ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Mobil 1

Mobil 1

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 14. November 2019 um 11:47

Hallo zusammen,

hat vielleicht jemand von euch auch immer das Mobil 1 0W-40 New Life benutzt,

wenn ja was nehmt ihr denn jetzt ?

Wenn ich so durchlese was geschrieben wird über das neue "Ersatz-ÖL" Mobil 1 FS

dann werde ich wohl ein anderes Öl suchen müssen (wollen).

Gruss

René

Ähnliche Themen
19 Antworten

Liegt dir daran, Mobil1 weiterzufahren, kannst du zu deren aktuellem 5W50 - nach hoher Laufleistung evtl. ohnehin die bessere Wahl - als leidlich tauglichem Ersatz für Tugenden des bisherigen 0W40 greifen.

Ist dir die 0W-Kaltviskosität wichtiger, findet sich in Flaschen von Petronas, Kennol, LM/Meguin, Rowe, Ravenol und einigen - wenigen - Anderen noch Artverwandtes zum "new life":)

das mobil 1 0w 40 new life gibt's bei Amazon weiterhin....

Themenstarteram 14. November 2019 um 17:36

30'000km sind doch noch keine hohe Laufleistung,oder ?

Bei den anderen Artverwanten fragt es sich einfach ob sie so gut sind wie Mobil 1 .

Werde mich mal bei Amazon schlau machen.

Ich verwende bei meinen V8 und V12 Motoren ausschließlich das Mobil1 0W40. Immer in der neusten Version.

Vielleicht gibt es ja etwas besseres aber warum was ändern wenn sich das Öl bestens bewährt hat? Andere Hersteller kochen doch auch nur ihr Süppchen und reklamieren für sich das beste Öl gekocht zu haben.

Davon abgesehen hat Mobil1 0W40 eine sehr gute Reinigungswirkung. Meine Motoren sind von innen blitzblank sauber und Steuerzeiten sind top.

Zitat:

@Swiss320er schrieb am 14. November 2019 um 17:36:20 Uhr:

30'000km sind doch noch keine hohe Laufleistung,oder ?

Bei den anderen Artverwanten fragt es sich einfach ob sie so gut sind wie Mobil 1 .

Werde mich mal bei Amazon schlau machen.

30tkm in 16Jahren :confused: Da braucht's ja eher schon ein Öl zum Konservieren als zum Fahren ;)

Die Frage nach so gut wie Mobil1 generell stellt sich beim "fs" eigentlich nicht. Das, was überzeugte Protagonisten bisheriger Mobil 0W40 Varianten so irritiert, sind die unter dem engen Blickwinkel auf Motorschonung und Hochtemperaturbelastbarkeit nicht unumstrittenen Verschiebungen der Entwicklungsziele der "fs" Rezeptur hin zu preiswerterem Grundöl und möglicherweise geringfügig spritsparenderer Heißviskosität - im Ergebnis halt eher manch 'steiferer' unter den 0W30- als traditionellen 0W40-Rezepturen vergleichbar. Wem das entgegenkommt, der ist mit "fs" womöglich sogar besser bedient als bisher. Wem nicht, der sollte lieber umsteigen oder Amazons Restbestände dessen, 'wat de Buer kennt', aufkaufen.:p

Was spricht denn dagegen, das Mobil1 FS zu verwenden?

Ich bin von Mobil 1 auf "Fuchs Titan Supersyn Longlife 0W-40" - 4.0 l Kanne = 35,-€ umgestiegen.

Diese fahre ich jetzt seid 2 Jahren und kann keinen Unterschied zum Mobil 1 feststellen, das Fuchs wird auch von AMG empfohlen

Hallo,

Nach vielen Jahren Mobil F1 nehme ich seit einigen Jahren auch nur noch Fuchsöl, Fuchs Titan GT1 Pro C-3 5W-30, in 20Liter Gebinde 108€.

Have a nice Weekend

Es gibt das Mobil1 weiterhin als 0W-40, nur eben als FS. Aber was soll daran schlecht sein?

Im Unterschied zu den allermeisten anderen Anbietern früherer, durchwegs überdurchschnittlich anspruchsvoller, belastbarer und temperaturstabiler 0W40 Rezepturen (unter denen bereits ihrerzeit etwa die von Fuchs, Shell oder Agip keinen Vergleich zu scheuen brauchten) ist es Mobil recht eindrucksvoll gelungen, eben diese Tugenden ziemlich exclusiv für sein Top-lable Mobil1 zu reklamieren. Daher die ungleich höhere Aufregung darüber, dass nun ausgerechnet der Gralshüter der reinen Lehre vom 'besseren' Öl mit einigen Jahren Verspätung das nachholt, was Fuchs&Co. still und unbeachtet ohnehin längst vorgemacht haben: Eine schweineteure Rezeptur, die die Anforderungen der Motorenhersteller - wie Mobil stets zu Recht bewarb - bei weitem übertrifft, zu ersetzen durch eine, die sie eben nur noch erfüllt. Neben kostengünstigerer Produktion kommt dem sicherlich noch entgegen, dass das Augenmerk der meisten Hersteller mittlerweile mehr auf Ersparnis auch des allerletzten Tropfens Sprit gerichtet ist als auf ewiges Motorleben.

Was soll nun schlechter sein an diesen 'abgespeckten' Ölen? Für den moderat getretenen 'dicken' Motor mit 8l Öl im Kreislauf sicherlich so gut wie nichts wirklich Dramatisches. Immerhin läuft der ja selbst mit Jo83190s eher suboptimaler C3 Sorte noch ganz passabel und verträgt sogar manch noch viel billigere Tunke aus'm Flottenfass.

Ganz anders dagegen bei wirklich hochbelasteten Motoren, sei es nun konstruktionsbedingt infolge rigorosen Downsizings, Aufladung etc. oder anwendungsbedingt infolge hochsommerlicher Höchstgeschwindigkeitsritte, schweren Hängerbetriebs im Gebirge oder gelegentlicher Nürburgringrunden. Da empfiehlt sich, wenn es denn 0W40 sein soll, tatsächlich ein Blick auf nach wie vor noch verfügbare Alt-Rezepturen bei Aral oder Meguin oder die sicherlich mindestens so belastbaren, ehrgeizigen aktuellen, beispielsweise von Kennol oder Rowe.;)

Für die nicht mal 2000Jahreskilometer im 320er des TE kommt es aber viel weniger auf die Ölsorte an als darauf, den Säure- und Wassergehalt darin, der bei so geringer Laufleistung (bei der zudem Kurzstrecken ganz besonders unglücklich ins Gewicht fallen) rasch problematische Werte erreicht, in Zaum zu halten. Dabei hilft vernünftiger Umgang mit der Problematik bis hin zu nötigenfalls zusätzlichen Ölwechseln mehr als selbst noch so gutes Öl !

Danke für die Erklärung.

Mein 320er muss keine Kaltstarts mitmachen, da er eine Standheizung seit dem 2. Tag ab Auslieferung hat.

Kurzstrecken fahre ich ebenfalls nicht damit.

Ich denke, ich kann bei Mobil1 bleiben. Zumal der M112 ja eine geringe spezifische Leistung hat

'ne funktionierende Standheizung ist eh die beste Vorsorge für langes Motorleben. Mit Glück 'entschärft' Mobils neue Spritsparbrühe sogar deren Mehrverbrauch :D

Der Mehrverbrauch ist mir völlig egal. Der CLK musste nie Alltagsbetrieb mitmachen.

Ich habe ihn im Juni 2000 im Werk Bremen abgeholt. Seitdem ist er ~30.000km gefahren. Nie im Winter, Regen hat er vielleicht 10 x abbekommen.

Bei dem Betrieb ist das wohl echt egal. Service findet immer nach Assyst statt. Öle und Kühlmittel sind vor 2 Jahren alle getauscht. Motoröl und Bremsflüssigkeit immer nach Assyst alle 2 Jahre.

Themenstarteram 24. November 2019 um 19:04

Also wenn ich richtig verstehe wäre somit ein 0W40 irgendwie besser als ein 5W50 weil es beim Kaltstart schneller im Umlauf ist.?

Ich habe gesehen dass das "Fuchs Titan Supersyn Longlife 0W-40" von Mercedes gar keine 229.3 Freigabe hat.

Deine Antwort
Ähnliche Themen