ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Familienauto

Neues Familienauto

Themenstarteram 14. Dezember 2018 um 21:19

Guten Tag,

mein Problem ist etwas kompliziert. Derzeit haben wir zwei Autos (Ford Mondeo 2,2 TDCI von 2007 und BMW 316i Touring von 2003)

Der Mondeo hat über 330.000km und der BMW ca. 180.000km

Da beide immer mehr Probleme bereiten, soll langsam mal ein Auto ersetzt werden.

Nur weiß ich überhaupt nicht was man kaufen soll.

Ich habe eine Pendelstrecke von ca. 70km einfach (davon 65km Bundesstraße und Autobahn). Dazu habe immer den Mondeo genommen. Ist echt sparsam mit knapp 6 Liter auf 100km.

Meine Frau hat den BMW und fährt eher Kurzstrecke, deswegen auch Benziner.

Eigentlich brauchen wir keine zwei großen Autos, aber meist ist eben in den großen Autos ein Dieselmotor verbaut. Die Fahrtstrecke ist derzeit nicht von Fahrverboten betroffen. Allerdings wohnen wir in der Nähe von Stuttgart, sodass man ein Benziner auf jeden Fall haben sollte.

Daher gibt es aus unserer Sicht folgende Möglichkeiten, die wir aber alle nicht besonders gut finden.

1) ich großes Auto mit Diesel zum Pendeln, Frau kleines Auto. Problem, sie macht die Einkäufe und nicht ich.

2) ich ein kleiner Benziner zum Pendeln, sie das große Auto. Problem gibt keine große Auswahl an großen Benziner.

 

Auch haben wir keine Ahnung welche Marke und welches Modell man derzeit kaufen sollte.

Budget für 1 Auto jetzt mal 8000-10000€

 

Was habt ihr für Vorschläge?

 

Vielen Dank schon mal im Voraus.

 

 

 

Ähnliche Themen
24 Antworten

Hm, meine 2-Personen-WE-Einkäufe habe ich sogar mit dem Mini bewältigt, und der hat wirklich keinen KR, wenn man nicht die Rücklehnen umlegt. Will sagen: was in einen E46 geht, schafft heute jeder Kompakte, tw sogar Kleinwagen. Gibt's im Budget als Benziner je nach Ansprüchen neu (Dacia Sandero) oder zumindest in ordentlichem Zustand.

 

Somit kann im Grossen weiterhin ein Diesel werkeln, dafür wirst Du aber nochmals das Budget in die Hand nehmen müssen, wenn's nicht ähnlich alt wie der Mondi werden soll.

 

Edit; Touring habe ich überlesen, aber wirklich gross ist der 3er KR ja nicht. Ein Kompaktwagen müsste doch ausreichen?

Themenstarteram 14. Dezember 2018 um 22:05

Danke für die Antwort.

Oh ganz vergessen: Ein Kinderwagen sollte halt im Kofferaum auch Platz haben. Der geht im Moment gerade so in den 3er Touring rein.

Mondeo natürlich gar kein Problem.

Guck doch einfach erstmal auf mobile.de oder ähnlichem was für dein doch recht mageres budget überhaupt angeboten wird als ersatz für den mondeo. Dann siehst du wo du stehst und kannst ausmisten bis was für dich akzeptables übrig bleibt.

Wird nicht viel vernünftiges und zukunftsicheres dabei sein.

Die idee eines neuen Dacia finde ich nicht schlecht.

Warum nicht einfach den Mondeo mit der hohen Laufleistungdurch einen neueren mit weniger KM ersetzen? Da bekommt man Diesel schon recht günstig, weil die EUR5 Diesel praktisch unverkäuflich sind.

Alternativ ein Insignia A oder sowas

Themenstarteram 15. Dezember 2018 um 7:38

Gedacht war eigentlich erst mal den BMW zu ersetzen da dieser mehr Probleme macht. Der mondeo läuft im Moment stabil.

 

Die Dacia gefallen mir zwar nicht so sehr aber werden wir uns mal anschauen. Sind ja echt sehr preiswert.

Opel Mevira hat für seine Größe viel Platz, der Honda Jazz soll auch ein Raumwunder sein, wenns was kleines sein soll. Wenns ein Kombi sein, vll. Ford Focus.

Na denn mit KiWa, dann läuft's wohl wieder auf einen Kombi hinaus. Die Aussage, es gäbe wenig Auswahl an grossen Autos mit Benziner (im Budget), würde ich in Bezug zum BMW-Ersatz nicht so stehen lassen. Astra J-Tourer oder Octavia Combi bspw sind geräumiger und in in der Preisregion gängig. Kia Cee'd oder Hyundai i30 haben zumindest als Kombis ähnlich viel Platz und sind preislich ebenfalls machbar. Es gibt auch Familien, die mit Fabia Combi oder Clio Grandtour schon hinkommen. Andere Alternativen wurden auch schon genannt. Einzig wieder ein Premiumwagen würde schwierig, ebenso die Topmotorisierungen, aber für Kurzstrecke auch eher nicht notwendig.

Warum überlegt ihr nicht...

 

1. Einen kleineres Auto zum Pendeln, PSA baut doch so Top-Diesel... Peugeot 308 & Citroen C4?

 

2. Das Family-Car dann als Benziner, im optimal Fall einfacher Saugmotor mit Saugrohreinspritzung, also ohne Turbo und soweit neuste Abgasnorm wie nur möglich für das Budget...!

 

Wäre doch i-wie Sinnvoller das kleinere Auto als 1-Personen Transfer zu nutzen spart erstens mehr und die Frau braucht sich keine Gedanken über Laderaumknappheit machen!!

 

Wo musst du denn täglich hin pendeln?

Themenstarteram 15. Dezember 2018 um 16:51

Danke für die vielen Antworten. Werden uns mal die Modelle anschauen.

Theoretisch könnte ich auch ein kleiner Diesel zum pendeln nehmen. Zwar fast alles Autobahn aber mehr als 130 fahr ich eh nicht.

Zitat:

@Railey schrieb am 15. Dezember 2018 um 09:15:00 Uhr:

Na denn mit KiWa, dann läuft's wohl wieder auf einen Kombi hinaus. Die Aussage, es gäbe wenig Auswahl an grossen Autos mit Benziner (im Budget), würde ich in Bezug zum BMW-Ersatz nicht so stehen lassen. Astra J-Tourer oder Octavia Combi bspw sind geräumiger und in in der Preisregion gängig. Kia Cee'd oder Hyundai i30 haben zumindest als Kombis ähnlich viel Platz und sind preislich ebenfalls machbar. Es gibt auch Familien, die mit Fabia Combi oder Clio Grandtour schon hinkommen. Andere Alternativen wurden auch schon genannt. Einzig wieder ein Premiumwagen würde schwierig, ebenso die Topmotorisierungen, aber für Kurzstrecke auch eher nicht notwendig.

Es gibt durchaus einige Alternativen. Auch der Leon ST in der Basis ist schon für 12.000 - 13.000€ zu haben. Einige sind auch vom Skoda Rapid Spaceback begeistert. Preislich liegt der unter 10.000€ und ist gerade in Fond sehr geräumig.

Ideen für das Pendelauto::

Dacia Logan mit Flüssiggas : kostet dann weder viel Steuer noch Sprit.

https://www.autoscout24.de/.../...7d10-d314-460c-a23e-8c46fe9dd2c9?...

Oder den besonders sparsamen C4 Cactus, müssste man schauen, ob da der kinderwagen inten reinpasst. hat aber bereits Euro6 und Adblue an Bord.

https://www.autoscout24.de/.../...1a1b-13a7-4028-a12b-65dfdfa030b7?...

Also für Dacia muss man schon ziemlich anspruchslos sein!

Wer von Mittelklässlern à la Mondeo kommt... Kann mir kaum vorstellen, das man damit Glücklich wird!

 

Warum sollte in den Cactus kein Kinderwagen passen?

Ist halt optisch gewöhnungsbedürftig... Aber jeder Kompakte kriegt en Kinderwagen rein, sonst halt nichts, aber wenn das als Pendlerauto reicht, ist's ja okay!

einen knderwagen braucht man nur max 1 jahr, danach gibt es einen klappbaren buggy. das sollte das geringste problem sein.

Themenstarteram 15. Dezember 2018 um 20:39

Stimmt in paar Monaten reicht wohl ein buggy.

Deine Antwort
Ähnliche Themen