ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Motorrad Vorderrad-Bremse schleift stark

Motorrad Vorderrad-Bremse schleift stark

Suzuki GSX 600
Themenstarteram 4. Oktober 2022 um 16:17

Guten Tag zusammen,

Ich habe seit einiger Zeit das Problem an meiner Suzuki gsx600f von 1994, dass die vordere Bremse sehr stark schleift und ebenso sehr schwach bremst.

Die Bremssättel haben jeweils 4 zylinder, 2pro Seite.

was ich bisher zur Problembekämpfung unternommen habe:

-Hauptbremszylinder erneuert

-Bremsleitung erneuert (gebraucht)

-Bremssättel komplett zerlegt, ultraschall gereinigt neue Gummis rein und mit ordentlich Kupferpaste montiert

-Gabel Spannungsfrei montiert

alles in allem habe ich das gesamte System überarbeitet und die Kolben sind leichtgängig wie eh und je und das System ist dicht.

Ebenfalls war eindeutig eine Kolbenrückstellung zu beobachten, bei Betätigung des Bremssystems im ausgebauten Zustand, also das System als ganzes scheint zu funktionieren.

Mittlerweile bin ich mit meinem Latein am Ende und habe nur noch eine Idee.

Wäre es möglich dass ich beim Entlüften der Bremsanlage nicht alle Luftbläschen rausbekommen habe, so dass bei Betätigung des Bremshebels ein Druck entsteht der dann die Luftbläschen komprimiert und sich beim loslassen dann die Luft wieder auf das normale Niveau ausdehnt statt dass die Koben zurück fahren?

Das könnte wohl auch eine Erklärung dafür sein, dass ich zwar einen Druckpunkt habe der direkt am Anfang ist, ich aber fast bis zum Lenker ziehen muss für eine Vollbremsung.

Ich hoffe mein Problem ist gut geschildert und ich freue mich über ein paar Rückmeldungen die mir ein wenig helfen können.

mfg Benni

Ähnliche Themen
20 Antworten

Als erstes wundere ich mich stark, das du die Kolben wie ich lese mit Kupferpaste eingesetzt hast?

Dafür ist Bremszylinderpaste zu verwenden, Kupferpaste hat einen mineralölhaltigen Anteil und greift EPDM Dichtringe an.

Bremsleitungen gebraucht?

Sofern es Stahlflex ist keine Einwände, Gummizeugs entsorgen wenn es über 5 Jahre alt ist.

Themenstarteram 4. Oktober 2022 um 16:36

Also ich hebe die pinke Paste verwendet die beim Reparaturset dabei war, dachte das war Kupferpaste, aber im Grunde habe Ich die Paste verwendet die dabei war.

Bezüglich der Leitung, die habe ich nur gewechselt um auszuschließen, dass das Problem an der Leitung liegt.

Alte Gummileitungen haben manchmal die Eigenschaft bei Druck sich stark auszudehnen, auch Blasenbildung ist nöglich.Dann kann die Bremsleistung stark nachlassen, größerer Hebelweg inklusive.

Daher neue Leitungen , am besten Stahlflex , verbauen .

Sorgfältig entlüften .

Bremsbeläge bei Scheibenbremsen stellen sich übrigens nie voll zurück so dass die Scheiben völlig freigängig sind .

Ein ganz leichtes schleifen ist wenn man bei gelöster Bremse am Rad dreht immer vorhanden .

Themenstarteram 4. Oktober 2022 um 17:35

Ja an stahlflex hatte ich auch schon gedacht, allerdings ist das schleifen so stark, dass es keinen leerweg gibt und die Bremsscheibe nach dem fahren, ohne großartig zu bremsen, sehr warm ist und sich genauso schwer schieben lässt.

Also sobald du die Bremse betätigst bist du am Druckpunkt, ohne dass du den Hebel erst ein paar Millimeter ziehen musst.

Das mit der bremswirkung und der ausgeleierten bremsleitung ergibt Sinn, aber könnte das auch die Ursache für die nicht vorhandene kolbenrückstellung sein?

Ich habe ebenfalls noch eine Gsx r 750 93‘ mit alten Gummileitungen und die bremst sehr knackig und man kann auch richtig sehen dass die Backen ein paar zehntel mm zurück gehen sobald man den Hebel loslässt.

Bei der 600er sieht man nicht den Hauch einer Bewegung an den Backen wenn man die Bremse betätigt.

Sind die Radlager in Ordnung und liegen die Bremsscheiben mittig im Sattelausschnitt, überfüllter Bremsflüssigkeitsbehälter?

Die Gixxer hat Festsattel und keine Schwimmsaettel.

Themenstarteram 4. Oktober 2022 um 18:12

Genau, sind festsättel, soweit ich weiß müssten Radlager etc. In Ordnung sein, es sei denn es ist etwas was man mit dem bloßen Auge nicht sehen kann.

Entferne mal den Deckel vom Ausgleichsbehälter über dem Handbremshebel.

Dann ziehst du die Handbremse und beobachtést die Oberfläche der Bremsflüssigkeit wenn du den Handbremshebel

- langsam - loslässt.

Frage, was kannst du sehen?

MfG kheinz

Hast du eventuell einen anderen Bremshebel verbaut, sodass der Geberkolben nicht in Neutrallage kommt?

Die "Blechspangen" in den Sätteln oberhalb an den Stiften bzw. zwischen den Belägen hast du drin ?

Ich weiß jetzt nicht wie die Teile genau heissen aber ich denke man weiß was gemeint ist . ;)

Ich würde mal vorschlagen,in die Werkstatt zu fahren und das korrigieren lassen,als selber an einem sicherheitsrelevanten Bauteil rumzudoktern,wenn man nicht die nötige Schraubererfahrung mitbringt.

Kann man die Dichtungen auch verkehrt herum einsetzen?

Denn die sind m.W. für die Kolbenrückstellung zuständig.

Bestand das Problem nicht schon vor der Reperatur, Austausch der Dichtungen?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Motorrad Vorderrad-Bremse schleift stark