ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. MTD B10 Rasentrac, nach Riemenwechsel stoppt das Mähwerk nicht mehr

MTD B10 Rasentrac, nach Riemenwechsel stoppt das Mähwerk nicht mehr

Themenstarteram 8. August 2012 um 16:17

Hallo Leute

Ich habe bei meinem MTD Rasentrac B10 (siehe Foto Anhang) alle

drei Keilriemen gewechselt. Daneben hab ich das Mähwerk abgebaut

entrosten und neu gestrichen.

Heute habe ich alles wieder zusammengebaut.

Er startete auch allerdings erst mit einem lauten quitschen.

Man merkt das der Motor zu kämpfen hat, bei halbgas geht er aus.

Das Mähwerk lief sofort mit obwohl die Schaltung auf aus steht.

Wenn die Mähwerk-Schaltung auf "Aus" oder "0" steht schleift der Riemen auf

dem Mähwerk.

Warum stoppt das Mähwerk nicht, obwohl die Schaltung auf Aus steht?

Vor dem wechsel der Riemen funktionierte es noch.

Danke schon mal für eure Hilfe.

mailer

Beste Antwort im Thema

Hallo,

 

eine gewisse Vibration ist bei den Kisten normal, und was vibriert, das lebt!  ;)

 

Wenn die Messerbalken gewuchtet sind, bzw. auch ohne die Vibs da sind, bleiben an sich nur noch die Riemenscheiben.

Wie die Vorschreiber schon geschrieben haben, sind die Lagerstellen ohne Spiel, kann das Schütteln nur von den Riemenscheiben kommen. Schau Dir die mal aus der Nähe an, wenn das MW läuft, ob die sichtbar eiern. Ggf. die Scheiben abnehmen und einzeln auf eine passende Achse stecken, frei drehen und auf Rundlauf prüfen.

Daß die Abtriebswelle und die Riemenscheibe vom Motor sauber rund laufen setze ich jetzt mal voraus, ansonsten könnte sich eine entsprechende Unwucht auch über den Riemen übertragen. Wirf da auch mal ein Auge drauf.

 

Grüße,

Frank

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Wenns vorher gegangen ist,

wirsd wohl irgendwas falsch zusammengebaut haben

Hallo,

 

2 Möglichkeiten:

1. Antriebsriemen falsch aufgelegt, so daß er jetzt zu große Vorspannung hat.

2. Neuer Antriebsriemen ist zu kurz, da reichen oftmals schon 2-3 cm, damit die Messer mitlaufen. Einfach mal beie Riemen aufeinander legen und Vergleichen.

 

Grüße,

Frank

Themenstarteram 8. August 2012 um 23:19

Hi Frank

Danke für den Tipp, werde ich morgen kontrollieren.

Ist es richtig, das das Mähwerk abgeschaltet wird, wenn auf die

Umlenkrollen diese beiden Gummi-Noppen drücken?

Themenstarteram 9. August 2012 um 14:54

Nummer 2 war richtig.

Der alte Riemen ist 2,5 cm länger als der neue.

Nachdem ich den alten wieder aufgelegt habe, läuft alles wieder so wie es sein soll.

Vielen Dank!

Gerne!

Themenstarteram 10. August 2012 um 20:14

Nach 30min war der neue Keilriemen völlig zerfetzt. Nicht der Mähwerks-Riemen, der ist OK.

Der Keilriemen vom Motor zu dieser Variator-Riemen-Scheibe (heißt die wohl) ist tod.

Schaut euch mal die Fotos an.

Der Riemen vom Motor zu der Variator-Riemen-Scheibe war locker und verzogen, daher habe ich ihn ersetzt. Der neue Riemen hielt eine halbe Stunde, dann war er zerfetzt. Er zeigte die selben Symptome wie der alte in seinen letzten Zügen. Kein Bremsen mehr möglich, kaum Vortrieb.

Daher glaube ich jetzt das diese Variator-Riemen-Scheibe defekt sein muß. Der zerfetzte Riemen sprang über auf die obere Riemenscheibe wo der Keilriemen zum Getriebe aufliegt, obwohl da 2 Halterungen sind die dies verhindern sollen.

Die Riemenscheibe ist ja verschiebbar und regelt so den Antrieb. Diese verstellbare Riemenscheibe war ganz nach unten verschoben, so das kein Platz mehr für den Keilriemen war. Wie kommt so was? Ist der Variator defekt? Ich hatte ja alles auseinander, da ließ sich die verstellbare Riemenscheibe ganz einfach bewegen. Was kann das sein?

Zerfetzte Riemen
Fotos vom Unterbau
Daten des B10
Themenstarteram 11. August 2012 um 0:41

Hallo Leute

Ich habe bei meinem MTD B10 alle 3 Keilriemen erneuert und das Mähwerk entrostet und neu gestrichen.

Nach 30min in Betrieb war einer der neuen Keilriemen völlig zerfetzt.

Der Keilriemen vom Motor zu dieser Variator-Riemen-Scheibe (heißt die wohl) ist in Rauch aufgegangen.

Schaut euch mal die Fotos an.

Der Riemen vom Motor zu der Variator-Riemen-Scheibe war locker und verzogen, daher habe ich ihn ersetzt. Der neue Riemen hielt eine halbe Stunde, dann war er zerfetzt. Er zeigte die selben Symptome wie der alte in seinen letzten Zügen. Kein Bremsen mehr möglich, kaum Vortrieb.

Könnte es sein das diese Variator-Riemen-Scheibe defekt ist? Der zerfetzte Riemen sprang über auf die obere Riemenscheibe wo der Keilriemen zum Getriebe aufliegt, obwohl da 2 Halterungen sind die dies verhindern sollen.

Die Riemenscheibe ist ja verschiebbar und regelt so den Antrieb. Diese verstellbare Riemenscheibe war ganz nach unten verschoben, so das kein Platz mehr für den Keilriemen war. Wie kommt so was? Ist der Variator defekt? Ich hatte ja alles auseinander, da ließ sich die verstellbare Riemenscheibe ganz einfach bewegen.

Was mir noch aufgefallen ist, das dieser neue Keilriemen beim Einsetzen schon sehr locker war, zum Vergleich waren der Riemen für das Mähwerk und der Riemen zum Getriebe eher stramm.

Aber der richtige Keilriemen war es.

Was kann das sein?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Aufsitzmäher, neuer Keilriemen wurde in 30 min zerfetzt, warum nur?' überführt.]

Rasentrac-b-10-2
Rasentrac-b-10-3
Rasentrac-b10

und deswegen machst nen neuen Fred auf,

reicht dir der alte nicht?

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Aufsitzmäher, neuer Keilriemen wurde in 30 min zerfetzt, warum nur?' überführt.]

Themenstarteram 11. August 2012 um 12:02

Der andere hatte ein anderes Thema.

Es ging da um das Mähwerk.

Daher denke ich es ist besser einen neuen zu beginnen.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Aufsitzmäher, neuer Keilriemen wurde in 30 min zerfetzt, warum nur?' überführt.]

deine Frage hätte aber ganz gut in den "alten" Fred reingepasst!

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Aufsitzmäher, neuer Keilriemen wurde in 30 min zerfetzt, warum nur?' überführt.]

Hallo

auf deinen Fotos kann man nicht wirklich gut was erkennen. Aber grundsätzlich sollten folgende Sachen kontrolliert werde bzw. diese Mängel ausgeschlossen werden:

- Alle Lager der drehenden Teile in Ordnung und normal freilaufend

- Der aufgelegte Riemen streift nirgends

- Die Schutzbügel und Hilfsbleche sind nicht verbogen, sodass der Riemen im Betrieb nirgends streift

- Wenn der Variator regelt, ebenfalls kein Streifen des Riemens irgendwo zwischen i-min und i-max

- Schau mal ob keine Riemenscheibe und der Variator keine Macken haben, also schön glatt, sonst ausfeilen

Das alles kannst du mit dem alten Riemen testen, indem du mit Standgas und Getriebe Neutral-Stellung den Motor laufen lässt und du unten drunter alles checkst. Entweder Totmannschalter mit zweiter Person oder ähnlichem betätigen, damit der Motor läuft.

Schau mal ob das alles sichergestellt ist. Auf den Fotos schaut dein neuer Riemen nach irgendwo Streifen aus (Innenseite).

LG Audi444

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Aufsitzmäher, neuer Keilriemen wurde in 30 min zerfetzt, warum nur?' überführt.]

Themenstarteram 14. August 2012 um 23:06

So, neuer Riemen ist angekommen. Eingebaut ausprobiert und gemäht.

Alles soweit OK. Ich hatte den ersten Riemen wohl falsch aufgelegt.

Einen der Nippel der dafür sorgt das der Riemen nicht abspringt hatte ich übersehen.

Der Riemen lief dann über diesen Nippel und hat den Riemen zerstört.

Ein Problem besteht noch.

Wenn ich die Schaltung auf "Parken" einstelle und der Vorwärst/Rückwerts-Hebel auf

Vorwärts steht, fährt der Mäher ganz langsam vorwärts. Das war vorher nicht.

Gibt es eine Bremse die da nicht mehr funktioniert? Ich habe keine gefunden.

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'Aufsitzmäher, neuer Keilriemen wurde in 30 min zerfetzt, warum nur?' überführt.]

Hallo,

 

wie ist denn der aktuelle Stand, schon den Fehler gefunden?

 

Grüße,

Frank

Erledigt, habe es gerade im anderen Thread gesehen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. MTD B10 Rasentrac, nach Riemenwechsel stoppt das Mähwerk nicht mehr