ForumMazda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. MX5 Motor ruckelt und Motorwarnleuchte geht an und aus

MX5 Motor ruckelt und Motorwarnleuchte geht an und aus

Mazda MX-5 1 (NA)
Themenstarteram 22. Juni 2011 um 21:53

Hallo Fans,

habe gerade einen wunderschönen gelben MX-5 NA (US Modell) Bj. 92 mit 73000 Meilen erstanden, der die letzten 18 Jahre deutsche Starßen fast nur im Sommer gesehen hat. Motor lief ganz normal bei der Probefahrt, zeigte allerdings im Leerlauf zeitweise das Problem daß die Drehzahl zwischen 1500 und 300 U/min schwankte und die gelbe Motorwarnleuchte flackerte (Foren hierzu sind mir bekannt, habe die Leerlaufeinstellung bei überbrückter Motorsteuerung noch nicht gemacht).

Jetzt 200km später tritt das Aufleuchten der Warnleuchte im ca. 30s Takt für Sekundenbruchteile auch während der Fahrt auf. Gleichzeitig liegt auch keine Leistung mehr an (Motor ruckt) und trotz eingekuppeltem Gang fällt die Drehzahl im Drehzahlmesser kurzzeitig ab (seltsam??). Dieses äußerst unangenehme Motorruckeln tritt bei jeder Drehzahl (hohe habe ich jetzt aus Vorsicht nicht allzusehr getestet) und unter Teillast und Volllast auf. Sogar im Schiebebetrieb flackert die gelbe Warnleuchte und ich meine ein Ruckeln zu spüren. Manchmal verschwindet dieser Fehler aber auch komplett und ein Zusammenhang zw. warmem oder kaltem Motor konnte ich nicht feststellen.

Mechanische Motorprobleme schließe ich aus. Muß Elektrik oder ein Sensor sein, da die Motormanagementleuchte mit dem Ruckeln im Gleichtakt kommt.

Übrigens , der Wagen hatte rostiges, verschlammtes Kühlwasser, was getauscht wurde und seitdem scheint das Ruckeln da zu sein.

Danke für eure Ratschläge, bzw. was in welcher Reihenfolge zu testen wäre. Habe in den Foren keinen vergleichbaren Fall gefunden. Danke!!!

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hi,

was sagt der Fehlerspeicher?

Ansonsten sind die Drehwinkelgeber an der Nockenwelle eine gängige Ursache.

Grüße

bei mir wars die kurbel vom wagenheber...echt kein schei...

die war nicht richzig fixiert und hat sich in kurven oder wann auch immer kurzfristig an die battriepole rangemacht, dann hat's die kurbel wohl durch den kurzschluß wieder "weggeschleudert" und so weiter.

das ging eine ganze zeit so, bis sie sich festgebacken hat, was um ein haar zum kompletten abfackeln geführt hätte.

lediglich das beherzte eingreifen eines freundlichen helfers, der sich dabei ganz schön die finger verbrannt hat, hat schlimmeres verhütet.

zwei zusätzliche kabelbinder und immer wieder mal nachschauen haben das poblem bis heute nachhaltig beseitigt

gruß helmut

Hallo MX5gn,

Zitat:

Übrigens , der Wagen hatte rostiges, verschlammtes Kühlwasser, was getauscht wurde und seitdem scheint das Ruckeln da zu sein.

und "vielleicht" wurde dabei das Kühlsystem nicht richtig und gut entlüftet?

Bei kaltem Motor Kühlwasserstand im Kühler prüfen und auch den Zustand der Kühlerverschraubung (Dichtung)!

mfG

 

Aber warum so einfach, wenn es auch kompliziert sein darf.

Themenstarteram 25. Juni 2011 um 19:27

Ok, werde die Ratschläge verfolgen und Ende der Woche hoffentlich berichten können, was die tatsächliche Ursache war.

Themenstarteram 1. Juli 2011 um 9:15

Hier der versprochene Update. Fehler ist immer noch da, nachdem gewechselt wurden: Motoröl (jetzt 10W40 teilsynth.), Ölfilter, Luftfilter, Zündkerzen (waren alt, alle 4 etwas schwarz, verrußt), Benzinfilter, Kühlflüssigkeit (jetzt lila Si-OAT von VW), Zahnriemen, -spannrollen, Wasserpumpe, Keilriemen, Thermostat (war daueroffen). Außerdem war ein Temperaturfühler am Thermostat morsch, gerade fahre ich ohne, da die US Version schwer zu bekommen ist.

Habe gestern weitere Testfahrten unternommen. Erkenntnis: Wenn der Motor Betriebstemperatur hat, schnurrt er wie eine Eins, Leerlauf stimmt und der Fehler verschwindet. Ist er nicht ganz warm/heiß schwankt die Leerlaufdrehzahl und der Motor zeigt nach wie vor die gleichen Aussetzer.

Könnte das ein Sensor sein (Drehwinkelgeber?) der diese Aussetzer provoziert? Zündkabel, -spule schließe ich mal aus, da der Fehler kein Dauerproblem ist. Falls am WE keine weitere Erkenntnis folgt, laß ich bei Mazda den Fehlerspeicher auslesen.

Themenstarteram 15. Juli 2011 um 14:14

Hilfe! Fehler ist immer noch da.

Kühlwasserstand stimmt. Drehwinkelsensor wurde erneuert! Motormasse überprüft. Motorsteuergerät wurde ausgebaut und auf kalte Lötstellen überprüft (optisch alles ok). Batterieanschlüsse überprüft. Klopfsensor an/abgesteckt (kein Unterschied). Ein Zündspulenkontakt zum Kerzenkabel war angerostet und wurde gereinigt/angeschliffen. Lambdasonde/Abgasmessung ergab gute Werte, wenn der Fehler nicht da ist. Bei Fehler läuft der Motor zu fett.

Inzwischen weiß ich, daß durch Motor neu starten, sich der Fehler entweder provozieren läßt oder er verschwindet - wenn er vorher da war. Wie gesagt sporadischer Fehler und das klappt nicht zuverlässig, es scheint sich durch Neustarten jedoch was zu verändern.

Wer hat eine Idee, wie ich hier weitermache. Die Ersatzteile gehen langsam ins Geld. Gibt es vielleicht hilfsbereite MX-5 NA Fahrer in München die ihre Zündspule oder den Luftmassenmesser für einen Test herleihen? Würde mich arg freuen.

Lies mal den Fehlerspeicher aus ! Das kostet nix und hilft vielleicht weiter. Bei meinem 91er Miata war die Lambdasonde defekt; das hat auch für ruckeln bei der Gasannahme und ruckeln beim Gaswegnehmen gesorgt.

Zum Auslesen mußt du den Deckel des Diagnosesteckers öffnen (links vorne im Motorraum) und die Kontakte GND und TEN mit einem Draht brücken. Dann Zündung an und auf die Engine Check Lampe geschaut. Anhand des

Blinkcodes kann man den Fehler (falls hinterlegt bestimmen).

Die Blinkcodes findest du im Technikteil von mx5.de.

Gruß René

Themenstarteram 28. Juli 2011 um 10:46

Hallo René,

erstmal vielen Dank für deine Antwort!!!! Hatte vergangenes WE den Versuch mit Fehlerspeicher auslesen gemacht (LED mit Vorwiderstand an B+/FEN und GND/TEN gebrückt), allerdings nur mit dem Resultat LED Dauerleuchten, obwohl der Fehler beim Starten direkt vorher auftrat. Liegt es daran, daß ich einen Miata aus USA habe? Die Anweisung im Technikteil ist da leider nicht ganz eindeutig. Muß ich da etwas anders machen?

Habe bereits eine neue Lambdasonde gekauft (gibts gerade für 15€ auf Ebay) und bekomme auch einen gebrauchten LMM. Werde vermutlich heute den Austausch noch machen und hoffe, daß damit alles gut wird!!! Spritverbrauch der letzten Tankfüllung waren 10,9l/100km, für meinen Geschmack 3 Liter zuviel.

Danke falls du zum Miata Auslesen noch einen Tipp hast.

Grüße

Gunar

Hallo Gunnar,

du hast doch einen Miata mit Motorkontrollampe im Tacho ? Dann brauchst du keine LED; du brückst einfach die beiden Kontakte und schaust dir den Blinkcode im Tacho an. (nach Einschalten der Zündung)

Gruß René

Themenstarteram 29. Juli 2011 um 10:18

OK, seit heute morgen fliegt die Kiste wieder. Es lag an der Lambdasonde, die im mittleren Temperaturbereich wohl unsinnige Werte ausgespuckt hat. Beim Warmstart leuchtet die Motorwarnleuchte jetzt noch kurz nach (ca. 3-10s), geht dann aber aus wenn die Lambdasonde auf Temperatur gekommen ist. Hoffe jetzt nur, daß der Kat nichts abgekriegt hat.

BTW: Einen Fehlercode hat das Motorsteuergerät trotz aller Bemühungen nicht ausgespuckt.

Wünsche Euch eine gute Fahrt!

Gunar

Zitat:

Beim Warmstart leuchtet die Motorwarnleuchte jetzt noch kurz nach (ca. 3-10s), .....

Das ist nicht normal.

Themenstarteram 1. August 2011 um 17:07

In der Tat muß ich zurückrudern - das Problem tritt nach wie vor auf, allerdings evtl. weniger ausgeprägt oder seltener. Muß noch ein paar Mal fahren um mehr sagen zu können...

Ich muß jetzt nochmal die Frage stellen (ein paar erfahrene MX5 Miata Fahrer lesen ja doch mit und antworten hoffentlich auch). Das Problem ist doch völlig verrückt:

Wenn ich den Motor kalt starte (bzw. mit Kühlwassertemp. unter ca. 30-40C, genauen Wert muß ich jedoch verifizieren) kann ich beliebig lange fahren ohne daß die Warnleuchte angeht, ohne Stottern und der Motor läuft 1A. Schalt ich jetzt den Motor aus und wieder an, gehts los mit sägendem Leerlauf, Motorleuchte an/aus und Aussetzern, die übrigens auch über 4000U/min Teillast oder Volllast da sind. Es riecht nach Sprit, Motor läuft zu fett mit Lambda 0.8, was auch die Aussetzer erklären würde. So, was passiert hier??? Hat mein Motorsteuergerät evtl. ne Macke?? Die Sensoren die Eingangsparameter ans Steuergerät liefern, habe ich im Prinzip schon durch: Kühlmittelsensor neu, DWG neu, Lambdasonde neu, Zündmodul und LMM durch gebrauchte ersetzt. Hat vielleicht der gebrauchte LMM die gleiche Macke, kann ich den Testen/Durchmessen?? Hab ich vielleicht einen Sensor übersehen der die Elektronik bei warmem Motor zum Spinnen bringt??? Oder machen sich die Einspritzdüsen hier selbständig und liefern zu viel. Warum aber nicht wenn ich vom Kaltstart wegfahre??? Hilfe !!!

Übrigens, Tacho Vmax offen und mit Scheinwerfern draußen 115 MP/h=184km/h sprechen doch sonst für einen gesunden Motor und eine passende Einstellung...

Hi,

da fällt mir noch der Kühlwasserstemp.-sensor ein. Wenn der der einen weg hat und zB Eiseskälte ans Steuergerät meldet. Wird das Gemisch auch ordentlich angefettet.

Und diese Ebay Lambdasonde funktioniert?...hatte da schon schlechte Erfahrungen gemacht.

Grüße

Hallo, läuft der Mazda wieder? Was war denn nun dran? Habe z Zt. ähnliche Probleme....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. MX5 Motor ruckelt und Motorwarnleuchte geht an und aus