ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Fahrstreckenprofil, Benziner behalten oder Diesel anschaffen?

Neues Fahrstreckenprofil, Benziner behalten oder Diesel anschaffen?

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 12:51

Hallo Liebe Community,

ich habe mir letztes Jahr im Feburar einen 2013er Octavia 5e (1.4TSI,Limo) gekauft, der nun knappe 100k drauf hat.

So wie es sein sollte, hat sich ein bisschen was in meinem Leben verändert und ich fange eine neue Ausbildung an. Die neue Ausbildung ist aber ein bisschen weiter weg. Hin und zurück sind es 110 KM. Es ist reine Autobahn. Kurz Stadt um auf die Bundesstraße zu fahren, von da aus direkt auf die AB und wenn ich von der AB runter komme, bin ich schon fast bei meiner Firma. Schule wäre auch von mir hin und zurück 60 Kilometer entfernt(auch großteil AB). Heißt 3x110KM und 2x60KM (Außer bei Ferien, da sind es natürlich 5x110KM oder halt Urlaub). Die Firma hat mir auch angeboten ab und zu (Frag mich nicht in welchen Rhythmus), bei einem anderen Standort, was nur hin und zurück 40 KM sind, zu arbeiten (Wollen mir entgegenkommen, wegen so vielen Kilometern). Die Hauptausbildung ist trotzdem der weitere Weg, somit werde ich überwiegend da sein.

Sollte somit auf rund 25.000 KM kommen im Jahr, grob mit Freizeitfahrten.

Nun stelle ich mir die Frage, ob man mal überlegen sollte, sich einen Diesel zu besorgen ?

Bin von meinem Octavia sehr begeistert, der hat fast alles, von Xenon bis Navi. Somit würde ein Octi Diesel (2.0TDI), gleiche Ausstattung, sehr in Frage kommen, wenn dann Diesel.

 

Vielleicht noch Fahrprofil: Naja bin ein Fahrer der auf der AB eher 120 fährt oder 130. Somit schluckt mein Octi jetzt auch nicht wirklich. Sollte bei knapp über 6L liegen. Wahrscheinlich würde ich mit dem Diesel ein bisschen mehr reindrücken, um vielleicht Zeit zusparen und er bei höheren Geschwindigkeiten weniger verbraucht als der Benziner bei den gleichen Geschwindigkeiten (Ob ich wirklich viel Zeit spare und ob es sich rentiert würde ich dann testen, sonst auch nur 130).

Vielen Dank für eure Hilfe und Anregungen.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Kannst du deinen gegen einen Diesel eintauschen? Oder "darfst" du einige Tausender zulegen? Bist du in Bereichen unterwegs, so ein Fahrverbot für den Diesel droht?

Vergleich die Versicherungskosten sowie die Steuer deines Benziners mit dem Diesel.

Und dann wird der Diesel rund 6 l/100 km brauchen = 7,20 € und dein Benziner braucht 6,5 l/100 km = 8,60 €. Macht bei 25.000 km im Jahr einen Unterschied von 350,- €. Zieh davon die erhöhten Steuern und Versicherungskosten ab und überleg, wie lange du dann fahren musst, um den Aufpreis beim Fahrzeugwechsel wieder einzusparen.

Wir haben den Golf 2.0 TDI, Langzeitverbrauch knapp unter 6 l/100 km. Daher bin ich mal von 6 l/100 km für den Octavia ausgegangen.

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 14:15

Soweit bin ich nämlich noch nicht gegangen, von wegen Benziner eintauschen oder bisschen drauf legen. Dafür müsste ich ja aktiv werden und bei Händlern nachfragen etc. Bin jetzt mal von ausgegangen, dass ich locker bisschen was drauflegen darf.....

Genau das ist es, ich habe schon bisschen versucht rumzurechnen und irgendwie ist mir aufgefallen, dass es doch nur minimale Unterschiede sind. Bin davon ausgegangen, dass ich 3k drauf zahle und ich glaube ich kam auf ein Unterschied von 300€ pro Jahr, glaube ich....

Der Verbrauch zwischen den beiden ist halt echt nicht sooo ein erheblicher Unterschied. Darauf kann man doch schon bisschen schließen, dass der Unterschied nur marginal sein muss. Und dem Benziner schadet es sich ja bestimmt auch nicht, solche Jahreskilometerleistungen.

Das Ding ist ja, die Ausbildung geht dann 3 Jahre. Das heißt ich kann nur ein Bereich von 3 Jahren betrachten, denn wer weiß, wie es nach 3 Jahren aussieht. Wenn ich da übernommen werde und es mir gefällt, zieht man vielleicht in die Gegend. Vielleicht aber auch mache ich mein Motorradführerschein, wovon ich ein bisschen träume und fahre dann mit dem Mopped zur Schule oder mal zur Arbeit. (Das mit dem Moppedführerschein, ist halt so ein Ding, ob ich es in der Ausbildung im Angriff nehme oder doch erst nach der, natürlich wenn ich mir für ein Diesel entscheiden würde, dann fällt der Moppedschein erstmal flach)

Achso Fahrverbote, ne eigentlich nicht. Kann sein das man irgendwann mal in eine größere Stadt fahren will, sprich Tagestrips. Aber das wird dann eher die Seltenheit und man schnappt sich dann vielleicht das Auto von nem anderen oder wie auch immer.

 

Ging halt darum, was andere darüber denken, bezüglich Benziner behalten oder Diesel kaufen. Vielleicht habe ich irgendwelche Vorteile für den Diesel komplett übersehen oder so.

Wenn der Octavia keine Probleme hat, ganz klar behalten. Wegen paar hundert Euro im Jahr lohnt es sich nicht. Die erste Reparatur bei der neuen "unbekannten" Kiste und die mögliche Ersparnis ist für Jahre dahin. Dazu möchtest du noch 3.000€ drauf legen und die siehst du in 3 Jahren sehr unwahrscheinlich wieder wenn man die ganzen Diskussionen um den Diesel mitverfolgt.

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 14:45

Naja bis jetzt hat er keine Probleme gemacht. *Aufdentischklopf*

Der Wagen ist von einem Skoda Autohaus, "erstbesitzter" das Skoda Autohaus, Der richtige Erstbesitzer war ein Mann, der immer zu dem gesagten Skoda Autohaus ging. Hoffe einfach mal, dass mich mein Octi nicht so enttäuscht,wobei man ja auch nicht immer drin steckt, wie der Vorbesitzer gefahren ist usw.

Naja der Gedanke kam mir auch schon, dass halt nur paar hundert Euro und somit kann ich eigentlich den Gedanken verwerfen. Erstrecht da ich nicht weiß, wie es in 3 Jahren aussieht halt beruflich, da man auch in die Nähe ziehen kann nach der Ausbildung. Und ich könnte mir mein Träumchen von einem Moppedführerschein sowie Mopped erfüllen :cool::p

 

Wollte halt nur wissen, wie andere auf die Situation blicken und scheinbar habe ich genau richtig Gedacht.

Deine Gedanken zu dem Thema decken sich ja mit den Ratschlägen welche hier gegeben werde.

Ergänzen möchte ich noch folgenden Gedanken;

Ein signifikanter Mehrverbraucht des TSI gegenüber dem TDI entsteht erst bei höheren Geschwindigkeiten, d.h. Ab ca. 130 km/h. Kannst du auf dem Arbeitsweg dauerhaft schneller fahren? Geschwindigkeitsbegrenzungen, Stau, Baustellen und dichter Berufsverkehr lassen den Vorteil des Diesel schrumpfen.

Auch wenn du deinen Octavia gegen einen Diesel mit gleichem Baujahr und gleicher Laufleistung tauschen könntest, wird die Zuzahlungsdifferenz deutlich höher ausfallen als die gedachten 3000.- €, da der Händler dein Fahrzeug zum Einkaufswert abkaufen muss, dir aber den Diesel mit Gewährleistung und Verdienstspanne verkaufen muss.

Gehst du von der heutigen Situation aus, wäre es unlogisch den TSI (keine Fahrverbote) gegen einen Euro 5 Diesel (Bj. 2013) zu tauschen welcher schon von Fahrverbotszonen betroffen ist und der in drei Jahren voraussichtlich noch schwerer und nur mit hohem Wertverlust zu verkaufen wäre.

Deshalb konzentriere dich auf die Ausbildung und die Zukunft, und behalte deinen Octavia TSI.

Wenn du noch 3 Jahre à 25 tkm drauf fährst, hat der Wagen dann 175 tkm auf dem Tacho.

Das wäre doch genau der Zeitpunkt, wo du wieder wechselst.

Natürlich fällt ein Auto nicht bei 200 tkm auseinander ( :D ) aber man muss doch immer wieder was reparieren. Mal ein Radlager, Stoßdämpfer, Fahrwerk allgemein oder Kleinigkeiten bei der Elektrik oder oder. Das ist zwar nicht teuer, aber nervt ungemein. Besonders wenn man im Job auf pünktliche Anwesenheit angewiesen ist. Ich habe selbst so einen Kollegen mit einem älteren Wagen, der alle Monate anruft wegen irgend etwas. Liegen geblieben, Öl Verlust, oder der Wagen springt nicht an. Das kann sich nicht jeder im Job erlauben.

Wie auch immer, also warum den Octavia noch 3 Jahre durchfüttern und am Ende doch verkaufen? Dann lieber JETZT tauschen, am besten gegen irgendetwas mit kaum Zuzahlung oder deutlich neuer im Alter und Kilometerstand.

Zitat:

@Deloman schrieb am 5. Januar 2019 um 15:16:30 Uhr:

Wenn du noch 3 Jahre à 25 tkm drauf fährst, hat der Wagen dann 175 tkm auf dem Tacho.

Das wäre doch genau der Zeitpunkt, wo du wieder wechselst.

Natürlich fällt ein Auto nicht bei 200 tkm auseinander ( :D ) aber man muss doch immer wieder was reparieren. Mal ein Radlager, Stoßdämpfer, Fahrwerk allgemein oder Kleinigkeiten bei der Elektrik oder oder. Das ist zwar nicht teuer, aber nervt ungemein. Besonders wenn man im Job auf pünktliche Anwesenheit angewiesen ist. Ich habe selbst so einen Kollegen mit einem älteren Wagen, der alle Monate anruft wegen irgend etwas. Liegen geblieben, Öl Verlust, oder der Wagen springt nicht an. Das kann sich nicht jeder im Job erlauben.

Wie auch immer, also warum den Octavia noch 3 Jahre durchfüttern und am Ende doch verkaufen? Dann lieber JETZT tauschen, am besten gegen irgendetwas mit kaum Zuzahlung oder deutlich neuer im Alter und Kilometerstand.

Und was kriegt man vergleichbares deutlich jünger und weniger Kilometer?

Klarer Fall: das Auto behalten! Der Octavia ist relativ jung, Du bist mit ihm zufrieden, Du kennst das Auto.

Klar kommen irgendwann Wehwehchen und Reparaturen - das ist bei JEDEM Auto früher oder später der Fall!

 

Selbst wenn bei Kauf und Verkauf +-0 rauskommt - im Unterhalt sparst Du nicht viel. Also ohne Not würde ich das Auto nicht abstoßen...

Themenstarteram 5. Januar 2019 um 17:16

Super Dankeschön für die zahlreichen Beiträge und ich denke dann mal, dass ich den Octi TSI behalte.

 

Achso die AB hat größtenteils aufgehoben und der Verkehr , ja gut da kann man schon 130+ fahren. Muss schon etwas früher los und somit denke ich, wird weniger Verkehr sein. Nur so als Info, weil das so aufkam.

Zitat:

@KamikazeOli schrieb am 5. Januar 2019 um 17:16:04 Uhr:

Super Dankeschön für die zahlreichen Beiträge und ich denke dann mal, dass ich den Octi TSI behalte.

 

Achso die AB hat größtenteils aufgehoben und der Verkehr , ja gut da kann man schon 130+ fahren. Muss schon etwas früher los und somit denke ich, wird weniger Verkehr sein. Nur so als Info, weil das so aufkam.

Naja sagen wir mal du hast 50 km Autobahn pro Weg. Bei 130 wären es 23 Minuten. Bei 180 wären es 17 Minuten. Also hättest du am Tag pro weg ~ 5 Minuten Zeitersparnis pro Weg wenn du mit 180 km/h statt 130km/h da durchballerst. Ob das wirklich was bringt?

Na klar, man fährt den Zeitvorsprung heraus, den man dann zum zusätzlichen Tanken braucht.

Eventuell mal über eine LPG Umrüstung nachgedacht? Ich weiß nicht, ob es bei dem Motor überhaupt geht. Die Umrüstung kostet zwar erstmal ein paar Euro, aber du fährst ja auch einiges an KM um sie wieder herauszufahren. Und danach fängt das Sparen an ...

Ps: Ui ui, gleich kommt wieder eine LPG Diskussion ... :D

Zitat:

@Lumpi3000 schrieb am 6. Januar 2019 um 00:28:44 Uhr:

Eventuell mal über eine LPG Umrüstung nachgedacht? Ich weiß nicht, ob es bei dem Motor überhaupt geht. Die Umrüstung kostet zwar erstmal ein paar Euro, aber du fährst ja auch einiges an KM um sie wieder herauszufahren. Und danach fängt das Sparen an ...

Ps: Ui ui, gleich kommt wieder eine LPG Diskussion ... :D

Die Umrüstung kostet um die 3000€. Die ersparnis liegt bei 900€ im Jahr. Das heißt er muss mindestens 3 1/3 Jahre bzw fast 85.000 km fahren, bevor sich die LPG Anlage über anfängt auszuzahlen. Und in der Zeit kann vieles passieren. Mmn ist es das dümmste was man machen kann.

Themenstarteram 6. Januar 2019 um 11:49

Zitat:

@Nyasty schrieb am 5. Januar 2019 um 21:09:19 Uhr:

Zitat:

@KamikazeOli schrieb am 5. Januar 2019 um 17:16:04 Uhr:

Super Dankeschön für die zahlreichen Beiträge und ich denke dann mal, dass ich den Octi TSI behalte.

 

Achso die AB hat größtenteils aufgehoben und der Verkehr , ja gut da kann man schon 130+ fahren. Muss schon etwas früher los und somit denke ich, wird weniger Verkehr sein. Nur so als Info, weil das so aufkam.

Naja sagen wir mal du hast 50 km Autobahn pro Weg. Bei 130 wären es 23 Minuten. Bei 180 wären es 17 Minuten. Also hättest du am Tag pro weg ~ 5 Minuten Zeitersparnis pro Weg wenn du mit 180 km/h statt 130km/h da durchballerst. Ob das wirklich was bringt?

Okay, ich glaube die Zeitersparnis wäre ja mal voll vernachlässigbar. Würde dann auch nur mit dem Diesel 130 fahren.

Naja aber der Gedanke bezüglich eines Diesels wurde ja nun eh verworfen, weil es sich ja nicht wirklich rentiert, wie ich es mir auch schon gedacht habe.

BTW: LPG auf dem Motor soll doch gar nicht gut sein, weil TSI und man zusätzlich dafür noch Benzin brauch und es dann gemischt wird usw. ? Die neuen Motoren sind doch alle so naja, für eine Umrüstung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Fahrstreckenprofil, Benziner behalten oder Diesel anschaffen?