ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad mit nicht zugelassenen Reifen, welche Strafe bei Kontrolle?

Motorrad mit nicht zugelassenen Reifen, welche Strafe bei Kontrolle?

Themenstarteram 15. März 2021 um 10:21

Hallo alle zusammen,

als erstes möchte ich sagen das ich keine Kommentare möchte die mir erklären wie dumm ich bin das ich sowas in Betracht ziehe und wie gefährlich das ist usw.

Also jetzt zur Frage.

Ich hab eine KTM Rc390 BJ 2016 mit ABS.

Für die ist ein Reifen Vorn mit 110/70 und Hinten 150/60 im Fahrzeugschein eingetragen, ich hab die Reifen auch so montiert komme aber überhaupt nicht damit klar. Ich habe das Gefühl das die Felge einfach zu schmal ist und den Reifen deswegen so quetscht das er so Steil wird, und das passt mir gar nicht, das gibt mir einfach ein sehr unsicheres Gefühl. Außerdem haben mir 2 Kollegen die die selbe Maschine fahren gesagt das sie das selbe Problem damit haben.

Als Lösung haben sie einen 140er Reifen hinten aufgezogen und laut den beiden fährt sich das Bike so viel angenehmer und schenkt deutlich mehr vertrauen in Schräglage was ich denen auch glaube. So würde ich das auch gern machen, Vorn 110/70 und Hinten 140/70 Dunlop Sportsmart TT drauf.

Problem ist das es nur eine Reifenfreigabe für die KTM für den 150er Hinterreifen gibt, den ich aber aus genannten Problemen nicht will.

Was hätte ich zu erwarten wenn ich trotzdem den 140er drauf ziehe der keine Freigabe hat und die Rennleitung mich anhält?

Gibt das nur eine Mängelkarte oder legen die mir die Karre still? Ersteres wäre mir egal, zweiteres nicht.

Ich denke zum TÜV brauch ich ohne eine Freigabe nicht gehen weil die das sicher nicht eintragen.

Falls es andere Möglichkeiten gibt den 140er legal zu fahren, gern her damit.

LG

Ähnliche Themen
61 Antworten

Ich kenne die üblichen Strafen nicht aber sehe durchaus Möglichkeiten, das Reifen Format eintragen zu lassen.

Von Bridgestone habe ich für diverse Reifen schon Hersteller Bescheinigungen über passende Felgengrößen bekommen. Ob Dunlop das auch macht, weiß ich nicht aber man kann ja mal per Mail anfragen.

Wenn der effektive Durchmesser sich nicht zu sehr ändert (was erlaubt ist, weiß der Prüfer), Speedindex und Tragfähigkeit passen, kann der Reifen als weitere Größe eingetragen werden.

Manche Prüforganisationen machen das nicht aber da sollte man einfach vorher mal mit den Papieren vom Reifenhersteller hingehen und fragen.

Da es hier nicht um eine extrem leistungsstarke Maschine geht, sind die eher bereit, das ohne größere und teure Prüf- oder Abnahmefahrt zu machen.

Es ist also nicht unbedingt nötig, einen Konflikt mit der Rennleitung zu riskieren.

Hallo

Klicke auf den Link oder kopiere ihn in deinem Browser, hier erfährst du alles und ziemlich Aktuell von März 2020

https://motorcycles.news/reifenfreigaben-zaehlen-nicht-mehr-aber/

Zitat:

@LostRider schrieb am 15. März 2021 um 10:21:29 Uhr:

Gibt das nur eine Mängelkarte oder legen die mir die Karre still? Ersteres wäre mir egal, zweiteres nicht.

Meines Wissens nach erlischt die Betriebserlaubnis (das dürfte dann das angesprochene Stilllegen sein).

Zusätzlich dazu dürfte auch der Versicherungsschutz nicht mehr vorhanden sein, dieser ist soweit ich weiß an die Betriebserlaubnis geknüpft. Also ohne Eintragungen im Fahrzeugschein ist das denke ich eine heikle Angelegenheit....:confused:

Themenstarteram 15. März 2021 um 13:02

Zitat:

@Pluto-0007 schrieb am 15. März 2021 um 11:42:59 Uhr:

Hallo

Klicke auf den Link oder kopiere ihn in deinem Browser, hier erfährst du alles und ziemlich Aktuell von März 2020

https://motorcycles.news/reifenfreigaben-zaehlen-nicht-mehr-aber/

Das mit den Reifen vor 2020 gilt zwar, aber wenn es aktuell keine Reifenfreigabe für den 140er gibt dann bestimmt auch nicht vor 2 Jahren denke ich. Und einen 2 Jahre alten Reifen möcht ich auch nicht so gern :D

Trotzdem Danke

Zitat:

@LostRider schrieb am 15. März 2021 um 13:02:19 Uhr:

Zitat:

@Pluto-0007 schrieb am 15. März 2021 um 11:42:59 Uhr:

Hallo

Klicke auf den Link oder kopiere ihn in deinem Browser, hier erfährst du alles und ziemlich Aktuell von März 2020

https://motorcycles.news/reifenfreigaben-zaehlen-nicht-mehr-aber/

Das mit den Reifen vor 2020 gilt zwar, aber wenn es aktuell keine Reifenfreigabe für den 140er gibt dann bestimmt auch nicht vor 2 Jahren denke ich. Und einen 2 Jahre alten Reifen möcht ich auch nicht so gern :D

Trotzdem Danke

Das kannst du dir leider nicht aussuchen. Wenn du dir einen neuen Reifen bestellst, kann dieser durch aus schon über 2 Jahre alt sein ( Seit Produktion ) und gilt immer noch als Neu Reifen

Hier noch ein Artikel zu dem Thema.

https://bvdm.de/politik-und-leistungen/fema-umwelt-verkehrspolitik-gesetzgebung/artikel/Reifenfreigaben.php

Ob da was Brauchbares steht, konnte ich nicht auf dem ersten Blick erkennen; aber vielleicht weiß der BVDM, ob es in der Sache Neues gibt.

Heidenau bietet für die Maschine Unbedenklichkeitsbescheinigungen mit 140/70-17 Hinterreifen an.

Möglich ist es also legal.

Es wird nur etwas Aufwand und Vorbereitung auf die Abnahme nötig sein.

Verstehe auch nicht, warum ab Werk nur der 150/60-17 Hinterreifen freigegeben ist, wo doch der 140/70-17 quasi zum Standardreifen für diese kleinen Flitzer bis 48 PS geworden ist.

Dunlop bewirbt den Sportsmart TT mit "Der ultimative Reifen für die Haus- und Rennstrecke".

Bei 1000PS.de steht gleich am Anfang "Dunlops neuer 50/50 Hypersport-Reifen".

Bei Moppedreifen.de steht er unter "Rennsportreifen mit Straßenzulassung".

Mit anderen Worten: Ihr habt da einen relativ "scharfen" Straßenrennreifen der konstruktionsbedingt eher eine spitze Kontur (so wie ihr schon vermutet habt)bzw. einen spitzen "Aufbau" hat.

Also voll auf Handling getrimmt... das ist für so ein ohnehin schon leichtes und handliches Mopped wie eine 390er KTM leicht übertrieben.

Somit durchaus nachvollziehbar, dass die Maschine damit kippelig und nervös wirkt.

Zumal die überbordende Leistung natürlich das volle Gripniveau eines Hypersportreifens benötigt. ;) ;) ;)

Dadurch, dass Ihr den gleichen Reifen eine Nr. schmaler aufgezogen habt, habt Ihr den Reifen gestreckt und dadurch "runder" geformt/gezogen.

Ich würde jetzt einfach mal ganz frech behaupten:

Zieht Euch einen Landstraßen-/Tourenreifen drauf und Eure Probleme sind erledigt.

Die haben keine so spitze Auslegung und können legal in der richtigen Größe gefahren werden.

Zudem haben sie i.d.R. noch besser Nasslaufeigenschaften.

Also statt sich die Nutzung des "falschen / unerlaubten" Reifens irgendwie zurecht zu biegen, einfach mal ein Reifenmodell wählen, dass zum eigenen Fahrstill passt.

Zugegeben, so viel Auswahl scheint es für die RC390 nicht zu geben... Sportreifen viele, aber für reinen Landstraßeneinsatz halt Quatsch.

Der Dunlop GPR300 könnte z.B. eine Alternative sein.

Themenstarteram 15. März 2021 um 15:10

@WorldEater666 ich habe mich leider schon festgelegt, Sportsmart TT oder Bridgestone S22 in 140, das sagt mir mein Bauchgefühl und so möchte ich es machen. Ich brauche nur Hilfe um mein Ziel wenn möglich legal zu erreichen.

Und zu viel Grip gibt es meiner Meinung nach nicht, nehme gern das Best mögliche mit für meine kleine 400er ;)

Tja dann.... warum einfach, wenn's auch kompliziert geht? :D

Dennoch viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.

Zitat:

@LostRider schrieb am 15. März 2021 um 15:10:39 Uhr:

Und zu viel Grip gibt es meiner Meinung nach nicht, nehme gern das Best mögliche mit für meine kleine 400er ;)

Es hat auch kein Reifen "zu viel" Grip, sie sind nur für verschiedene Einsatzbereiche optimiert und haben damit für den nicht optimierten Bereich natürlich auch Defizite!

 

Überlege dir vielleicht nochmal genau, ob du jetzt mit dem Kopf durch die Wand gehst, oder dich doch lieber für ein Gummi entscheidest, das für dich, dein Möp und deinen Einsatz passend ist.

Kopf durch die Wand ist das Privileg der Jugend .....

 

Der Bub macht das schon richtig

 

Wir mussten auch lernen das es Wände gibt die härter sind als Köpfe

Es gibt drei Möglichkeiten:

1. Man hat das falsche Mopped gekauft und kommt mit der Karre nicht zurecht.

2. Man lernt auf dem vorhandenen Material fahren.

3. Man fährt zum TÜV und lässt sich über Alternativen informieren.

Der beste Weg ist zum TÜV Mann des vertrauens und dem das ganze vortragen ,was man ändern will.

Mittlerweile entscheidet ja eh der TÜV Mann ob ja oder nein.

Und es gibt bestimmt fähige Prüfer die das dann auch abnehmen und eintragen, wenn die Kriterien erfüllt sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motorrad mit nicht zugelassenen Reifen, welche Strafe bei Kontrolle?