ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Nagel im Reifen eingefahren

Nagel im Reifen eingefahren

Themenstarteram 29. Juni 2006 um 13:59

HILFE!!!!

 

Hallo Motor-Talk Mitglieder,

ich habe schon seit einigen Wochen festgestellt, daß ein Pneu meines A4`s Luft verliert.

Deshalbh fuhr ich gestern eine Tankstelle an und ließ den reifen checken.

Sofort fiel dem Arbeiter auf, daß ich einen Nagel eingefahren habe und das der Grund des sinkenden Reifendruckes sei.

Der Nagel wurde mittels Spitzzange entfernt. Um das Loch abzudichten wurde mit Hilfe eines eigenen Werkzeugs ein gummiähnliches (Orange Farbe) Stück, welches zuvor in einen eigenen Kleber eingetaucht wurde, in das Loch eingesteckt. Darauf konnte der Reifendruck wieder auf den normalen Reifendruck aufgeblasen werden.

Da ich morgen mit meinem Wagen 300km zurücklegen muß, wollte ich euch fragen ob ihr vielleicht wisst um welches Material es sich dabei handelt und ob ich 300km problemlos zurücklegen kann oder ob ich einige Pausen um den Reifendruck zu kontrollieren einplanen muß!

Bitte schreibt mir so bald als nur möglich da ich wie gesagt schon morgen die 300km in Angriff nehmen muß!

Ich bin für jeden beitrag dankbar!

Danke in voraus

Chru78

Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

Erlich gesagt, nein. Aber ich stell mir das als Zähe masse vor, die raufgescmiert wird.

Ich bleib bei meiner Meinung, kazf dir neue Reifen, kosten nicht die Welt. Du kannst überall sparen, nur bitte NICHT bei den Reifen. Alles andere als neu kaufen ist "Pfusch",

Bei Pneus pfuscht man nicht!

mfg franz

Im Grunde genommen hast Du ja Recht., aber man sollte auch die Kirche im Dorf lassen. Also wenn Du den Reifen unbedingt ersetzen würdest, müsstest Du auch den gegenüberliegenden ersetzen. Alles andere ist Murks. Dann geht's schon richtig in's Geld.

am 29. Juni 2006 um 20:30

Ich hab bei meinem Audi Coupe ein Loch in einem reifen mit so einem Pilz flicken lassen und bin damit drei Jahre ohne Probleme gefahren. Und nein, ich bin nicht nur mit Tempo 90 rumgeschlichen.

CU Markus

Zitat:

Original geschrieben von Wallikroete

Dann geht's schon richtig in's Geld.

Naja, 400 Euro bei meiner Dimension (ich weis nicht, welche Dimension der A4 hat, und was die Pneus dorrt kosten, ich spreche jtzt beim Citroen C8), mein leben ist mir mehr wert. Wegen 400 Euro riskire ich sicher KEINEN Unfall.

@Caddy1991: Du hast Glück gehabt, aber es KANN auch schlimm ausgehen. Bei Reifen spart man an der falschen stelle (finde ich).

mfg franz

Franz, was hast Du für einen Geschwindigkeitsindex bei Deinen Reifen?

Das sind H (also bis 210 km/h). Die Tragfähigkeit ist allerdings 96.

Michelin Pilot Primacy 215/65 R15 96H

mfg franz

am 29. Juni 2006 um 20:49

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

@Caddy1991: Du hast Glück gehabt, aber es KANN auch schlimm ausgehen. Bei Reifen spart man an der falschen stelle (finde ich).

Siehst du alles immer so negativ? Man man man, du rennst wahrscheinlich auch den ganzen tag mit Helm rum, weil du Angst hast, das dir der Himmel auf den Kopf fällt.

am 29. Juni 2006 um 20:51

Außerdem, warum soll ich nen 4 Wochen alten Reifen wegwerfen, wenn da nur ein loch mit nem Millimeter Durchmesser drin ist.

Zitat:

Original geschrieben von Caddy1991

Außerdem, warum soll ich nen 4 Wochen alten Reifen wegwerfen, wenn da nur ein loch mit nem Millimeter Durchmesser drin ist.

Es ist dein Auto und deine Entscheidung, aber wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich ihn austauschen. Die Reifen kosten ja nicht die Welt. Ja, ich weis, du hälst mich für einen "gestörten sicherheitsfanatiker", aber ich sags noch mal, bei reifen spart man nicht. Wenn man sich das nicht leisten kann, dann fährt man meines erachtens (bitte nicht beleidgigt sein) ein zu großes Auto.

Bei Pneus spart man (ich) nicht.

mfg franz

Zitat:

Original geschrieben von Caddy1991

Siehst du alles immer so negativ? Man man man, du rennst wahrscheinlich auch den ganzen tag mit Helm rum, weil du Angst hast, das dir der Himmel auf den Kopf fällt.

Hallo,

@caddy1991: nana...;)

@franz

es wird nur bis T-190km/h repariert ;) (so kenn ich das)

Gruß René

am 29. Juni 2006 um 21:14

Zitat:

Original geschrieben von Mezzo_LE

es wird nur bis T-190km/h repariert ;) (so kenn ich das)

War das nicht bis H?

CU Markus

Hallo Markus,

hab mich grad ma schlaugemacht (hät ichs doch bloß vorher getan... :D)

Zitat von einem Antwortbrief von Tip Top Stahlgruber

...

gerne geben wir Ihnen Auskunft und Hinweise auf die aktuellen gesetzlichen Regelungen in Deutschland.

Auch wir machen immer wieder die Erfahrung, dass alte Gerüchte besser bekannt sind als aktuelle Regelungen und Gesetze. Selbst unter „Fachleuten“ im Reifenfachhandel gibt es die tollsten Aussagen zum Thema Reparatur von Reifen. Hier eine Kostprobe die ich persönlich während einer Marktstudie zu hören bekam: „H und V repariert keine Sau!“

Die aktuelle Grundlage ist eine detaillierte Ergänzung zum §36 StVZO vom März 2001 aus dem Bundesverkehrsministerium. Die Richtlinie hat den Namen „RICHTLINIE FÜR DIE INSTANDSETZUNG VON LUFTREIFEN“ und die Dokument Nr. B3620. Man kann dieses Dokument beim Verkehrsblatt-Verlag Borgmann GmbH? & Co KG, Hohe Strasse 39 in 44139 Dortmund bestellen. Internet www.verkehrsblatt.de, Telefon 0180-534 01 40, Fax 0180 534 01 20.

In der Anlage ein kleiner Auszug aus dieser Richtlinie für Sie und ihr Forum.

Grundsätzlich sagt die Richtlinie und der §36 StVZO (Absatz 5 wurde zugunsten der Richtlinie gestrichen) nichts zum Thema Geschwindigkeitsindex der reparierten Reifen aus. Das bedeutet es gibt keine gesetzliche Beschränkung in dieser Hinsicht. Absatz 3.2 enthält allerdings einen Satz, der auf Beschränkungen durch den Reifenhersteller hinweist. „Die Informationen des Reifenherstellers zur Reifeninstandsetzung sind dabei zu beachten.“. Wenn es also schriftliche und der Allgemeinheit zugängliche Aussagen des Reifenherstellers gibt, dann könnten so weitere Einschränkungen für bestimmte Reifen hinzukommen.

In der Richtlinie wird nur die Schadengröße teilweise eingeschränkt und zwar bezogen auf die Fahrzeugkategorie.So dürfen Reifen von Krafträdern im Laufflächenbereich bis maximal 6mm Schadensausdehnung mit Kombi-Reparaturkörpern (z.B. Minicombi) durchgeführt werden. Außerhalb des Laufflächenbereichs dürfen Kraftradreifen nicht repariert werden.

Bei PKW-Reifen gilt für Laufflächenschäden und Kombi-Reparaturkörper das Gleiche wie bei Kraftradreifen, aber außerhalb der Lauffläche sind Reparaturen durch Vulkanisation auch erlaubt.

Die Richtlinie fordert in jedem Fall das Reinigen der Schadenstelle (Absatz 3.4) und ein Verschließen des Schadenskanals und das Anbringen eines Reparaturpflasters auf der Reifeninnenseite (Absatz 4). Damit sind Abdichtungen durch das Einschieben eines Gummipfropfens von außen her verboten.

Ansonsten ist den Anweisungen des Herstellers des Reparaturmaterials zu folgen. (Siehe Absatz 3.3 der Richtlinie). Dafür liegen unserem Reparaturmaterial je Packung gedruckte Anleitungen bei.

Wir hoffen damit die Unklarheiten beseitigt zu haben und freuen uns darauf demnächst Ihre Hinweise und Kommentare auf der Homepage Ihres Forums lesen zu können.

Vielen Dank für Ihr Interesse an dem Thema Reifenreparatur.

Mit freundlichen Grüßen,

 

TIP TOP Stahlgruber; i.A. D.Witt (Produktmanager TRM)

...

Damit dürfte alles gesagt sein...und ich gebe zu, das ich da auch nen Fehler gemacht hab...in etwa... :D (sofern die "Sonderbestimmungen Der Hersteller" nicht zum tragen kommen ;) )

Gruß René

am 30. Juni 2006 um 0:12

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

Wie kann man nur an so wichtigen Dingen sparen?

Ich weis, das Reifen viel kosten aber da spar ich vorher wo anders, oder fahr ein kleineres Auto, bevor ich mir keine Reifen leisten kann.

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

Bei Pneus pfuscht man nicht!

Zitat:

Original geschrieben von franz_99

Bei Reifen spart man an der falschen stelle (finde ich).

Äh, warst du nicht der mit den 14 Jahre alten Anhängerreifen, an denen noch nie der Luftdruck kontrolliert wurde, und den "Abschürfungen" an der Reifenflanke, mit denen so weiter gefahren wurde? :confused:

Zitat:

Original geschrieben von Anja1984

Äh, warst du nicht der mit den 14 Jahre alten Anhängerreifen, an denen noch nie der Luftdruck kontrolliert wurde, und den "Abschürfungen" an der Reifenflanke, mit denen so weiter gefahren wurde? :confused:

Habe ich beide ausgetauscht :D

mfg franz

am 30. Juni 2006 um 7:38

Ja.genau.Und deshalb hat er ja auch schon jahrelange (14 Jahre)gute Erfahrung mit Michelin.Im Glashaus sitzen und mit Steine werfen.Über was sich manche so Gedanken machen oder auch nicht.Ist schon bemerkenswert.

Zitat:

Original geschrieben von fzs1000blau

Ja.genau.Und deshalb hat er ja auch schon jahrelange (14 Jahre)gute Erfahrung mit Michelin.

Das waren billige Contis, ich hab nur am C8 (und den Autos davor, C5 Excl. Xm...) Michelin drauf. Für nen ollen Anhänger sind mir die Michelin zu teuer, da tuns contis auch.

mfg franz

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Nagel im Reifen eingefahren