ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. motoröl

motoröl

Themenstarteram 23. März 2007 um 13:02

hallo,ich hab mal ne frage?

und zwar gehts mir um das motoröl ein kollege von mir erzählt mir immer das er den ölwechsel beim freundlichen macht und da das öl so um die 100euro kostet.ist denn aber das öl was es zb.bei BGU oder baywa gibt nicht genauso gut und da kosten 5 l nur 14.99€ 10W40

gruß

thomas

Ähnliche Themen
111 Antworten

kommt auf das auto an, welches öl genommen wird, wieviel öl gebraucht wird, neuer ölfilter und und und. beonders die longlife öle sind teuer!

und der freundliche ist auch nicht immer der günstigste.

Hallo,

das mit dem Öl ist eine Glaubensfrage. Man kann sagen, daß, wenn das Öl die im Handbuch vorgeschriebenen Normen einhält, daß man es im Prinzip bedenkenlos verwenden kann.

Aber: Wenn man den Ölspezialisten glauben kann, die sich hier schon geäußert haben, unterscheiden sich die Öle unterschiedlcher Herstelle dann doch wieder, obwohl sie die gleiche Viskositätsangabe und auch die selben Normen haben.

Ich persönlich denke, daß es am Wichtigsten ist, daß man ein vollsynthetisches Öl verwendet. Dieses verursacht keine Verkokungen und Ablagerungen im Motor. Wenn man jetzt einen unkritischen Motor hat, welcher weder thermisch hoch belastet wird, noch mit hohen Drehzahlen arbeitet, kann man auch ruhig ein günstiges Öl nehmen. Dann würde ich aber die vorgeschriebenen Wechselintervalle erst recht genau einhalten.

Gruß,

hotel-lima

Ich lasse schon seit einigen Jahren meinen Ölwechsel

in Frankfurt in der Hanauer bei Mr. Wash machen.

10W40 Shell Helix mit Filter kostet 29€ soweit ich mich erinnern kann.

Das Ältöl wird abgelassen nicht abgepumt.

Bis jetz war ich immer zufrieden.

Wenn ich es selbst mache ist es auch nicht billiger

4,5 Ltr Öl + Filter

Der BC wird auch zurückgestellt.

Ok ich hab ein Anfahrt von 60 KM, aber 1 x im Jahr

kann ich das verkraften

Hallo

Mal ganz nebenbei: das Shell Helix ist kein vollsyntetisches. Bei mir ging öffters die Öldruckkontrollleuchte an als ich dieses Öl fuhr, ich hab dann wieder auf besseres Öl umgestellt und die Lampe nie wieder gesehen.

100€ kommen da schnell zusammen, der freundliche nimmt rund 20€ den Liter, das sind beim 1,8er schon 80€ plus 10 fürn Filter und dann hat noch keiner den Wagen hochgebockt, untere Abdeckung ab usw. Also ich glaub schon das da mind 100€ zusammenkommen.

Ich hab ne Grube in der Garage, ohne kriegt man wohl die untere Abdeckung nicht ab, und mach den Wechsel immer selber, kostet mit Topöl dann ca 50€ incl Filter. Aber Öl für 15€ den Kanister kann nix taugen, das wäre am falschen Ende gespart. Kauf dirn gutes Öl und machs selber.

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von borelnom

kostet mit Topöl dann ca 50€ incl Filter.

das geht dann auch für ca 35euro mit einem der besten öle (mobil1 0w40 supersyn)!;)

mfg

Zitat:

Original geschrieben von aemkei78

das geht dann auch für ca 35euro mit einem der besten öle (mobil1 0w40 supersyn)!;)

mfg

aber dazu muss man wissen wo das zeugs so günstig gibt. ;) manchmal wird das zeugs für "70€" angeboten^^ allerdings wenn überallbekannt wäre wo es günstig angeboten wird. dann würde die preise stark fallen ;)

ölwechsel billig oder richtig

 

schon mal mitbekommen das in unserem,ja so preiswerten

Fortbewegungsfluid `Benzin`kann man ja nicht mehr sagen,

immer mehr ETHANOL enthalten ist ? was zwar für eine gute Innenkühlung sorgt daraus folgend für gute Füllung , aber leiderauch während des Warmlaufs dünnes Öl noch dünner macht`BLOW by Effeckt

irgend wann ist um mit Schmierung

um so niedriger legiert um so mehr Alkohol kann auch das ÖL

entscheiden für die Wahl des Öls ist das Fahrverhalten .Eine Betriebsstunde entspricht 100 Fahrkilometer während der

Tacho dir vielleicht 20 schreibt .`in Berlin wird er dir nach 1 Stundeetwa 13km schreiben` ich fahre Kurzstrecke bis ca.8km benutze 20W60 MOTUL,ab 20km würde ich wahrscheinlich auf 15W50 wechseln.Entscheidend für das was das ÖL kann , ist die scheinbare Viskosität ,die das Viskositätsverhalten des Öls während des gesamt nutzbaren Temperaturbereichs ausdrückt .Um so höher um so besser .Bei 10W40 bedeutet die 10 die Viskosität bei-17,8C°W= Wintertauglich`wird bei kältet nicht dicker´40 ist dann die Viskosität bei +98,4C° (Grad-zahlen sind Umrechnungen aus Kelvin in C° ) was dazwischen ist weis nur der Hersteller

preiswertes Öl wird somit Teuer ;wer da geizt zahlt mit Sicherheit

mal einen motor .

Bitte mal diese Zusammenfassung lesen

Ethanolbeimischung bewegt sich im Rahmen von ca 5%

warum saugerjoe dertig hochviskose öl im kurzstreckenverkehr nutz ist nicht so ganz nachvollziehbar (doch, ich habe die argumente gelesen und verstanden)

zu den viskositäten: die werden in klassen eingeteilt die "von...bis" gehen, abhängig von bestimmten bezugstemperaturen

das ein öl das "wintertauglich" ist bei kälte nicht eindickt ist nonsens - JEDES öl wird bei kälte dicker. und mit dem tollen 20W-60 hört man bei starkem frost (so wie letztes jahr im februar in berlin) wohl schon die lager klopfen...

nochmal lesen

ölempfehlungen für die älteren motoren gibt es ja zuhauf, zb im ersten link

hallo neverman

habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt oder nicht ausfürhlich

genug

5% ethanol sind leider nur auf dem papier , man übt schon seit

letzten oktober mit zugabe von 12 bis 15% . bei ,erst mal ,unerklärlichen motorschäden wurden tankinhalte analysiert danch

das öl , leider waren die ergebnisse erschütternd .kann mich an diesem punkt nicht weiter rauslhnen ,es laufen da schadensersatzklagen . werde mich wenn`s geht aber melden

in den zusammenfassungen steht ja wohl auch das drin was ich beschrieben habe . messpunkt bei -17,8 und 98 °c

w bedeuten aber nicht das das öl nicht dicker wird sonder nicht ausflockt oder ausparafiniesiert ``füher mal sommer - winterdiesel `` ist der gleiche effekt

das dicke öl hat den forteil , das es deutlich mehr blow by vertägt bis es so dünn wird das es nicht mehr geht .

ethanol geht ja leider erst ab 70° öl temeratur raus und dann mus noch weiter gafahren werden , bin dann meist schon beim einparken

zum anderen werden mechanische druckspitzen durch das dicke zeug dann doch besser abgepuffert ``mechanisch weicher lauf`´

will oder wollte nicht klugscheissen , schraube seit 27 jahren an

speedwaymotoren

die kleinen stincker werden bekanntlich mit reinem methanol betrieben . mehr zur innenkühlung als aus umweltbewustsein

als kompott sind die pleulstangen unten nadelgelagert

die beimischstratigie sehe ich als sehr bedenklich an ,da auch der verbrauch steigt . haben wir ja schon zu ostzeiten ein mal durch

es ergert mich ungemein das man wieder nur ,unter vorgehaltener hand reden kann. ich hab auch daeiniges duch

neverman ich wünsch dir viel glück und weiter die möglichkeit auf noch viele fragen zu antworten . ist auch in deinen anderen beiträgen nemenge dazuzulernen

gruss saugerjoe

Hallo zusammen,

habe heute ein Longlife - Öl verwendet ( VW-Norm 50700 ).

Fahre einen A6 2,5 Avant Quattro mit 181000 Km.

Laut Audi momentan das richtige Öl. Preis 6 ltr. ca. 50 Euro.

moim moim secoma

hört sich ja an wie ein hilferuf

longlife - langes leben sagt schon der nane dein öl kann mit sicherheit mehr als dein ölfilter

seit änderung derölzulassungsnorm im jahr 2000 ,können die zugelaasene öle etwa das dreifache wie der filter , vorrausgestzt du fährst KEINE kurzstrecke

lese dir nochmal die anmerkungen von neverman und von mir durch ,du wirst schnell verstehen um was es wirklich geht

die jungs die autos und öl verkaufen werden es dir nicht sagen

immer dran denken 1stunde motorlauf entspricht 100km fahren ,ist bei jeder baumaschiene oder boot so

gruss saugerjoe

trotzdem würde ich jedem longlife öl ein gutes vollsyn öl vorziehn und auch die filter nach einem jahr zu wecheln

Hallo Saugerjoe,

warum denkst Du das wäre ein Hilferuf ?

Ist ein LL-ÖL nicht auch ein vollsynthetisches Öl?

Bisher fahre ich ohne Probleme ?

Wenn man dann irgendwo Probleme hat weis man nie sogenau wo sie herkommen.

Ich hab jetzt 181 000 km drauf , Nockenwellen sehen gut aus.

grüße

Hallo, kommt es nicht auch darauf an, ober der Motor auf "LongLive" oder feste Wartungsintervalle" eingestellt ist?

Meiner ist auf "LongLive" eingestellt. Also berechnet der BC wann ein Neuer Service ansteht.

Zudem kommt es wohl auch noch drauf an, mit was man fährt.

Ich fahre mit LPG-Gas. Da sind Zündkerzen und Öl schon wichtig.

Ich benutze das Neue Castrol EDGE 5W-30, da es bei mir schon wieder auf den Sulfataschegehalt drauf ankommt. Der liegt bei castrol bei 0,6%. Mobil1 0,8%.

Das Öl von Castrol ist viel sauberer als von anderen Herstellern.

Normal kosten 5Liter Castrol EDGE ca 90EURO. Bei eBay bekommt man von einem Zwischenhändler von Castrol 2x5Liter ohne Versandkosten für 90EURO.

Ich denke man sollte nicht am Öl sparen. Bei Meinen EX-A4 1,9TDI (1998) habe ich immer Aral-Öl draufgegossen 0W-30. Damals kannte ich mich mit Öl überhaupt nicht aus. Ich dachte nur, es sei das bessere. Es kommt jedoch immer auf den Motor an. Ein Moderner Motor ist meist auch anfälliger und hat höhere Ansprüche. Mein A4-TDI Motor war kurz davor abzunippeln. Der Motor bockte an heizen Sommertagen.

Man hat Ihn mir jedoch gestohlen und so konnte ich nicht mehr erfahren, ob er sein Leben ausgehaucht hätte.

 

Gruß

Adler

Deine Antwort
Ähnliche Themen