ForumML W163
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. ML W163
  7. Motoröldruckanzeige nachrüsten 270 CDI

Motoröldruckanzeige nachrüsten 270 CDI

Mercedes ML W163
Themenstarteram 12. Juli 2017 um 22:08

Nach dem ich für meine weiteren Arbeiten, gerne eine Öldruckanzeige haben würde. Aber nicht mal ein Öldruckschalter verbaut ist (was ich nicht verstehen kann), habe ich mir was überlegt.

Was mich auch dazu bewegt hat die Anzeige nach zu rüsten, ist dieser Artikel Klick Anfang Klick Bilder

Material Kosten ca 100€ was im Vergleich zum neuen Motor nicht viel ist :D

Dies is der erste Teil von 3, so bald ich Zeit dafür habe Bau ich alles ein.

Angefangen wird bei der Hohlschraube (M10x1) man mag es kaum glauben, aber die Ringöse mit 6L Gewinde und die passende Hohlschraube war gar nicht leicht zu bekommen.

Dann geht es per 90° Winkel (6L) weiter nach oben, da werde ich irgendwo zwischen Thermostat und Ölfilter weiter fahren. Entlang der Wasserschläuche Richtung Ausgleichsbehälter.

Auf dem Geraden Stück kommt ein T Stück (8L) wo der Öldruckschalter eingeschraubt wird, der bei ca 0,3 Bar schaltet. Danke an dieser Stelle an Reiner für die BMW Teile Nummern, für Schalter und Stecker. Leider musste ich Feststellen das der Öldruckschalter die Erdung über den Schalter hat, was bei mir ja nicht geht da mein Schalter nicht in den Motor geschraubt wird. Somit hab ich ne 6er Mutter auf die Verschraubung geschweißt, und kann die Masse hin legen. Alternative wäre ein anderer Schalter mit 2 Pins.

Der Flachdichtende Nippel, wo der Öldruckschalter rein passt war auch nicht so leicht zu bekommen.

Von da ab gehts weiter zu einem 90° Winkel der in die Schottverschraubung geht (6L)

Dann in den Adapter der wiederum in das Manometer (Öl gedämpft) geht, was bis 6 Bar geht.

Die Anlage wird dann noch über den Öldruckschalter überwacht, sollte es Probleme geben. Kann man mit dem im Motorraum montierten Manometer den Druck Überprüfen.

Die Bauteile kommen aus der Hydraulik Ecke, und halten (bis auf das Manometer) 630 Bar aus.

Also genug Reserven :D

Ich denke das System kann auch in andere Motoren eingebaut werden, den Prüfanschluss zum Öldruckmessen sollten ja alle Motoren haben.

Bilder gab es natürlich auch :)

Komplett
Komplett
Anfang
+7
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. Juli 2017 um 22:08

Nach dem ich für meine weiteren Arbeiten, gerne eine Öldruckanzeige haben würde. Aber nicht mal ein Öldruckschalter verbaut ist (was ich nicht verstehen kann), habe ich mir was überlegt.

Was mich auch dazu bewegt hat die Anzeige nach zu rüsten, ist dieser Artikel Klick Anfang Klick Bilder

Material Kosten ca 100€ was im Vergleich zum neuen Motor nicht viel ist :D

Dies is der erste Teil von 3, so bald ich Zeit dafür habe Bau ich alles ein.

Angefangen wird bei der Hohlschraube (M10x1) man mag es kaum glauben, aber die Ringöse mit 6L Gewinde und die passende Hohlschraube war gar nicht leicht zu bekommen.

Dann geht es per 90° Winkel (6L) weiter nach oben, da werde ich irgendwo zwischen Thermostat und Ölfilter weiter fahren. Entlang der Wasserschläuche Richtung Ausgleichsbehälter.

Auf dem Geraden Stück kommt ein T Stück (8L) wo der Öldruckschalter eingeschraubt wird, der bei ca 0,3 Bar schaltet. Danke an dieser Stelle an Reiner für die BMW Teile Nummern, für Schalter und Stecker. Leider musste ich Feststellen das der Öldruckschalter die Erdung über den Schalter hat, was bei mir ja nicht geht da mein Schalter nicht in den Motor geschraubt wird. Somit hab ich ne 6er Mutter auf die Verschraubung geschweißt, und kann die Masse hin legen. Alternative wäre ein anderer Schalter mit 2 Pins.

Der Flachdichtende Nippel, wo der Öldruckschalter rein passt war auch nicht so leicht zu bekommen.

Von da ab gehts weiter zu einem 90° Winkel der in die Schottverschraubung geht (6L)

Dann in den Adapter der wiederum in das Manometer (Öl gedämpft) geht, was bis 6 Bar geht.

Die Anlage wird dann noch über den Öldruckschalter überwacht, sollte es Probleme geben. Kann man mit dem im Motorraum montierten Manometer den Druck Überprüfen.

Die Bauteile kommen aus der Hydraulik Ecke, und halten (bis auf das Manometer) 630 Bar aus.

Also genug Reserven :D

Ich denke das System kann auch in andere Motoren eingebaut werden, den Prüfanschluss zum Öldruckmessen sollten ja alle Motoren haben.

Bilder gab es natürlich auch :)

+7
23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

erst mal ein Danke vergeben und ich bin gespannt wie du selber zufrieden bist nach der Montage. Kann aber auch sein, das ich es die nächsten Wochen mir bei dir LIVE anschauen komme...

Themenstarteram 13. Juli 2017 um 6:25

Kein Problem, hab nächste Woche Urlaub :) ich bin halt auch immer aufs Wetter angewiesen :) die Elektrik kommt ganz zum Schluss, das Manometer reicht mir für den Anfang

Daumen hoch,

finde ich absolut Klasse.

Spannend. Daumen hoch.

Habe ich auch schon mal alles gemacht.

Allerdings für Kraftstoffdruck und Ladedruck.

Hierbei aber auf Instrumente im Innenraum.

 

LG Ro

Frage mich gerade ob Du nicht mit den ganzen Einzelteilen die Wahrscheinlichkeit für Öl- und Druckverlust erhöht hast. Dann noch die Montage an der Rüttelplatte 270....

Themenstarteram 13. Juli 2017 um 17:35

Zitat:

@szopnos schrieb am 13. Juli 2017 um 16:57:15 Uhr:

Frage mich gerade ob Du nicht mit den ganzen Einzelteilen die Wahrscheinlichkeit für Öl- und Druckverlust erhöht hast. Dann noch die Montage an der Rüttelplatte 270....

Dann sehe ich es wenigstens :D :D

Spaß bei Seite, die Komponenten sind bis über 600 Bar Bar zugelassen.... Und wenn man fähig ist die Verschraubungen an zu ziehen. Passiert da gar nichts :D

Bei 6 Bar sind die wahrscheinlich schon dicht wenn man es von Hand an zieht :D

Was soll da passieren ? Selbst wenn ich das Manometer an den Motor schraube passiert da nichts.

Deswegen hab ich ja ein Öl gefülltes genommen, das ist genau für diesen Zweck gebaut worden :D

Die Verwendetet Teile werden bei Bau und Landmaschinen sowie LKW und Industrie Anlagen verbaut.

Wieso sollen die dann Popelige 6 Bar nicht aushalten ? :D :D :D

Super gemacht!!

Chapeau!

Aber trotzdem neue Filterspindel einbauen.

Beste Grüße ins Allgäu.

Michael

Zitat:

@DerAllgi schrieb am 13. Juli 2017 um 17:35:41 Uhr:

Wieso sollen die dann Popelige 6 Bar nicht aushalten ? :D :D :D

geht nicht um die 6 Bar, sondern um das Geschepper vom Motor.

Leg jetzt aber nicht wieder die Platte mit der Laufruhe auf :D

 

LG Ro

Themenstarteram 13. Juli 2017 um 18:42

Langsam wird es Lächerlich.... Das was der 5 Zylinder Schäppert ist ein Witz im Vergleich was ein Bagger, Radlader oder ne Rüttelplatte den ganzen Tag macht... Und da ist auch nichts anderes Drinnen. Ich arbeite nicht das erste mal mit Hydraulik Komponenten. Ich mach das Täglich....

Wenn es euch nicht geheuer ist, lasst es einfach :)

Hab euch niemanden dazu gezwungen ?

Sorry Allgi, ich wollte Dir nicht zu nahe treten. Ich finde es echt cool daß Du Dir so etwas baust. Jedoch: Nach meiner (unprofessionellen) Erfahrung steigt die Fehlerwahrscheinlichkeit proportional mit der Summe der verbauten Teile. Das muß ja für Deine Konstruktion nichts heißen...sondern gilt prinzipiell nur für den Schrott den ich selber zusammenbastle.

Ich würde dennioch gerne sehen wie das Teil am Fahrzeug verbaut aussieht :-)

Ich habe so etwas ähnliches an einem anderen Auto vor ca. 20 Jahren schon verbaut, bis heute nix abgefallen alles noch dran und funktionsfähig. Die Belastung in Bezug auf Vibration, Dauerbetrieb ist im Gewerbe bei den Baumschinen um ein Vielfaches höher als am PKW und an den Baumaschinen da fallen auch nicht laufend die Leitungen ab.

Unser Schrotti benutzt nebenher einen 25 Jahre alten Liebherr, dort sind die meist bewegten Hydraulikschläche die am Ausleger, die sind bis auf 2 noch original!

Wenn man weiß was man tut ist das alles kein Problem, an meinem landirtschaftlichen Fahrzeug (ist auch als Rüttelplatte verschrien) z. B. sind auch jede Menge zusätzliche Pneumatik und Hydraulikleitungen von mir montiert worden. Meine Luftanlage verliert momentan in 7 Tagen weniger als 1 bar.

An meinem letzten W463 habe ich eine Luftfederanlage selbst konstruiert und eingebaut (natürlich abgenommen). Diese Anlage hat in 4 Wochen Fahrzeugstehzeit nur 0,2 Bar Druck verloren.

Die Fehlerwahrscheinlichkeit kann nicht proportional mit der Summe der verbauten Teile steigen, denn dann müsste mein W463 Bj. 2015 jeden Tag einmal liegen bleiben. Fahrzeuge von Bj,. 2017 dementsprechend noch öfter! Oder?

Themenstarteram 14. Juli 2017 um 9:21

Ja passt schon, hab mir wie immer viel bei der Sache gedacht. Und lange die Komponenten ausgesucht.

Wie Reiner und ich schon gesagt haben sind die Komponenten dafür ausgelegt

Das ist ein teuerer Industriemanometer. Alles von Feinsten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. ML W163
  7. Motoröldruckanzeige nachrüsten 270 CDI