ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Motorlager wechseln E 270 CDI

Motorlager wechseln E 270 CDI

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 6. März 2016 um 12:35

Hallo,

hatte vor die Motor- und das Getriebelager zu tauschen bei meinen 270er. Hab mir die Teile von lemförder bestellt, womit ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht habe. Doch dabei war so ein Gummiüberzug über eines der Motorlager gesteckt wo ich nicht so richtig weiß wofür das sein soll? Wollte morgen auf der Bühne die Arbeit durchführen und dabei nicht irgendwelche Überraschungen erleben. Ich häng mal noch ein Bild mit ran, wäre schön wenn mir jemand was dazu sagen könnte.

Image
Beste Antwort im Thema

So, ich habe heute meine Motorlager gewechselt. Mein Gott, was für ein Unterschied. Man fährt mit defekten lagern und man merkt es nicht. Gerade bei langen Strecken war es nicht offensichtlich. Aber jetzt wo die Lager getauscht sind es ist ein himmelweiter Unterschied. Die Motorlager von Lemförderer mit der Nummer von oben sind definitiv original Mercedes, Erstausrüster eben. Ich habe Bilder gemacht auf denen alles identisch ist bis auf den Mercedesstern, jede einzelne Zahl und jede einzelne Beschriftung ist absolut identisch.

 

Ich bin folgendermaßen vorgegangen, mit der Motor Traverse habe ich den Motor zuerst links angehoben und das Lager gewechselt und dann entsprechend die rechte Seite. Die linke Seite war völlig problemlos. Da hat man genug Platz zum Schrauben. Die rechte Seite ist deutlich mehr verbaut. Die Überlegungen war es den Katalysator auszubauen aber ich wollte unbedingt einen anderen Weg suchen. Als ich den Motor auf der rechten Seite angehoben habe, und den Ladedruckschlauch auf der rechten Seite abgemacht habe, hab ich gesehen dass das Lager unter der Lichtmaschine drunter passt. Voraussetzung dafür ist das der Motor auf der Seite 2-3 cm angehoben wird so das das alte Lager zuerst rauskam. Richtig fummelig war es mit den Parisern. Die Motorlager sind mit Gummiabdeckungen geschützt. Das macht durchaus Sinn weil Betriebsflüssigkeiten wie Bremsflüssigkeit oder Diesel die Lager zerstören können. Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, wo mein OM 604 Diesel an der Einspritzpumpe verloren hat. Jedes Mal wenn die Einspritzpumpe undicht war waren auch die Motorlager defekt. Der Dieselkraftstoff ist so aggressiv, dass die Gummis am Lager zerstört wurden.

Gut dass ich alle drei Lager gewechselt habe. Es waren tatsächlich alle drei defekt. Ich hätte es nicht geglaubt dass das Getriebelager so Fratze aussieht.

 

Für die SuFu

OM642 Motorlager Getriebelager Lemförderer Dröhnen Dröhnt

 

Drehmomente: Motorlager alle Schrauben 35nm, Getriebelager 50 Nm und 28 Nm.

Am Motorlager kann man den Drehmomentschlüssel nicht überall einsetzen.

+5
115 weitere Antworten
Ähnliche Themen
115 Antworten

Moin, zusammen. Ich habe morgen einen Termin in der Werkstatt zum Lager- Wechsel bei unserem OM642. Wir haben bei kaltem Motor im stand Vibrationen, gerade in R. Das ganze Auto bebt dann quasi. Auch bei langsamen, rechts gefahrenen Kurven tritt es auf. Ich habe die Lager von Lemförder geholt, sollen ja die erste Wahl sein. So wie ich gelesen habe sogar identisch mit denen von MB. Das Getriebelager habe ich bereits vor einem halben Jahr selber gewechselt, das konnte ich alleine. Auch das ist von Lemförder. Ich bin auf das Ergebnis gespannt!

Dann berichte mal. Ich bin selbst nie auf die Idee gekommen, die Lager zu wechseln. Eine Werkstatt gab mir den Tipp. Nach 459Tkm sind die Lager jetzt einen Monat drin. Echt erstaunlich die Ruhe im Auto, im Vergleich zu vorher.

Möchte auch mal kurz meinen Senf dazu geben

 

Habe vor genau einem Jahr bei einem KM-Stand von 200.000 auch beide Motorlager und das Getriebelager ausgetauscht, weil ich insbesondere in den kalten Wintermonaten verstärkt Vibrationen wahrgenommen habe. Alles Lemförder-Teile. Ein Jahr hatte ich Ruhe. Jetzt genau nach einem Jahr haben die Vibrationen wieder zugenommen. Einbau selbst erfolgte soweit nach Vorschrift. Viel falsch machen kann man eh nicht. Auf Rat von einigen hier im Forum achtete ich auch darauf die Schrauben der Motorlager nach kurzem laufen lassen des Motors festzuziehen. Kann mir nicht erklären warum die Vibrationen wieder da sind. Einzige was übrig bleibt, die Teile sind wieder hinüber...

Ich habe es am OM642 gerade hinter mir. Es geht definitiv ohne den Kat auszubauen. Wenn man den rechten Luftfilterkasten und das kleine Hitzeschutzblech über dem Krümmer entfernt ist genug Platz. Wenn ich mich richtig erinnere müsste noch ein Stecker gezogen werden weil der im Weg war, ich glaube es war der Lima Regler.

Zitat:

@akif_28 schrieb am 3. Dezember 2019 um 16:56:20 Uhr:

Möchte auch mal kurz meinen Senf dazu geben

Habe vor genau einem Jahr bei einem KM-Stand von 200.000 auch beide Motorlager und das Getriebelager ausgetauscht, weil ich insbesondere in den kalten Wintermonaten verstärkt Vibrationen wahrgenommen habe. Alles Lemförder-Teile. Ein Jahr hatte ich Ruhe. Jetzt genau nach einem Jahr haben die Vibrationen wieder zugenommen. Einbau selbst erfolgte soweit nach Vorschrift. Viel falsch machen kann man eh nicht. Auf Rat von einigen hier im Forum achtete ich auch darauf die Schrauben der Motorlager nach kurzem laufen lassen des Motors festzuziehen. Kann mir nicht erklären warum die Vibrationen wieder da sind. Einzige was übrig bleibt, die Teile sind wieder hinüber...

Welche Km Leistung hast Du in diesem Jahr absolviert?

@Papibenz

 

aktueller Km-Stand 217.000. So schnell dürften die Lager nicht den Geist aufgeben, normalerweise.

So, ich habe gerade den Wagen wieder abgeholt. Und ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Es hat sich bewahrheitet, dass die verschlissen Lager echt zu Einbußen beim Komfort mit sich bringen. Auch haben sich offensichtliche Begleitsymptome abgestellt. So ist jetzt auch ein vermeintlich als "Fahrwerksteilverschleiß" deklariertes Geräusch weg. Auch bewegt sich der Wahlhebel des Getriebe nun keinen Millimeter mehr bei voller Beschleunigung. Nun ist wieder Ruhe im Karton.

Berechnet wurden mir drei Stunden Arbeitslohn, die Teile hatte ich besorgt. Ich schrieb ja bereits drüber. Es musste kein Kat ausgebaut werden, es ging ausdrücklich so.

Ich kann den Tausch sehr empfehlen und bin sehr zufrieden.

250.000km

Wurden bei dir die ersten Motor- und Getriebelager getauscht? Im AMG halten die keine 50.000 km bei uns. Das letzte Getriebelager hatte fast kein Elastomer mehr im Metallrahmen. Da lag Metall auf Metall. OEM

Wohlgemerkt.

Ja, würde ich behaupten. Lt MB- Ausdruck ist es so.

Laut welchem MB Ausdruck? Hast du alle Rechnungen von den Vorbesitzern? Dann war das noch Qualität. Mal sehen ob die jetzigen auch noch so lange halten.

Ich habe so einen Ausdruck, nennt sich Schadenhistorie. Da ist alles zum Auto gespeichert, jeder Radwechsel, jedes Wischblatt, jede Inspektion und Reperatur. EVA Ausdruck. Gab nur zwei Besitzer, der erste war Caterpillar Motoren und dann Freunde von uns.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Motorlager wechseln E 270 CDI