ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Motor ausbauen

Motor ausbauen

Yamaha XV 250
Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 19:11

Halloele:

habe eine Virago und muss den Motor ausbauen um ein paar Dinge im Zylinder zu kontrollieren.

Gibt es da etwas auf das ich besonders achten muss?

Ähnliche Themen
21 Antworten
am 9. Oktober 2013 um 19:55

Nein, eigentlich nicht. Das erklärt sich von selbst. Nur bei den Vergasern wirds etwas fummelig. Geduld, Geduld!! Beim Einbau drauf achten das sich das Gummi am Karden nicht verheddert oder eingeklemmt wird. Ich habe mir dafür einen dicken, grünen Draht gebogen um das Gummi hinten rüberzuziehen. Spritschlauch abziehen, eine 6er oder 8er Schraube reindrehen und mit einer Schlauchschelle fixieren. Etwas hakelig eirds beim Einbau auch mit dem hinteren Auspuff. Aber es geht. Ich habs ein paar mal gemacht. und mit der Zeit klappts immer besser.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Themenstarteram 9. Oktober 2013 um 20:22

entschuldige meine Unwissenheit aber was genau ist der Karden (drauf achten das sich das Gummi am Karden nicht verheddert)? Ach, noch was: der Vergaser ist schon runter und gereinigt, war kein Problem.

Danke fuer deine Hinweise.

am 9. Oktober 2013 um 20:26

Der Kardan ist das Rohr was vom Motor zum Hinterrad geht. Da muß auch mal etwas Getriebeöl rein. Steht alles im Rep.buch. Zum Glück haben wir keine Kette. Und keine Schmierei mit Kettenfett!!! Wenn Du keine Unterlagen hast, einfach ne Mail an mich mit Deiner Emiladresse und schon schick ich Dir was.

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Der Kardan ist das Rohr was vom Motor zum Hinterrad geht. Da muß +..............

Sorry, der TE hat vermutlich eine XV 250 und die haben eigentlich ne Kette :D

grüßchen Frank

Was Du brauchst, ist auf alle Faelle eine 'Werkstatt' in der Katzen und Kinder unter Kontrolle sind. (Ausserdem ein Versteck, wo die Frau die fehlenden Kuechenartikel nicht findet)

Mach haufenweise Photos, das hilft spaeter beim Zusammenbauen. Alle Stecker solltest Du vorsichtshalber markieren, damit die Blinker spaeter nicht die Zuendfunken liefern.

Motor abnehmen ist leicht. Nur das Gewicht macht Schwierigkeiten wenn man alleine arbeitet.

Auseinanderbauen ist keine grosse Sache. Zusammenbau ist was anderes und Du solltest auf alle Faelle ein WHB haben.

Pass auf dass Du die Ventile nicht durcheinander bringst wenn die Steuerketten ab sind. Die Kettenspanner muessen beim wieder Einbau 'entspannt' werden.

Die Kolbenringe muessen in der richtigen Position und Stellung zueinander sitzen. In der Zylindergarnitur sitzen ein paar Dichtungen die gerne wegrollen falls sie herausfallen.

Die verflixten Vergaser hat Verleihnix ja schon erwaehnt.

Tip: Falls Du nebenher Dinge findest die man 'irgendwann spaeter mal in Ordnung bringen kann': Mach es besser jetzt wo Du gut drankommst.

Ich habe Bedenken: Wenn Du mit 'Kardan' nichts anzufangen weisst - traust Du Dir WIRKLICH den Motor zu? Ist ja nicht wie Lego... :)

am 10. Oktober 2013 um 8:36

Zitat:

Original geschrieben von Ruebe-ruebe

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

Der Kardan ist das Rohr was vom Motor zum Hinterrad geht. Da muß +..............

Sorry, der TE hat vermutlich eine XV 250 und die haben eigentlich ne Kette :D

grüßchen Frank

Aaarrrggghhhh....das habe ich wohl überlesen. Sorry. Kommt nicht wieder vor...

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 3:58

Zitat:

Original geschrieben von JER 345

Was Du brauchst, ist auf alle Faelle eine 'Werkstatt' in der Katzen und Kinder unter Kontrolle sind. (Ausserdem ein Versteck, wo die Frau die fehlenden Kuechenartikel nicht findet)

Mach haufenweise Photos, das hilft spaeter beim Zusammenbauen. Alle Stecker solltest Du vorsichtshalber markieren, damit die Blinker spaeter nicht die Zuendfunken liefern.

Motor abnehmen ist leicht. Nur das Gewicht macht Schwierigkeiten wenn man alleine arbeitet.

Auseinanderbauen ist keine grosse Sache. Zusammenbau ist was anderes und Du solltest auf alle Faelle ein WHB haben.

Pass auf dass Du die Ventile nicht durcheinander bringst wenn die Steuerketten ab sind. Die Kettenspanner muessen beim wieder Einbau 'entspannt' werden.

Die Kolbenringe muessen in der richtigen Position und Stellung zueinander sitzen. In der Zylindergarnitur sitzen ein paar Dichtungen die gerne wegrollen falls sie herausfallen.

Die verflixten Vergaser hat Verleihnix ja schon erwaehnt.

Tip: Falls Du nebenher Dinge findest die man 'irgendwann spaeter mal in Ordnung bringen kann': Mach es besser jetzt wo Du gut drankommst.

Ich habe Bedenken: Wenn Du mit 'Kardan' nichts anzufangen weisst - traust Du Dir WIRKLICH den Motor zu? Ist ja nicht wie Lego... :)

Themenstarteram 13. Oktober 2013 um 4:07

Hallo Jer345:

danke fuer all deine Infos. Werde morgen loslegen und bin ziemlich zuversichtlich dass das klappt. Ist nicht das erste Mal das ich ein Motor aufmache. Hatte mal eine Junak 1963, das war ein Spass.

Was Kardan ist, ist klar. Geschrieben wurde jedoch Karden. Meine kleine 250er hat natuerlich eine Kette. Hoffe das alles gut geht und das mit den Fotos ist eine klasse Idee. WHB habe ich leider nur auf CD und in Englisch aber das wird schon.

Ich melde mich wieder wenn's was neues gibt.

Dann leg mal los und viel Spass. Falls Du Hilfe wegen Englich brauchst: ne pas de probleme...:)

Themenstarteram 14. Oktober 2013 um 2:16

Salut Jer 345:

optimaler Tag zum Schrauben. Motor liegt auf der Werkbank, konnte ohne groessere Probleme ausgebaut werden. Das Gute an dieser Arbeit ist, das man mal Dinge macht die man schon laengst haette machen muessen z.B. das Antriebsritzel und naehere Umgebung vom Dreck befreien, das sah aus!!

Was mich tierisch nervt sind die Kreuzschrauben (in den USA auch Philips) die an diesem Moped ueberall verbaut wurden. Musste abbrechen, da ich die beiden Schrauben der kleinen Seitendeckel (fuer Steuerkettenritzel) nicht loesen konnte. Kriechoel und leichtes Klopfen auf den Schraubenkopf haben nichts gebracht, ich besorge mir jetzt einen elektrischen Schraubendreher (kannst du da was empfehlen?) damit ich mit voller Kraft andruecken kann. Ich werde saemtliche Kreuzschrauben gegen sechskantige S. austauschen, ich bin das Theater leid.

A bon entendeur, salut Max.

Elektrowerkzeug - nicht so leicht: Akkugeraete sind meist leer wenn man sie braucht. De Walt ist recht gut. Schau nach GROSSEM Akku und Drehmoment-Kopf. Metabo ist meine zweitbeste Wahl. Bosch, besonders die kleinen, ueberzeugt mich nicht.

Netzgeraete mag ich lieber, denn sie haben IMMER Strom. Fein und Metabo sind meine Favoriten.

Zum Schrauben loesen mag ich das Ganze eher nicht: Der Kopf rutscht oft ab, dann rattert es eine kurze

Weile, und dann ist die Schraube vernudelt und will ueberhaupt nicht mehr mitmachen.

Ich feile manchmal einen Schraubendreher zurecht, dass er sehr stramm sitzt. Den Klopfe ich dann auf die Schraube, dass er schoen fest ist. Wenn der S'dreher einen Sechskantschaft hat, gibt ein Schraubenschluessel extra Kraft. Von oben kann gedrueckt werden.

Das hilft (bei mir) in 70 % aller Faelle. Die anderen 30 sind von vorn herein aussichtslos.

Ueberhaupt keine Kreuzschlitze mehr am Rad ist auch mein eigener Traum.

Moin,

jup, die Kreuzschrauben bei Yamaha sind meist unangenehm weich.

Nimm bitte einen wirklich passenden Schraubendreher. Lieber einen minimal zu großen, den Du notfalls sanft aber bestimmt in das Kreuz hämmerst. Elektrische Hilfe brauchste hier echt nicht. Im Gegenteil: Nimm einen passenden und keinesfalls zu kleinen Schraubendreher mit Sechskant oben am Kopf. Dann presst Du den in den Schraubenkopf rein (beispielsweise mit Körpergewicht dagegengepresst) und mit einem am Sechskant angesetzten Schraubenschlüssel kannst Du dann versuchen die Schraube zu lösen ohne was vom Anpressdruck zu verlieren. Sobald Du merkst, dass der Schraubendreher rausrutschen will abbrechen und neu ansetzen...

 

viel Spass,

Oliver

Zitat:

Original geschrieben von MaxAlusa

....(kannst du da was empfehlen?) damit ich mit voller Kraft andruecken kann. Ich werde saemtliche Kreuzschrauben gegen sechskantige S. austauschen, ich bin das Theater leid.

A bon entendeur, salut Max.

Für sowas habe ich einen Handschlagschrauber. Den setzt Du an, verdrehst in Richtung in Richtung "offen" und prügelst mit einem etwas größeren Hammer drauf. Mehr als 200g So habe ich alle von diesen blöden Dingern losgekriegt..

Themenstarteram 14. Oktober 2013 um 21:21

der Handschlagschrauber scheint mir hier die beste Loesung zu sein da es sehr schwer ist mit diesem Geraet die Schraube zu zerstoeren.

Die Kreuzschrauben an der Yamaha sind von minderwertiger Qualitaet, wahrscheinlich Billigware aus China, weicher sind nur die O-Ringe im Vergaser. Am Donnerstag wird weiter geschraubt und wie immer:

die Hoffnung stirbt zuletzt.

Max

Deine Antwort
Ähnliche Themen