ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rechtsfahrgebot heute noch zeitgemäß?

Rechtsfahrgebot heute noch zeitgemäß?

Themenstarteram 29. April 2021 um 14:31

Ich wollte jetzt nicht im Aufreger thread darüber diskutieren.

Ich habe ein wenig das Gefühl, dass das Gesetz mit dem Rechtsfahrgebot aus einer Zeit stammt, als die Straßen noch wesentlich leerer waren. Da war es auch noch wesentlich leichter umsetzbar, schön rechts fahren, für schnellere mal kurz nach rechts gehen und dann gleich wieder nach links...

Mittlerweile habe ich eher das Gefühl man sollte ab einer gewissen Verkehrsdichte mehr auf die gleichmäßige Auslastung aller Fahrspuren achten anstatt die linke(n) Spuren nur für Überholvorgänge freizugeben.

Wäre es nicht besser den Verkehr auf zwei oder drei Spuren mit gleichmäßiger Geschwindigkeit durvhzubringen als das heute übliche immer mal wieder ein paar überholen weil man meint auf der anderen Spur, etwas schneller zu sein, was sich meistens eh nur als kurzes Glück herausstellt.

Ähnliche Themen
362 Antworten

gute Idee, dann darf man auch links ganz langsam fahren,

freut bestimmt alle LKW-Fahrer

Nein manche versuchen dann im Zickzackkurs alle andern zu überholen.

Passiert heutzutage schon manchmal aber zum Glück selten.

Das verletzt erwartungsgemäß das 11. Gebot ... du sollst hier nicht über ein allgemeines Tempolimit diskutieren, weil das zwangsläufig wie alle male zuvor nur in einem sinnlosen Gemetzel enden wird ....

Ich wiederhole das, was ich vorhin schon im Aufregerthread geschrieben habe: Das Rechtsfahrgebot sollte nur dann gelten, wenn jemand einen selbst überholen will. Andernfalls entstehen so gefährliche Situationen, dass man mit hohem Überschuss direkt an anderen vorbei fährt.

Lass noch ein paar Jahre ins Land gehen, und die Autos stimmen sich untereinander ab, wer wo am besten fährt.

Bis dahin halte ich das Rechtsfahrgebot für sinnvoll, wenn es denn jeder umsetzt und jeder etwas mehr Rücksicht nimmt und vorausschauender fährt. (Das sind aber viele Wünsche... die niemals in Erfüllung gehen werden :D)

Phiraos, dein Wunsch ginge nur mit einem TL.

Wie bei den Amis, du kannst auf jeder Spur fahren, du kannst auf jeder Spur überholen.

Zum einen, ein TL wird kommen, früher oder später.

Zum anderen, es wird sich dadurch nix ändern.

Es wird immer einem geben, der meint, er müsse 3 km/h schneller fahren wie der andere. Heraus käme dabei ein Zick-Zack der feinsten Güte.

Zum wichtigsten, wo jetzt schon viele mit Spurwechseln völlig überfordert sind, wird das dann noch schlimmer werden. Das wird ein Chaos. Jeder hat irwo seine "Lieblingsspur". Jeder verteidigt seine Position. Jeder meint, seine Geschwindigkeit wäre die richtige. Ich sage nur: Chaos...

Gruß Jörg.

Das ist zunächst nur ein Thema für das Fahren außerorts und auch dort nur auf Straßen mit mehr als einem Fahrstreifen je Richtung. Und dann ist das Rechtsfahrgebot keineswegs so starr, wie man vielleicht glaubt:

Zitat:

§ 7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge

(1) Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Absatz 2) abweichen, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt. Fahrstreifen ist der Teil einer Fahrbahn, den ein mehrspuriges Fahrzeug zum ungehinderten Fahren im Verlauf der Fahrbahn benötigt.

(2) Ist der Verkehr so dicht, dass sich auf den Fahrstreifen für eine Richtung Fahrzeugschlangen gebildet haben, darf rechts schneller als links gefahren werden.

(2a) Wenn auf der Fahrbahn für eine Richtung eine Fahrzeugschlange auf dem jeweils linken Fahrstreifen steht oder langsam fährt, dürfen Fahrzeuge diese mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und mit äußerster Vorsicht rechts überholen.

(...)

(3c) Sind außerhalb geschlossener Ortschaften für eine Richtung drei Fahrstreifen mit Zeichen 340 gekennzeichnet, dürfen Kraftfahrzeuge, abweichend von dem Gebot möglichst weit rechts zu fahren, den mittleren Fahrstreifen dort durchgängig befahren, wo – auch nur hin und wieder – rechts davon ein Fahrzeug hält oder fährt. Dasselbe gilt auf Fahrbahnen mit mehr als drei so markierten Fahrstreifen für eine Richtung für den zweiten Fahrstreifen von rechts. Den linken Fahrstreifen dürfen außerhalb geschlossener Ortschaften Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t sowie alle Kraftfahrzeuge mit Anhänger nur benutzen, wenn sie sich dort zum Zwecke des Linksabbiegens einordnen.

Schon im Absatz 1 wird das Rechtsfahrgebot gelockert. Abs. 3c eröffnet weiteren Spielraum, nich tständig die Fahrstreifen wechslen zu müssen.

Aber bei freier Fahrstreifenwahl, etwa auf der Autobahn, wäre die Verkehrssicherheit wohl gefährdet.

Denn neben dem Rechtsfahrgebot gibt es noch eine andere wichtige Vorschrift, nämlich

Zitat:

§ 5 Überholen

(1) Es ist links zu überholen.

Die könnte man auch aufheben. Dann gute Nacht! Slalomfahren mit Tempo 200 wollen wir usn doch lieber ersparen. In Ländern, wo Rechtsüberholen erlaubt ist, gibt es auch strenge Tempolimits. Die wollen wir ja nicht.

Grüße vom Ostelch

 

Zitat:

@HighspeedRS schrieb am 29. April 2021 um 14:36:11 Uhr:

Nein manche versuchen dann im Zickzackkurs alle andern zu überholen.

Passiert heutzutage schon manchmal aber zum Glück selten.

aber dann wäre es legal :) :)

freut bestimmt einige (und besonders die Werkstätten und KfZ-Industrie)

die RA hätten auch die Hütte voll,

aber dafür steigen die Versicherungsprämien

Themenstarteram 29. April 2021 um 15:36

Man könnte ja zumindest anfangen in Bereichen von TL von 80km/h oder weniger, alle Spuren gleichberechtigt zu machen und das ganze vielleicht auch mit einem Überholverbot zu verbinden. Ich meine es würde alles besser rollen, wenn alle Spuren gleichmäßig mit 80km/h rollen.

Nervig ist doch jetzt das ständig welche auf die nur geringfügig schneller wirkende Spur wechseln, wo im Grunde eh alles voll ist und dort dann immer Bremswellen nach hinten erzeugen. Dann wechselt irgendwann einer der "ausgebremsten" auf die andere Spur und das ganze Spiel geht da dann los.

... womit des Pudels Kern, ein aTL, dann schon erreicht wäre :cool:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 29. April 2021 um 15:39:44 Uhr:

... womit des Pudels Kern, ein aTL, dann schon erreicht wäre :cool:

Paul, das ist hier nicht des Pudels Kern. ;) Ein aTL wäre nur ein Teilaspekt, unter welchen Umständen § 5 Abs. 1 StVO aufgehoben werden könnte.

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@PHIRAOS schrieb am 29. April 2021 um 15:36:52 Uhr:

Man könnte ja zumindest anfangen in Bereichen von TL von 80km/h oder weniger, alle Spuren gleichberechtigt zu machen und das ganze vielleicht auch mit einem Überholverbot zu verbinden. Ich meine es würde alles besser rollen, wenn alle Spuren gleichmäßig mit 80km/h rollen.

Nervig ist doch jetzt das ständig welche auf die nur geringfügig schneller wirkende Spur wechseln, wo im Grunde eh alles voll ist und dort dann immer Bremswellen nach hinten erzeugen. Dann wechselt irgendwann einer der "ausgebremsten" auf die andere Spur und das ganze Spiel geht da dann los.

Das wäre doch nicht anders, wenn man auch rechts überholen dürfte. Spätestens, wenn rechts jemand langsamer unterwegs ist, drängelt der Rechtsüberholer wieder auf die linke Spur. So, wie es die jetzt schon tun, die sich um das Verbot, rechts zu überholen, nicht scheren.

Grüße vom Ostelch

Um amerikanische Verhältnisse (keep Your lane), die ich übrigens sehr angenehm empfunden habe, hier einführen zu können wäre die Maßnahme, die man hier nicht offen schreiben darf, die Voraussetzung.

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 29. April 2021 um 16:02:40 Uhr:

Um amerikanische Verhältnisse (keep Your lane), die ich übrigens sehr angenehm empfunden habe, hier einführen zu können wäre die Maßnahme, die man hier nicht offen schreiben darf, die Voraussetzung.

Waffen für alle ?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Rechtsfahrgebot heute noch zeitgemäß?