ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Dienstwagen: Qual der Wahl

Neuer Dienstwagen: Qual der Wahl

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 19:09

Nabend zusammen,

ich darf mir mal wieder einen neuen Dienstwagen bestellen. Die Firma stellt eine Grund-Leasingrate von 630 Euro zur Verfügung. Bis zu 300 Euro darf die Rate sich erhöhen. Das wird dann als Eigenbeitrag monatlich vom Konto einbehalten.

Zum Hintergrund: ich fahre ca. 50.000km im Jahr. Ein Großteil ist davon Autobahnfahrt, zu einem guten Stück auch ohne Tempolimit und wenig Verkehr. Ich bin viel auf der Autobahn in Mecklenburg-Vorpommern unterwegs.

Unser Konfigurator bietet eine sehr große Auswahl. Dabei sind u.a Audi A3, A4, A4 Avant, A5, A6, A6 Avant, Q3 und Q5, BMW 1er, 2er, 3er, 3er touring, 3er GT, 4er, 5er, 5er touring, X1 und X2, diverse Fords von Focus bis Galaxy, Seat von Leon bis Alhambra, Skoda Octavia, Octavia Combi, Superb Limo, Yeti, Volkswagen CC, Golf, Golf Variant, Jetta, Passat, Passat Variant, Sharan, Touran. Freitag war der Tiguan auch noch dabei, aber wegen Modellwechsel wohl grad rausgefallen.

Ihr seht: die Auswahl ist fast endlos und überfordert mich fast :-)

Was ist wichtig für mich? Ich brauche einen Wagen mit ordentlich Platz, über 200 km/h muss er bringen und Automatik haben. Außerdem soll unbedingt eine Standheizung drin sein.

Durch den letzten Punkt fallen schon mal folgende Wagen weg: X1, 3er touring und Q3. Bei den großen Wagen (A6, 5er BMW, X3) wird es sehr sehr eng mit den 300 Euro, wenn man Standheizung und noch ein paar Extras mehr wie z.B. eingebautes Navi haben möchte. Der 5er touring liegt schon in der Rate mit der Pflichtausstattung bei 840 Euro. Da bleibt nicht viel Luft.

Durch gerechnet habe ich viele Varianten. In der engeren Wahl sind im Moment zwei Wagen:

1. Skoda Octavia Combi 2.0 TDI Green Tec DSG RS mit 184PS. Meine Zuzahlung brutto: 247 Euro

2. Audi A4 Avant 3.0 TDI S tronic design mit 218PS. Meine Zuzahlung brutto: 299,84 Euro

Vorteil A4: das neuere Modell. Nachteil: mehr Lifestyle, weniger Platz.

Nachteil Octavia: 2017 kommt der Nachfolger. Vorteil: Raumwunder und günstiger.

Im Prinzip bin ich im Moment auf dem Trip: lieber ein Vernunftsauto vollpacken mit allen Extras die mir gefallen. Ford kommt für mich überhaupt nicht in Frage.

Eure Gedanken und Hinweise?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 3. Februar 2016 um 19:48

Soooo...

Heute ist dann nach einer weiteren Autohaus-Runde die Entscheidung gefallen.

Es wird ein Ford Mondeo Vignale Turnier 2,0 TDCi Bi-Turbo, 210 PS mit Automatik.

Der Wagen wirkt im Innenraum einfach durch das Leder überall sehr, sehr hochwertig. Der Wagen stand beim Händler auch in diesem Weiß-Metallic und den schwarzen Ledersitzen. Wir fanden das beide stylisch top :-) Da hat Ford einiges geleistet.

Zusätzliche Ausstattung:

Standheizung

Lackierung Arktis-Weiß Metallic

Seitenscheiben ab 2. Sitzreihe und Heckscheibe, dunkel getönt

Sicherheitstrennnetz, hinter der 2. Sitzreihe für Gepäckraum (Pflichtausstattung!)

Außenspiegel elektrisch anklappbar zusätzlich mit Toter-Winkel-Assistent und elektrisch anklappbar mit Umfeldbeleuchtung

Hochwertige Sportsitze mit exklusiver Lederausstattung mit Massagefunktion und Belüftung

Business-Paket

Lederpolster schwarz

Heckklappe, elektrisch

Winter-Paket

Bruttolistenpreis 51.395 Euro. Monatlicher zusätzlicher Privatanteil brutto 289 Euro. Das sind natürlich heftige private Mehrkosten für mich jeden Monat, aber der Wagen ist es (mir!) Wert. Ich hätte natürlich auch einen Golf Variant komplett top ausstatten können und wäre nur bei 150 Euro Zuzahlung gelandet. Aber jetzt ist die Entscheidung gefallen.

Audi war nah dran, aber der "Wow-Effekt" war bei Ford einfach größer. Hoffen wir mal, dass ich nicht enttäuscht werden :-)

Vielen Dank an alle, die sich konstruktiv beteiligt haben und besonders denen, die mir den Mondeo schmackhaft gemacht haben :-)

179 weitere Antworten
Ähnliche Themen
179 Antworten

Ich hab die Rechnung im letzten Thread schon nicht verstanden :D

Insgesamt ist die Rate also um die 900€? Und was ist mit "Rate" gemeint? Nur Leasing oder auch Sprit, Reifen etc.?

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 19:52

Ist das im Ergebnis für Dich nicht ziemlich egal? Was hat das mit meinem Beitrag zu tun?

In der Fuhrparkrichtlinie heißt es:

"Die Firma stellt zur Finanzierung des Firmen-Dienstfahrzeuges eine Basisrate zur Verfügung. Falls die Basisrate für das gewünschte Firmen-Dienstfahrzeug nicht ausreicht, kann der Mitarbeiter die Basisrate um einen selbst finanzierten Eigenanteil aufstocken.

Die durch die Firma finanzierte Basisrate und der vom Mitarbeiter gezahlte Eigenanteil ergeben die Full-Service Leasingrate. Sie beinhaltet die Kosten für Finanz-Leasing, Wartung, Reifen, Treibstoffkosten, Versicherung, Steuern und Managementgebühren und bleibt während der vereinbarten Leasinglaufzeit ab dem Zeitpunkt der Bestellung für den Mitarbeiter konstant."

Für mich ist das nicht entscheidend, aber für dich schon :p Aber dann wird es bisschen klarer, sollte kein Angriff sein ;)

Die Frage ist halt, was du willst. Auch als BMW-Fahrer finde ich die Audi-Innenräume klasse. Da man bei so vielen Kilometern dauerhaft im Innenraum ist, wäre mir das sehr wichtig. Oder brauchst du wirklich den Platz vom Skoda? Wenn es darauf ankommt, dann den Skoda ;)

3er und C-Klasse fallen raus?

Der RS soll nicht so das Komfortwunder sein, würde ich nicht nehmen, nachdem ihn diverse Tests gelesen habe.

Was ist denn das für ein Nachteil "2017 kommt der Nachfolger"?

Macht das dein Auto schlechter?

Welchen praktischen Unterschied macht das?

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 20:24

1. C-Klasse steht überhaupt nicht zur Wahl. Mercedes generell nicht.

2. 3er fällt raus, siehe Eingangsthread. Nur der 3er GT wäre mit Standheizung zu bekommen.

3. Platz wird benötigt, für Urlaub an der Ostsee plus Hund

4. Was soll das heißen "kein Komfortwunder"? Bezüglich Fahrwerk? Oder Ausstattung?

5. Ich fahre ungerne Autos, die nicht mehr "aktuell" sind, weil es schon einen Nachfolger gibt. Ist eine subjektive Sache.

Wie wärs mit einem Passat Variant, der ist größer als der A4, pfiffiger und moderner als der Octavia und sollte vom Budget irgendwo in der Mitte liegen.

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 20:56

Passat ist halt so ein richtig typisches Vertreter-Auto... Passt zwar, aber irgendwie möchte ich "was anderes".

Das sind die anderen genannten doch auch?! Ich denke auch das du mit dem Passat am besten dran wärst...

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 21:21

Was spricht denn gegen den Octavia?

Musst du das Fahrzeug über die Ein-Prozent-Regelung versteuern, oder ist es ein reines Geschäftsfahrzeug?

Themenstarteram 17. Januar 2016 um 21:28

1% Regelung

Zitat:

@Montanis schrieb am 17. Januar 2016 um 21:21:46 Uhr:

Was spricht denn gegen den Octavia?

Nichts!

Wenn Passat, dann auch neuer Mondeo. Mit 210PS, Standheizung ab Werk.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neuer Dienstwagen: Qual der Wahl