif das als eigene Schuld zu sehen und lächelnd die Strafe zu zahlen.

Zitat:

Original geschrieben von Opelowski

Tja aber wie "reif" um eurere Begriffe aufzunehmen, ist es nicht zu schauen ob die 30 angebracht waren?

primär, hat es für mich keine bedeutung ob die 30 angebracht wären oder nicht!

ich fahre einfach das was erlaubt ist.....

wenn ich mir denke: "och, hier kannst du auch locker 50 fahren" und mich dann noch drüber aufrege das ich geblitzt werde, ist das nicht nur "unreif" sondern einfach nur dummheit!

sekundär betrachtet mache ich mir dann natürlich gedanken, ob die 30 auf der gut ausgebauten starße außerorts angebracht sind bzw. nciht und ob das ganze nicht dazu dient finanzlücken der kommune aufzufüllen, aber daran kann ich ja nunmal nichts ändern (...), ob da jemand weil er spontan lust dazu hatte das 30ger schild aufgestellt hat.

auch ich fahre oft nach der "20kmh drüber sidn ok" fahrweise und wurde auch schon dabei geblitzt....allerdings im gegensatz zu anderen kleingeistern zahl ich das einfach und basta...

Zitat:

Original geschrieben von morf

Der Polizist darf ja auch nicht einfach dein Auto durchsuchen, nur weil er etwas illegales vermutet.

Wirklich nicht? Was macht dich da so sicher?

Ist es so schwer mal beim Thema zu bleiben? Jetzt gehts schon wieder um 50 in der 30er Zone, das interessiert hier doch garnicht!

Um mal auf die Frage des TE zu antworten: Wenn die Blitzerkennungssoftware auf der SD-Karte gespeichert ist kann man die natürlich schnell rausnehmen, allerdings sollte der Polizist das nicht sehen, sonst ist sein Interesse ja geweckt.

So, als erstes muss ich mal Magirus recht geben. Zu aller erst zählen vorhandene, gewidmete Verkehrszeichen. Diese wurden aus irgendeinem Grund aufgestellt. Aber garantiert NICHT, weil einer meint, das dies aus Willkür geschehen ist. Sollte man zu schnell gefahren sein, ist es einzig und allein die Schuld des Verursachers. Fertig! Danach kann man sich aufregen, ab diese Begrenzung einen Sinn hat. Würde alles immer nur nach der Meinung eines Einzelnen gehen, wäre es das totale Chaos.

Dann zu den Radar-POIs. Da ich selbst, meiner bescheidenen persönlichen Meinung nach, festinstallierte Radarfallen meist Abzocke finde, werde ich nie nach diesen bei einem Navi nachschauen. Soll er sie doch drin haben und sich drauf verlassen, ist er spätestens bei der nächsten mobilen Radarfalle "dran" :) Ist gar nicht so toll, wenn man sich nur noch auf sein Navi verlässt. Der gesunde Menschenverstand sollte schon noch eingeschalten sein.

Der Besitz ist nicht strafbar. Werden sie aber im Fzg. mitgeführt, kann man davon ausgehen, dass sie auch benutzt werden (außer vielleicht noch originalverpackt). Dann werden sie sichergestellt, oder beschlagnahmt. Theoretisch könnte man vor Ort diese Geräte vernichten, da sie der Betroffene nicht mehr zurück erhält. Allerdings ist es wohl geplant, dass der Verkauf hierzulande untersagt werden soll.

Zitat:

Original geschrieben von D-WS

Ist es so schwer mal beim Thema zu bleiben? Jetzt gehts schon wieder um 50 in der 30er Zone, das interessiert hier doch garnicht!

Um mal auf die Frage des TE zu antworten: Wenn die Blitzerkennungssoftware auf der SD-Karte gespeichert ist kann man die natürlich schnell rausnehmen, allerdings sollte der Polizist das nicht sehen, sonst ist sein Interesse ja geweckt.

Von meiner Seite ist das Thema schnell am Ende.

Ich habe die B.-SW drauf aber noch nie benutzt.

Würde es auch schlimm finden, mit so etwas bewußt `arbeiten´ zu wollen.

Also, ich werde es löschen und gut is.

Zitat:

Original geschrieben von Gnubbel

Zitat:

Original geschrieben von morf

Der Polizist darf ja auch nicht einfach dein Auto durchsuchen, nur weil er etwas illegales vermutet.

Wirklich nicht? Was macht dich da so sicher?

Eine Durchsuchung gehört einfach nicht zum normalen Umfang einer Strassenkontrolle! Und dann würde ich ihn erstmal fragen warum er gerne das Navi sehen möchte, im gleichen Zug würde ich mir noch seine Dienstnummer geben lassen. Zu der Ausgabe ist er verpflichtet! Und danach sind die meisten Polizisten fromm wie ein Lamm.

Ich habe schon gegoogled, habe aber nur Beiträge in diversen Jura-Foren gefunden. Weiß nicht ob die so aussagekräftig sind?! Werde demnächst mal meine Schwester fragen, die ist Kommissarin (zwar in Ausbildung, aber nächstes Jahr ist sie fertig ;) ).

Zitat:

Original geschrieben von morf

Zitat:

Original geschrieben von Gnubbel

 

Wirklich nicht? Was macht dich da so sicher?

Eine Durchsuchung gehört einfach nicht zum normalen Umfang einer Strassenkontrolle! Und dann würde ich ihn erstmal fragen warum er gerne das Navi sehen möchte, im gleichen Zug würde ich mir noch seine Dienstnummer geben lassen. Zu der Ausgabe ist er verpflichtet! Und danach sind die meisten Polizisten fromm wie ein Lamm.

Ich habe schon gegoogled, habe aber nur Beiträge in diversen Jura-Foren gefunden. Weiß nicht ob die so aussagekräftig sind?! Werde demnächst mal meine Schwester fragen, die ist Kommissarin (zwar in Ausbildung, aber nächstes Jahr ist sie fertig ;) ).

Tue das! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Polizist ohne Anfangsverdacht anfangen kann elektronische Geräte auf `Illegalität´ zu untersuchen.

Könnte der dann auch sagen: Ich untersuche mal ihr Autoradio, ob sie damit den Polizeifunk empfangen, oder so.

Zumindest müsste er erst einmal fragen - wenn das in diesem Zusammenhang überhaupt schon erlaubt ist: `Beinhaltet ihr Navi eine Blitzersoftware´? Und selbst dann, brauche ich mich nicht zu belasten und `ja´sagen, sondern ich kann bewusst lügen und `nein´ sagen, weil ich in diesem Moment der Frage weder Beschuldigter noch Zeuge bin und mich nicht selbst belasten muss.

Würde sich im Nachhinein herausstellen, dass ich gelogen habe, dann kann dies aus dem genannten Grunde nicht gegen mich verwendet werden.

Ich denke aber, ein Anfangsverdacht müsste zur Nachprüfung vorhanden sein, wie immer der in diesem Fall aussieht.

Möglicherweise gibt es auch gezielte Massenkontrollen zu diesem Thema die das Ganze dann legalisieren.

Wäre aber der Klärung wert.

Themenstarteram 13. Dezember 2007 um 11:33

... da muss ich @Magirus recht geben... da war eine Fehlinfo von mir - der Besitz ist erlaubt

www.frag-einen-anwalt.de/...-Radarwarner-Laserstörer-etc.__f13843.html

und wenn auch nur der Verdacht besteht das es sich um etwas illegales handelt - darf die Polizei alles - wenn du dich weigerst

wird dein KFZ beschlagnahmt und die Staatsanwaltschaft regelt den Rest- so ist die Realität

Zitat:

Original geschrieben von PizzaService

... da muss ich @Magirus recht geben... da war eine Fehlinfo von mir - der Besitz ist erlaubt

www.frag-einen-anwalt.de/...-Radarwarner-Laserstörer-etc.__f13843.html

und wenn auch nur der Verdacht besteht das es sich um etwas illegales handelt - darf die Polizei alles - wenn du dich weigerst

wird dein KFZ beschlagnahmt und die Staatsanwaltschaft regelt den Rest- so ist die Realität

Dein manifesten Schußfolgerungen könnten an unseren Fragestellungen vorbei gehen.

Es geht hier nicht um Radarwarnempfänger im klassischen Sinne die natürlich nix anderes können als das wozu sie gebaut wurden, sondern um Navigationsgeräte, die so etwas ähnliches (Hinweis auf vorinstallierte Blitzer) beinhalten können, wenn Sie dann als solche nicht nur installiert, sondern auch in Funktion sind.

Ich sehe also keinen ausreichenden Anfangsverdacht auf Benutzung von diesen POIs, wenn jemand ein Navi im Auto hat.

Themenstarteram 13. Dezember 2007 um 11:51

@tempo - warum wird dann rechtlich genauso gehandelt ??

die Benutzung ist eindeutig verboten - egal mit Navi oder sonstige Geräte die vor Geschwindigkeitsmessgeräten warnen

du wirst genauso verurteilt als wärst du im Besitz eines Radarwarners **zum 2.

Zitat:

Original geschrieben von PizzaService

@tempo - warum wird dann rechtlich genauso gehandelt ??

die Benutzung ist eindeutig verboten - egal mit Navi oder sonstige Geräte die vor Geschwindigkeitsmessgeräten warnen

du wirst genauso verurteilt als wärst du im Besitz eines Radarwarners **zum 2.

So kann/könnte/wird es aussehen, dass der R.-POI-Hinweis rechtlich die gleichen Folgen hat wie beim klassischen Radarwarner.

Ich könnte mir vorstellen, dass, wenn man das klassische Radarwarngerät im Auto in Betrieb, oder nur liegen hat, dass das ein genügend großer Anfangsverdacht für eine solche Kontrolle darstellt.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass ein eingeschaltetes Navi, wie millionenfach im Einsatz, nicht einen solchen Verdacht zur Kontrolle in jedem Fall rechtfertigen.

Wie gesagt, meine Gedanken, muss ja nicht stimmen und genau das versuchen wir ja hier u.a. zu klären, denn bekannterweise ist man bei der Justiz und auf hoher See in Gottes Hand.

Deine Antwort
Ähnliche Themen