ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Nach Unfall Wertminderung von Versicherung?

Nach Unfall Wertminderung von Versicherung?

Themenstarteram 11. Juni 2019 um 20:24

Hallo,

mir ist vor 11 Tagen eine Frau in meinen geparkten Picanto gefahren. Heute wurde der Wagen abgeholt, ein leihwagen gebracht und geschaut was getauscht werden muss.

jetzt ist es so, das Kotflügel links, Stossfänger und diverse kleinteile getauscht werden.

Ist mein Wagen jetzt offitiell ein Unfallwagen ? Wenn ja, habe ich das recht, eine Wertminderung geltend zu machen obwohl der wagen ja wieder repariert wird? Wenn ja, wie fordere ich sowas ein ?

Sonnige Grüsse.....

Ähnliche Themen
51 Antworten

Unfallwagen: Ja; Wertminderung: Ja!

Du hast dich offenbar auf das Schadenmanagement der gegnerischen Haftpflichtversicherung eingelassen. Mein Beileid.

Ein Schadengutachten ist erforderlich. Im Haftpflichtfall nimmt man einen eigenen Gutachter und einen Anwalt. Dann läuft das auch korrekt durch.

Eventuell gibt Dir die Versicherung noch eine nagelneuen Reiskocher dazu...

Der richtige Weg wäre gewesen: Anwalt für Verkehrsrecht, Gutachter und dann in die selbst gewählte Werkstatt.

Zitat:

@hjluecke schrieb am 11. Juni 2019 um 20:41:18 Uhr:

Unfallwagen: Ja; Wertminderung: Ja!

ohne angaben zu alter, laufleistung und zustand des beschädigten fahrzeuges kann diese frage niemand beantworten. aber du kennst diese daten ja augenscheinlich... #facepalm

Zitat:

@tomold schrieb am 11. Juni 2019 um 20:46:31 Uhr:

Eventuell gibt Dir die Versicherung noch eine nagelneuen Reiskocher dazu...

Der richtige Weg wäre gewesen: Anwalt für Verkehrsrecht, Gutachter und dann in die selbst gewählte Werkstatt.

woher willst du wissen, was für den fredersteller richtig gewesen wäre?

Themenstarteram 11. Juni 2019 um 20:55

Picanto TA, 69 PS, Bj. 09/12, Austattung Spirit, 76.000 Km

danke! aber auch jetzt wirst du keine fundierte aussage zu einer möglichen wertminderung erhalten. das kann nur ein sachverständiger beziffern, der den schaden auch in augenschein genommen hat. fordern kannst du vieles ggü. der versicherung. wenn du auf einen anwalt und gutachter verzichtet hast (wofür du dir nicht den schuh mit dem mitleid der bemitleidenswerten leute anziehen musst), suche einfach morgen mal telefonisch das gespräch mit der versicherung und weise auf diesen umstand hin. da gibt es ganz sicher möglichkeiten. viel erfolg!

@berlin-paul - deine Kommentare zum Thema „Beileid“ und Schadenregulierung ohne eigenen Gutachter und ohne anwaltlichen Beistand sind für mich ein Beispiel für jemanden, der offensichtlich von diesem Geschäft lebt. Dass das absoluter Blödsinn ist, weißt du selber - davon bin ich überzeugt. Übrigens, die Versichere haben damit gar kein Problem - finanziert sich alles durch die Prämien der anderen Versicherten. Aber das ist dir völlig egal - nur immer den VU‘s schlechtes unterstellen - ach ja, der größte Teil der Schäden wird mittlerweile auf dem ausgeglichenen Weg reguliert. Ganz smart, ohne Stresd und zur Zufriedenheit der Geschädigten. Doof, dass daran die Anwälte nix verdienen... @berlin-paul - deine Kommentare zum Thema „Beileid“ und Schadenregulierung ohne eigenen Gutachter und ohne anwaltlichen Beistand sind für mich ein Beispiel für jemanden, der offensichtlich von diesem Geschäft lebt. Dass das absoluter Blödsinn ist, weißt du selber - davon bin ich überzeugt. Übrigens, die Versichere haben damit gar kein Problem - finanziert sich alles durch die Prämien der anderen Versicherten. Aber das ist dir völlig egal - nur immer den VU‘s schlechtes unterstellen - ach ja, der größte Teil der Schäden wird mittlerweile auf dem ausgeglichenen Weg reguliert. Ganz smart, ohne Stresd und zur Zufriedenheit der Geschädigten. Doof, dass daran die Anwälte nix verdienen... Irgendwie hast du auch keine anderen Empfehlung hier drauf - schon bitter. Gleich fallen sicherlich alle Kollegen über mich her... geht schon, immmer das gleiche hier... Mal positiv denken ist auch kein Fehler, oder? Und wie oft verkacken es dann die Anwälte. Na ja, dann ist es doof gelaufen - der Nächste kommt schon und macht das Spiel mit. ier... Mal positiv denken ist auch kein Fehler, oder? Und wie oft verkacken es dann die Anwälte. Na ja, dann ist es doof gelaufen - der Nächste kommt schon und macht das Spiel mit.

Und ja, die Wertminderung gibt es. Wird im Gutachten festgelegt und nach festgelegten Kriterien berechnet. Und ja, anfechten kann man Berechnung auch... :-) Weil die böse Versicherung Geld sparen will...

Zitat:

@Driver664 schrieb am 11. Juni 2019 um 22:18:21 Uhr:

@berlin-paul - deine Kommentare zum Thema „Beileid“ und Schadenregulierung ohne eigenen Gutachter und ohne anwaltlichen Beistand sind für mich ein Beispiel für jemanden, der offensichtlich von diesem Geschäft lebt. Dass das absoluter Blödsinn ist, weißt du selber - davon bin ich überzeugt. Übrigens, die Versichere haben damit gar kein Problem - finanziert sich alles durch die Prämien der anderen Versicherten. Aber das ist dir völlig egal - nur immer den VU‘s schlechtes unterstellen - ach ja, der größte Teil der Schäden wird mittlerweile auf dem ausgeglichenen Weg reguliert. Ganz smart, ohne Stresd und zur Zufriedenheit der Geschädigten. Doof, dass daran die Anwälte nix verdienen... @berlin-paul - deine Kommentare zum Thema „Beileid“ und Schadenregulierung ohne eigenen Gutachter und ohne anwaltlichen Beistand sind für mich ein Beispiel für jemanden, der offensichtlich von diesem Geschäft lebt. Dass das absoluter Blödsinn ist, weißt du selber - davon bin ich überzeugt. Übrigens, die Versichere haben damit gar kein Problem - finanziert sich alles durch die Prämien der anderen Versicherten. Aber das ist dir völlig egal - nur immer den VU‘s schlechtes unterstellen - ach ja, der größte Teil der Schäden wird mittlerweile auf dem ausgeglichenen Weg reguliert. Ganz smart, ohne Stresd und zur Zufriedenheit der Geschädigten. Doof, dass daran die Anwälte nix verdienen... Irgendwie hast du auch keine anderen Empfehlung hier drauf - schon bitter. Gleich fallen sicherlich alle Kollegen über mich her... geht schon, immmer das gleiche hier... Mal positiv denken ist auch kein Fehler, oder? Und wie oft verkacken es dann die Anwälte. Na ja, dann ist es doof gelaufen - der Nächste kommt schon und macht das Spiel mit. ier... Mal positiv denken ist auch kein Fehler, oder? Und wie oft verkacken es dann die Anwälte. Na ja, dann ist es doof gelaufen - der Nächste kommt schon und macht das Spiel mit.

Und ja, die Wertminderung gibt es. Wird im Gutachten festgelegt und nach festgelegten Kriterien berechnet. Und ja, anfechten kann man Berechnung auch... :-) Weil die böse Versicherung Geld sparen will...

Na dann gratuliere ich mal als erster zu einem ziemlich sinnfreien Beitrag.... Bevor Du auf "Absenden" drückst, solltest Du das vorher noch mal gelesen haben....

Zitat:

@Driver664 schrieb am 11. Juni 2019 um 22:18:21 Uhr:

@berlin-paul - deine Kommentare zum Thema „Beileid“ und Schadenregulierung ohne eigenen Gutachter und ohne anwaltlichen Beistand sind für mich ein Beispiel für jemanden, der offensichtlich von diesem Geschäft lebt. Dass das absoluter Blödsinn ist, weißt du selber - davon bin ich überzeugt. Übrigens, die Versichere haben damit gar kein Problem - finanziert sich alles durch die Prämien der anderen Versicherten. Aber das ist dir völlig egal - nur immer den VU‘s schlechtes unterstellen - ach ja, der größte Teil der Schäden wird mittlerweile auf dem ausgeglichenen Weg reguliert. Ganz smart, ohne Stresd und zur Zufriedenheit der Geschädigten. Doof, dass daran die Anwälte nix verdienen... @berlin-paul - deine Kommentare zum Thema „Beileid“ und Schadenregulierung ohne eigenen Gutachter und ohne anwaltlichen Beistand sind für mich ein Beispiel für jemanden, der offensichtlich von diesem Geschäft lebt. Dass das absoluter Blödsinn ist, weißt du selber - davon bin ich überzeugt. Übrigens, die Versichere haben damit gar kein Problem - finanziert sich alles durch die Prämien der anderen Versicherten. Aber das ist dir völlig egal - nur immer den VU‘s schlechtes unterstellen - ach ja, der größte Teil der Schäden wird mittlerweile auf dem ausgeglichenen Weg reguliert. Ganz smart, ohne Stresd und zur Zufriedenheit der Geschädigten. Doof, dass daran die Anwälte nix verdienen... Irgendwie hast du auch keine anderen Empfehlung hier drauf - schon bitter. Gleich fallen sicherlich alle Kollegen über mich her... geht schon, immmer das gleiche hier... Mal positiv denken ist auch kein Fehler, oder? Und wie oft verkacken es dann die Anwälte. Na ja, dann ist es doof gelaufen - der Nächste kommt schon und macht das Spiel mit. ier... Mal positiv denken ist auch kein Fehler, oder? Und wie oft verkacken es dann die Anwälte. Na ja, dann ist es doof gelaufen - der Nächste kommt schon und macht das Spiel mit.

Und ja, die Wertminderung gibt es. Wird im Gutachten festgelegt und nach festgelegten Kriterien berechnet. Und ja, anfechten kann man Berechnung auch... :-) Weil die böse Versicherung Geld sparen will...

Nicht nur deine Kommunikationseinrichtung scheint einen Sprung in der Sendevorrichtung zu haben. Unbelastet von Fachkenntnis bist Du darüber hinaus leider nicht in der Lage, dich sachlich zum Thema zu äußern. Lass es doch besser sein. Dann blamierst Du dich auch nicht so intensiv (egal mit welcher Sockenpuppe Du grad wieder unterwegs bist ;)).

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 11. Juni 2019 um 20:41:34 Uhr:

Du hast dich offenbar auf das Schadenmanagement der gegnerischen Haftpflichtversicherung eingelassen. Mein Beileid.

Ein Schadengutachten ist erforderlich. Im Haftpflichtfall nimmt man einen eigenen Gutachter und einen Anwalt. Dann läuft das auch korrekt durch.

Genauso sehe ich das auch.

Zitat:

@KSV schrieb am 12. Juni 2019 um 08:14:26 Uhr:

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 11. Juni 2019 um 20:41:34 Uhr:

Du hast dich offenbar auf das Schadenmanagement der gegnerischen Haftpflichtversicherung eingelassen. Mein Beileid.

Ein Schadengutachten ist erforderlich. Im Haftpflichtfall nimmt man einen eigenen Gutachter und einen Anwalt. Dann läuft das auch korrekt durch.

Genauso sehe ich das auch.

Wobei ich nicht verstehe, weshalb das gleich über den Anwalt laufen muss. Ich habe bisher immer meine Sachen selbst abgewickelt, mit einem durch mich beauftragten Gutachten und Abtretung = der Gutachter rechnet direkt mit der gegnerischen Versicherung ab. Und mein Auto wird nach Gutachten repariert. Und ich hatte auch schon den Fall, dass die Versicherung ein (billigeres) Gegengutachten erstellt hat mit dem Versuch eine Werkstatt vorzugeben - selbst da brauchts noch keinen RA, ein bestimmter Anruf dass man das Fahrzeug in der Werkstatt der eigenen Wahl reparieren lässt reicht. Und dann war die Reparaturrechnung noch höher als im ersten GA - und wurde anstandslos bezahlt. In einer normalen unstreitigen Unfallabwicklung brauche ich keinen Anwalt reich zu machen, der auch nur mit etwas Blabla die Unterlagen weiterschickt. Manchmal kommt man zum Schluss, die Deutschen seien streitsüchtig ...

Zum TE: hat keine Begutachtung des Wagens stattgefunden? Irgendwo wurde doch der Schadensumfang festgestellt? IdR sind dort die Angaben über Wertminderung, Ersatzkosten für die Dauer der Reparatur sowie die Reparaturdauer angegeben. Wenn nicht, dann soll das derjenige der das begutachtet hat nachreichen.

dann freu dich, das es bei dir so funktiniert hat.

Aber mache hier bitte nicht einzelne Erfahrungen zur Regel.

Ich sage dir, dass dies in neun von zehn Fällen eben nicht funktioniert.

Ohne einen (qualifizierten) Rechtsanwalt ist eine faire Schadensdabwicklung heute nicht mehr möglich.

Und der sollte von Anfang an involviert sein und nicht nur "die Krümel einsammeln"

Sicher war das mal anders, aber die Zeiten sind lange, lange vorbei.

Im übrigen haben die wenigsten Laien überhaupt einen Plan, welche Ansprüche Sie im Schadensfall überhaupt haben.

Zitat:

Wobei ich nicht verstehe, weshalb das gleich über den Anwalt laufen muss.

Muss es auch nicht zwingend.

Wenn man Ahnung von der Materie hat und/oder u.U. bereit ist auf einen Teil seiner Ansprüche zu verzichten, geht so eine Abwicklung auch ohne Anwalt.

Da der TE aber offensichtlich keinerlei Erfahrung hat und mit der Situation offenbar überfordert ist (was auch irgendwo absolut normal ist), ist ein Anwalt durchaus sinnvoll und gerechtfertigt.

Zitat:

@Dellenzaehler schrieb am 12. Juni 2019 um 09:24:04 Uhr:

 

Ich sage dir, dass dies in neun von zehn Fällen eben nicht funktioniert.

kannst du deine these mit einer quelle belegen oder basiert diese nur aus eigener tiefer abneigung ggü. versicherungen?

Zitat:

@Dellenzaehler schrieb am 12. Juni 2019 um 09:24:04 Uhr:

 

Ohne einen (qualifizierten) Rechtsanwalt ist eine faire Schadensdabwicklung heute nicht mehr möglich.

auch hierfür hast du doch sicherlich entsprechende quellen oder ist das auch wieder eine der häufigen unterstellungen?

ich bin gespannt, ob da noch was brauchbares kommt. :-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Nach Unfall Wertminderung von Versicherung?