ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Motoröl - ESTER

Motoröl - ESTER

Themenstarteram 12. August 2016 um 7:47

Hallo,

wer von euch hat mit 4T Motorölen auf Esterbasis oder Ester Anteil gemacht.

Solche Öle gibt es von z.B. Motul, Putoline,Fuchs und Ravenol.

Über die Vorteile dieser Öle liest man viel, über Nachteile so gut wie gar nichts. (Gibt es keine Nachteile ?)

Nur vom Hören sagen weis ich das diese Öle die Dichtungen schneller angreifen "können".

Kann das jemand bestätigen?

Fährt jemand schon länger solch ein Öl?

Beste Antwort im Thema

einige bekannte von mir schwören in ihrer harley auf fuchs-öl.

ich fahre in meiner ganz stinknormales mineralisches. die harley-motoren gelten gemeinhin als thermisch grenzwertig belastet.

meine fuhre hat aber nu auch knapp 100tkm runter, und der motor zeigt (zumindest geräuschetechnisch und leistungstechnisch) keine auffälligkeiten.

ich habe folgendes akzeptiert: die ölfrage ist weitaus kontroverser als jede religionsfrage :D :D

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

einige bekannte von mir schwören in ihrer harley auf fuchs-öl.

ich fahre in meiner ganz stinknormales mineralisches. die harley-motoren gelten gemeinhin als thermisch grenzwertig belastet.

meine fuhre hat aber nu auch knapp 100tkm runter, und der motor zeigt (zumindest geräuschetechnisch und leistungstechnisch) keine auffälligkeiten.

ich habe folgendes akzeptiert: die ölfrage ist weitaus kontroverser als jede religionsfrage :D :D

Ich muss hier mal die dummen Fragen stellen. Welche Öle sind das denn? Und warum macht man das?

Endlich mal wieder ein Ölfred.

Ich kann mich dem tw125 anschließen.

Ist zwar kein Harleymotor, sondern ein BMW-Boxer aber der fährt auch seit 120.000km ohne Probleme mit mineralischem Öl.

Das Leben mit BMW ist so viel leichter.

Ein Leben ohne Kettenöler und ohne Ölfragen...

:D

Themenstarteram 12. August 2016 um 9:38

Meine Frage bezog sich nicht darauf, ob mineralisch oder synthetisch.

Und auch nicht welcher Hersteller.

Ich würde gerne wissen ob jemand Erfahrungen mit Ölen gemacht hat, die einen ESTER Anteil haben, wie z.b das MOTUL 300V EsterCore oder das PUTOLINE EsterTech?

Besonders interessiert mich wie das Ester-Öl mit Dichtungen reagiert?

Vielleicht hat da ja jemand Erfahrungen gemacht?

Nein, keine Erfahrung.

Um was für ein Mopped in welchem Einsatzbereich geht es denn? Das Öl wird sich nur in thermisch hochbelasteten Motoren lohnen.

Das normale, auf der Landstraße bewegte Straßenmotorrad kommt doch mit jedem Feld-Wald-und-Wiesenmotoröl aus.

Welche Art von Erfahrung? Wie interagiert welches Öl mit welchem Motor?

Da brauchtest Du eine riesige Statistik. Und selbst dann...

Das funktioniert eigentlich nur, wenn Du das auf dein Mopped beziehst, und zehn Leute schreiben hier glaubwürdigeweise: 50 Km nach Ölwechsel mit Ester-Öl von Putoline kapitaler Motorschaden das Motorrades XY.

Dann weisst Du: Finger weg.

Ansonsten kannst Du nur sagen: Mopped läuft, Kupplung rutscht oder nicht.

Das ist ungefähr wie die Frage: Lebt man länger, wenn man zum Frühstück Chia-Samen isst?

Tja. Gute Frage...

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 12. August 2016 um 09:03:43 Uhr:

und ohne Ölfragen...

Wie kommts?

Nur von BMW freigegebene Öle erlaubt?

Meine CBF1000 habe ich mit Motul 7100 (?) gefahren. Das beste Öl bis dato. Schalten ging sehr leicht, besser als vorher.

Zitat:

@Ramses297 schrieb am 12. August 2016 um 20:09:21 Uhr:

Zitat:

@Lewellyn schrieb am 12. August 2016 um 09:03:43 Uhr:

und ohne Ölfragen...

Wie kommts?

Nur von BMW freigegebene Öle erlaubt?

Mineralisch, vom einfachsten. Dank sep. Getriebe/Kupplung.

Ich füll 15W40 zu 12€/5 Liter nach.

Bei mir 20W50, selbst das günstigste Öl von Louis übertrifft die Vorgabe von BMW noch. ;)

Zitat:

@Papstpower schrieb am 12. August 2016 um 20:49:49 Uhr:

Meine CBF1000 habe ich mit Motul 7100 (?) gefahren. Das beste Öl bis dato. Schalten ging sehr leicht, besser als vorher.

Das hat einer bei uns in sein "neues" Zettchen auch rein, weil es nedmal 5000 km auf der Uhr hat.. hat sich aber vorher mit denen ordentich auseinander bzw. zusammengesetzt, woraufhin ihm eher zum teilsynthetischen geraten wurde, weil das zuviele Verschmutzungen lösen würde und die Kanäle zusetzt. Aber nachdem der Motor "sauber" ist, hat er sich getraut und es bisher ned bereut.

Von Motoröl mit Esteranteil hab ich bisher nix gehört oder gelesen.

Ich fahr meine beiden Kawas auch "nur " mit dem teilsnythetischen 10 W 40 von der Tante. Heut für 14.99 den 5 Liter-Kanister geholt.

Gruß vom SemmeL

PS: ansonsten tendiere ich in Richtung der Antwort vom TDI-Biker. Und wenn es um Motorgesundheit geht, würde ich mich nicht auf Aussagen von irgendwelchen Forenten hier verlassen.

Suzuki Empfehlung ist Motul Öl, nach dieser Emphelung kam auch beim ersten Service der Haya das Motul 7100 10W40 Estertechnologie rein. Sie lässt sich Butterweich schalten. In der Bandit bin ich mal das Ravenol auf Estertechnologie gefahren, da hatte ich auch den Eindruck das sie sich auch weicher schalten ließ als mit anderem Öl.

Aus einer email innerhalb eines umfangreicheren Mailwechsels mit MOTUL:

Zitat:

best: Die Serie 300V ist vollsynthetisch mit Esteranteilen im Grundöl

better: Die Serie 7100 ist vollsynthetisch unterstützt mit Esteranteilen im Additivpaket

good: Die Serie 5100 ist halbsynthetisch unterstützt mit Esteranteilen im Additivpaket

Ester sind im vergleich zu PAO oder gar HC oder Mineralölen sehr Druckbeständig.

Sie sind aber auch "organischer" wie PAO und müssen mit zusätzlichen Maßnahmen haltbar gemacht werden.

Da ein Ester eine Verbindung mit mindestens einem Alkoholmolekül mit mindestens einem Fettmolekül sind gibts unendlich verschiedene Ester, sind sicher noch nicht alle erforscht.

Angefangen haben Ester da wo man Feuchtigkeit und Luft ausschließen kann, in gekapselten Teilen von Turbinen.

Inzwischen sind Ester als Bestandteil auch im Mainstream gelandet.

Wenn man einen großen Viskositätsbereich durch moderne Ester erreicht hält das Öl diese Viskosität länger wie wenn man diese Spanne mit vielen Additiven erreicht.

Es gibt auch mineralische 10W50 Öle zum Beispiel.

Was gegen die Ester spricht ist einerseits der Preis und andererseits dass sie bisher nur wenig LL tauglich waren, sie mögen keine starke Überziehung der Intervalle zumindest die bisherigen.

Wenn man die Wechselintervalle aber einhällt sind sie in fast allem Besser wie die PAO Öle, teuer sind sie halt meistens.

Ester bedeuten meist weniger Verschleiß und höhere Druckfestigkeit (Rennbetrieb).

Ich verwende seit langer Zeit die 300V Öle und nachlassende Dichtungen sind nur bisher auch nicht aufgefallen.

Und das obwohl mein Motorrad diese Qualität überhaupt nicht brauchen würde.

Deine Antwort
Ähnliche Themen