ForumHarley Davidson
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Nach 4 Jahren USA Import von 2 HD Heritage STC nach Deutschland

Nach 4 Jahren USA Import von 2 HD Heritage STC nach Deutschland

Themenstarteram 30. Januar 2009 um 14:34

Hallo Leute,

ich benötige mal eure Hilfe. Ich komme im August aus den Staaten zurück. Da habe ich mir 2007 und jetzt im Januar 2009 eine Heritage Softtail Classic gekauft. Die kann ich als Umzugsgut Zoll- und Mwst frei mitnehmen. Soweit so gut. Was muss ich nun pro Mopped rechnen und machen, dass ich die Dinger hier auch zugelassen bekomme? Die Dealer veranschlagen 3500 Euro netto plus Arbeitslohn plus TÜV pro Bike. Das kann ja nicht wahr sein.

Wer kann mit tipps geben, wo ich das zu einem angemessenen Preis bekomme? Ich dahcte an die TÜV $21 Gebühren plus etwas 1000 Euro je Mopped. Gibt es da „Grauzonen“ oder Datenblätter die der TÜV anerkennt? Kann ich mir für die TÜV Abnahme sozusagen eine Abgasanlage gegen Gebühr bei wem leihen? Meine originale Amianlage baue ich sowieso wieder drauf danach. Das Steuergerät kann man da ein Programm draufspielen, dass gleich dem originalen HD Programm ist?

Viele Fragen, aber ich möchte mich schon vorab informieren. PNs gerne gesehen. Die Umbauten bekommen ja auch alle irgendwie den TÜV Segen und kosten deswegen seit 2007 nicht 3500 Euro mehr. Beispiel Kit-Bikes.

Gruß!!!

Diddi

Beste Antwort im Thema
am 16. Februar 2009 um 10:11

Zitat:

Original geschrieben von Sedge

Zitat:

Original geschrieben von driver191

Wer bei diesen Dummschwätzern ( offizielle Harleyhändler ) nachfragt ,die nur ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen verfolgen und dem Geschwätz dann auch noch glaubt dem ist nicht mehr zu helfen.

Warum investierst Du nicht mal einen Anruf bei Marschall Bikes :confused:

Wirklich ernsthaft scheint Deine Anfrage damit nicht zu sein.

als dummschwätzer würde ich die nicht bezeichnen.

die müssen eher die auflagen erfüllen die ihnen von mörfelden vorgegeben werden.

und die wurden heuer drastisch verschärft.

um eben die importe aus usa usw. etwas einzuschränken,sprich unattraktiv zu machen.

Sedge nimms mir nicht übel, aber von der Einfuhr und der Tüvabnahme in Deutschland hast Du wie schon oft bewiesen nicht die geringste Ahnung.:)

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
am 30. Januar 2009 um 15:02

Hallo Diddi,

laß Dich bloß nicht verrückt machen, die offiziellen Harley Händler versuchen alles einem jeden Selbstimport zu verleiden, deshalb kannst Du die vollkommen vergessen.

Da es aber genug fähige Freie gibt sollte das mit den 1000 Euro pro Bike hinhauen.

Eine Firma von der ich gehört habe soll die Abnahme zu vertretbaren Kosten bewerkstelligen, die leihen Dir auch den Auspuff.

Marshall Bike Service in Hannoversch Münden, frage da mal an und laß uns wissen ob Du bei denen erfolgreich warst.

halllo diddi,

jeder freie selbsständige schrauber wird dir die kiste für gut 1000 euro dtl fertig machen können.

meiner nimmt für sowas inkl material so um die 700 bis 1000 euro, je nach zeitaufwandt.

berlin ist groß und da gibs bestimmt einige die dir das machsn lassen können.

bb-blue

Hallo Diddi,

habe mich diesbezüglich vor 4 Wochen beim TÜV schlau gemacht.

Der TÜV-Mitarbeiter war auch so freundlich und hat mit ein offizielles Rundschreiben kopiert.

Originalauszug:

Bei HD Importfahrzeugen ab EZ 01.01.2007 muss, um die Abgaswerte "Euro 3" einzuhalten, das Steuergerät komplett ausgetauscht werden.

Zweirädrige Krafträder mit EZ ab dem 1. Januar 2007 müssen die Abgaswerte des Anhangs II, Punkt 2.2.1.1.5, Zeile B der 2002/51/EG Kapitel 5 (Euro 3) einhalten.

Bei Harley-Davidson Importfahrzeugen mit EZ ab 01.01.2007 muss das komplette Steuergerät (ECM) ausgetauscht werden, um die Abgaswerte "Euro 3" einzuhalten. Eine Kennfeldumprogrammierung, wie sie bei Fahrzeugen bis Modelljahr 2006 (Euro 2) angeboten wird, ist nicht mehr möglich. Die Umrüstung sowie die Einhaltung der entsprechenden Abgasvorschrift sind durch Vorlage einer Datenbestätigung von HD nachzuweisen.

Alternativ kann die Einhaltung der entsprechenden Abgasvorschrift durch eine Abgasprüfung am Einzelfahrzeug (z.B. durch TÜV Automotive) nachgewiesen werden. Der Kunde ist auf die Risiken des Nichtbestehens der Abgasprüfung hinzuweisen.

Grundsätzlich sind bei diesen Fahrzeugen die Beleuchtung (Scheinwerfer, Rückstrahler und ggf. Fahrtrichtungsanzeiger) sowie die Auspuffanlage (ggf. mit Kat) umzurüsten. Fallweise muss auch das Geschwindigkeitsmessgerät (wenn keine "km/h" Angabe vorhanden) und die Schlussleuchteneinheit umgerüstet werden.

Viel Erfolg

Gruß

Robert

ich möchte dir auch mitteilen das ab 01.02.2009 die preise für diese ganzen sachen geändert werden.

diese auskunft habe ich von harley mörfelden bekommen! :(

am 30. Januar 2009 um 19:14

Zitat:

Original geschrieben von Sedge

ich möchte dir auch mitteilen das ab 01.02.2009 die preise für diese ganzen sachen geändert werden.

diese auskunft habe ich von harley mörfelden bekommen! :(

Für Euch Östereicher gelten sowieso andere Dinge als bei uns , wichtig bei dem abschreckenden Prozedere ist professionelle Hilfe,

damit meine ich nicht die deutschen Händler oder den Importeur in Mörfelden, denen geht es nur um absolut kundenunfreundliches Abzocken.:mad:

Zitat:

Original geschrieben von driver191

Zitat:

Original geschrieben von Sedge

ich möchte dir auch mitteilen das ab 01.02.2009 die preise für diese ganzen sachen geändert werden.

diese auskunft habe ich von harley mörfelden bekommen! :(

Für Euch Östereicher gelten sowieso andere Dinge wie bei uns , wichtig bei dem abschreckenden Prozedere ist professionelle Hilfe,

damit meine ich nicht die deutschen Händler oder den Importeur in Mörfelden, denen geht es nur um absolut kundenunfreundliches abzocken.

naja das datenblatt gilt wohl auch bei euch in deutschland

am 30. Januar 2009 um 19:29

In Deutschland geht es auch ohne offizielles Harley Datenblatt, die Daten hat der richtige Tüvingenieur in seiner Datenbank.

Freie Händler haben da meist die richtigen Kontakte.

Zitat:

Original geschrieben von driver191

In Deutschland geht es auch ohne offizielles Harley Datenblatt, die Daten hat der richtige Tüvingenieur in seiner Datenbank.

Freie Händler haben da meist die richtigen Kontakte.

aha,verstehe.na, dann seid ihr da absolut im vorteil,keine frage!

Ganz ruhig, wenn die Moppeds in Deutschland mit D-Kennzeichen fahren sollen, dann müssen sie a.) versteuert (19%) b.) Einfuhrzoll (6%) bezahlt werden. Dies sollte gleich bei der Einfuhr (vermutlich stehen die Dinger im Container) erledigt werden. Hierzu benötigt der US- Versender/ Spedition/Ausfuhrhafen die Title. (Erhältst Du von Deiner Spedition-USA per Post nach D zurück) Nach Ankunft des Containers in D gibt es dann eine Unbedenklichkeitsbescheinigung mit Stempel vom Zoll. Damit sind die Mofas official eingeführt und das Thema Tüv kann angegangen werden.

Für den Tüv sind in etwa pro Bike 1000,-€ zu veranschlagen, zuzüglich neuer Auspuffanlage (die wollen hier so ein Euro Zeichen an der Seite gestempelt sehen) zuzüglich (bei Bedarf Tacho in km/h) und fertig.

Bei dem beschriebenen "Tüv" sind das Thema Standlicht, Frontscheinwerfer und Kleber im USA-Tacho inbegriffen. Die Alarmanlage wird nicht umgepopelt, das geht durch...

Freundliche Grüße

FXSTSSE

am 31. Januar 2009 um 12:19

Zitat:

Original geschrieben von FXSTSSE

Ganz ruhig, wenn die Moppeds in Deutschland mit D-Kennzeichen fahren sollen, dann müssen sie a.) versteuert (19%) b.) Einfuhrzoll (6%) bezahlt werden. Dies sollte gleich bei der Einfuhr (vermutlich stehen die Dinger im Container) erledigt werden. Hierzu benötigt der US- Versender/ Spedition/Ausfuhrhafen die Title. (Erhältst Du von Deiner Spedition-USA per Post nach D zurück) Nach Ankunft des Containers in D gibt es dann eine Unbedenklichkeitsbescheinigung mit Stempel vom Zoll. Damit sind die Mofas official eingeführt und das Thema Tüv kann angegangen werden.

Für den Tüv sind in etwa pro Bike 1000,-€ zu veranschlagen, zuzüglich neuer Auspuffanlage (die wollen hier so ein Euro Zeichen an der Seite gestempelt sehen) zuzüglich (bei Bedarf Tacho in km/h) und fertig.

Bei dem beschriebenen "Tüv" sind das Thema Standlicht, Frontscheinwerfer und Kleber im USA-Tacho inbegriffen. Die Alarmanlage wird nicht umgepopelt, das geht durch...

Freundliche Grüße

FXSTSSE

Wenn er wie geschrieben nachweisbar in den Staaten gelebt hat kann er die natürlich völlig abgabenfrei als Umzugsgut nach Deutschland bringen .

Original geschrieben von driver191

Zitat:

 

Wenn er wie geschrieben nachweisbar in den Staaten gelebt hat kann er die natürlich völlig abgabenfrei als Umzugsgut nach Deutschland bringen .

richtig......

bei einfuhr als umzugsgut kommen KEINE einfuhrkosten auf ihn zu.

auch wenn er 10 harley besitzen würde....

sie müssen halt nur auf ihn persönlich zugelassen sein und sein lebensmittelpunkt muss offiziell von amerika nach dtl verlegt werden.

bb-blue

Zitat:

Original geschrieben von FXSTSSE

Ganz ruhig, wenn die Moppeds in Deutschland mit D-Kennzeichen fahren sollen, dann müssen sie a.) versteuert (19%) b.) Einfuhrzoll (6%) bezahlt werden. Dies sollte gleich bei der Einfuhr (vermutlich stehen die Dinger im Container) erledigt werden. Hierzu benötigt der US- Versender/ Spedition/Ausfuhrhafen die Title. (Erhältst Du von Deiner Spedition-USA per Post nach D zurück) Nach Ankunft des Containers in D gibt es dann eine Unbedenklichkeitsbescheinigung mit Stempel vom Zoll. Damit sind die Mofas official eingeführt und das Thema Tüv kann angegangen werden.

Für den Tüv sind in etwa pro Bike 1000,-€ zu veranschlagen, zuzüglich neuer Auspuffanlage (die wollen hier so ein Euro Zeichen an der Seite gestempelt sehen) zuzüglich (bei Bedarf Tacho in km/h) und fertig.

Bei dem beschriebenen "Tüv" sind das Thema Standlicht, Frontscheinwerfer und Kleber im USA-Tacho inbegriffen. Die Alarmanlage wird nicht umgepopelt, das geht durch...

Freundliche Grüße

FXSTSSE

na dann sind die kosten doch fast wieder gleich ;)

 

Themenstarteram 16. Februar 2009 um 9:06

Hallo zusammen,

ich war jetzt hier in D und auf der Imot in München. Dort habe ich beim Münchener Harley Händler nochmal nachgefragt. Die Aussage war wie folgt:

Für die Motorräder brauche ich von Harley selbst das COC. Wenn man das bestellt, gibt es automatisch den Umrüstkit für mehrere tausend Euro dazu. Wenn der TÜV die ohne COC abhehmen würde, könnte ihm Harley eine aufs Dach geben. Die haben das angeblich gerichtlich untersagt.

Kann oder soll man das glauben??

 

V2- Gruß

am 16. Februar 2009 um 10:02

Wer bei diesen Dummschwätzern ( offizielle Harleyhändler ) nachfragt ,die nur ihre eigenen wirtschaftlichen Interessen verfolgen und dem Geschwätz dann auch noch glaubt dem ist nicht mehr zu helfen.

Warum investierst Du nicht mal einen Anruf bei Marschall Bikes :confused:

Wirklich ernsthaft scheint Deine Anfrage damit nicht zu sein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Harley Davidson
  5. Nach 4 Jahren USA Import von 2 HD Heritage STC nach Deutschland