ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Fahrzeug für 10-15k, oder doch lieber leasen??

Neues Fahrzeug für 10-15k, oder doch lieber leasen??

Themenstarteram 5. April 2021 um 18:59

Schönen Osterabend euch allen :)

Kurz zur meiner aktuellen Situation:

Ich bin auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug, hauptsächlich Langstrecke auf der Autobahn, 2-3x die Woche eine Strecke von knapp 300km. Sind also ~20tkm die ich jährlich zurücklege. Zudem ist eine AHK gewünscht, da ich sehr viel in meinem Eigenheim alleine mache, hier und da also schon mal nen Hänger bewege und 1x jährlich den Urlaub mit den Bikes antrete. Dafür habe ich 3 Optionen zur Auswahl und ersuche eure Hilfe, die vermeintlich beste zu nehmen.

Option 1:

Einen Ford Focus Turnier mit 20tkm p.a. im all in Leasing für monatlich 320€ zu bekommen, ihn nach 12 Monaten abzugeben und dann zum nächsten zu wechseln. Zahlen müsste ich nur den Sprit, ob eine AHK verfügbar ist? Wohl eher nicht.

Option 2:

Einen Wagen zu leasen, in meinem Fall als Beispiel Audi 4, zwischen 220-250€ monatlich zahlen, Ausstattung, wie AHK möglich, für 2-3 Jahre fahren, alle Kosten, wie Verschleiß und Inspektion über eine monatliche Gebühr abdecken, oder selber günstig in der Dorfwerkstatt machen lassen und nach der Laufzeit nach einem neuen umsehen.

Option 3:

Mein "Wunschauto" gebraucht kaufen, ~250€ monatlich abzahlen und nach 4 Jahren meins nennen. Im Hinterkopf natürlich immer die Angst vor größeren Reparaturen, oder Pannen unterwegs.

Im Kopf habe ich einen kleineren SUV, oder einen Kombi/Coupelimousine, die viel Platz und Komfort verspricht. Und vor allem bewährte und langlebige Technik mit sehr ordentlichen Testberichten und TÜV Abschlüssen.

Nachdem ich mich etwas ungesehen habe, fiel mein Blick auf den BMW 3er, Ford Mondeo, MB C Klasse, Skoda Superb, VW Passat, VW Tiguan, BMW X1, Hyundai Tucson, Kia Sportage.

Zuverlässiger sind mit Sicherheit eher die Kombis, als die SUVs, alleine von ihrer Bauart her? Thema Verschleiß zb?

Vielen Dank für eure Hilfe im voraus.

Ähnliche Themen
30 Antworten

Also die Ansgt vor Pannen ist absolut unrational ... die passieren bei einem gepflegten 5jährigen wahrscheinlich statistisch sogar weniger häufig als beim Neuwagen.

Leasing, Eigenheim und Bauarbeiten schließen sich übrigens fast automatisch aus. Es sei denn, man will für jedes Holzbrett aus dem Baumarkt einen Hänger nutzen. Üblicherweiße nutzt so ein Gebrauch den Kofferraum stärker ab, als den Leasinggebern lieb ist. In deren Logik fährt man mit dem Kombi einmal im Jahr in den Urlaub und transportiert sonst nur eine Aktentasche darin ...

Themenstarteram 5. April 2021 um 19:19

Zitat:

@Knergy schrieb am 5. April 2021 um 19:14:14 Uhr:

Also die Ansgt vor Pannen ist absolut unrational ... die passieren bei einem gepflegten 5jährigen wahrscheinlich statistisch sogar weniger häufig als beim Neuwagen.

Leasing, Eigenheim und Bauarbeiten schließen sich übrigens fast automatisch aus. Es sei denn, man will für jedes Holzbrett aus dem Baumarkt einen Hänger nutzen. Üblicherweiße nutzt so ein Gebrauch den Kofferraum stärker ab, als den Leasinggebern lieb ist. In deren Logik fährt man mit dem Kombi einmal im Jahr in den Urlaub und transportiert sonst nur eine Aktentasche darin ...

Sorry, war etwas zu ungenau..

Eigenheim ist fertig, Außenanlagen stehen an, Einfahrt ist fertig, jetzt ist der Garten dran.

Aber einen Hänger nutzt man eigentlich fast durchgehend, um für zuhause etwas zu transportieren und nicht, wie aktuell anstehend, für meine Terrasse den Unterbau abzuholen und nicht für eine LKW Tour 80€ zu zahlen.

Was muss der Bock denn ziehen können ?

N'en 750kg Baumarkthänger ?

Oder einen größeren ?

Themenstarteram 5. April 2021 um 19:24

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. April 2021 um 19:21:49 Uhr:

Was muss der Bock denn ziehen können ?

N'en 750kg Baumarkthänger ?

Oder einen größeren ?

Aktuell nutze ich die C Klasse der Schwiegereltern und habe dort häufig eine Zwllingsbereifung drauf, die hier und da mal 2t geladen hat. Ist aber nur derzeit so schlimm, da wie gesagt, der Garten von Terrasse über Pflasterpfad bishin zu Gartenhaus und Rollrasen gemacht wird. Irgendwann hat auch das ein Ende und bis zur nächsten großen Baustelle dauert es dann eine ganze Weile, da es ein Neubau war.

Also ein Kombi oder SUV, der 2 Tonnen zieht, Diesel und Autobahntauglich.

Richtig ?

Themenstarteram 5. April 2021 um 19:35

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. April 2021 um 19:28:39 Uhr:

Also ein Kombi oder SUV, der 2 Tonnen zieht, Diesel und Autobahntauglich.

Richtig ?

Im groben zusammengefasst ja.

Wenn die Herausforderung 2t jetzt den Spielraum imens einschränkt und die treuesten Begleiter deshalb rausfallen, dann tut es auch eine kleinere Zugkraft, da ich mir entweder den Wagen woanders leihen kann, oder mehrmals fahren muss.

Dafür brauche ich die Experten, die das dann für mich entscheiden :)

Hast du Kids?

 

Sind die Probleme vom Leasing bekannt?

 

Ne Beule in der Tür vom einkaufen z.B.

 

Und schon darf man eine entsprechende Reparatur bei der Abgabe bezahlen bzw man lässt das Fahrzeug vorher von einem Beulen/Lackdoc herrichten und eine professionelle innenraumreinigung hilft vor Abgabe vor der ganz bösen Überraschungsrechnung.

 

Entgegen obiger Meinung bin ich geheilt von gebrauchten als auch leasingrückläufern. Hatte nur Probleme und das mehrmals. Und der der als neuwagen zu einem sehr guten Preis gekauft war kostete mich im 5. Jahr knapp 2000 und die nächste Reparatur an kupplung /getriebe stand auch an.

 

Also du merkst was ich sagen will.

 

Schau auf leasing Markt da gi t es sehr gute und günstige Angebote!

Zitat:

@E12MJ schrieb am 5. April 2021 um 19:38:51 Uhr:

Entgegen obiger Meinung bin ich geheilt von gebrauchten als auch leasingrückläufern. Hatte nur Probleme und das mehrmals. Und der der als neuwagen zu einem sehr guten Preis gekauft war kostete mich im 5. Jahr knapp 2000 und die nächste Reparatur an kupplung /getriebe stand auch an.

-

Ich hab nur gute Erfahrungen.

Auch mein jetziger Mokka war vorher 8 Monate bei AVIS.

Themenstarteram 5. April 2021 um 19:47

Zitat:

@Tom1182 schrieb am 5. April 2021 um 19:36:25 Uhr:

Hast du Kids?

Sind die Probleme vom Leasing bekannt?

Ne Beule in der Tür vom einkaufen z.B.

Und schon darf man eine entsprechende Reparatur bei der Abgabe bezahlen bzw man lässt das Fahrzeug vorher von einem Beulen/Lackdoc herrichten und eine professionelle innenraumreinigung hilft vor Abgabe vor der ganz bösen Überraschungsrechnung.

Probleme sind bekannt, ja.

Kinder habe ich keine, bin Ende 20 und das wird sicherlich noch 3-5 Jahre dauern.

Ich selber gehe mit Autos, allgemein mit Gegenständen, sehr gut um und mache mir da keine Gedanken. Wenn mir eine ne Beule reinhaut und ich es selbst ausbaden muss, hab ich Pech.. Vorteile sind dann keine ungeplanten Kosten, Nachteil ggf am Ende der Laufzeit schick machen und du hast keinen eigenen Wagen.

Bei einer Abzahlung ist der Wagen nach 4 Jahren meins, dann um die 10 Jahre + Alt und irgendwann stehen Reparaturen und Erneuerungen nunmal vor der Tür. Um das in Grenzen zu halten brauche ich eure Hilfe, mit welcher Entscheidung bzw Wagen ich dann vermeintlich auf dem guten Weg bin.

Habe die letzten 10 Jahre viel Geld in Autos gesteckt bzw für die Anschaffung und dann einen bitten Restwert bekommen, nur um was schönes unter den Pobacken zu haben. Die Zeiten sind vorbei und ich suche diesmal was solides und was sein Geld definitiv wert ist.

Zitat:

@Bratuch schrieb am 5. April 2021 um 19:35:24 Uhr:

 

Im groben zusammengefasst ja.

-

Also wenn SUV - am besten versuchen, einen Kia Sportage zu bekommen, der noch in der 7-Jahres-Garantie ist.

Kombi mit Zugkraft sind meist die Volvos - die kosten aber gebraucht noch einiges und dann käme wohl nur ein älteres Modell in Frage.

Relativ jung zu bekommen wären Opel Insignia (ich meine der 2.0 CDTI zieht so ca 1800kg) oder Ford Mondeo 2.0 tdci (ca. 2t)

Themenstarteram 5. April 2021 um 20:01

Zitat:

@olli27721 schrieb am 5. April 2021 um 19:48:56 Uhr:

Zitat:

@Bratuch schrieb am 5. April 2021 um 19:35:24 Uhr:

 

Im groben zusammengefasst ja.

-

Also wenn SUV - am besten versuchen, einen Kia Sportage zu bekommen, der noch in der 7-Jahres-Garantie ist.

Kombi mit Zugkraft sind meist die Volvos - die kosten aber gebraucht noch einiges und dann käme wohl nur ein älteres Modell in Frage.

Relativ jung zu bekommen wären Opel Insignia (ich meine der 2.0 CDTI zieht so ca 1800kg) oder Ford Mondeo 2.0 tdci (ca. 2t)

Danke erstmal.

Die Zeit, in der ich den Komfort auf der Bahn brauche überwiegt natürlich um längen die Zeit, in der ich etwas ziehe.

Würdest du einen deiner genannten dann trotzdem nehmen, oder sagen gut, dann muss es einer werden, der weniger ziehen kann, das Auto ist dafür aber um längen solider und mehr fürs Geld.

Die AHK habe ich mir gedacht auch eher nachzurüssten, da die Gefahr von einem leergelutschten Wagen nicht besteht?

Zitat:

@Bratuch schrieb am 5. April 2021 um 19:19:33 Uhr:

..., für meine Terrasse den Unterbau abzuholen und nicht für eine LKW Tour 80€ zu zahlen.

...dafür sich sein Auto nicht kaputt zu schinden und sich im Schotterwerk nicht zum Affen zu machen -wenn die privaten mit ihren Hängerchen dort auffschlagen sitzt vom Wäger, Laderfahrer bis zu LKW-Fahrer jeder in seinem Häuschen und grinst sich einen ab- sind 80,-€ Transportkosten für ca. 8-10 Tonnen bei ca. 1 Stunde Aufwand mit Anfahrt zum Schotterwerk / Laden / Anlieferung / Abkippen / Abfahrt (+Materialkosten) fast geschenkt.

Zumal man bei der Anlieferung mit nem Dreiseitenkipper das Zeug nicht auch noch vom Anhänger schaufeln muß... und bestenfalls mit einem entsprechend geländegängigen LKW + passender Zufahrtsmöglichkeit gleich dor hingekippt bekommt, wo man das Zeug braucht.

Themenstarteram 5. April 2021 um 20:24

Zitat:

@gast356 schrieb am 5. April 2021 um 20:12:41 Uhr:

Zitat:

@Bratuch schrieb am 5. April 2021 um 19:19:33 Uhr:

..., für meine Terrasse den Unterbau abzuholen und nicht für eine LKW Tour 80€ zu zahlen.

...dafür sich sein Auto nicht kaputt zu schinden und sich im Schotterwerk nicht zum Affen zu machen -wenn die privaten mit ihren Hängerchen dort auffschlagen sitzt vom Wäger, Laderfahrer bis zu LKW-Fahrer jeder in seinem Häuschen und grinst sich einen ab- sind 80,-€ Transportkosten für ca. 8-10 Tonnen bei ca. 1 Stunde Aufwand mit Anfahrt zum Schotterwerk / Laden / Anlieferung / Abkippen / Abfahrt (+Materialkosten) fast geschenkt.

Zumal man bei der Anlieferung mit nem Dreiseitenkipper das Zeug nicht auch noch vom Anhänger schaufeln muß... und bestenfalls mit einem entsprechend geländegängigen LKW + passender Zufahrtsmöglichkeit gleich dor hingekippt bekommt, wo man das Zeug braucht.

Danke für deinen Beitrag, hilft mir aber überhaupt nicht.

Ich fahre das Material selber, nicht weil ich ndie 80€ sparen möchte, sondern, weil ich zb das Schüttgut nur Portionsweise verarbeiten kann und nicht an einem Tag 80qm Terrasse verfliesen. Und da ich zudem sehr gerne Heimwerker bin, mache ich grundsätzlich alles alleine mit Hilfe meiner Kumpels, was wir zustande bringen können.

Aber ein 2t Zug ist nicht UNBEDINGT nötig, wie ich vorhin geschrieben habe. Weniger Kraft ist auch in Ordnung, wenn dafür das Fahrzeug von der Qualität her für den Preis einen riesen Aufstieg macht. Sobald der Garten erledigt ist, sind die Transporte um einiges kleiner.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Fahrzeug für 10-15k, oder doch lieber leasen??