ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. neu Batterie

neu Batterie

Themenstarteram 24. November 2009 um 18:12

Hallo

Ich habe vor mir fuer meinen V6 TDI (2005) eine neue Batterie zu kaufen.

Nun meine Frage welche zur Zeit am besten bzw. am laengsten halelt, welches Fabrikat ihr vorschlagen wuerded?

Denn so wie es aussieht macht sie es diesen Winter nicht mehr mit und ich habe keine Lust irgendwo liegen zu bleiben :)

Ähnliche Themen
15 Antworten

Würde nur eine AGm wie die Originale empfehlen, denn immerhin sitzt du direkt auf der Batterie - 'normale' auch wenn sie 'wartungsfrei' sind können doch mal gasen oder riechen oder Flüssigkeit abgeben - nicht nett im Inneraum vom Auto.

Der Ein- und Ausbau ist nicht ganz ohne, vor allem sollte man entweder das Fahrzeug puffern oder gewisse Daten vorher auslesen bzw. einen tester zur Wiederinbetriebnahme in der Nähe haben.

Viel Erfolg

Zitat:

Original geschrieben von Alles - Fahrer

Der Ein- und Ausbau ist nicht ganz ohne, vor allem sollte man entweder das Fahrzeug puffern oder gewisse Daten vorher auslesen bzw. einen tester zur Wiederinbetriebnahme in der Nähe haben.

Viel Erfolg

Wieso sollte das so sein? Ein Batteriewechsel ist nicht problematischer als bei anderen Fahrzeugen. Sitz hochklappen, Batterie tauschen und gut. Eventuell muss der Lenkwinkelsensor neu angelernt werden. Dieser sollte sich aber bei einer Probefahrt wieder selbst anlernen. Ok, die Fensterheber müssen initialisiert und die Uhr gestellt werden ... dafür braucht man aber auch keinen Tester.

Ansonsten würd ich auch eine AGM empfehlen. Sind zwar nicht ganz günstig....

Hallo Axt,

als der Freundliche bei mir die leider nach nur wenigen Monaten defekte Batterie so eben mal auswechseln wollte war das Radio tot, alle Speicher wech von BC, vom Sitz die Einstellungen und und und...

Porsche hängt beim Cayenne, der ja teilweise recht ähnlich ist, meines Wissens eben ein Puffergerät dran und schon iss gut.

Kann natürlich mit der Ausstatung zusmmenhängen... meiner war ein 2007 FL, wie der 2005 'gestrickt' iss weiss ich ned sicher...

Würde halt auf Nummer sicher gehen..

Gruß

Ein Puffer (sprich Batterie oder Ladegerät) kann natürlich verhindern, dass die Daten aus der MFA bzw Radio nicht gelöscht werden. Ich gebe zu, ich habe an solche (in meinen Augen) unwichtige Dinge nicht gedacht. Radiosender, Sitzeinstellung etc lassen sich doch aber leicht wieder einstellen. Dafür benötigt man keinen Tester bzw. der Tester kann diese Daten nicht auslesen.

Ein Batteriewechsel ist also durchaus alleine möglich, auch wenn man dann ein paar Dinge neu einstellen muss.... Das schafft man aber auch ohne Tester.... Macht es doch nicht komplizierter als es ist.

Und der Fehlerspeicher gehört gelöscht, weil der ziemlich voll wird und nicht alle Fehler durch einen Neustart gelöscht werden, manche bleiben und schalten dann Steuergeräte ab und dadurch kommt es danach immer wieder zu Fehlermeldungen !

Dem kann ich nur bedingt beipflichten. Ich stimme zu, dass es sinnvoller wäre, den Fehlerspeicher zu löschen / löschen zu lassen.

Allerdings nur aus dem Grund, dass eine Löschung die Fehlersuche bei später auftretenden Problemen vereinfacht.

Was auch richtig ist, ist die Tatsache, dass nicht alle Fehler nach einem Neustart gelöscht werden. Einige Fehler bleiben im Fehlerspeicher. Diese werden dann in der Regel aber als sporadisch und nicht mehr statisch eingetragen.

Bleibt eine Fehlermeldung oder kommt nach einer gewissen Zeit wieder, so liegt das mit großer Wahrscheinlichkeit nicht an dem Batterietausch.

Ich möchte damit aber nicht sagen, dass ein Fehlerfall ausgeschlossen ist. Eventuell gab es vereinzelnt wirklich Probleme. Persönlich ist mir ein solcher Fehlerfall allerdings noch nicht untergekommen.

Aus reiner Neugierde würde mich interessieren, welche Fehlermeldungen das waren.

Mal eine Frage zum Thema Batterie:

Da die Batterie ja sehr stark beim T-Reg in Anspruch genommen wird, z.B. durch Keyless usw, kann es sein, dass das Fahrzeug wenn es ein paar Tage nicht bewegt wird nicht mehr anläuft, da die Batterie leer ist.

Nun habe ich in einem Prospekt ein Ladegerät für die Batterie gesehen, das man an der Steckdose und einfach am Zigarettenanzünder am Auto einsteckt und schon soll die Batterie mit einem niedrigen Strom wieder aufgeladen werde.

Funktioniert das beim T-Reg auch?

Geht eventuell dabei etwas kaputt? Elektornik oder so?

Wenn das funktionieren würde könne man so ein Teil einstecken bevor man z.B. 2 Wochen in Urlaub fliegt.

Wäre dankbar für Infos.

Ein "paar" Tage sollte die Batterie schon überstehen. Auch wenn ein Kessy System verbaut ist, sollte der Ruhestrom max 50mA nicht überschreiten.

Soll aber trotzdem ein Ladegerät ran, dann würde ich zu einem etwas besseren Ladegerät raten. Z.B. bietet Louis (ist zwar Motorradzubehör) schöne Geräte an.

http://www.louis.de/.../index.php?...

Habe heute bei meinem Audi eine neue Batterie bei ATU einbauen lassen.

Der Monteur hat für den Wechsel eine externe Stromversorgung rangehängt (Überbrückungsgerät).

Ein zweiter Monteur hat die Pole festgehalten, während der erste Monteur die Batterie aus- und eingebaut hat. Anscjliessend wieder drangehängt und alles war wie vorher.

Kein Anlernen der Fensterheber, Radio etc.

War wirklich eine gute, schnelle (ca. 10 Minuten trotz Demontage der Wasserkastenabdeckung!) und saubere Arbeit. Die Kosten in Höhe von 9,90 € waren dafür gut angelegt.

Ich habe mich übrigens gegen eine Varta-Batterie (2 Jahre Garantie) und für eine "Arktis" (ATU-Marke mit 3 Jahren Garantie) entschieden. Die Arktis hat in einem Test mal gut abgeschnitten.

Und günstig war sie auch noch.

Gruß FranziskaW.

Zitat:

Original geschrieben von FranziskaW

Habe heute bei meinem Audi eine neue Batterie bei ATU einbauen lassen.

Der Monteur hat für den Wechsel eine externe Stromversorgung rangehängt (Überbrückungsgerät).

Ein zweiter Monteur hat die Pole festgehalten, während der erste Monteur die Batterie aus- und eingebaut hat. Anscjliessend wieder drangehängt und alles war wie vorher.

Kein Anlernen der Fensterheber, Radio etc.

War wirklich eine gute, schnelle (ca. 10 Minuten trotz Demontage der Wasserkastenabdeckung!) und saubere Arbeit. Die Kosten in Höhe von 9,90 € waren dafür gut angelegt.

Gruß FranziskaW.

Da gebe ich dir recht. Es ist natürlich komfortabler es auf diese Weise machen zu lassen. Ich wollte auch lediglich darauf hinweisen, dass man im Notfall (oder wenn man es nun unbedingt selbst machen will) nicht zwingend auf einen ;) oder Tester angewiesen ist.

Meiner ist auch von 2005.

Frage was kostet denn so eine Batterie.

Mir scheint die ist noch ok.

Gruß H.H.

Laß´ die Batterie doch mal prüfen. Hat der A*U-Mann mit einem speziellen BOSCH-Tester kostenlos gemacht (dürfte aber beim :D auch nichts kosten).

Meine Batterie (Bj. Jan. 2002) hatte noch 58% Kapazität. Bisher lief sie noch anständig. Da ich aber keine Lust habe, nach einer kalten Nacht erst `ne Starthilfe zu organisieren, habe ich sie jetzt rein vorsorglich getauscht.

Welche Kapazität benötigt denn der Touareg, beispielsweise der R5?

In den Tiefen des www eben gefunden:

R5 und V6 TDI jeweils 95AH/450A;

V10 TDI 110AH/520A;

V6 80AH/380A.

Die 80AH/380A hatte mein Audi auch. Ich habe für eine 80AH mit 740A jetzt 120 € bezahlt.

Hallo!

..wegen dem Fabrikat kann ich diese Empfehlen:

www.bannerbatterien.com

Gruss Corsa1971

Deine Antwort
Ähnliche Themen