ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Motoröl A4 B5 2.8 30 V

Motoröl A4 B5 2.8 30 V

Themenstarteram 3. August 2008 um 10:03

hallo !

war gerade auf der seite von castrol und habe mein auto in dieser motoröltabelle rausgesucht.

mein auto ist baujahr 2000, erstzulassung 2001...also nahm ich den a4 b5 2000-2001 2.8 30V

als motoröl wurde mir von castrol (laut der webseite) das EDGE 5W-30 vorgeschlagen.

bei den modellen von 97-2000 wurde das EDGE formula RS 0W-40 empfohlen.

meine frage : was mein ihr dazu ? kann ich mit meinen motor das EDGE Formula RS 0W-40 bedenkenlos fahren ? (würde dieses öl günstig bekommen )

gibts vll erfahrungen mit dem öl ?

mfg Thomas

Ähnliche Themen
15 Antworten

Hallo,

was wir dazu meinen spielt keine Rolle, denn du kannst einfach ein Öl nach der 502.00, der 503.01 oder der 504.00 verwenden.

Für deinen Motor dürften auch die LL2-Öle freigegeben sein, das kannst du aber in deiner BA überprüfen. Solche solltest du allerdings nicht unbedingt verwenden, da diese recht teuer sind und einen herabgesetzen HTHS haben; die Öle nach den o. g. Normen aber nicht. Diese bieten dir also keine Vorteile.

Empfehlenswerte Produkte: Mobil 1 0W-40, Meguin Megol Superleichtlauf 5W-40, Fuchs Titan Supersyn 5W-40, Fuchs Titan Supersyn 5W-30.

Von den Castrolprodukten kann man eigentlich nicht wirklich etwas empfehlen, da diese teurer sind, als die Aral-Pendants, aber den selben Inhalt haben. Wenn du ein Aral-Öl fahren willst, könnte man das Aral Supertronic 0W-40 empfehlen. Dies ist aber ein low-SAPS-Öl (genau wie alle nach der 504.00), also "kastrierte" Öle mit "besonderen" Formulierungen für Fahrzeuge mit Dieselpartikelfilter, den du ja nicht hast.

Kannst aber, wenn du möchtest, natürlich auch andere Öle nach den o. g. Normen verwenden.

Nach irgendwelchen Ölwegweisern im Internet würde ich allerdings nicht gehen. Die spucken nämlich manchmal ziemlichen Quatsch aus bzw. nicht alle Produkte, welche du verwenden könntest.

MfG, Lappos

Dein Benziner benötigt im festen Intervall (Wechsel nach 15tkm/Jahr) Öle nach VW 502.00, diese Norm erfüllt das EDGE Formula RS 0W-40, welches identisch mit dem von Lappos erwähnten Aral Supertronic 0W-40 ist.

Kannst du also bedenkenlos fahren.

 

Wenn du mehr als 8€/ltr. dafür bezahlen sollst würde ich das noch bessere gleichteure Mobil1 0W-40 oder eins der von lappos aufgezählten gleichwertigen aber günstigeren vorziehen.

 

Die unterschiedlichen Aussagen im Castrol-Schmierstoffberater beruhen darauf, dass bei dem Motor die Wartungsintervallverlängerung (WIV) eingeführt wurde, steht dann aber in den Fahrzeugunterlagen.

 

Themenstarteram 3. August 2008 um 15:42

das mobil 1 0w-40 ist also noch besser als das edge ?

was hat das mehr...bzw. was macht das mobil 1 besser ?

für ne erklärung wäre ich dankbar =)

 

mfg Thomas

Hallo Thomas,

zunächst besteht der Hauptunterschied darin, dass es sich bei dem Edge ebenfalls um ein low-SAPS-Öl (Sulfatasche Phosphor Schwefel) handelt, also "ganz spezielle" Öle für Fahrzeuge mit DPF.

Solche Öle dürfen nur einen festgelegten maximalen Wert an sogenannter Restasche beim Verbrennen aufweisen (die Menge an Asche, die beim Verbrennen des Öles zurückbleibt).

VW hat diesen Wert auf 0,6% gesetzt, BMW und Mercedes auf 0,8%. Vor allem auf die sogenannte TBN (Total Base Number), also die alkalische Reserve, die Schmutz umhüllen und in der Schwebe halten und saure Reaktionsprodukte neutralisieren kann, hat dies negative Auswirkungen. Bei einem low-SAPS-Öl fängt man das Wechselintervall quasi mit einem nicht ganz frischen Öl an (auch wenn es natürlich kein Altöl ist, das man da einfüllt ;) ), zumindest was die TBN betrifft. Diese sinkt nämlich über das Wechselintervall, weil sich die beigegebenen Additive natürlich verbrauchen, und hat je nach Fahrstil, Ölvolumen und Umweltbedingungen am Ende nur noch einen Bruchteil der ursprünglichen Größe. Fängt man aber halt schon mit einem kleinen Wert an, ist das Öl eben viel schneller "fertig" und verbraucht.

Um aber solche Werte zu erreichen, müssen die Ölhersteller erhebliche Änderungen an den Additivpaketen vornehmen. Denn viele Additive, die ein Motoröl leistungsfähiger hinsichtlich Verschleißschutz und Schmutzaufnahmevermögen machen, sind aschegebend, erhöhen also die Restaschemenge.

Diese Öle werden also für den Fall ausgelegt, dass der DPF nicht allzu stark "zugeascht" wird, wenn der Motor Öl verbrennt - auch wenn diese Maßnahme nicht wirklich etwas hilft, wenn der Motor viel Öl verbrennt; es dauert dann eben nur etwas länger, bis der DPF zugesetzt ist. Verhindern können das in diesem Fall aber auch low-SAPS-Öle nicht.

Öle nach der ACEA A3/B3 sind aber nicht solche zurechtgestutzten Öle; hier gibt es keinen Grenzwert für die Restasche (zumindest mir nicht bekannt). Deshalb können die Hersteller hier an Additiven reinpacken, was sie wollen und dementsprechend das Öl leistungsfähig machen.

Öle nach der ACEA Cx sind dagegen solche low-SAPS-Öle.

Allerdings stellen die M1er-Öle (nicht das M1 ESP Formula 5W-30, welches kein "echtes" M1er ist) wohl tatsächlich eine Ausnahme dar, was die Leistungsfähigkeit des Additivpakets angeht. Bei einem Öl dieser Klasse ist außerdem das Grundöl natürlich vollsynthetisch, wie aber auch bei den anderen Empfohlenen.

Für deine Maschine ist, wie gesagt und wie für praktisch alle Motore auf den Straßen, das M1 optimal, wenn auch die anderen ebenfalls gut geeignet sind und auch etwas günstiger sind.

Hatte ich damit deine Frage beantwortet?

MfG, Lappos

Themenstarteram 3. August 2008 um 17:14

also heißt das, das EDGE ist ein SAPS öl, somit sind nicht so viele aditive mit reingepackt wie bei dem M1, und deswegen ist das besser/leistungsfähiger.

ich glaube du hast mich für das mobil 1 0W-40 umgestimmt :)

davon gibt es ja nur das normale 0W-40 ? oder auch noch irgenwelche anderen varianten ?

Hallo,

nein, nicht alle EDGE-Öle von Castrol (bzw. von Aral) sind low-SAPS-Öle. Nur solche, die nach der "C" der ACEA formuliert sind, also z.B. das genannte 0W-40 und das 5W-30. Das EDGE 0W-30 und das EDGE Turbo-Diesel 5W-40 sind z. B. "herkömmliche" Öle nach der A3/B3 (/B4).

Von den "echten" Mobil 1ern (Motul ist ein anderer Hersteller, von dem z. B. das X-Cess 5W-40 empfehlenswert ist) gibt es noch ein 5W-50 und ein 5W-40. Letzteres ist aber in Deutschland nicht erhältlich, warum weiß ich aber auch nicht. In Frankreich bekommt man es. Nicht zu verwechseln ist dieses aber mit dem "Mobil Syst S 5W-40". Dieses ist ein recht durchschnittliches hydrocracked-Öl, und hier fehlt ja auch die "1" ;).

Das 5W-50 bringt allerdings nur bei wenigen Motoren bzw. Einsatzgebieten einen Vorteil, z. B. bei hochgezüchteten Turbomotoren oder Ottos im Kurzstreckenbetrieb.

Allerdings ist wie gesagt das ESP Formula 5W-30 kein echtes Mobil 1er, sondern eben so ein kastriertes low-SAPS-Öl, welches auch nicht vollsynthetisch ist.

Die M1er 0W-40 und 5W-50 (und das 5W-40 auch, glaube ich) unterscheiden sich übrigens nur durch die Lage der Viskosität. Ansonsten sind sie identisch.

MfG, Lappos

EDIT: Für deinen vergleichsweise anspruchlosen Motor reicht aber eigentlich auch eines der anderen empfohlenen Öle voll aus, wenn auch das M1 0W-40 das Optimum darstellt (kostet aber 30-50% mehr). Hier musst du halt entscheiden, ob du das ausgeben willst.

Auch wenn die anderen genannten Öle  (bis auf die xxW-30er) ausreichen würden,

wird dir dein 2,8 30V das Mobil1 0W-40 danken. ;)

Wenn du wissen möchtest warum, dann lies hier die Beitrage von "Goldfinger"

Oder hier Lesestoff für viele lange Abende am warmen Kamin: :D

 

http://www.motor-talk.de/forum/welches-motoroel-t230315.html

 

Hier eine Zusammenfassung:

 

 

 

Und noch eine Übersicht, hatte glaube ich VW-Hawky zusammengestellt:

 

 

Ich fahre meinen 2.8 30V VMax mit 0W-30 Öl von dem Herrsteller Carjack (steht auf dem Kanisterdrauf) gibt es für mich mit dem Mobil1 0W-40 Öl eine Verbesserung oder sind die eher gleich ???

Das Mobil1 ist schon besser, würde für den 30V allerdings eher das 5W50 nehmen.

Bei mir ist es so, dass mein Ölverbrauch deutlich abgenommen hat seitdem ich einen Ölkühler verbaut habe.

Guten Tag,

habe mich auch lange mit dem Thema Öl beschäftigt.

Nachdem durchlesen der Thread`s (und nur teilweise des Megathread`s...) habe ich vor, meinen neu gemachten 30v Bj.96 (kmpl. Rumpf) auf 5w40 Liqui Moly Synthoil High Tech umzustellen.

Da ich lange Zeit mit hohem Ölverbrauch zu kämpfen hatte, der mit neuen Schaftdichtungen nur teilweise zurückging, war ich mit dem angesprochenen Meguin ganz zufrieden.

Ich hoffe, mit dem LM Öl ein gutes Ganzjahresöl zu fahren.

Im Gegensatz zu älteren Fahrzeugen (Golf2) merkt man bei den "moderneren" wie dem ACK kaum noch Unterschiede beim Öl. Früher spürte man, wann u. wie schnell der Motor durchölt wurde.

Mein Fahrzeug läuft selten Kurzstrecke, meist AB mit mäßiger Geschwindigkeit u. zügige Landstaße sowie 15000 Km im Jahr. Also normaler Straßeneinsatz u. keine Rennstrecke.

Ich hoffe auf einige gute Tips von den Experten, speziell für meinen 5-V Motor od. auch evtl. eine bessere Empfehlung, die für mich passen würde.

@Balimann:

Hat der ACK nicht orig. einen Ölkühler und die Kolbenbodenkühlung? zumindest meiner hat einen u. wenn ich mich recht entsinne mein erster ACK Automatik (die Automafia habe ihn seelig..) auch. Beide haben auch ab Werk keine Anhängekupplung.

Gruß, Lars

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von Larsavant

...habe ich vor, meinen neu gemachten 30v Bj.96 (kmpl. Rumpf) auf 5w40 Liqui Moly Synthoil High Tech umzustellen.

[...]

Ich hoffe auf einige gute Tips von den Experten, speziell für meinen 5-V Motor od. auch evtl. eine bessere Empfehlung, die für mich passen würde.

Hi,

mit diesem Vorhaben liegst du genau richtig. Allerdings kannst du auch das vollsynthetische Meguin Megol Superleichtlauf 5W-40 verwenden. Dieses kommt direkt vom Hersteller und wird unverändert von Liqui Moly als "Synthoil High Tech" verkauft - nur für einen deutlich höheren Preis.

Ähnlich gute und günstige Öle sind das Fuchs Titan Supersyn 5W-40 und das Motul X-Cess 5W-40.

Noch besser, aber auch teurer, geht es mit Mobil 1 0W-40 und 5W-50, wobei Letzteres für deinen Motor wirklich nicht nötig ist. "Speziell" für deinen Fünfventiler gibt es keine Empfehlung, da ein 5V-Motor auch keine besonderen Anforderungen stellt. Die o. g. Empfehlungen gelten ziemlich allgemein und sind mit wenigen Ausnahmen für praktisch jeden Motor geeignet, insbesondere das Mobil 1 0W-40.

MfG, Lappos

Der ACK hat serienmäßig einen Öl-Wasser-Wärmetauscher. Da mein ACK allerdings auf Kompressor umgebaut ist und mir die Öltemperaturen zu hoch waren (konnte man gut am Öl sehen) habe ich einen weiteren echten Ölkühler eingebaut und seitdem verbraucht er weniger Öl und das Öl bleibt noch etwas länger hell. Wobei die synth. Öle ohnehin nicht schwarz werden wie ein schlechtes mineral. Öl

Deine Antwort
Ähnliche Themen