ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Motor geht immer wieder aus

Motor geht immer wieder aus

Dodge Ram Van II
Themenstarteram 23. Juni 2016 um 1:23

Hallo Motor-Talk-Gemeinde,

leider haben endlose Recherchen nichts gebracht, deshalb eröffne ich dieses Thema.

Ich hoffe es hat einer von Euch eine „zündende“ Idee. Denn ich verzweifle langsam.

Da es etwas umfassender ist, teile ich es in 3 Abschnitte:

Das Problem

was ich bereits unternommen habe

und was Vermutungen anderer Leute sind.

Das Problem ist etwas schwer zu beschreiben, ich gebe aber mein Bestes und versuche mich so kurz wie möglich zu Fassen. Wenn Fragen sind, gerne stellen.

Mein Fahrzeug:

Dogde RAM Van B250 Bj 92 mit 5,2l V8 Benziner, Einspritzer, Venturi LPG-Anlage.

Das Problem:

Seit Anfang des Jahres geht mir immer wieder der Motor aus, anfangs nur im Schubbetrieb (z.B. an eine rote Ampel oder auf der Landstraße von 100 auf 70km/h rollen) und im Leerlauf. Dies zunächst nur sporadisch.

Dann so ab April ist er immer wieder kurz nach dem Anlassen mit der Drehzahl in den Keller, manchmal ging er aus, manchmal hatte das Schwungrad noch genug kraft. Wenn er ausging oder sich gerade so gefangen hatte, leuchtete "Check Engine" bis die Zündung aus und wieder an gemacht wurde.

Nun ist folgendes:

Das Fahrzeug kann 1 Tag stehen, oder 2 Wochen, nach einer (manchmal auch 2 Umdrehungen) springt er ohne Probleme an, ich kann z.B damit zur Arbeit fahren, dann steht er 8 Stunden, danach springt er auch wieder ohne Probleme an.

Wenn ich aber nach der Arbeit z. B. einkaufen gehe, bzw. im Allgemeinen den Motor im warmen Zustand anlasse, geht er gleich nach dem anlassen wieder aus, manchmal komme ich auch ein paar Meter, dann läuft er aber sehr ruppig bis er ausgeht.

Heute ging er währender Fahrt aus. Wenn ich das Gaspedal durchgetreten hab, kam so ein "pft"-Geräusch hinter dem Motor heraus, die "Check Engine"-Leuchte ging an und der Motor ganz aus. Dann habe ich die Zündung für ein paar Sekunden ausgemacht, danach sprang er wieder an und ich konnte meine Fahrt (noch ca. 5km Stadtverkehr) ohne Probleme beenden.

Das Fahrzeug habe ich seit einem Jahr und er lief bis Anfang diesen Jahres ohne Probleme.

Kurze Historie was vor den Problemen geschah:

Am 19.12.2015 (weiß das Datum noch genau, da ich Musiker bin und an diesem Tag vor einem Auftritt getankt habe) habe ich Benzin und LPG bei einer anderen Tankstelle als gewöhnlich getankt (beide Tanks waren gut leer, habe 120l Benzin und 80l LPG).

Am Silvester bin ich ca. 60km gefahren und habe aufgrund des Wetters das Abblendlicht auch Tagsüber angehabt und es dann 3 Tage angelassen. Ergo: Starterbatterie tiefentladen – Schrott.

Neue Starterbatterie eingebaut und einen Licht-an-warner, Anfang Januar.

Was bisher unternommen wurde:

Meine erste Vermutung lag darin, „schlechten Sprit“ am 19. 12. getankt zu haben, denn mit Gas lief er an sich, aber mit deutlich spürbar weniger Leistung.

Bin dann nur noch Benzin gefahren um den Motor zu reinigen, da ich dachte es lag am Gas, schön mit Drehzahl um den Verbrauch zu erhöhen (ist ja bei nem V8 kein Problem), damit wieder Platz für „gewohnten“ Sprit war, brachte aber nix.

Habe dann in diversen Foren gelesen, dass vor allem VW mit dem V6-Passat oft die gleichen Probleme hatte, was an einer verschmutzten Drosselklappe lag. Also Drosselklappe mit Drosselklappenreiniger gereinigt, aber ohne spürbare Verbesserungen.

Die Gasanlage geht erst bei einer bestimmten Drehzahl an (hab leider keinen Drehzahlmesser, aber bei meiner 3-Gang-Automatik bei ca. 50km/h), muss dann vom Gaspedal gehen, das Ventil am Gastank macht „klack“, dann gleich wieder auf das Gaspedal gehen, dann schaltet er um. Deshalb habe ich sie ausgelassen, da mir das zu doof war.

Neulich hatte ich sie aber probehalber wieder an.

Vorhin erwähntes Beispiel (nach der Arbeit einkaufen), nach dem einkaufen angelassen, Drehzahl in den Keller, Motor ging gleich wieder aus. Zündung ein paar Sekunden aus, dann neuer Versuch und er ging an. Hab dann mal das Gaspedal durchgetreten, damit der Motor etwas Drehzahl bekommt, hat sich doch nicht die Gas-Anlage eingeschaltet und ich konnte problemlos nach Hause fahren.

Vor zwei Wochen hatte ich wieder einen Auftritt, Hinfahrt (5km, Nachbarort) problemlos, aber auf der Heimfahrt, sprang er gut an und als er auf Gas umschalten wollte, bin ich vom Gaspedal runter, dann der „Ventil-Klack“, als ich aber auf das Gaspedal bin, kam wieder nur ein „Pft-Geräusch“ und ich spürte einen Widerdruck im Gaspedal. Dann ging der Motor aus. Hab dann das Gas ausgeschalten und bin mit Benzin heimgefahren.

Was andere Leute vermuten:

Mein Nachbar fährt solange ich lebe Ami-Karren, seine Vermutung war die Batterie.

Er hatte mal einen 95er Chevy Tahoe 5,7l. Der ging auch immer wieder mal aus, vor allem beim wenden und rangieren. Als er dann wegen schlapper Batterie nicht mehr ansprang und die Starterbatterie getauscht wurde waren auch die Motorprobleme weg.

Da ich ja auch eine neue Starterbatterie habe, habe ich diese Testen lassen, ist anscheinend aber völlig OK.

Mit einer 2007er C-Klasse musste ich neulich zum Kundendienst und habe gleich den Mercedes-Meister nach meinem Problem gefragt, dieser meinte, dass sich das Problem nach Kraftstofffilter anhört. Habe mir dann einen neuen Kraftstofffilter besorgt (zumindest kein Fehler), aber zwecks Zeitmangel noch nicht getauscht.

Ich hoffe Ihr konntet mein Problem in etwa verstehen und hab evtl. eine Idee dazu.

Vielen Dank für alle Hinweise.

Beste Antwort im Thema

Scheinbar hast du durch den Batterietausch einen Grundwert der Steuerung gelöscht/überschrieben.

Du hast ja die Drosselklappe gereinigt.

Die Lager der Drosselklappe können einen Schluck Öl vertragen, sonst könnte diese klemmen.

Bei meinem Ford wird die neue Nullposition der Drosselklappe erst im Steuergerät gespeichert wenn das Steuergerät länger stromlos war.

Klemm versuchsweise noch einmal die Batterie für 10 min ab.

Beim anklemmen der Batterie achte darauf das die Klappe 100 % mechanisch zu ist.

Codesauslesen vielleicht so:

http://www.turbododge.com/.../...s-retrieval-chrysler-1983-1995-a.html

Wenn nicht google mal nach Dogde Ram B250 OBD1 Codes auslesen.

Kurzer Nachtrag zum Thema Batterie zickerei.

Messe mal die Ladespannung der Lima im Standgas.

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

Versuche den Fehler weiter einzukreisen.

Welcher Fehler Code wird gesetzt ?

Viel Lesestoff,trat der Fehler erst nach dem Batteriewechsel auf oder war der schon vorher da ?

Zündspule und Kerzen ok?

Leerlaufregelventil (sofern vorhanden) mal nachgeschaut?

Motorentlüftung freigängig?

Wie läuft der Wagen unter Vollgas auf Benzin?

Wie läuft der Wagen unter Vollgas auf Gas?

Wenn es die Spritzufuhr (der Filter) wäre, würde er unter Vollast nicht gescheit laufen IMHO.

Kann natürlich sein, dass die Spritpumpe einen weg hat oder die Verkabelung. Dann würdest Du aber ewig orgeln ohne dass er wieder angeht. Weil er unter unter Gas ja läuft, check mal die Pumpe.

Themenstarteram 24. Juni 2016 um 0:56

Zitat:

@57erHTC schrieb am 23. Juni 2016 um 14:15:13 Uhr:

Versuche den Fehler weiter einzukreisen.

Welcher Fehler Code wird gesetzt ?

Viel Lesestoff,trat der Fehler erst nach dem Batteriewechsel auf oder war der schon vorher da ?

Fehlercode kann ich nicht auslesen, da ich kein OBD Gerät habe (weiß auch ehrlich gesagt nicht ob und wo die Karre eine Schnittstelle hat. Da aber ein G-Kat und eine Lambdasonde da ist, müsste er das eigentlich haben!?)

Das Problem hat sich mit einer neuen Batterie "aufgebaut".

Diese wurde aber im März (Garantiefall) wieder getauscht, da sie von heute auf morgen nicht über 9V hinaus kam. Kann zufall sein oder auch nicht.

Themenstarteram 24. Juni 2016 um 1:01

Hallo Moritz,

Zündspule und Kerzen ok? -> wie kann ich das als Laie testen? (Kerzen ausbauen und angucken bekomme ich noch hin)

Leerlaufregelventil (sofern vorhanden) mal nachgeschaut? ->K.A. hat eine mechanische Drosselklappe mit Seilzug

Motorentlüftung freigängig? -> muss jemand fragen der sich damit auskennt

 

Wie läuft der Wagen unter Vollgas auf Benzin? -> Wenn er mal "läuft", zieht er ganz normal

Wie läuft der Wagen unter Vollgas auf Gas? -> Zieht auch gut, aber spürbar weniger Leistung (war schon immer so)

Scheinbar hast du durch den Batterietausch einen Grundwert der Steuerung gelöscht/überschrieben.

Du hast ja die Drosselklappe gereinigt.

Die Lager der Drosselklappe können einen Schluck Öl vertragen, sonst könnte diese klemmen.

Bei meinem Ford wird die neue Nullposition der Drosselklappe erst im Steuergerät gespeichert wenn das Steuergerät länger stromlos war.

Klemm versuchsweise noch einmal die Batterie für 10 min ab.

Beim anklemmen der Batterie achte darauf das die Klappe 100 % mechanisch zu ist.

Codesauslesen vielleicht so:

http://www.turbododge.com/.../...s-retrieval-chrysler-1983-1995-a.html

Wenn nicht google mal nach Dogde Ram B250 OBD1 Codes auslesen.

Kurzer Nachtrag zum Thema Batterie zickerei.

Messe mal die Ladespannung der Lima im Standgas.

Themenstarteram 26. Juni 2016 um 18:44

Hallo 57erHTC,

erstmal vielen Dank für den Link mit dem Code-Auslesen.

Hab das gleich gemacht und es kam eine sehr lange Liste heraus.

Eines noch voraus, die Probleme bestanden ja seit Anfang des Jahres (neue Batterie 1), dann hatte ich ja im März Probleme damit und habe über Garantiefall Batterie 2 bekommen (gleicher Typ), somit war das Fahrzeug ja einige Stunden ohne Strom und der Fehlerpeicher müsste ja mit Anschluss der Batterie 2 ja gelöscht sein.

Hier die Codes:

12

45

33

37

42

14 (2x)

41

27 (3x)

41

55

Ich kann mir die Erklärungen zwar ins Deutsche übersetzen aber da ich kein glernter KFZ'ler bin bringt mir das nicht ganz soviel. Vor allem Code 45 der laut Liste ein Turboboost-Problem ist, die Karre hat keinen Turbo.

Vielleicht wird ja von Euch jemand schlau daraus.

Vielen Dank schon mal

Wärst so nett und postest kurz die englische Beschreibung der Codes. Auf deutsch kann eh keiner was damit anfangen :)

Und so muss ich mit dem Handy grad nicht googeln :D

unterstütze mal hier, Kurztext :

12 Batterie abgeklemmt

45 Transmission OD Solenoid E Kreis

33 AC Clutch Relay E Kreis

37 TCC / Temp E Kreis

42 ASD Relay E Kreis

14 (2x) Map Sensor E Kreis

41 Generatorfield not switching / Batterie Celle def

27 (3x) Injektor E Kreis

55 Ende DTC

zum nachlesen :

http://dodgeram.info/Engine-Gas/OBDI/pcm_fault_code.htm

Neue Batterie nach drei Monaten defekt ist schon merkwürdig.

Das scheint ja eine defekte Lima zu sein.

Da müssen jetzt die Profis ran, habe von Limas keine Ahnung.

Mehr kann ich dir nicht helfen.

45* Trans OD solenoid circuit Transmission OD solenoid circuit failure.

Open or short in the transmission overdrive solenoid circuit.

33* AC clutch relay circuit Short or open in the AC clutch circuit.

37**Torque converter clutch solenoid CKT or Trans temp sensor too high or low

Open or short in CKT wiring or connectors.

Voltage out of range at transmission temperature sensor input

42* Auto shutdown relay circuit Open or short in the ASD relay wiring or connectors.

14**MAP sensor voltage too low or too high MAP sensor voltage output is outside the acceptable range.

41**Generator field not switching properly Open or short in the generator (alternator) field control Regulator) circuit. This indicates a problem with the charging circuit and the

fault is set when the battery voltage from the ASD relay falls below 11.75 volts.

Wiring, connectors, fuses, and the ASD relay should be checked. A shorted battery cell can also trigger this fault.

27* Injector # control circuit Injector number # output driver circuit does not respond to the control signal. Check the affected circuit.

Themenstarteram 29. Juni 2016 um 0:57

Guten Abend,

also laut Händler hatte die erste Tauschbatterie selbst einen Defekt, der hat auch zugegeben, dass sie mit diesem Typ schon mal Probleme hatten.

Die Lima arbeitet eigentlich, da sobald der Motor läuft, die Innenraumleuchte flackert und das Voltmeter im Tacho hochgeht. Mein Multimeter zeigt bei laufendem Motor an der Batterie eine Spannung von 13,8V an

Schließt natürlich einen Defekt nicht aus.

Kann jemand evtl. sagen, dass es einen Zusammenhang der vielen Fehlercodes gibt, die zu einer gemeinsamen Ursache führen, oder sind die (zumindest Teilweise) unabhängig?

Wie gesagt werde aus den Codes nicht wirklich schlau.

Die meisten sind Fehler die von defekter Lima und defekte Batterie herrühren können.

Würde Batterie und Lima tauschen - die sollte 14, 2 Volt bringen im Leerlauf

Fehler löschen und mal sehen was passiert

EIDT: Ich hab die 14 Volt doxh grad richtig im Kopf? Oder?

Zitat:

@bobby85cr schrieb am 23. Juni 2016 um 01:23:01 Uhr:

...

Habe dann in diversen Foren gelesen, dass vor allem VW mit dem V6-Passat oft die gleichen Probleme hatte, was an einer verschmutzten Drosselklappe lag. Also Drosselklappe mit Drosselklappenreiniger gereinigt, aber ohne spürbare Verbesserungen.

Drosselklappen können bei allen Verbrennungsmotoren ähnlichen Ärger machen.

Zitat:

@bobby85cr schrieb am 23. Juni 2016 um 01:23:01 Uhr:

...

Mit einer 2007er C-Klasse musste ich neulich zum Kundendienst und habe gleich den Mercedes-Meister nach meinem Problem gefragt, dieser meinte, dass sich das Problem nach Kraftstofffilter anhört. Habe mir dann einen neuen Kraftstofffilter besorgt (zumindest kein Fehler), aber zwecks Zeitmangel noch nicht getauscht.

Bei meinem 1982 Olds Delta 88 war mal der Benzinfilter ziemlich zu, der Motor stotterte, ruckelte und schüttelte sich und als er dann ausging, war nichts mit wundersamer Heilung für die nächsten km. Wenn die einmal dicht sind, dann isch over ;).

Alle Codes zusammen betrachtet läßt vermuten das dir die Spannung zusammenbricht.

Code 41 :fault is set when the battery voltage from the ASD relay falls below 11.75 volts.

Also war deine Batteriespannung unter 11.75 Volt.

Der Licht an Warner ist richtig verdrahtet ?

Ist der an einer Hauptleitung unabgesichert angeschlossen?

Welche Batterie ist verbaut und welche gehört original da hinein?

Kaltstartstrom.

Themenstarteram 30. Juni 2016 um 0:39

Guten Abend zusammen,

der Licht-An-Warner ist nur ein "kleiner Knubbel" mit zwei Drähten.

Einer davon geht zum Standlicht und der andere an den Zündungs-Plus.

Beide Pole habe ich mit einem "Stromdieb" im Sicherungskasten angeschlossen, somit läuft der Warner über die Originalsicherungen vom Standlicht und vom Zündungsplus.

Funktion ist einwandfrei.

Batterie war vorher eine 75Ah und ist jetzt auch wieder eine, allerdings hat die neue Batterie, wie momentan in der Werbung oft zu lesen 30% mehr Leistung.

Ob vorher eine "original"-Batterie drin war kann ich mir kaum vorstellen, da das Auto 24 Jahre alt ist.

Was meinst Du mit "Kaltstartstrom"?

Ampere-Meter dazwischen hängen und anlassen?

Themenstarteram 30. Juni 2016 um 0:41

Kleiner Nachtrag wegen der Batterie:

Habe mich schon gewundert, dass bei einem 5,2l "nur" 75Ah verwendet wird, denn in meinem 2007er Mercedes mit 3l Diesel ist eine 95Ah drin. Allerdings würde diese von der Größe gar nicht an den Platz im Bus passen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Motor geht immer wieder aus