ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto A6 4F oder doch BMW E60

Neues Auto A6 4F oder doch BMW E60

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 29. September 2019 um 22:08

Hallo zusammen,

 

ich bin hier neu im Forum und habe mich schon durch viele Beiträge durchgelesen. Und zwar geht es um das Thema Audi oder BMW. Ich möchte mir in der nächsten Zeit einen neuen Wagen zulegen, stehe aber vor der Entscheidung Audi oder BMW. Für mich würde das Model 4F oder E60 in Frage kommen. Jedoch habe ich so meine Bedenken, da man von den 4F‘s doch des öfteren hört das diese Probleme mit der Steuerkette haben, was bei den E60 selten der Fall ist. Hat jemand von euch schon einige Erfahrungen mit dem 4F gemacht und kann mir vielleicht weiterhelfen. Wichtig dabei ist noch, dass für mich nur ein Benziner in Frage kommt. Und ja es ist mir bewusst das man gerade in Foren nur die Probleme der Leute mitbekommt und nichts von den anderen Fahrzeugen die problemlos unterwegs sind. Jedoch wollte ich mich vergewissern und Meinungen hören.

 

 

Vielen Dank im Voraus an euch. ;)

Ähnliche Themen
29 Antworten

Beim E6x würde ich nur die 6-Zyl nehmen und aufs Schiebedach (wg möglichem Wassereinbruch) verzichten.

Schaue doch in die jeweiligen Foren zu den Modellen. Ja, es gibt bisweilen Steuerketten Probleme beim A6 4F. Dies ist aber eher selten. Kommt in den Foren bisweilen übertrieben rüber. Ich habe den A6 4F als 2.4 (6-Zylinder) Benziner über 300 TKM gefahren. Der Motor ist eigentlich unkaputtbar.

Je nach Laufleistung enstehen aber doch einige typische Wartungsthemen. Alles bezahlbar, aber es summiert sich dann trotzdem. Darauf achten, kein Exemplar mit Wartungsstau zu erstehen. Das läppert sich dann schnell auf ein paar Tausend Euro. Ich halte den A6 4F ansonsten für sehr zuverlässig. Aber Wartung kostet halt.

Themenstarteram 8. Oktober 2019 um 14:24

Vielen Dank für die Antworten bis jetzt. Ich hab mich schon durch einige Themen durchgelesen gerade was Probleme angeht. Ich habe halt einfach Angst das gerade die Steuerkette usw. kommt. Die Autos sind ja mittlerweile in einem bezahlbaren Rahmen und echt gut zu bekommen.

Moin,

Ich würde sagen, dass die Autos so langsam im Ramschfenster ankommen und Alterung und Verschleiß ein arges Thema werden können.

Beide tun sich im Grunde herzlich wenig - bei dem einen ärgert mal die Kette, beim anderen die Injektoren. Beide können fiese und teure Fehlgriffe werden.

Entsprechend ist die Frage eher - was spricht dich mehr an.

LG Kester

Themenstarteram 8. Oktober 2019 um 18:08

Naja die Frage ist was ist verkraftbarer. Wenn ich mich z.B. für einen 523i E60 VFL entscheide habe ich das Thema mit den Injektoren nicht da es kein Direkteinspritzer ist.

Moin,

Dafür Vanos, Kühlsystem, Fahrwerk usw. Du bekommst halt nix geschenkt.

LG Kester

Themenstarteram 8. Oktober 2019 um 20:25

Ja klar geschenkt bekommst du von keinem etwas. Ich stelle mir halt schon seit langem die Frage. Und ich denke Pech kann man überall haben.

Moin,

Hat weniger was mit Pech als mit Risikobewertung zu tun.

Du willst dich zwischen zwei Autos entscheiden und suchst Argumente in der Haltbarkeit und der Zuverlässigkeit. Ich denke, das läuft in diesem Vergleich schlicht auf ein Unentschieden hinaus, weil bei beiden mit ähnlicher Wahrscheinlichkeit ähnlich teure Defekte auftreten können.

Sprich: Dieses Kriterium wird dich kaum zu einer Entscheidung führen, wenn wir die aktuelle Psychologie bzgl. Steuerkette mal ignorieren. Ob du nun 1000€ Reparaturkosten links oder rechts am Auto hast ist wurscht, die sind eben da und einzukalkulieren.

Für deine Entscheidung musst du also andere Kriterien finden - Wirtschaftlichkeit also Steuern, Versicherung, Verbrauch, Wartung, Teilekosten. Oder Spaß, oder Platz, oder Komfort oder was dir sonst wichtig ist.

Machst du das nicht - redest du dir das eine Auto eben gut und das andere schlecht, obwohl zwischen ab und zu Steuerkette und ab und zu Vanos qualitativ eben kaum ein Unterschied besteht.

LG Kester

Themenstarteram 9. Oktober 2019 um 9:00

Klar gibt es noch andere Kriterien, da hast du vollkommen recht. Mir ging es einfach mal darum Erfahrungen zu sammeln und vielleicht von anderen etwas zu hören. Und ich denke man kann ja das Ausmaß an Schaden minimieren wenn man sich verschiedene Meinung zu den Modellen mal einfängt. Es ist auch was anderes wenn man sich direkt mit den Besitzern austauscht, da da die Wehwehchen aufgedeckt werden. Und ich danke schon mal jedem der mir bis jetzt geantwortet hat, da alles für mich hilfreich ist. :)

Wie hoch ist denn dein Budget? Und welche Motorengöße schwebt dir vor? Ist ein Umbau auf Autogas geplant?

Themenstarteram 11. Oktober 2019 um 13:23

Das Budget würde bei 12k € liegen. Ich denke damit sollte man etwas brauchbares finden. Ein Umbau auf Autogas steht zwar bis jetzt nicht im Raum möchte ich aber auch nicht ausschließen. Von der Haltbarkeit usw. her würde mich beim Audi der A6 2.4 4F und bei BMW der 523i E60 interessieren.

Ja, dafür dürfte es was anständiges geben. Achte bei der Suche auf Handschalter oder wenn Automatik dann mit Quattro. Die Multitronic (Automatik für Frontkratzer) hat nicht den besten Ruf. Die Forderradaufhängung sollte man sich auch genauer an schauern. Die oberen Querlenker geben meist zwischen 140.000KM - 170.000KM auf. Der Wechsel kann wenn es blöd läuft teuer werden. Schau mal im 4F Forum nach "Böser Schraube" An sonsten ist der 4F als 2.4er ein zuverlässiger und schöner Dauerläufer.

Die Querlenker beim Audi A6 4F sind nicht so arg teuer. Sind zum Teil auch erst nach 250 - 300 TKM fällig. In freier Werkstatt durchaus bezahlbar. Sollte man nicht selbst versuchen ohne Knowhow und gute Nerven. Ich meine so 500 Euro waren es. Der TÜV schaut gerne danach.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto A6 4F oder doch BMW E60