ForumE21 & E30
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E21 & E30
  7. Motor Probleme 316i

Motor Probleme 316i

BMW 3er E30
Themenstarteram 5. April 2013 um 19:18

Hi,

Habe ein großes kleines Problem.

Und zwar läuft mein motor unrund, nun habe ich die Kompression geprüft Zylinder 1-3 ca. 11,? Bar

Zylinder 4 leider nur ca. 7 Bar dann habe ich denn Ventildeckel abgenommen und festgestellt das die Nockenwelle an Zylinder 4 sehr stark eingelaufen ist (ca.0,5-1mm). wenn ich jetzt an die Theorie denke müssten die Ventile bei eingelaufener bzw. abgenutzer Nockenwelle doch noch eher geschlossen sein wie mit einer intakten? also müsste Kompression da sein außer mir hat es hier durch ein Ventil zerschossen?

Was denkt ihr reicht es erstmal die Nockenwelle zu erneuern oder muss der Kopf runter um dann nach der Ursache zu suchen?

Ich hoffe mir kann jemand helfen.

Mfg

Ähnliche Themen
16 Antworten

Ich wuerde mich erst mal auf die Nockenwelle, die betroffenen Kipphebel samt neuem Oelrohr und Zuendkerzen-Tausch beschraenken.

(Zuendkerzen-Tausch deshalb, weil der 4te Zylinder durch die verkuerzten Steuerzeiten zuletzt zu fett lief).

Da es sich wohl um einen 2-Ventiler handelt, koennte man dabei aber auch durchaus den kompletten Tausch aller Kipphebel gegen Rollen-Kipphebel ins Auge fassen, was sicher die haltbarere Loesung waere.

Wenn dann, nach ca. 500km (mit laengeren Fahrten dabei), immer noch die Kompression vom 4ten Zyl. voellig aus der Reihe tanzt, kann man den Kopf fuer eine genauere Diagnose bzgl. Ventilzustaende immer noch abbauen, um nach dem Rechten zu sehen. - Noch mehr kaputt macht man derweil am Triebwerk sicher nichts!

So sehe ich das zumindest, da muss man mir aber nicht unbedingt zu beipflichten :)

Du meinst ingos nockenwelle mit rollenschlepphebel aus dem m43? Der hat sich doch zurück gezogen, da wirds schwer mit seiner nockenwelle.

an den te: motor typ oder der hubraum wäre schon hilfreich, da es zwei verschiedene 316i gab!

Das die Leute hier aber kaum Ahnung von den Triebwerken, die sie in ihrem Wagen haben, ist Dir aber schon klar?

Ich gehe mal davon aus, das der TE noch einen der "echten" 316i M40 mit 1,6ltr Hubraum hat und keinen der neueren gedrosselten M43 mit 1,9ltr, die eigentlich schon Rollenkipphebel haben sollten ...

Rollenschlepphebel! kipphebel (mit manuell einstellaren ventilspiel) hat der m10!

M43 gibts nur im e36/e46.

Und anhand des hubraums (steht in der zulassung) und der modellbezeichnung kann man sehen, welcher motortyp das ist. 316i mit 1,8l (270€ steuern) ist der alte m10, 316i mit 1,6l (240€ steuern) ist der neue m40.

Tippe bei eingelaufener nockenwelle aber auch auf m40.

Themenstarteram 6. April 2013 um 18:25

Also zur info es war die nockenwelle!

@andi_sco

Ist ja korrekt, das Du auf die richtige Bezeichnung fuer die Betaetigungshebel der Ventile bestehst :)

"Unser" Problem ist eher, das wir nicht wissen welches Triebwerk beim TE denn nun wirklich verbaut ist:

* M10B16 mit Kipphebel bis 07/1988

* M40B16 mit Schlepphebel ab 05/1988

Daher koennen wir nur vom Schadensbild her ableiten, das es sich wohl um ein M40 Triebwerk handeln muss, denn der M10 ist nicht wirklich durch eine eingelaufene Nockenwelle und/oder verstopfte Oelleitung auffaellig geworden.

Nicht das jemand durcheinander kommt ;).

Zur nockenwelle: die gute von ingo gibts wohl nicht mehr neu, hat aufgehört! ansonsten kauf nicht zu billig, sonst stehst gleich wieder vor dem problem.

Klugscheiß: P.s. m10b18 gabs nur :p

UNd wenn du oben alles neu machen willst denke bitte auch an die auswaschungen unten an der Kurbelwelle. Also das Metal was oben an der Nockenwelle weg ist fällt nach unten,und wäscht dir die Pleullager aus,ich würde die auswechseln ist nicht viel arbeit und bei deinem BMW Spezi die neuen Pleullager holen, kosten sind so um die 100€ dafür.Dann haste dein Motor von oben und unten so gut wie neu,Denke aber daran wenn du es gemacht hast das du biß 500-800km den Motor schön einfahren und die Drehzahl nicht über 3000min drehen,dann haste wieder einen schönen fast neuen Motor.

Zitat:

Original geschrieben von Hobbytuner227

Hi,

Habe ein großes kleines Problem.

Und zwar läuft mein motor unrund, nun habe ich die Kompression geprüft Zylinder 1-3 ca. 11,? Bar

Zylinder 4 leider nur ca. 7 Bar dann habe ich denn Ventildeckel abgenommen und festgestellt das die Nockenwelle an Zylinder 4 sehr stark eingelaufen ist (ca.0,5-1mm). wenn ich jetzt an die Theorie denke müssten die Ventile bei eingelaufener bzw. abgenutzer Nockenwelle doch noch eher geschlossen sein wie mit einer intakten? also müsste Kompression da sein außer mir hat es hier durch ein Ventil zerschossen?

Was denkt ihr reicht es erstmal die Nockenwelle zu erneuern oder muss der Kopf runter um dann nach der Ursache zu suchen?

Ich hoffe mir kann jemand helfen.

Mfg

mal zum letzten post:

sich die KW anzusehen bzw die Lager zu inspirzieren schadet nie. das ist richtig. aber wenn die PL durch Späne geschädigt wurden sehen die Hauptlager nicht besser aus......Mal ganz davon abgesehen das wenn wirklich späne im Öl waren es nicht beim Lagertausch bleibt. Denn es gibt Lagerspiele die eingehalten werden müssen.

wenn mir dann noch jemand erklären kann was an Pleuel bzw Hauptlagern eingefahren werden soll wäre ich sehr dankbar. Wenn die eingefahren/eingelaufen sind, sind die schrott

warmfahren und losgehts

Zitat:

Original geschrieben von leutnant_powell

...

wenn mir dann noch jemand erklären kann was an Pleuel bzw Hauptlagern eingefahren werden soll wäre ich sehr dankbar.

Wenn neue Lagerschalen verbaut werden, muessen die sich erst mal an die Oberflaechen der Hubzapfen der Kurbelwelle anpassen, also sollte man das Triebwerk die ersten 1000km nicht unbedingt mit hohen Drehzahlen oder mit hoher Last bei niedrigen Drehzahlen quaelen :)

Zitat:

Wenn die eingefahren/eingelaufen sind, sind die schrott

...

Bitte nicht Aepfel mit Birnen vergleichen, schreib zwei Begriffe, die im Sprachgebrauch fuer zwei voellig verschiedene Zustaende von Triebwerksteilen stehen durcheinanderwuerfeln:

"eingefahren" heisst, das sich die Teile soweit aneinander angepasst haben, das zwischen ihnen rel. optimale Gleitreibung bei gleichmaessigen Oelfilm dazwischen gewaehrleistet ist.

"eingelaufen" bedeutet dagegen, das dies eben nicht mehr der Fall war und die Teile dadurch entsprechend abgenutzt sind bzw., wenn dieser Zustand schon weit fortgeschritten ist, eben verschlissen und somit praktisch "Schrott" sind.

Hallo, stelle mal die Ventile ein. :-)

und wie? mach mal den erklär bär.

@andi_sco

Da koennen wir sicher einige Zeit warten (oder besser: Darauf verzichten), das sich dieser "Einzeiler-Koenig" sich noch mal hier meldet!

Zitat:

Original geschrieben von biteflight

Hallo, stelle mal die Ventile ein. :-)

Wie soll er denn bei hydrostösseln die ventile einstellen?

geht nicht!

Deine Antwort
Ähnliche Themen