ForumW203
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Motorschäden V6/V8 Materialschaden?

Motorschäden V6/V8 Materialschaden?

Mercedes C-Klasse W203
Themenstarteram 1. Juli 2011 um 21:36

Hallo,

habe heute in der Autobild gelesen, es gäbe Probleme bei den V6/V8 Motoren M272/273 wegen eines Fehlers am Kettenrad.

Hat da jemand schon mal was von gehört? Fahre selbst einen V6 2,5 M272. Bisher habe ich keine Probleme.

Schaden tritt wohl mit Klingeln des Motors und gelber Motorkontrolleuchte auf. Reparatur soll ab 2.500 Euro kosten? Kulanz fraglich.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von c230t v6

Warum Gemeckere, ist doch schon ein blöde Sache,oder?

Fahr halt keinen Mercedes, hol dir einen BMW, dann siehst du was "Materialschaden" ist wenns deinen Turbo bzw BiTurbo zerlegt....

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Zitat:

Habe auch davon etwas hier in forum gelesen , sollen aber die ersten 500 stück betroffen sein .

Ob deiner betroffen ist ,kann dir nur dein freundlicher sagen, habe auch hier irgendwo gelesen das die die :) nummern im rechner sehen können (Motornr.)

Aber das alles wundert mich nicht mehr , Das ganz große MERCEDES Qualität ist in meinem Augen im EIMER.

Schon wieder so ein thread.....

Zitat:

Original geschrieben von emre26x

Schon wieder so ein thread.....

Das wird sich nicht ändern , die haben nunmal sch.... gebaut.

Zitat:

Original geschrieben von stern280

Zitat:

Original geschrieben von emre26x

Schon wieder so ein thread.....

Das wird sich nicht ändern , die haben nunmal sch.... gebaut.

Fängt jetzt das gemeckere wieder an??

Themenstarteram 1. Juli 2011 um 22:57

Warum Gemeckere, ist doch schon ein blöde Sache,oder?

Zitat:

Original geschrieben von c230t v6

Warum Gemeckere, ist doch schon ein blöde Sache,oder?

Fahr halt keinen Mercedes, hol dir einen BMW, dann siehst du was "Materialschaden" ist wenns deinen Turbo bzw BiTurbo zerlegt....

Schaut mal im 211er Bereich, Kettenrad oder Ausgleichswelle in die Suche eingeben.

am 2. Juli 2011 um 20:09

Bei meiner Werkstatt, nehmen momentan die Fälle zu in denen die Kette übersprungen hat. Über fast alle Modelle, auch SLK sind betroffen.

am 3. Juli 2011 um 8:58

Ein freundliches Hallo an Alle.

Sicherlich ist es mehr als nur ärgerlich, wenn der eigene Benz von Reparaturen/Macken nicht verschont bleibt. Richtig ist aber auch, dass alle Marken mit Qualitätsproblemen zu kämpfen haben. Das beste Beispiel ist für mich TOYOTA. Die Marke hatte lange eine hervorragende Qualität. Belegte immer Spitzenplätze in den einschlägigen Statistiken. Was aber in den letzten Jahren an weltweiten Rückrufaktionen gelaufen ist war schon gewaltig. Es wird überall nur „mit Wasser gekocht“ und der „Unsicherheitsfaktor Mensch“ ist überall. Sind wir doch mal ehrlich, wir alle machen täglich kleine aber auch größere Fehler, oder? Tausende von Menschen stellen täglich nicht nur Autos her. In Anbetracht der hohen Stückzahlen, ist es doch schon ein Wunder, das nicht noch mehr Defekte auftreten. Wenn wir bereit wären auf einige elektronische „Spielereien“ in unserem PKW zu verzichten, könnten viele Fehler gar nicht erst entstehen. Aber wer will das schon. Dass man für viele Reparaturen und Ersatzteile aber auch noch reichlich Geld auf den Tisch legen muss ist des „Guten“ zu viel. Doch wie bereits an vielen anderen Stellen erwähnt, man muss ja nicht den Stern auf der Haube haben. Es zwingt uns keiner zum Kauf der „NOBELMARKE“. Bis auf …, na ja die Tatsache dass man etwas besitzen möchte was sich viele nicht leisten können. Das trifft auf einige Dinge im Leben zu, oder?

Allen einen schönen Sonntag und immer gute Fahrt!

Old benz

Zitat:

Original geschrieben von old benz

Ein freundliches Hallo an Alle.

Sicherlich ist es mehr als nur ärgerlich, wenn der eigene Benz von Reparaturen/Macken nicht verschont bleibt. Richtig ist aber auch, dass alle Marken mit Qualitätsproblemen zu kämpfen haben. Das beste Beispiel ist für mich TOYOTA. Die Marke hatte lange eine hervorragende Qualität. Belegte immer Spitzenplätze in den einschlägigen Statistiken. Was aber in den letzten Jahren an weltweiten Rückrufaktionen gelaufen ist war schon gewaltig. Es wird überall nur „mit Wasser gekocht“ und der „Unsicherheitsfaktor Mensch“ ist überall. Sind wir doch mal ehrlich, wir alle machen täglich kleine aber auch größere Fehler, oder? Tausende von Menschen stellen täglich nicht nur Autos her. In Anbetracht der hohen Stückzahlen, ist es doch schon ein Wunder, das nicht noch mehr Defekte auftreten. Wenn wir bereit wären auf einige elektronische „Spielereien“ in unserem PKW zu verzichten, könnten viele Fehler gar nicht erst entstehen. Aber wer will das schon. Dass man für viele Reparaturen und Ersatzteile aber auch noch reichlich Geld auf den Tisch legen muss ist des „Guten“ zu viel. Doch wie bereits an vielen anderen Stellen erwähnt, man muss ja nicht den Stern auf der Haube haben. Es zwingt uns keiner zum Kauf der „NOBELMARKE“. Bis auf …, na ja die Tatsache dass man etwas besitzen möchte was sich viele nicht leisten können. Das trifft auf einige Dinge im Leben zu, oder?

Allen einen schönen Sonntag und immer gute Fahrt!

Old benz

.

.

Soweit so Gut mein Lieber,

nur darf man nicht unberücksichtigt lassen das in allen Branchen hinsichtlich Kostenminimierung

mehr oder weniger heftig experimentiert wird.

Das ( SCHLECHTE ) Ergebniss muß dann in den Allermeisten Fällen der Kunde ausbaden.

Da kann es nicht verwundern das sich dieser dann anders orientiert.

Schönen Sonntag und wenn dann nur geringfügige Mängel. ;)

am 3. Juli 2011 um 12:30

Zitat:

Original geschrieben von conny-r

Zitat:

Original geschrieben von old benz

Ein freundliches Hallo an Alle.

Sicherlich ist es mehr als nur ärgerlich, wenn der eigene Benz von Reparaturen/Macken nicht verschont bleibt. Richtig ist aber auch, dass alle Marken mit Qualitätsproblemen zu kämpfen haben. Das beste Beispiel ist für mich TOYOTA. Die Marke hatte lange eine hervorragende Qualität. Belegte immer Spitzenplätze in den einschlägigen Statistiken. Was aber in den letzten Jahren an weltweiten Rückrufaktionen gelaufen ist war schon gewaltig. Es wird überall nur „mit Wasser gekocht“ und der „Unsicherheitsfaktor Mensch“ ist überall. Sind wir doch mal ehrlich, wir alle machen täglich kleine aber auch größere Fehler, oder? Tausende von Menschen stellen täglich nicht nur Autos her. In Anbetracht der hohen Stückzahlen, ist es doch schon ein Wunder, das nicht noch mehr Defekte auftreten. Wenn wir bereit wären auf einige elektronische „Spielereien“ in unserem PKW zu verzichten, könnten viele Fehler gar nicht erst entstehen. Aber wer will das schon. Dass man für viele Reparaturen und Ersatzteile aber auch noch reichlich Geld auf den Tisch legen muss ist des „Guten“ zu viel. Doch wie bereits an vielen anderen Stellen erwähnt, man muss ja nicht den Stern auf der Haube haben. Es zwingt uns keiner zum Kauf der „NOBELMARKE“. Bis auf …, na ja die Tatsache dass man etwas besitzen möchte was sich viele nicht leisten können. Das trifft auf einige Dinge im Leben zu, oder?

Allen einen schönen Sonntag und immer gute Fahrt!

Old benz

.

.

Soweit so Gut mein Lieber,

nur darf man nicht unberücksichtigt lassen das in allen Branchen hinsichtlich Kostenminimierung

mehr oder weniger heftig experimentiert wird.

Das ( SCHLECHTE ) Ergebniss muß dann in den Allermeisten Fällen der Kunde ausbaden.

Da kann es nicht verwundern das sich dieser dann anders orientiert.

Schönen Sonntag und wenn dann nur geringfügige Mängel. ;)

Auch diese Aussagen kann ich nur unterstreichen. Leider muss ich mich aber auch zu den endtäuschten Mercedes Besitzern zählen. Nach über 40 Jahren und PKW's der Hersteller 1 x BMW, 2 x Citröen, 1 x Fiat, 1 x Ford, 2 x Mazda, 1 x Renault, 1 x Rover, 4 x Simca (na, wer kennt denn noch diese Marke?) und 2 x Mercedes, ist leider der DB (W203 Bj. 02, 80 tkm), den ich z. Z. fahre, das Fahrzeug mit den meisten Reparaturen, das ich je besessen habe, traurig aber wahr.

am 3. Juli 2011 um 13:21

Hallo,

welche Konsequenzen kann man aus so einem Wissen schließen?

Entweder man geht zur NL und sagt, dass Kettenrad ist schlecht und möchte es austauschen, allerdings wird wohl der Preis nicht billig sein oder man fährt weiter. Und was wenn doch das neue Kettenrad versagt?

Damit will ich sagen, es ist wieder so ne Problemstellung wie mit den Injektoren - es bleibt nichts übrig als weiterfahren und hoffen!

Es sei den, wie beim Problem mit dem Öl-Stopp-Kabel, für wenig Geld lässt sich großer Schaden vermeiden!

Gruß

Die besten 6Zylinder Benziner-Motoren werden von BMW gebaut. Die besten Dieselmotoren baut Daimler. Injektoren Probleme wurden mit dem Rückruf bei Daimler beseitigt, während bei BMW aktuell(!) reihenweise (wie beim E46 auch) die Turbos (auch BiTurbos) hochgehen. Bei Daimler sind die Kettenräder/Zahnräder müll..... Von Audi brauchen wir gar nicht zu schwätzen. Also, sucht euch was raus, es gibt für jeden was :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W203
  7. Motorschäden V6/V8 Materialschaden?