ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Nebelscheinwerfer noch zeitgemäß?

Nebelscheinwerfer noch zeitgemäß?

Themenstarteram 6. Oktober 2020 um 12:51

Moin,

mein letzter Beitrag mit der Frage, ob die Motorbremse noch zeitgemäß ist, brachte unerwartet viele Antworten und spannende Diskussionen.

Daher versuche ich nochmal, an den vorangegangenen Erfolg anzuknüpfen und frage Euch: Sind Nebelscheinwerfer noch zeitgemäß und sinnvoll?

Sie wurden einst erfunden, um bei Nebel, Schneefall und starkem Regen mehr Sicht zu haben. Dazu wurden sie weit unten an der Fahrzeugfront montiert und strahlen eher breit als weit.

So richtig genutzt wurden sie nach meiner Beobachtung nie, bis eine bestimmte Klientel irgendwann auf die Idee kam, dass es wohl cool aussieht, mit Standlicht und NSW rumzufahren, gern auch bei besten Sichtverhältnissen.

Meine ersten Autos hatten dieses damals aufpreispflichtige und eher seltene Extra nicht. Mein letztes und mein aktuelles Auto haben Nebelscheinwerfer. Bei beiden waren sie in der Ausstattung inbegriffen, sonst hätte ich sie nicht gewählt.

Mittlerweile sind sie bei vielen Fahrzeugen Serienausstattung, sofern man nicht das nackte Basismodell wählt.

Trotz der steigenden Zahl der NSW-Besitzer wird dieses Licht eher selten genutzt, so jedenfalls mein Eindruck.

Das mag natürlich auch an immer besser und intelligenter werdenen Lichtsystemen liegen, die sich den jeweiligen Sichtverhältnissen automatisch anpassen.

Bislang hatte ich in den letzten 11 Jahren keine Situation, in der mir die NSW von Vorteil gewesen wären. Einmal fuhr ich im Dunkeln über eine Landstraße nach Haus eund es war wirklich dichter Nebel. Mit eingeschalteten NSW wurde der Bereich vorm Fahrzeug logischerweise besser ausgeleuchtet. Die Eigenblendung durch das Abblendlicht blieb aber bestehen, denn wenn ich es ausgeschaltet hätte, hätte ich im Dunkeln nur mit NSW zu wenig gesehen. Also kein wirklicher Nutzen.

Derzeit schalte ich sie hin und wieder mal ein, wenn ich im Dunkeln auf unbefestigten Wegen unterwegs bin, da sie den Bereich direkt vor dem Fahrzeug logischerweise besser ausleuchten als das Abblendlicht. Ist zwar in der Situation nicht verkehrt, aber ohne würde es auch gehen.

Als ich noch kein TFL hatte, habe ich die NSW manchmal bei Regen außerorts eingeschaltet, aber nur in Verbindung mit dem Standlicht. Der Grund war, dass ich selber kein Licht brauchte, ich es aber bei Regen angenehmer finde, wenn ein Auto mit NSW statt Abblendlicht entgegenkommt. Es blendet einfach weniger.

Wie seht ihr das? Sind die NSW noch sinnvoll? Benötigt ihr sie? Würdet ihr dafür Aufpreis zahlen oder haltet ihr sie aufgrund der häufigen falschen und muissbräuchlichen Benutzung und der besser werdenen Lichtsysteme für ein überflüssiges Designelement der Autobauer?

Ähnliche Themen
128 Antworten

Serie in der Arbeitsmöhre, im Spass kfz war wohl der Kostendruck zu hoch, deshalb keine drin.

Aussehen: kann man sagen ist stimmig zum Rest des Kfz.

Funktion: ist gegeben

Benützung: zu 97% aus, darum überflüssig!

Warum überflüssig .... weil das Serien Abblendlicht eher bescheiden ist und deshalb die Geschwindigkeit

angepasst werden muss. NSW leuchtet eh nur 5m weit.

Funktion heute: Eindruck machen vor der Eisdiele :).

Hallo,

Mein Auto hat keine Nebelscheinwerfer und ich vermisse sie auch nicht.

Laut Liste waren Nebelscheinwerfer in höherer Ausstattung aber mit drin.

Seelze 01

Ich habe NSW, und nutze sie auch.

Durch Xenon, das zwar weit strahlt und auch hell ist, aber vor dem FZ nix ausleuchtet, bin ich froh um die NSW. Besonders eben bei schlechten Verhältnissen, zB starker Regen, leuchten sie vor und seitlich des FZ den Straßenrand aus.

Wenn ich sie als Extra ordern müsste, würde ich das machen.

Gruß Jörg.

Über die neueste Generation der Multibeam LED Scheinwerfer wird sich diese Frage von selbst beantworten. Das richtige Licht an der richtigen Stelle braucht ein Auto weiterhin, aber einen separaten, besonders tief sitzenden Scheinwerfer benötigt man dafür nicht mehr.

Ich habe Am jetzigen Fahrzeug Auch Nebels dran, und nutze sie bei schlechtem Wetter, und bin froh in der jetzigen Jahreszeit welche zu haben, da meine Arbeitszeiten nicht nur von 8-12 gehen

Also ich fahre seit einigen Jahren Fahrzeuge mit Nebelscheinwerfern. Nicht weil ich sie bestellt hätte, sondern weil sie in den von uns georderten Ausstattungen eben drin sind. Allerdings würde ich wohl kaum etwas vermissen wenn sie nicht da wären, ich hatte die in 20 Jahren gezielt höchstens 5x an. Jetzt mit dem gut funktionierenden Lichtsensor schalte ich auch nicht mehr manuell das Fahrlicht ein und betätigte die NSW dabei versehentlich - in den letzten Autos waren die bei mir nicht in Betrieb. Komplett verzichten könnte ich auch auf die Nebelschlussleuchte - ich habe in meinem Leben vielleicht 1x tatsächlich die Umstände erlebt, wo ich sie überhaupt hätte nutzen dürfen. Während die NSW ja legal häufig betrieben werden dürfen und ich da wenig missbrauch feststelle, ist das bei der NSL aber ganz anders.

Mein Hyundai hat zwar Nebelscheinwerfer, aber ich benutze sie nie, einfach, weil, ich sie bisher noch nie gebraucht habe. Bei meinem Wagen schaltet sich das Licht immer automatisch ein, wenn ich den Wagen anlasse. Das hat mir immer gereicht und ich habe das auch nie weiter in Frage gestellt :)

Alle meine Autos hatten bis jetzt NSW, der Sinn erschließt sich mir nicht. Sie leuchten nicht weit genug um damit schneller als 20km/h zu fahren, von demher volkommen überflüssig. Sieht halt gut aus, und heutzutage sind die Abbiegelichter darin integriert.

Viel schlimmer finde ich Personen die bei mäßigem Regen die Nebelschlussleuchte anschalten und damit alle blenden. Habe schon oft fantasiert so jemanden aus dem Auto zu ziehen und einfach zu fragen ob es "Regenschlussleuchte" oder "Nebelschlussleuchte" heißt.

Hauptsache das ist nicht nur Tagfahrlicht.

 

Letzte Woche hatten wir 5 Tage Nebel .

 

Da sind Morgens im Nebel Leute mit TFL unterwegs.

Das ist ein Unding.

Einige Autofahrer verlassen sich zu sehr auf den Automatismus

Ich habe am Haupt- und Saisonfahrzeug (Insignia + Vectra) Nebelscheinwerfer. Am Hauptfahrzeug weil ich sie dort je nach Wetter- und Sichtverhältnissen auch tatsächlich nutze und wegen der Optik. Am Saisonfahrzeug (05-09) sind sie eher selten bis nie im Einsatz, hier war nur die Optik entscheidend. Bei unserem Drittfahrzeug (Corsa) war es mir egal, der Wagen dient eh nur für Stadtfahrten bzw. als Notlösung für die bessere Hälfte, wenn die Öffentlichen mal streiken/ausfallen/what ever.

Generell gefallen mir Fahrzeuge mit NSW rein optisch meist besser, weshalb ich - zumindest bei den letzten Haupfahrzeugen und dem Saisonfahrzeug - bei der Fahrzeugsuche diejenigen ohne NSW immer ausgeschlossen habe.

Zitat:

@Krizzzzz schrieb am 6. Oktober 2020 um 13:44:20 Uhr:

Alle meine Autos hatten bis jetzt NSW, der Sinn erschließt sich mir nicht. Sie leuchten nicht weit genug um damit schneller als 20km/h zu fahren, von demher volkommen überflüssig. Sieht halt gut aus, und heutzutage sind die Abbiegelichter darin integriert.

Wenn du die NSW nutzen musst, dann hattest du schon schlechte Sicht und fährst entsprechend der Sichtverhältnisse. Das Ding ist nicht dafür da, dass du dann schneller fahren kannst. :rolleyes:

Themenstarteram 6. Oktober 2020 um 14:26

Wenn die Sicht so schlecht ist, dass man nur 20km/h fahren kann, dann wäre es am sinnvollsten, die Fahrt zu unterbrechen und auf bessere Sicht zu warten.

Bei meiner Nacht- und Nebelfahrt konnte ich zwar mit den NSW besser sehen, was direkt vorm Auto ist, sozusagen unter dem Nebel durch, aber zum Fahren im Dunkeln ist das völlig ungeeignet, da kann man wirklich nur 20km/h fahren. Mit Abblendlicht hatte man zwar die Eigenblendung, aber unterm Strich konnte man mehr sehen als mit NSW.

Wenn die Sicht schlecht ist, fährt man im allgemeinen langsam, der Sicht angepasst. Das Abblendlicht muss sowieso an, und die NSW als Unterstützung. Sie leuchten zB den Fahrbahnrand aus. Ich empfinde das sehr wohl als Hilfe.

Bei den neuen Lichtsystemen mag das nicht mehr nötig sein.

Habe ich selbst aber noch nicht probiert.

Mal als Gegenfrage:

Kann man denn heutzutage überhaupt noch eine Auto kaufen mit "normalen" H4-Licht ? Oft kommen mir noch neuere Autos entgegen, die nicht mal Xenon haben. Das ist mA nicht mehr zeitgemäß.

NSL bedarf keiner Diskussion.

Fast jeder fährt damit illegal.

Ich weiß garnicht, ob ich meine NSL je gebraucht habe... :confused:

Gruß Jörg.

Themenstarteram 6. Oktober 2020 um 14:53

Liegt aber auch daran, dass die Hürden für die NSL viel höher sind als für die NSW. 50m Sichtweite durch Nebel haben wir zumindest hier eigentlich nie. Dafür gibt es viele, die die NSL einschalten, wenn zu dieser Jahreszeit ein bisschen Morgennebel über den Feldern liegt. Das hindert sie aber nicht daran, trotzdem 100 zu fahren. Man sollte die NSL (wenn man sie denn einbaut, von mir aus kann gern drauf verzichtet werden) so schalten, dass oberhalb von 50km/h ein durchgängiger Warnton ertönt oder die NSL einfach deaktiviert wird.

Immerhin bauen die meisten Hersteller den Lichtschalter mittlerweile so, dass die NSL beim Ausschalten des Lichts auch mit ausgeht und wieder neu eingeschaltet werden muss. Früher war im Oktober mal dichter Nebel und am ersten Advent fuhren imemr noch welche mit der NSL rum.

Nun ist die NSL halt Vorschrift, muss jedes Auto haben. Aber NSW sind optional. Trotzdem haben sie viele Ausstattungslinien gleich mit drin. Mich wundert, dass die Hersteller, die ja sonst gern sparen, wo es geht, da nicht drauf verzichten. Kann mir nicht vorstellen, dass viele Autofahrer darauf Wer legen.

Das Abblendlicht muß nicht unbedingt an. Es ist durchaus zulässig, mit NSW und Standlicht zu fahren. Das muss man anhand der aktuellen Sichtverhältnisse entscheiden, was besser ist.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Nebelscheinwerfer noch zeitgemäß?