ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Messungen Blinker

Messungen Blinker

Themenstarteram 5. September 2017 um 16:02

Hallo, ich habe morgen meine GP Teil 1 und als möglicher Fehler soll wohl gewesen sein , dass hinten rechts der Blinker normal blinkt und vorne rechts der Blinker schnell blinkt. wie kann ich das Messtechnisch überprüfen ?

 

LG

Beste Antwort im Thema

Sorry das ich sowas frage.. aber:

Du machst bald eine gesellenprüfung und bist da nach ausgelernt und willst vom arbeitgeber bezahlt werden fuer deine leistung..

Da frage ich mich : wieso weisst du nicht wie du sowas nach 3 jahren ausbildung messen musst ..

 

Hast du noch mehr solcher Defizite? Kannst ja nicht immer ein kollegen fragen oder im forum..

42 weitere Antworten
Ähnliche Themen
42 Antworten

Nun sind wir ja schon mal etwas weiter.

Die sicherung brauchste nicht zu prüfen da ja Kl 49 am Relais nicht bestromt wäre und vorne kein Signal ankommen würde,die ist also IO.

Glühlampe pr.

Plusspannung anne Glühlampe.

Masseverbindung pr.

Lernt ihr so etwas nicht inne Aussbildung /Berufschule ?

B 19

Direkt nach der Birne würde ich die Masse hinten prüfen, ein sehr häufiger Fehler.

Die Sicherung sichert normalerweise den ganzen Blinkerkreis ab, dann würde also gar mix mehr gehen.

mfg

edit: zu spat.

Vielleicht ist die Eingangsfrage falsch gestellt. Ich hatte den Fall, dass durch ein Masseproblem der Blinke vorne rechts normal schnell blinkte, hinten aber der Blinker nur kurz zuckte ("schnell aufleuchtete") und somit eine sehr kurze Hellphase und eine sehr lange Dunkelphase hatte.

Vorne und hinten leuchteten immer zur gleichen Zeit auf, aber hinten nur ganz kurz, während vorne die Hellphase normal lang war.

Das kann man auch so interpretieren, dass es hinten "schneller" (tatsächlich aber: kürzer) blinkte als vorne...

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 5. September 2017 um 17:39:47 Uhr:

Nochmals zum Te ,eine unterschidliche Blinkdauer ist bei der Beschaltung wie mann sie in der Prüfung vorlegt nicht möglich ,könnte ne Fangfrage sein.

das sehe ich als laie genauso.

zwei birnen, die von demselben relais beschaltet werden, können nicht unterschiedlich lang blinken.

bestenfalls unterschiedlich hell. oder eine gar nicht, wenn kaputt oder zu geringer widerstand (falsche birne, wendel gebrochen und verursacht birneninternen kurzen; das sollte aber sehr selten sein :))

beim klassischen relais verändert sich auf derjenigen seite aber dann die blinkfrequenz.

aber es bekommen zwangsläufig beide birnen einer blinkseite strom. oder nicht. nie eine länger.

also bleibt nur

  • verschiedene relais sind für die birnchen (oder sinds led?) verantwortlich
  • ein steuergerät schaltet das ganze und hat nun nen schuß
  • die angesprochene masse-macke

ich würd erstmal ganz profan die birnen vorn und hinten tauschen und schaun was passiert.

wenn der fehler nicht wandert, stecker abziehen und im betrieb messen; eventuell sogar eine 'prüfbirne' dranklemmen.

wenns dann immer noch spinnt, liegt der fehler tiefer in den eingeweiden.

entweder relais (gibt ja mittlerweile auswahl von klassischem relais über elektronisches relais bis zu reiner steuerelektronic)

oder das kabel nach hinten produziert irgendwo den angesprochenen massefehler.

wenn das nicht hilft, merlin fragen:D

 

Sorry das ich sowas frage.. aber:

Du machst bald eine gesellenprüfung und bist da nach ausgelernt und willst vom arbeitgeber bezahlt werden fuer deine leistung..

Da frage ich mich : wieso weisst du nicht wie du sowas nach 3 jahren ausbildung messen musst ..

 

Hast du noch mehr solcher Defizite? Kannst ja nicht immer ein kollegen fragen oder im forum..

Ganz so ist es nicht ,der Te steht erst am Anfang seiner Lehre die ist seine erste Zwischenprüfung.

das Problem bei der Prüfung ist ,dass diese Beschaltung auf einer Lehrwand aufgebaut ist und er darf keine Kabel lösen oder Elemente ab oder ausbauen.

Die Diagnose darf nur anhand von Messergebnissen erfolgen.

B 19

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 7. September 2017 um 06:59:29 Uhr:

Ganz so ist es nicht ,der Te steht erst am Anfang seiner Lehre die ist seine erste Zwischenprüfung.

Erfolgt die Zwischenprüfung nicht im laufe des 2. Lehrjahres?

Wenn diese Themen dort abgefragt werden, sollte da auch entsprechendes Wissen vorher in der Berufsschule oder Lehrbetrieb vermittelt worden sein.

OK, alles kann man nun auch nicht wissen, zumindest sollten Grundlagen vorhanden sein.

Zitat:

@Bopp19 schrieb am 7. September 2017 um 06:59:29 Uhr:

Ganz so ist es nicht ,der Te steht erst am Anfang seiner Lehre die ist seine erste Zwischenprüfung.

das Problem bei der Prüfung ist ,dass diese Beschaltung auf einer Lehrwand aufgebaut ist und er darf keine Kabel lösen oder Elemente ab oder ausbauen.

Die Diagnose darf nur anhand von Messergebnissen erfolgen.

B 19

Und, ich ergänze nochmal :

Die Ausbildung ist eben KEINE Ausbildung zur Elektrofachkraft. Es werden eben nur grundlegende Kenntnisse in Elektrik und Elektronik vermittelt, und für viele ist die Elektrik schon ein ziemlich "Abstraktes" Thema. Da gibts in diesem Fachgebiet dann Lücken und es ist schwierig "fiese" Fehler an der Elektrik eines modernen Fahrzeugs zu finden. Messen ist ja gut und schön , man muss die Ergebnisse eben auch interpretieren können und daraus dann Schlüsse ziehen.

Und genau diese Fähigkeiten wollen die Prüfer wohl sehen. Dazu dann noch der Stress in ner Prüfungssituation, das machts auch nicht einfacher.

Nicht umsonst haben viele Werkstätten für solche Probleme eben spezieller geschulte Mitarbeiter.

Zwischenprüfungen sin je nach Bundesland und HWK oder Innung verschieden angesagt ,im Regefall Übergang vom 1 zum 2 Lehrjahr usw.

Leider wird in Berufsschulen div Themen nur kurz angeschnitten,hier bekommt man das Grundwissen ,alles andere musste dir selber erarbeiten.

Ich finde es schon erstaunlich und lobenswert wie der Te sich mit der Materie beschäftigt,siehe auch seine anderen Anfragen.

Solche Auszubildenden hätte ich mir gewünscht.

B 19

das prinzip "elekrischer strom" solte aber trotzdem verstanden weden. lernt man so was nicht auch schon in der schule vorher? heutzutage wird doch schon in der grundschule mit programmieren in C++ begonnen....

Zitat:

@slv rider schrieb am 7. September 2017 um 08:33:18 Uhr:

das prinzip "elekrischer strom" solte aber trotzdem verstanden weden. lernt man so was nicht auch schon in der schule vorher? heutzutage wird doch schon in der grundschule mit programmieren in C++ begonnen....

Hast Du "sowas" in der Schule gelernt? Und dann sind Theorie und Praxis was völlig anderes.

Ich sprech da aus vielen Jahren Erfahrung. ;-))

Und Programierkenntnisse helfen hier ganz sicher nicht weiter.

Also belassen wirs dabei und versuchen dem TE soweit möglich seine Fragen verständlich zu beantworten, er wird sicherlich auch noch andere Quellen zur Vorbereitung nutzen.

Wie @Bopp19 schon beschrieb, nicht alle Prüflinge nehmen ein Zwischenprpfung ernst und bereiten sich überhaupt vor. Mein Respekt davor

Zitat:

@D.Brandt98 schrieb am 5. September 2017 um 16:02:56 Uhr:

wie kann ich das Messtechnisch überprüfen ?

Mit dem Ozelott oder mit dem Frequenzzähler.

Aber ist das eine sinnvolle Maßnahme? Ist doch eh parallel geschaltet, oder nicht?

Außerdem kommst da ja nicht so genau drauf an, ist ja egal ob eine Birne 10ms länger oder weniger leuchtet.

PS. Jaaa, für's Multimeter ist der Blinker zu schnell ;)

Gruß Metalhead

PS. Jaaa, für's Multimeter ist der Blinker zu schnell ;)

 

Dann kauf dir mal nen gutes Multimeter, Fluke zB. so ab 1000.Dollar bekommste da schon watt vernünftiges,oder ein analoges von Gossen zB.

Denke mal die Frage des Te ist ausreichend beantwortet worden,wollen wir uns nun über Messgeräte "kabbeln.

In diesem Sinne zur nächsten Fragestellung oder Aufgabe.

B 19

Zitat:

@slv rider schrieb am 7. September 2017 um 08:33:18 Uhr:

das prinzip "elekrischer strom" solte aber trotzdem verstanden weden. lernt man so was nicht auch schon in der schule vorher? heutzutage wird doch schon in der grundschule mit programmieren in C++ begonnen....

Das wäre schön, aber ist bestimmt nicht so.

Die heutigen Schüler können zwar auf dem Iphone daddeln, aber das wars auch schon. Und von einem halben Jahr IT-Unterricht wird man auch nicht zum PC-Profi.

Entweder sie haben Interesse daran, und bringen sich das selber bei, oder es bleibt beim rumklicken mit der Maus, und eher zufälligen Ergebnissen.

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 7. September 2017 um 09:16:16 Uhr:

 

PS. Jaaa, für's Multimeter ist der Blinker zu schnell ;)

Die Blinkfrequenz kann man mit dem Auge gut sehen, das schafft auch jedes Multimeter vom Grabbeltisch aus dem Baumarkt.

Man muss natürlich wissen wie man das Messgerät benutzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen