ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Motorschaden Transit 2,2 l Diesel Bj.2010

Motorschaden Transit 2,2 l Diesel Bj.2010

Ford Transit
Themenstarteram 10. April 2012 um 12:20

Hallo,

mein Transit 2,2 l 140 PS , Bj.2010 hatte einen Motorschaden mit ca.31000 km auf der Uhr . Schuld war wohl eine defekte Einspritzdüse Zyl. 4 .

Zum Glück war noch Garantie drauf !!!!

Meine Fragen an euch : Hatte jemand von euch bei dieser Motorisierung auch schon ernsthafte Probleme aufgrund fehlerhafter Einspritzanlage gehabt ?

Welche Erfahrungen durftet ihr mit der Ford - Garantiebearbeitung bzw. - abwicklung machen ?

Ich hatte so das Gefühl , daß hier nicht die Kundenzufriedenheit , sondern der Geiz bzw. die Kostenminimierung für Ford an erster Stelle stehen !

Beste Antwort im Thema

Hallo leidgeprüfte QWFA-Gemeinde,

wollte hier mal meine Erfahrungen der Kolbenrisse bei den QWFA-Motoren berichten.

Fahre seit 2008 einen 2007 er Hymer 642 CL Wohnmobil auf Transitbasis. Das Fahrzeug hatte 2008 einen Motorschaden (Kolbenriss) bei ca. 28000Km. Diese Reparatur wurde von Ford noch auf Garantie ausgeführt. Jetzt 2014 bei 82000 Km hatte ich wieder den gleichen Schaden.

Es reißt einfach ohne ersichtlichen Grund ein Kolbenboden. Motoröl strömt durch den Riss in den Verbrennungsraum-Motor dreht unkontrolliert hoch und würde überdrehen wenn man ihn nicht sofort abwürgen würde. Das passierte beide Male nicht bei hohen Drehzahlen, sondern bei Drehzahlen um 2000 U/Min.

Jetzt hatte ich versucht mich kundig zu machen um den Fehler zu analysieren.

Im Internet fand ich einen Motoreninstandsetzer der sich dieser Problematik angenommen hat. Bei dem Gespräch mit diesem Instandsetzer merkte ich als Mechanikermeister gleich dass er Ahnung von diesem Problem hatte und auch eine vernünftige Lösung anbieten kann.

Seiner Meinung nach sind die Kolbenböden bei den QWFA-Motoren (QVFA und ähnliche, sind bei Citroen, Fiat und Sonstigen verbaut) für den Einsatz bei Wohnmobilen einfach zu dünn.

Diese Wohnmobile sind schon leer sehr schwer, voll beladen immer am zulässigen Gesamtgewicht. Außerdem fahren Wohnmobillisten langsam um die Gegend anzuschauen.

Da der Motor auch im unteren Drehzahlbereich sehr drehmomentstark ist kommen sehr hohe

Kräfte auf die Kolben. Und dafür sind die Kolbenböden mit ca. 4 mm Dicke einfach zu schwach.

Würde ich mit weniger Last, hoher Drehzahl (weniger Drehmoment) und hoher Geschwindigkeit wie die Paketdienste fahren, würde dieser Fehler sicher nicht auftreten.

Auch habe ich mich mit einem befreundeten Ford-Autohausbesitzer darüber unterhalten.

Es gibt die wildesten Theorien über die Motorschäden bei den Wohnmobilen mit den oben genannten Motorenserien.

Eine wäre, Ford hätte 2007 bei den 2,2Ltr. Motoren die 2,4 er Injektoren verbaut. Eine andere,

der Sommerdiesel im kalten oder Biodiesel würden die Injektoren verharzen, diese würden dann nicht mehr richtig abschalten und es würde zuviel eingespritzt. Da beide Motorschäden bei mir mitten im Sommer passiert sind und die größeren Injektoren diesen Fehler auch nicht verursachen wenn die Common-Rail Einspritzung den Druck runter regelt, glaube ich eher dem Instandsetzer.

Seine Lösung ist Koben mit wesentlich dickeren Kolbenböden zu verbauen. Dafür hat er extra 5000 Kolben gießen lassen. Die größere Dicke gleicht er mit kürzeren Pleuelstangen aus.

Vier von diesen 5000 habe ich jetzt in meinem Fahrzeug und ich muss sagen ich bin von der Arbeit dieses Instandsetzers begeistert. Nur deshalb schreibe ich auch diesen Bericht.

Da ich in den Urlaub fahren wollte, versprach er mir die Arbeit innerhalb 10 Tage zu erledigen.

Dies hat er auch gehalten. Als ich das Fahrzeug abholte war der Motor mit den geänderten Kolben/Pleuel versehen, Zylinderkopf überholt, Ventile geschliffen, neue Injektoren (laut seiner Aussage die einzigen die funktionieren), neuen Glühkerzen, überholtem Turbo und anderem mehr. Alles mit Garantie und zu einem sensationellem Preis von 5000€, incl. Abholung. Ohne ein Kabel oder Unterdruckschlauch zu vergessen hat alles gleich auf Anhieb funktioniert. Bin begeistert. Konnte am nächsten Tag 3000Km in den Urlaub fahren und bin ohne ein Problem mit dem Fahrzeug wieder gut angekommen.

Danke nochmals an Johann Rudi in Westerburg.

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

jeder Motorschaden ist einer zuviel und für den Betroffenen sehr bedauerlich,

auch und besonders bei Wohnmobilen,

die nicht ständig bewegt und nicht ständig an der oberen Leistungsgrenze bewegt werden,

werden können bzw. müssen.

Ich hoffe, von so was verschont zu bleiben.

Anderseits scheint es mir, das manche Motor-Schäden bei Wohnmobilen auf Transit

von einzelenen Geschädigten gelegentlich in verschiedenen Foren veröffentlicht werden,

was den Eindruck erwecken könnte, die Fordmotoren hätten überdurchschnittlich oft Motorschäden.

Mein Eindruck:

Dem ist wohl nicht so, wenn man es mit anderen Transporterherstellern vergleicht.

Siehe Ducatoforum oder Sprinterforum.

Übrigens ist der Transit der meistverkaufte Transporter in Europa.

Ich bin mit unserem Wohnmobil auf Transit von 03/2007

2400 ccm , 140 PS, Zwillingsbereift nach über 50 000 gefahrenen Kilometern bisher sehr zufrieden,

sieht man einmal von dem AGR Ventil ab, das vor 2 Jahren bei 40 000 Km gewechselt werden mußte.......

Und ja, bei Garantie bzw. Kulanz könnte FORD noch deutlich zulegen :D

ebenso wie bei der Rostvorsorge, besonders am aus gefalteten Blechen bestehenden Rahmen.;)

Moin,

Ich kann dir nur folgenden Link http://www.motor-talk.de/.../...-2-2-l-tdci-motor-131-ps-t3675737.html

Ich würde sagen das Problem ist bekannt. Den Fehler beim 2,2 l und der Einspritzdüse habe ich dort auch schon gelesen der 2,4 l scheint das Problem wohl nicht zuhaben. Dafür gehen dort auch schon mal die Düsen kaputt und dann hast du Druckverlust sprich du hast keine Leistung mehr. Das wiederum ist ein Commonrail problem der ersten serie.

Gruß

Hombis

Themenstarteram 10. April 2012 um 13:53

Ich möchte hier nicht den Eindruck erwecken , daß der Transit überdurchschnittlich oft mit Motorschaden liegen bleibt und ich bin sicher , daß die anderen Transporter - Hersteller auch ihre Probleme haben. Und ich melde mich hier zum ersten mal mit diesem Thema zu Wort.

Aber es ist nun mal passiert und Ford hat sich nicht gerade mit Ruhm bekleckert : soll heißen , der Kaufmann hatte das Sagen und nicht der Techniker ... Erst wurden diverse Bauteile auf Wiederverbaubarkeit geprüft , um evtl. bei der Garantiereparatur zu sparen . Was nicht geprüft wurde , waren die 3 Einspritzdüsen , die kein Loch im Kolbenboden produziert hatten ! Die wurden so wieder verbaut .

Ford Assistance - der totale Reinfall , auch wenn es als Garantieleistung angepriesen wird . Auf deren Rückruf warte ich nun schon seit Wochen und würde heute noch auf dem Standstreifen der Autobahn stehen .

Zum Glück gibt es den ADAC !

Da bin ich ganz bei dir! Auch ich glaube nicht das es über die Maßen viele schäden gibt. Aber es ist immer sehr ärgerlich. Es ist l.t. dem Link leider schon bekannt das es schon einmal vorgekommen ist.

Gruß

Hombis

P.S.

Ich selbst fahre einen 2,4l mit 137 PS (Offiziell) :-)

Keine Frage,

es hat Schäden gegeben, es gibt Schäden und wird auch in Zukunft Schäden geben.

Aber Fakt ist immer wieder:

Die Geschädigten, die Betroffenen melden sich in allen Foren, übrigens auch wie ich

mit meinem defekten AGR, :D die Zufriedenen genießen und schweigen ;)

Sprich, würden alle Zufriedenen Transitfahrer hier posten, würde der Server zusammenbrechen.

Ich darf mich einreihen, in die Liste der Motorschäden

Transit 2.2 TDCI Bj 2007 130 PS

Fahrzeug wird gefahren, normal abgestellt.

3 Std später springt nur mehr zögerlich an und läuft total unrund bis er ausgeht und NIE wieder anspringt

Pannenhilfe meint nach Auslese Injektor 3

Werkstatt sagt nach 2 Tagen Suche....Kurbelwellensensor defekt ( auch mit neuem keine Änderung )

Nachdem ich die Kiste selbst untersucht habe ( Siehe Bilder )........mehr sag ich nicht zu dem Schrott - und Rosthauffen Transit

Nach 30 jahren Transit ( bzw Ford ) ist der "neue" Transit das absolut letzte und schlechteste, was man käuflich erwerben kann !!!!

In 4 Tagen suche im Net, habe ich eine hohe 2 stellige Zahl !!!!! Transit mit den gleichen Schäden gefunden ( Laufleistungen von 16 000 - 180 000 km )

Wenn man davon ausgeht, dass nur 20 % öffentlich werden, da sich viele schämen etwas zu schreiben.

Dscn6011
Dscn6009
Dscn6010
+1

Zitat:

Original geschrieben von macspeed

Ich darf mich einreihen, in die Liste der Motorschäden

Transit 2.2 TDCI Bj 2007 130 PS

Fahrzeug wird gefahren, normal abgestellt.

3 Std später springt nur mehr zögerlich an und läuft total unrund bis er ausgeht und NIE wieder anspringt

Pannenhilfe meint nach Auslese Injektor 3

Werkstatt sagt nach 2 Tagen Suche....Kurbelwellensensor defekt ( auch mit neuem keine Änderung )

Nachdem ich die Kiste selbst untersucht habe ( Siehe Bilder )........mehr sag ich nicht zu dem Schrott - und Rosthauffen Transit

Nach 30 jahren Transit ( bzw Ford ) ist der "neue" Transit das absolut letzte und schlechteste, was man käuflich erwerben kann !!!!

Zitat:

In 4 Tagen suche im Net, habe ich eine hohe 2 stellige Zahl !!!!! Transit mit den gleichen Schäden gefunden ( Laufleistungen von 16 000 - 180 000 km )

Zitat:

Wenn man davon ausgeht, dass nur 20 % öffentlich werden, da sich viele schämen etwas zu schreiben.

Wenn man davon ausgeht, wie viele Millionen Transen ohne solche wirklich bedauerlichen Defekte unterwegs sind,

ist die Defektanzahl im Promillebereich, also verschwindend gering, so teuer und deshalb bedauerlich so etwas für die Betroffenen auch immer ist.

Hoffentlich bleiben wir von solchen, wie ich finde, für die Betroffenen "Tragödien", verschont.

Nachtrag

Es ist ein Transit Tourneo Bus 9 sitzer gebaut in England Southhampton, die normal ( angeblich ) die bessere Qualität sind, als die KW / Transporter die in der Türkei gebaut werden.

2011 ( 4 Jahre jung ) wurde mir das Pickerl ( TÜV ) verweigert, weil der Rostanfall am Unterboden so extrem war

Erst nach aufwändiger Sanierung ( Neulackierung / vorher Rostbehandlung / zum Schluss Mike Sanders Versiegelung ) war Pickerl möglich

Bild0862
Bild0859
Bild0860

Zitat:

Original geschrieben von macspeed

Nachtrag

Es ist ein Transit Tourneo Bus 9 sitzer gebaut in England Southhampton, die normal ( angeblich ) die bessere Qualität sind, als die KW / Transporter die in der Türkei gebaut werden.

2011 ( 4 Jahre jung ) wurde mir das Pickerl ( TÜV ) verweigert, weil der Rostanfall am Unterboden so extrem war

Erst nach aufwändiger Sanierung ( Neulackierung / vorher Rostbehandlung / zum Schluss Mike Sanders Versiegelung ) war Pickerl möglich

Der Transit ist ein extremer Roster,aber das wegen den Anrostungen das Pickerl verweigert wird??

Dann würde jedes 2te Auto in DE durchfallen:eek::p

am 16. Mai 2012 um 13:51

Ab heute bin ich auch dabei!!

transe 2,2 l, 120 ps, 4 Jahre alt 30.000 km.( Bürstner nexxo family 570)

Rückfahrt von Trier nach Münster, bei Bitburg, kurz nach der Brauerei auf der A60 komme ich mir vor wie auf einer australischen Schotterpiste aus Wellblech. Leistungsverlust, natürlich beim Überholen eines LKWs, runterschalten, besser, schnell der blick in den Rückspiegel, ih bäh, weisser qualm (verbrennendes Öl) aus dem Auspuff. Ab an den Rand und abwürgen bevor er überhaupt hochdrehen kann.

ADAC anrufen und Kaffe kochen und warten. (Gott sei dank ADAC Plus)

Der Engel meinte nur "ja, ja, die modernen Turbos, kennen wir. Ist nicht Markenspezifisch, haben wir oft."

Erzählte noch was von verkehrtem Umgang mit turbogeladenen Motoren, und das alle das falsch machen würden.....deshalb.....

Nach meinem zaghaften Einwand ich sei selbst Maschinenbauer und mir seien Torbomotoren aus der Fliegerei und auf Booten sehr wohl bekannt und ein Turbo würde bei mir erst belastet wenn das Öl warm sei und nach Belastung liefe der Motor, wie in der Fliegerei Vorschrift, immer noch ca 2 Min. im Leerlauf zum Abkühlen, wurde es ein nettes sachliches Gespräch, und wie gesagt: "ja.ja, zu wenig Hubraum und aufgeblasen!!"

Ich hätte gerne einen 4 Liter Diesel mit 2500 U/min Schiffsdiesel!!!!

So, genug gemeckert, um Mitternacht haben wir die Kiste beim Fordhändler auf den Hof gestellt, werde weiter leidgeprüften Bericht erstatten.

Grüsse javascript:emoticon('')

Hans

PS.: sollte sich ein Triebwerkhersteller in der Luftfahrt erdreisten so ein Triebwerk zu liefern,das Luftfahrt-Bundes-Amt würde alle Flieger stilllegen!!

Man sollte FORD wegen Gefährdung im Strassenverkehr verklagen.

Hat nicht ein RA im Forum Lust dazu????

Zitat:

Original geschrieben von hans cordes

Ab heute bin ich auch dabei!!

transe 2,2 l, 120 ps, 4 Jahre alt 30.000 km.( Bürstner nexxo family 570)

Rückfahrt von Trier nach Münster, bei Bitburg, kurz nach der Brauerei auf der A60 komme ich mir vor wie auf einer australischen Schotterpiste aus Wellblech. Leistungsverlust, natürlich beim Überholen eines LKWs, runterschalten, besser, schnell der blick in den Rückspiegel, ih bäh, weisser qualm (verbrennendes Öl) aus dem Auspuff. Ab an den Rand und abwürgen bevor er überhaupt hochdrehen kann.

ADAC anrufen und Kaffe kochen und warten. (Gott sei dank ADAC Plus)

Der Engel meinte nur "ja, ja, die modernen Turbos, kennen wir. Ist nicht Markenspezifisch, haben wir oft."

Erzählte noch was von verkehrtem Umgang mit turbogeladenen Motoren, und das alle das falsch machen würden.....deshalb.....

Nach meinem zaghaften Einwand ich sei selbst Maschinenbauer und mir seien Torbomotoren aus der Fliegerei und auf Booten sehr wohl bekannt und ein Turbo würde bei mir erst belastet wenn das Öl warm sei und nach Belastung liefe der Motor, wie in der Fliegerei Vorschrift, immer noch ca 2 Min. im Leerlauf zum Abkühlen, wurde es ein nettes sachliches Gespräch, und wie gesagt: "ja.ja, zu wenig Hubraum und aufgeblasen!!"

Ich hätte gerne einen 4 Liter Diesel mit 2500 U/min Schiffsdiesel!!!!

So, genug gemeckert, um Mitternacht haben wir die Kiste beim Fordhändler auf den Hof gestellt, werde weiter leidgeprüften Bericht erstatten.

Grüsse javascript:emoticon('')

Hans

wenn der Transit 4 Jahre alt ist und nur 30 tkm drauf hat, da frage ich mich was der Vorbesitzer damit getrieben hat, der ist nicht einmal 8000 km damit gefahren, ich schätze da wirst noch mehr Überraschungen erleben, ich drück dir die Daumen das du in Zukunft keine Probleme mehr damit hast, noch eine frage hast den von einem Händler gekauft wegen der Gebrauchtwagen Garantie

und wegen kleiner Hubraum und aufgeblasen, da musst aber glücklich sein das du einen Transit fährst mit "richtig Hubraum" im gegensatz zu der Transporter Konkurrenz mit PKW Motörchen, und ich zweifle das ein größerer Hubraum einen Turboschaden vermeiden würde, selbst ohne Turbo wäre dann ein Aufgeblasener " zu träge "

 

Zitat:

PS.: sollte sich ein Triebwerkhersteller in der Luftfahrt erdreisten so ein Triebwerk zu liefern,das Luftfahrt-Bundes-Amt würde alle Flieger stilllegen!!

Man sollte FORD wegen Gefährdung im Strassenverkehr verklagen.

Hat nicht ein RA im Forum Lust dazu????

das kann man nicht miteinander Vergleichen da es andere Vorschriften in der Luftfahrt gibt und die im übrigen auch Triebwerksschäden haben, die tauchen nur in keiner ADAC Pannenstatistik auf :D:D

 

 

Zitat:

Original geschrieben von zigenhans

wenn der Transit 4 Jahre alt ist und nur 30 tkm drauf hat, da frage ich mich was der Vorbesitzer damit getrieben hat, der ist nicht einmal 8000 km damit gefahren,

Ist bei Womos eine normale Laufleistung.

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von P12-er

Zitat:

Original geschrieben von zigenhans

wenn der Transit 4 Jahre alt ist und nur 30 tkm drauf hat, da frage ich mich was der Vorbesitzer damit getrieben hat, der ist nicht einmal 8000 km damit gefahren,

Ist bei Womos eine normale Laufleistung.

Gruss

Ich kenne auch einen Fall,den ich gefunden habe, wo bei 18 000 !!!!!!! die Maschine verreckt ist, wie meiner.

Auch ein WOMO

Für den Besitzer leider auch besch... , da er im 4.Jahr war

Garantie nix da.....

Kulanz bei Ford........lautes Gelächter max :-(

Ich hätte 9000 € in die Hand nehmen müssen..mind

Dann wär VIELLEICHT ein 1000er Kulanz drinnen gewesen.

Darauf hab ich gepfiffen und mir die Teile anderswo besorgt...für einen Bruchteil...Peanuts...plus 2 Tage schrauben

Als "Stundenlohn" blieb mir fast 500 € / Std...das hat doch was..hehe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Motorschaden Transit 2,2 l Diesel Bj.2010