ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Monopol für Einzelabnahme TÜV/Dekra §21 gekippt

Monopol für Einzelabnahme TÜV/Dekra §21 gekippt

Themenstarteram 17. Februar 2019 um 8:26

Demnächst dürfen alle technischen Prüfstellen Einzelabnahmen nach §21 (Umbauten, Sondereintragungen, etc.) durchführen. Der Gesetzgeber hat die Monpolstellung des TÜV (alte Bundesländer) bzw. der Dekra (neue Bundesländer) gekippt.

Wirksam werden die Änderungen aber erst mit der Veröffentlichung des Beschlusses im Bundesgesetzblatt.

https://www.auto-motor-und-sport.de/.../

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 17. Februar 2019 um 08:26:55 Uhr:

Demnächst dürfen alle technischen Prüfstellen Einzelabnahmen nach §21 (Umbauten, Sondereintragungen, etc.) durchführen.

Nicht ganz ;)

Das mit den Begriffen ist etwas komplizierter:

Die technischen Prüfstellen sind ja gerade die bisherigen Monopolisten.

Neu ist, dass zukünftig auch die Unterschriftsberechtigten der Technischen Dienste (im Rahmen ihrer Scopes) solche Gutachten erstellen dürfen.

Diese Befugnis bekommen also nicht automatisch alle Prüfingenieure der amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen!

Allerdings hat wohl jede aaÜO auch einen TD, so dass viele PIs auch gleichzeitig USB wurden/werden.

Für die Praxis bedeutet das, dass auch weiterhin nicht jeder der eine HU durchführt auch eine Einzelabnahme machen darf, aber vermutlich kennt er dann jetzt jemanden ;-)

(so wie ja auch bisher nicht jeder Prüfer der Monopolisten auch aaS war...)

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Danke für die Info.

Wäre mal was neues.

Seltsam genug, dass es einen solchen Deal jemals gab.

Zitat:

@Cabrioracer-Tr schrieb am 17. Februar 2019 um 08:26:55 Uhr:

Demnächst dürfen alle technischen Prüfstellen Einzelabnahmen nach §21 (Umbauten, Sondereintragungen, etc.) durchführen.

Nicht ganz ;)

Das mit den Begriffen ist etwas komplizierter:

Die technischen Prüfstellen sind ja gerade die bisherigen Monopolisten.

Neu ist, dass zukünftig auch die Unterschriftsberechtigten der Technischen Dienste (im Rahmen ihrer Scopes) solche Gutachten erstellen dürfen.

Diese Befugnis bekommen also nicht automatisch alle Prüfingenieure der amtlich anerkannten Überwachungsorganisationen!

Allerdings hat wohl jede aaÜO auch einen TD, so dass viele PIs auch gleichzeitig USB wurden/werden.

Für die Praxis bedeutet das, dass auch weiterhin nicht jeder der eine HU durchführt auch eine Einzelabnahme machen darf, aber vermutlich kennt er dann jetzt jemanden ;-)

(so wie ja auch bisher nicht jeder Prüfer der Monopolisten auch aaS war...)

Ich finde das auch mal total gut. Dann hören die lieben Kollegen der anderen Fraktionen vielleicht endlich auf, permanent Mehrfachänderungen über den 19(3)er einzutragen. Sollen sie dann mal auch schöne 21er Gutachten machen und auch allein dafür haften. Außerdem werden sich einige Prüfer dann verwundert die Augen reiben, dass man mit nem 21er gar nicht so plötzlich reich wird. Und ich kann dann endlich paar Leute wegschicken mit irgendwelchen kruden Änderungswünschen und in der Zeit paar gepflegte HU's mehr machen. Also eine win-win-Situation, so soll es sein!

ja toll, und ich kann die ganzen illegalen Basteleien nicht mehr zum TÜV schicken, damit der denen erklärt dass das auch mit 'ner Einzelabnahme nicht legal zu bekommen ist :D

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 7:24

Ich finde es auch merkwürdig, dass vormals eingetragene Umbauten oder Veränderungen bei einer Verkehrskontrolle angezweifelt und danach bei einer erneuten Überprüfung durch einen TÜV-Prüfer für nicht legal deklariert werden können.

Natürlich haben Einzelabnahmen auch Spielräume für den Prüfer, aber da hacken sich die Krähen gerne gegenseitig die Augen aus.

Ich kenne aber auf einen Fall von TÜV-Prüfer, der sich für erfolgreiche Einzelabnahmen gut bezahlen ließ. Oder er schaute bei einer HU nicht ganz so genau hin. Zumindest mal nicht unters Auto... Mittlerweile wurde dem Prüfingeneur die Lizenz entzogen.

Ich erinnere noch an die Firma SAT in Euskirchen, die ab den 90er Jahren sogar offensiv mit "Sondereintragungen" warb. Ich glaube, die waren auch die ersten, die einen G60-Motor in einem Golf 1 eingetragen haben, was damals noch was Besonderes war. Die haben mir auch eine illegale Gruppe A-Abgasanlage eingetragen für viel Geld und da ging es auch nicht mit allzu rechten Dingen zu. Nach einer Verkehrskontrolle einige Monate später musste die Anlage runter.

Zitat:

@hk_do schrieb am 17. Februar 2019 um 22:00:08 Uhr:

ja toll, und ich kann die ganzen illegalen Basteleien nicht mehr zum TÜV schicken, damit der denen erklärt dass das auch mit 'ner Einzelabnahme nicht legal zu bekommen ist :D

hihi, gefällt mir gut:D:D:D

Super! Vorige Woche noch 181 Euro beim TÜV abrotzen müssen, für Felgen und Federn. Hätte ich gewartet, hätte ich jetzt Herumfragen und vergleichen können.

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 9:35

Noch ist das Monopol nicht aufgehoben, der Gesetzestext muss entsprechend geändert werden. Ich denke, das kann noch ein paar Wochen dauern.

Ich gehe auch davon aus, dass sich die Preise für eine §21 Abnahme nicht groß zwischen den Prüforganisationen unterscheiden wird. Man hat aber mehr Alternativen zur Verfügung.

Ich hocke mein nächstes Projekt noch paar Monate aus ;-)

Da braucht aber dann die GTÜ noch die richtigen Prüfer bzw. Sachverständigen, oder? Für §21 braucht man wahrscheinlich amtlich anerkannte Sachverständige, während für die Hauptuntersuchung nur Prüfer braucht.

...werden gerade einige aus-/weitergebildet bei den jeweiligen Technischen Diensten..

Mit der Änderung der StVZO dürfen auch Unterschriftsberechtigte des technischen Dienstes die Gutachten nach §21 machen.

Die gibt es schon, die durften aber bisher nur Gutachten nach FGV machen, also im Wesentlichen Neufahrzeuge und Fahrzeugteile. Dort aber auch für Typgenehmigungen.

Um die 21er Gutachten möglichst flächendeckend anbieten zu können werden momentan viele Prüfingenieure der Überwachungsorganisationen zu Unterschriftsberechtigten des jeweils angegliederten technischen Dienstes qualifiziert.

Ich glaube aber auch langfristig nicht, dass alle PIs gleichzeitig USB werden. Das wird der Markt nicht hergeben, der Erwerb der Zusatzqualifikation kostet ja auch eine mittlere vierstellige Summe...

Ich begrüße die Änderung! Gerade wenn man Projekte abseits des "Standards" Felgen+Fahrwerk, verfolgt erhoffe ich mir leichter interessierte Prüfer dafür zu finden. Leider bin ich in der Vergangenheit öfter auf Prüfer gestoßen die kein Interesse daran hatten sich mit meinen Vorstellungen auseinaderzusetzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Monopol für Einzelabnahme TÜV/Dekra §21 gekippt