ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Neues Auto: Würdet ihr...

Neues Auto: Würdet ihr...

Themenstarteram 12. August 2010 um 14:47

Einfach kurz gefragt:

würdet ihr mit 29 Jahren als frischer Berufseinsteiger (45.000/Jahr) und frischer, alleiniger Familien-Ernährer (verheiratet, 1 Baby) einen

Audi A4 Avant B7 2,7

180 PS,

60-10.000 km

für ca. 20-25.000€ kaufen, WENN davon 15.000€ von den Eltern gesponsort werden, die Differenz bei den Eltern als zinsloser Kredit genommen werden kann und die einfache Strecke zur Arbeit ca. 60 km beträgt (-> 25-30.000 km/Jahr) ?

Ich brauche wegen meinem Kind einen Kombi, ich liebe Audi, insbesondere den A4 und fahre gerne sportlich. Ich bin nur nicht sicher ob meine ganzen Wünsche und Träume die Realität vernebeln. Sprich ich nicht mehr merke, dass ich mit einem neuen Gebrauchten der Preisklasse auffällig über die Stränge schlage. Nach meinen Berechnungen ist es finanziell vom Unterhalt her machbar (Ich rechne mit ca. 450,-/Monat+die Rate für den Kredit).

Was denkt ihr? Klappe halten und kaufen, "oder doch nen älteren Octavia"?

DickTracy

Ähnliche Themen
30 Antworten

Was hast du denn jeden Monat am 29. bevor das neue Geld kommt noch an Guthaben aufm Konto?

 

Es gibt ja auch noch den A4 Kombi als 2.0 TDI welcher nichts schlechter ist.

Ich würde das definitiv nicht machen, weil ich mit 29 und eigener Familie das starke Bedürfnis hätte mich mal von den Eltern zu lösen. Ist aber nur meine persönliche Meinung und ich muß dazu sagen noch niemals in einer derart paradisischen Situation gewesen zu sein, sprich ich habe eigentlich keine Ahnung wie ich das sehen würde, wäre ich mit dem goldenen Löffel im Mund geboren worden ;-)

Gruß

Kauf dir doch einfach von den 15.000€ ein Auto. Dann hast du das Auto quasi ohne einen Cent zu zahlen und musst lediglich die laufenden Kosten bezahlen.

Für 15.000€ solltest du etwas finden, was deinen Ansprüchen genügt.

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

(Ich rechne mit ca. 450,-/Monat+die Rate für den Kredit).

Was denkt ihr?

Ich denke, dass hier zuwenig Eckdaten vorliegen, um ein vernünftige Antwort zu geben.

-Ist im Zukunft noch ein Zweitfahrzeug für die Frau nötig, oder schon vorhanden?

-Welche weitere Lebenshaltungskosten gibts? (ergo, was ist am Monatsende übrig, wie Pepperduster schon angab)

-Wie schnell soll das Eltern-Kredit zurückgezahlt werden? (Höhe der Rate)

Als Berufseinsteiger und frischer Familienvater wirst du warscheinlich erstmal Erfahrung sammeln müssen, wie das Geld so fliesst.

Während dieser Zeit dürfte es vernünftig sein, ein etwas "bescheidener" Fahrzeug zu kaufen, um evt. aufzurüsten wenn die finanzielle Lage klarer geworden ist.

Und als Familienvater würde ich es mit "sportliche Fahrweise" auch nicht übertreiben. Frau + Kind werden es dir danken.

 

Nissan-Mann

Themenstarteram 12. August 2010 um 15:50

@pepperduster

Der Job fängt erst an wobei erstmal ca. 1300 jeden Monat übrig bleiben werden. Von dem Geld kann ich eigentlich den Kredit zum Teil bezahlen und trotzdem noch etwas sparen.

Nach Wegfall des Elterngeldes in 6 Monaten werden nur noch 300,- übrig bleiben. Vermutlich wegen Leistungszulagen mehr und auch mit jedem Jahr Gehaltserhöhung auch mehr aber man sollte ja pessimistisch rechnen.

Also in den Kosten ist eine ausreichende Wohnung, 2 PKW (einer davon der A4 grosszügig mit 450,-/Monat angesetzt), Verpflegung, Kleidung, etc. drin.

Urlaubs- und Weihnachtsgeld deckt dann eben diese beiden Sachen oder sonstige überraschende Kosten ab. Angespartes, festes Kapital im oberen 5 Stelligen Bereich ist für das Häusle "in 8 Jahren" ebenfalls vorhanden.

Allerdings ist 300,- nicht viel und kaufe ich einen Octavia/Passat mit kleinem Motor sind es vielleicht 500,- ... geschätzt. Wir leben nicht sehr sparsam aber lieben unser Leben auch so wie es ist. bzw. haben uns auch an vielleicht viel zu viel "luxus" gewöhnt.

@Nissan-Mann

s.o.

Ich werde einen Teil des Kredits (der dann also zwischen 5-8 Tausend liegen würde) schon abbezahlen solange es uns finanziell noch gut geht im nächsten halben Jahr. Danach Raten um die 150,- bis 200,-. Also das ist ja keine Bank von daher nehme ich das recht locker.

Wenn ich dann zum ersten mal ein Auto habe, dass mir meinen Verbrauch anzeigt und WICHTIG immer vor Augen hält werde ich sicher gerade auf dem Weg zu Arbeit entspannt cruisen. Vielleicht sinken die Autokosten dann auch um 50,- im Monat. Mit sportlicher Fahrweise wollte ich einfach betonen, dass ich einen 180PS Motor schon immer mal fahren wollte, fühle mich ja noch jung trotz Ehe + Kind ;-)

Ist das bekloppt oder gerade noch vertretbar?

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

@pepperduster

Der Job fängt erst an wobei erstmal ca. 1300 jeden Monat übrig bleiben werden. Von dem Geld kann ich eigentlich den Kredit zum Teil bezahlen und trotzdem noch etwas sparen.

Nach Wegfall des Elterngeldes in 6 Monaten werden nur noch 300,- übrig bleiben. Vermutlich wegen Leistungszulagen mehr und auch mit jedem Jahr Gehaltserhöhung auch mehr aber man sollte ja pessimistisch rechnen.

....

Sorry, aber ich habe den Eindruck, dass du ein wenig blauäugig an die Sache herangehst.

Zum einen würde ich mal bevor der Job überhaupt losgeht nicht unbedingt zu großzügig mit Prämien und Gehaltssteigerungen planen, es sei denn, dass ist alles fest in deinem Arbeitsvertrag verdraht und du hast keine Probezeit ;)

Zum anderen kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass die 45k für jemanden der jahrelang von Studentenbudget lebte erstmal astronomisch erscheinen aber die Ernüchterung auch bald kommt. Irgendwie ist dann plötzlich mit Kind etc. alles unglaublich teuer...

Es ist natürlich schön, dass du so hohe Ersparnisse hast (irgendwas muß ich als Student falsch gemacht haben^^) aber wenn du dauerhaft mehr ausgibst als du einnimmst wird das langfristig kippen.

Ich selbst habe ein höheres Jahresgehalt als du, meine Frau arbeitet auch, aber mit 2 Autos, Kindern und normaler Mietwohnung ist die "Wir leben nicht sehr sparsam aber lieben unser Leben auch so wie es ist. bzw. haben uns auch an vielleicht viel zu viel "luxus" gewöhnt."-Nummer ist bei uns momentan nicht drin :( Again: irgendwas mache ich wohl falsch ;)

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

@pepperduster

Der Job fängt erst an wobei erstmal ca. 1300 jeden Monat übrig bleiben werden. Von dem Geld kann ich eigentlich den Kredit zum Teil bezahlen und trotzdem noch etwas sparen.

Nach Wegfall des Elterngeldes in 6 Monaten werden nur noch 300,- übrig bleiben. Vermutlich wegen Leistungszulagen mehr und auch mit jedem Jahr Gehaltserhöhung auch mehr aber man sollte ja pessimistisch rechnen.

Ob man heute noch seinen Job in 5 Jahren hat kann kaum jemand mehr vorhersagen außer du bist Beamter. Ich bin selbt Familienvater von mittlerweile 2 Kindern, als Familienauto habe ich mich bewusst für ein Gebrauchtwagen entschieden wo es nichts ausmacht wenn die Kids mal was beschmieren oder kaputtmachen, also nur ein Zweckauto für die Familie, auf einen teuren Kombi für mich zur Arbeit hin und zurückzufahren habe ich verzichtet weil meine Frau gerade ja den Kombi braucht.

 

Vielleicht kannst du deine Überlegungen mal dahin ausrichten das ein Familienkombi einfach nur ein Gebrauchtgegenstand ist welcher benutzt wird, es bringt also nichts wenn du den auf der Arbeit stehen hast.

Themenstarteram 12. August 2010 um 16:18

Mh danke auf jeden Fall für eure Meinungen. Das bringt mich in jedem Fall zum Nachdenken. Am Besten warte ich einfach mal bis nächstes Jahr und gehe alles in Ruhe an.

@Bad Robot

Nur der Richtigkeit halber: Die Prämien etc. habe ich rausgelassen und ich nehme auch mehr ein als ich ausgebe, nicht umgekehrt.

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

Mh danke auf jeden Fall für eure Meinungen. Das bringt mich in jedem Fall zum nachdenken. Am Besten warte ich einfach mal bis nächstes Jahr und gehe alles in Ruhe an.

@Bad Robot

Nur der Richtigkeit halber: Die Prämien etc. habe ich rausgelassen und ich nehme auch mehr ein als ich ausgebe, nicht umgekehrt.

Pass halt auf, dass das so bleibt ;)

Themenstarteram 12. August 2010 um 19:35

Ich muss aber doch nochmal was ergänzen bzw. nachfragen:

Eigentlich sind sowohl meine Fragen als auch teilweise eure Antworten quatsch. Es werden Äpfel mit Birnen verglichen und letzendlich ist alles relativ. Auch der goldene Löffel und vor allem der "Luxus" ...

Die Frage ist: Wieviel % vom Nettoeinkommen sollte am Monatsende übrig bleiben und wieviel % vom Nettoeinkommen darf für Erst- und Zweitwagen zusammen draufgehen. Das Problem ist, dass es auf diese Fragen wohl bei 1000 Befragten 1000 Meinungen gibt. Schwierig...

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

Ich muss aber doch nochmal was ergänzen bzw. nachfragen:

Eigentlich sind sowohl meine Fragen als auch teilweise eure Antworten quatsch. Es werden Äpfel mit Birnen verglichen und letzendlich ist alles relativ. Auch der goldene Löffel und vor allem der "Luxus" ...

Die Frage ist: Wieviel % vom Nettoeinkommen sollte am Monatsende übrig bleiben und wieviel % vom Nettoeinkommen darf für Erst- und Zweitwagen zusammen draufgehen. Das Problem ist, dass es auf diese Fragen wohl bei 1000 Befragten 1000 Meinungen gibt. Schwierig...

Ok, du hast selbst gerade festgestellt, dass alles relativ ist und deswegen würden dir jetzt auch konkrete Prozentangaben o.ä. nichts bringen. Es geht dabei auch immer darum unvorhersehbare Ausgaben und Anschaffungen anzusparen und hat auch was mit Risikoüberlegungen zu tun. Da du angedeutet hast einiges an Rücklagen zu haben und auch deine Eltern evtl. mal einspringen können bist du in einer guten Situation. Wenn du feststellst, dass deine Autos zu teuer sind mußt du sie evtl. mit Verlust verkaufen und hast dann einen Betrag x deiner Ersparnisse vernichtet. Ärgerlich aber zu verschmerzen. Jemand ohne Rücklagen wäre in der Situation evtl. kurzfristig nicht mehr in der Lage seine Rechnungen (Miete, Strom, Reperatur) zu bezahlen und dann wirds übel.

Letztlich wirst du hier keine Wahrheiten kriegen sondern nur individuelle Meinungen oder einfach nackte Zahlen (Kosten des Autos). Es scheint einige Meinungen zu geben die zur Vorsicht mahnen und das wäre jetzt auch meine persönliche Empfehlung ;)

Themenstarteram 12. August 2010 um 23:52

Nur für mich selbst Interessehalber und vielleicht weiss ja jemand was dazu zu sagen:

Also bei mir wäre es folgendermassen:

Warmmiete + Strom = 33%

Beide Autos = 20% (darin ein A4 mit 415,-/Monat)

Verpflegung etc. = 25%

Sonstiges = 12%

Es bleiben also 10% vom netto aufm Konto, Tendenz steigend. Leistungsprämie, Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld nicht berücksichtigt.

Zumindest die ersten beiden Punkte sind ziemlich Standard in Deutschland. 1/3 für Miete, 20% fürs Auto. Zumindest laut meiner kurzen Google-Recherche.

 

 

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

Nur für mich selbst Interessehalber und vielleicht weiss ja jemand was dazu zu sagen:

Also bei mir wäre es folgendermassen:

Warmmiete + Strom = 33%

Beide Autos = 20% (darin ein A4 mit 415,-/Monat)

Verpflegung etc. = 25%

Sonstiges = 12%

Es bleiben also 10% vom netto aufm Konto, Tendenz steigend. Leistungsprämie, Urlaubsgeld und Weihnachtsgeld nicht berücksichtigt.

Zumindest die ersten beiden Punkte sind ziemlich Standard in Deutschland. 1/3 für Miete, 20% fürs Auto. Zumindest laut meiner kurzen Google-Recherche.

So ganz grob würde ich sagen das passt das mit den 10% ;)

Zitat:

Original geschrieben von DickTracy

...Angespartes, festes Kapital im oberen 5 Stelligen Bereich ist für das Häusle "in 8 Jahren" ebenfalls vorhanden.

Mit dieser Ausgangslage kannst du doch machen, wozu du Lust hast - im schlimmsten Falle gibt's das Häusle halt erst in 10 oder 15 Jahren...

Wie sagte die Werbung immer so schön? Entspannen mit Hannen, lalalalala... :D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Neues Auto: Würdet ihr...