ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Neuer Civic 5D: Schlechte Bremsen?

Neuer Civic 5D: Schlechte Bremsen?

Themenstarteram 11. Mai 2006 um 21:14

Hallo

Ich bin soeben den neuen Civic 1.8 iVtec probegefahren und bin total begeistert von dem Auto. Morgen fahre ich dann noch denn 2.2 CDTI zur Probe.

Was meine Begeisterung ein wenig trüben lässt ist, dass ich bei meinen Recherchen im Netz (insb. AMS Bericht auf VOX) darauf gestossen bin, dass scheinbar

1. der Bremsweg des Civic (100-0) um 6 Meter (!) länger sei als Seat Leon od. Alfa und

2. nach der 3. Vollbremsung nicht mehr viel aus der Bremsanlage kommt.

Weiss da jemand mehr? Kann man - auf bezahlbare Art - eine Verbesserung der Bremsen hinkrigen?

Ähnliche Themen
76 Antworten

die bremsen waren schon beim vorgänger (EP modellreihe) mehr schlecht als recht!

habe bei mir im civic geschlitzt/gelochte bremsscheiben mit stahlflex, ferodo belägen und gescheiter bremsflüssigkeit montiert.

unterschied wie tag und nacht. gesamt materialkosten ca 550-600€ + einbau.

weiss aber nicht ob es sowas für den neuen schon gibt.

die bessere bremsanlage macht sich aber vorallem bei spassiger landstraße oder auf dem track bemerkbar. praktisch wenn die anlage heiss gefahren ist! das ist die schwachstelle der serienanlage! wenn die anlage noch kalt ist bremst die genau wie serie! nur der pedaldruck ist besser dank stahlflex!

grüße

Matze

Ähm Frage: Was isn ne "gescheite Bremsflüssigkeit" ??

Tahoe76

habe bei mir ATE dot 4 rein mit nem siedepunkt von knapp 300°C

War mir wichtig das die suppe, die erforderliche spezifikation erfüllt.

halt eine bremsflüssigkeit die nicht gleich auskocht!

grüße

Matze

zumindest für den Rennbetrieb gibt es schon geschlitzte Scheiben für den Neuen. Fleper Motorsport setzt diese in der VLN ein. Siehe Foto

Bremsflüssigkeit haben die Hondas DOT4 ab Werk, alternativ geht auch DOT5.1, die hat einen höheren Siedepunkt, für den Alltag jedoch in der Regel völlig überflüssig. Es sei, man düst mit Hänger und vollgeladen ständig Passstraßen mit vollem Einsatz herunter. Im Alltag, auch bei heftiger Bremserei, wird DOT4 nicht überfordert.

re

Blöde Frage mal: Wann macht man denn ne Vollbremsung und dann noch 3 mal?

Ich fahre jetzt schon über 20 Jahre ...ne Vollbremsung mußte ich noch nie machen - vorausschauend fahren ist doch wichtig - oder ?! Und in nem totalen Ernstfall hilft ne Vollbremsung auch nicht mehr - (ist meine Meinung)

Zitat:

Original geschrieben von Tripsi

Blöde Frage mal: Wann macht man denn ne Vollbremsung und dann noch 3 mal?

Ich fahre jetzt schon über 20 Jahre ...ne Vollbremsung mußte ich noch nie machen - vorausschauend fahren ist doch wichtig - oder ?! Und in nem totalen Ernstfall hilft ne Vollbremsung auch nicht mehr - (ist meine Meinung)

LOL, sowas hab ich ja noch nie gehört.

Vollbremsungen muss man nicht machen weil man nicht vorrausschauent fährt, das passiert einfach. Eben weil etwas nicht vorhersehbares passiert.

Siehe aktuell den anderen Thread wegen dem Hund der vor´s Auto läuft.

Und das eine Vollbremsung im ernstfall nichts bringt ist der größte schwachsinn denn ich je gehört habe. Sorry.

Sicher macht man keine 3 Vollbremsungen hintereinder.

Nur muss man irgend etwas messen.

Wenn du halt einen Berg runter fährst und dabei bremst, was sehr viele machen, dann wird die Bremse heiß. Wenn dann im Berg oder kurz danach etwas passiert das dich zu einer Vollbremsung zwingt, dann kommt dies den 3 Vollbremsungen hintereinander eben schon recht nah. 3 Vollbremsungen simulieren ja nur eine heiße Bremse. Denn wie soll man denn sonst die Bremse heiß bekommen auf einem Testgelände, so das es vergleichbar ist?

Ausserdem zählt nun oft wirklich jeder Meter. Auch wenn ich nur in der Stadt fahre, bzw. gerade dann wenn ich oft in der Stadt fahren.

Ich hatte auch schon mal ein Kind vor mir stehen das noch grade mal 50-100cm vor meiner Stossstange stand als ich aus Tempo 50 bremsen mußte weil es einfach mal so auf die Straße gelaufen ist. Da zählt wirklich jeder Meter!!!

Darum sollte man an Bremsen, Reifen und Fahrwerk nicht unbedingt sparen.

"sorry" das ich Schwachsinn geschrieben habe....

dann mach doch mal ne Vollbremsung wenn Du nen Hund siehst auf der Straße....Viel Spaß !

Oder mach doch mal ne Vollbremsug auf der Autobahn...wenn Du genügend Abstand hast ..ok...ich habe noch nie einen auf der Autobahn gesehen der genug Abstand hält..die rasen wie die Blöden...sorry...mußte ich mal loswerden.

Mach mal bei 200 km/h ne Vollbremsung..kannste den Wagen noch halten ?!

Das ist alles so´ne Sache...ich halte Abstand und brauche keine Vollbremsung zu machen - fertig.

Themenstarteram 12. Mai 2006 um 10:11

Sorry, aber das kann ich jetzt überhaupt nicht nachvollziehen. Eine Vollbremsung ist eines der elementarsten Fahrmanöver überhaupt. Deshalb wird das ja auch in der Fahrschule gelehrt.

JEDER sollte von Zeit zu Zeit wieder einmal eine Vollbremsung "üben". Am besten natürlich wenn man alleine auf der Strasse ist... ;)

Wenn man auf der AB "genügend" Abstand lässt, dann ist die Chance wiederum sehr gross, dass jemand vor dir einspurt.

Ich musste letzthin (trotz angepasster Fahrweise) schon 2x auf der AB vollbremsen und zwar weil es einfach Leute gibt, die Spurwechsel vornehmen ohne zu schauen und ohne zu blinken. Jedenfalls kannst Du in so einer Situation keine Sekunde überlegen (war da jetzt jemand hinter mir?) sondern Du musst einfach voll in die Eisen steigen!

Versteh mich jetzt nicht falsch, natürlich ist "vorausschauend fahren" sehr sehr wichtig, ABER es kann keine Vollbremsung verhindern!

Manche Leute verstehe ich echt nicht.

Wenn mir ein Hund bei Tempo 50 vor den Wagen läuft bremse ich wenn möglich. Genauso bei einem Kind.

Das sind dann rund 20-30m Bremsweg. D.h. wenn der Hund nicht unmittelbar vor das Auto läuft steht man vor dem Hund.

Klar wenn der Hund 1m vor mir los läuft mach ich nichts mehr.

Auf der Autobahn sollte man auch bei Vmax eine Vollbremsung machen können. Und wieso sollte dann ein Auto ausbrechen? Wenn das Auto ok ist wird es etwas nervös, mehr nicht.

Und mit ESP/ABS passiert da noch weniger.

Und auch auf der Autobahn kann dir jemand davor ziehen.

Oder ist dir noch noch ein LKW beo Tempo 130 vor den Wagen gezogen? Einfach mal so, ohne Vorwarnung?

Da hilft bremsen dann doch ganz gut.

Und eine Aussage wie "Das ist alles so´ne Sache...ich halte Abstand und brauche keine Vollbremsung zu machen - fertig." ist einfach schwachsinnig.

Mit dieser Einstellung bist du gefährlicher als jemand der 10km/h zu schnell fährt, denn du wirst auch mit Tempo 50 den Wagen nicht richtig abbremsen können, geschweige denn ausweichen.

ruhig blut jungs! es gibt auhc leute die auf der AB mit 100 gemütlich hinter dan lastern herfahren. da hilft vorausschauend fahre schon! soweit muss ich tripsi recht geben.

bei tempo 50 sollte man ca. 10 meter bremsweg haben wenn man von tempo 100 knapp 40 meter hat.

 

was eine vollbremsung und vorallem gute bremsen auf der AB wert sind habe ich erst letzte woche wieder gemerkt.

bin mit 240 auf der bahn nachts um 2uhr (autobahn leer) unterwegs und auf der mittelspur cruised ein BMW rum( obwohl die rechte spur komplett frei war). als ich noch ca. 30-max. 50 meter entfernt war ist der auf einmal auf die linke spur gezogen ohne ersichtlichen grund. und der hatte vll. 150 auf der uhr. ich schätze mal der hatte nen sekundenschlaf! da war ich um mein gutes bremsensetup sehr froh und ich kann euch versichern ein auto bricht bei der geschwindigkeit bei ner vollbremsung schon aus! hatte gut zu tun um gegenzulenken um nicht in der mittelmauer einzuparken.

Und meine bremsen sind 100% in ordnung!

klar war das nur eine bremsung. aber ich will nicht wissen was mit der stock bremsanlage passiert wäre in der situation! weil die neue schon viel besser zupackt.

Zum thema bremse heiss fahren im alltagsbetrieb: schwierig solange man sich an die STVO hält :) ausser eben bergabwärts.

Auf dem track kommen dann bremsungen von knapp 200 in den ersten oder zweiten gang schon öfters vor. da sind bessere bremsen definitiv von nöten. beim letzten hockenheimtrip haben wir uns gleich zu 3. die ctr bremsanlage zerstört. die spitzkehre hats in sich :D

grüße

Matze

Zitat:

Original geschrieben von le_smou

ruhig blut jungs! es gibt auhc leute die auf der AB mit 100 gemütlich hinter dan lastern herfahren. da hilft vorausschauend fahre schon! soweit muss ich tripsi recht geben.

Und was macht man wenn der LKW bremsen muss weil Ihn jemand geschnitten hat oder er Seitenwind bekommt o.ä.?

Niemand kann sagen ich brauche nie eine Vollbremsung machen, weil ....

Istz genauso wie jemand der sagt das er seinen Wagen immer unter kontrolle hat.

Zitat:

Original geschrieben von le_smou

bei tempo 50 sollte man ca. 10 meter bremsweg haben wenn man von tempo 100 knapp 40 meter hat.

20-30m deshalb weil man ja auch noch reagieren muss. Und die ungeübte sicher nie 100%ig bremsen wird.

Zitat:

Original geschrieben von le_smou

was eine vollbremsung und vorallem gute bremsen auf der AB wert sind habe ich erst letzte woche wieder gemerkt.

bin mit 240 auf der bahn nachts um 2uhr (autobahn leer) unterwegs und auf der mittelspur cruised ein BMW rum( obwohl die rechte spur komplett frei war). als ich noch ca. 30-max. 50 meter entfernt war ist der auf einmal auf die linke spur gezogen ohne ersichtlichen grund. und der hatte vll. 150 auf der uhr. ich schätze mal der hatte nen sekundenschlaf! da war ich um mein gutes bremsensetup sehr froh und ich kann euch versichern ein auto bricht bei der geschwindigkeit bei ner vollbremsung schon aus! hatte gut zu tun um gegenzulenken um nicht in der mittelmauer einzuparken.

Und meine bremsen sind 100% in ordnung!

klar war das nur eine bremsung. aber ich will nicht wissen was mit der stock bremsanlage passiert wäre in der situation! weil die neue schon viel besser zupackt.

Die Serienanlage wird nicht so stark bremsen, darum ist das ganze dann etwas harmloser.

Nur ist es eben nicht so das der Wagen dann automatisch zum Kreisel wird. Es kann passieren, muss aber nicht, und man kann auch dagegen etwas unternehmen, bis zu einem bestimmten grad.

Und man hat halt die Wahl.

In deinem Fall mit rund 90km/h auffahren oder voll in die Eisen und mit weniger auffahren oder sich drehen und mit z.B. 50km/h dann in die Leitplanke.

Klar kann man auch nen Abflug machen und mit 120km/h in der Böschung landen.

Aber ich denke es ist wahrscheinlicher das man mit bremsen meistens besser weg kommt als mit einem 90km/h Auffahrunfall bei Tempo 240.

Übrigens der Type R steht bei 190km/h nach ca 130-140m.

Zitat:

Und was macht man wenn der LKW bremsen muss weil Ihn jemand geschnitten hat oder er Seitenwind bekommt o.ä.?

man kann davon ausgehen das die LKWs die auf den straßen unterwegs sind, bis zum erbrechen beladen sind und die mit sicherheit nen längeren bremsweg als ein auto haben. und mit nem moderaten abstand muss man da nicht voll in die eisen. Thema: vorausschauend fahren.

Zitat:

20-30m deshalb weil man ja auch noch reagieren muss. Und die ungeübte sicher nie 100%ig bremsen wird.

WORD!!

hatte mein posting auf den reinen bremsweg ohne reaktionszeit bezogen! die ist bei jedem anders :) hatte deinen post dann falsch intepretiert!

Zitat:

Übrigens der Type R steht bei 190km/h nach ca 130-140m.

kann hin kommen, hätte allerdings mit der serienanlage auf mehr getippt.

Die fühlt sich bei hohem tempo nicht so vertrauenserweckend an.

 

aber alles was über 200kmh geht ist bremsen einfach eine gefahr. gerade noch wenn äussere einflüsse dazu kommen. (seitenwind, unebene fahrbahn etc.)

grüße

Matze

Man muss eben nicht immer von den extremen ausgehen.

Es ging mir halt um die generelle Ablehnung einer Vollbremsung. Nach dem Motto: "Brauche ich nicht bei meiner Fahrweise."

Und so eine Aussage kann man halt einfach nicht treffen.

Zumindest fehlen mir da eindeutig die Argumente die dies irgendwie untermauern könnten, denn diese kann es meiner Meinung nach nicht geben.

Ich bin halt mit Tempo 50 alleine auf einer normalen Hauptstraße gefahren und musste wegen einem Kind voll in die Eisen gehen.

Die beiden Kinder haben mich beide angesehen.

Nach rechts mussten sie nicht schauen da in der mitte eine Insel ist und beide Seiten eh nicht auf einmal zu überwinden sind.

Plötzlich schaut das eine Kind nach vorne und geht los.

K.a. wieso, ich hab nicht gebremst o.ä., auch kein Handzeichen.

Es bleib nur eine Vollbremsung übrig die recht knapp aus ging.

 

Die Kinder(Grundschulalter) waren gut zu sehen, sie haben mich gut gesehen und sogar angeschaut. Es war keine Mutprobe o.ä. der Kinder.

Ich fuhr wirklich nur 50km/h, es war ein schöner sonniger Tag.

Von so einem Fall kann sich einfach keiner Freisprechen.

Nur muss man so etwas auch verinnerlichen. Wenn man aber die Grundeinstellung hat das eine Vollbremsung eh nichts bringt, dann reagiert man sicher auch falsch und das bringt eine Vollbremsung wirklich nichts mehr.

abschliessend hinzuzufügen ist nurnoch, das eine bremse nur so gut funktioniert, wie der fahrer auch damit umgeht! die beste anlage hilft nichts wenn der fahrer sich nicht getraut aufs pedal zu latschen! deshalb sind fahrertrainings gut angelegtes geld!

grüße

Matze

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Neuer Civic 5D: Schlechte Bremsen?