ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Mercedes w204 220 CDi 5G Automatik rutschen 2 und 3 Gang ich verzweifele

Mercedes w204 220 CDi 5G Automatik rutschen 2 und 3 Gang ich verzweifele

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 9. Mai 2020 um 0:55

Hallöchen in die Runde.

Leider macht meine 5 G Automatik wieder Probleme.

Im kalten Zustand habe ich sehr viel Schlupf, aber nur im Schaltvorgang vom 1. in den 2. und auch in den 3. Gang. Aber dem 4. und 5. ist alles ok.

Im kalten Zustand ist es auf jeden Fall schlimmer, als im warmen.

Die Drehzahl steigt während des Schaltvorgangs an und fällt dann schnell wieder ab (Also ein Durchrutschen). Es gibt dann auch einen leichten Ruck......und man merkt wie dann erst der tatsächlich Kraftschluss kommt. Dazu finde ich schaltet er auch sehr spät und träge! Es dauert eine gefühlt Ewigkeit bis der nächste Gang eingelegt ist.

Auch in scharfen Kurven bzw nach dem Abbiegen, steht Kurzzeitig kein Kraftschluss an.

Im Steuergerät steht leider kein Fehler.

Ich war auch schon bei einem Getriebsinstandsetzer, ÖL gewechselt, neuer Getriebestecker und Filter natürlich auch gewechselt. Kurzzeitig war es gut aber fing dann schnell wieder an. Mittlerweile 3050 € weg und das in nur4 Monaten (Wurde noch mehr repariert).

Ich tippe mittlerweile auf 4 Dinge : WÜK Ventil, Wandler defekt, Glykolverseuchung (Test ist bestellt), oder EHS Defekt.

Hat oder hatte jemand zufällig das selbe Problem? Vielleicht kann ich mir so einiges ersparen!

Ähnliche Themen
13 Antworten

Moin,

hast Du das Getriebe mal nach Tim Eckart-Methode gespült?

Der reine Ölwechsel reicht nicht.

https://www.automatikoelwechselsystem.de/home.html

Gruß,

ZK

Zitat:

@Borstiquattro schrieb am 09. Mai 2020 um 00:55:20 Uhr:

Ich tippe mittlerweile auf 4 Dinge : WÜK Ventil, Wandler defekt, Glykolverseuchung (Test ist bestellt), oder EHS Defekt.

Da liegst du wohl richtig.Ich würde mit dem WÜK Ventiltausch beginnen,wobei zurvor der Fehlerspeicher auszulesen sein.Glykoltest ist einfach zu machen.

Also entweder ist es von dir unvollständig/konfus beschrieben oder es fehlen Informationen.

Wenn du bei einem "Getriebeinstandsetzer" warst, wieso steht dann der Glykol-Test noch aus?

Wenn man das alte Öl ablässt, und sowieso schon auf Fehlersuche ist, dann checkt man doch auch das abgelassene Öl auf Farbe, Geruch, Abrieb, Glykol, Sichtprüfung der Magnete in Ölwanne, etc.

Deine Symptome sind eigentlich klassische Indizien für eine Unterfüllung, also zu wenig Getriebeöl. Deswegen kein richtiger Kraftschluss und nicht genug Druck um die Schaltungen auszuführen.

Kalt schlimmer als warm passt auch gut, weil Warm das Volumen natürlich zunimmt.

Hat der "Instandsetzer" nur 1:1 eingefüllt was er auch rausgenommen hat oder wurde der Ölstand korrigiert?

Wurde mit Star Diagnose/Xentry ausgelesen? Rutschen erkennt das Steuergerät eigentlich sehr zuverlässig und legt dazu auch Fehler ab.

Das er nicht hochschaltet kann, wenn korrekte Ölfüllmenge drin ist, auch mit der Drehzahlerkennung zusammenhängen. Da wären aber auch Fehler im SG abgelegt.

Die 5G (722.6) ist wirklich keine Rocket Science, da gibts kaum noch exotische Ursachen.

Themenstarteram 9. Mai 2020 um 12:33

Zitat:

@V8-Freak schrieb am 9. Mai 2020 um 12:27:51 Uhr:

Also entweder ist es von dir unvollständig/konfus beschrieben oder es fehlen Informationen.

Wenn du bei einem "Getriebeinstandsetzer" warst, wieso steht dann der Glykol-Test noch aus?

Wenn man das alte Öl ablässt, und sowieso schon auf Fehlersuche ist, dann checkt man doch auch das abgelassene Öl auf Farbe, Geruch, Abrieb, Glykol, Sichtprüfung der Magnete in Ölwanne, etc.

Deine Symptome sind eigentlich klassische Indizien für eine Unterfüllung, also zu wenig Getriebeöl. Deswegen kein richtiger Kraftschluss und nicht genug Druck um die Schaltungen auszuführen.

Kalt schlimmer als warm passt auch gut, weil Warm das Volumen natürlich zunimmt.

Hat der "Instandsetzer" nur 1:1 eingefüllt was er auch rausgenommen hat oder wurde der Ölstand korrigiert?

Wurde mit Star Diagnose/Xentry ausgelesen? Rutschen erkennt das Steuergerät eigentlich sehr zuverlässig und legt dazu auch Fehler ab.

Das er nicht hochschaltet kann, wenn korrekte Ölfüllmenge drin ist, auch mit der Drehzahlerkennung zusammenhängen. Da wären aber auch Fehler im SG abgelegt.

Die 5G (722.6) ist wirklich keine Rocket Science, da gibts kaum noch exotische Ursachen.

Es ist so! Ich habe nach dem ich das Auto gekauft habe selber einen Glykol Schnelltest gemacht. Dieser war positiv. Der Instandsetzer hat nicht gespühlt sondern nur getauscht. Nich 1 zu 1 sondern mit Peilstab. Eine Probe hat er zu Mercedes geschickt, da war der Glykoltest dann negativ. Ich weiß halt nicht, was ich glauben soll. Das Öl sah soweit gut aus. Roch nicht verbrannt. Abrieb war nur in der Zuleitung vom Ölkühler. Auf dem Magneten und in der Ölwanne waren keine Späne!

Seither hat er den Ölstand 2 mal kontrolliert, dieser soll ok sein.

Ich weiß es nicht genau, aber ich meine er hat Stardiagnose. Am Monatag habe ich den 2 ten Getriebeölwechsel.

Fahre das Getriebe heute mal richtig warm und messe selber den Getriebeölstand. Habe nen Peilstab hier!

Zitat:

@Borstiquattro schrieb am 9. Mai 2020 um 00:55:20 Uhr:

Hallöchen in die Runde.

Leider macht meine 5 G Automatik wieder Probleme.

Im kalten Zustand habe ich sehr viel Schlupf, aber nur im Schaltvorgang vom 1. in den 2. und auch in den 3. Gang. Aber dem 4. und 5. ist alles ok.

Im kalten Zustand ist es auf jeden Fall schlimmer, als im warmen.

Die Drehzahl steigt während des Schaltvorgangs an und fällt dann schnell wieder ab (Also ein Durchrutschen). Es gibt dann auch einen leichten Ruck......und man merkt wie dann erst der tatsächlich Kraftschluss kommt. Dazu finde ich schaltet er auch sehr spät und träge! Es dauert eine gefühlt Ewigkeit bis der nächste Gang eingelegt ist.

Auch in scharfen Kurven bzw nach dem Abbiegen, steht Kurzzeitig kein Kraftschluss an.

Im Steuergerät steht leider kein Fehler.

Ich war auch schon bei einem Getriebsinstandsetzer, ÖL gewechselt, neuer Getriebestecker und Filter natürlich auch gewechselt. Kurzzeitig war es gut aber fing dann schnell wieder an. Mittlerweile 3050 € weg und das in nur4 Monaten (Wurde noch mehr repariert).

Ich tippe mittlerweile auf 4 Dinge : WÜK Ventil, Wandler defekt, Glykolverseuchung (Test ist bestellt), oder EHS Defekt.

Hat oder hatte jemand zufällig das selbe Problem? Vielleicht kann ich mir so einiges ersparen!

Wende ich mal per PM an den TE in diesem Beitrag, der hat scheinbar die 5G genauer studiert und kennt günstige Ersatzteile.

Vielleicht hat der einen nützlichen Tip. Ansonsten stimme ich V8 zu, Ölstand unbedingt richtig stellen, am besten von einem Profi mit MB Automaten.

Wenn hier wirklich Glykol im Spiel ist, dann fühlt sich das Auto beim Fahren eigentlich meistens wie ein bockiges Pferd an, heißt bei MB Bonanza-Effekt.

Wie gesagt, alles keine Rocket Science, wenn Glykol wirklich nachweisbar ist, dann Kühler erneuern und ausgiebig Spülen. Und hoffen das es klappt.

Wenn die Lamellen schon zu lange dem Glykol ausgesetzt waren, dann isses vorbei.

Themenstarteram 9. Mai 2020 um 13:05

Zitat:

@V8-Freak schrieb am 9. Mai 2020 um 12:54:35 Uhr:

Wenn hier wirklich Glykol im Spiel ist, dann fühlt sich das Auto beim Fahren eigentlich meistens wie ein bockiges Pferd an, heißt bei MB Bonanza-Effekt.

Wie gesagt, alles keine Rocket Science, wenn Glykol wirklich nachweisbar ist, dann Kühler erneuern und ausgiebig Spülen. Und hoffen das es klappt.

Wenn die Lamellen schon zu lange dem Glykol ausgesetzt waren, dann isses vorbei.

Nein also Bocken tut er überhaupt nicht. Er schaltet sanft nur das die Drehzahl immer durchrutscht im Schaltvorgang!

Themenstarteram 9. Mai 2020 um 14:56

Zitat:

@Borstiquattro schrieb am 9. Mai 2020 um 12:33:52 Uhr:

Zitat:

@V8-Freak schrieb am 9. Mai 2020 um 12:27:51 Uhr:

Also entweder ist es von dir unvollständig/konfus beschrieben oder es fehlen Informationen.

Wenn du bei einem "Getriebeinstandsetzer" warst, wieso steht dann der Glykol-Test noch aus?

Wenn man das alte Öl ablässt, und sowieso schon auf Fehlersuche ist, dann checkt man doch auch das abgelassene Öl auf Farbe, Geruch, Abrieb, Glykol, Sichtprüfung der Magnete in Ölwanne, etc.

Deine Symptome sind eigentlich klassische Indizien für eine Unterfüllung, also zu wenig Getriebeöl. Deswegen kein richtiger Kraftschluss und nicht genug Druck um die Schaltungen auszuführen.

Kalt schlimmer als warm passt auch gut, weil Warm das Volumen natürlich zunimmt.

Hat der "Instandsetzer" nur 1:1 eingefüllt was er auch rausgenommen hat oder wurde der Ölstand korrigiert?

Wurde mit Star Diagnose/Xentry ausgelesen? Rutschen erkennt das Steuergerät eigentlich sehr zuverlässig und legt dazu auch Fehler ab.

Das er nicht hochschaltet kann, wenn korrekte Ölfüllmenge drin ist, auch mit der Drehzahlerkennung zusammenhängen. Da wären aber auch Fehler im SG abgelegt.

Die 5G (722.6) ist wirklich keine Rocket Science, da gibts kaum noch exotische Ursachen.

So habe gerade noch einmal de Ölstand kontrolliert. Passt...... Betriebstemperaur ca 80 grad ..... 1 A ! Leider das wäre das einfachste gewesen^^ !

Wie war der Abrieb im Öl? War das Öl pechschwarz?

Wie sahen die Magnete in der Ölwanne aus?

Wenn die jede Menge feinen, metallischen Abrieb gesammelt haben (sieht dann wie so 2 Igel in der Ölwanne aus) dann ist die KÜB verschlissen.

Themenstarteram 9. Mai 2020 um 17:21

Zitat:

@V8-Freak schrieb am 9. Mai 2020 um 17:15:27 Uhr:

Wie war der Abrieb im Öl? War das Öl pechschwarz?

Wie sahen die Magnete in der Ölwanne aus?

Wenn die jede Menge feinen, metallischen Abrieb gesammelt haben (sieht dann wie so 2 Igel in der Ölwanne aus) dann ist die KÜB verschlissen.

Also an den Magneten und im Schlamm war es nicht der Rede wert, aber in der Leitung zum Ölkühler waren schon viele Späne! Öl war relativ schwarz, aber derInstandsetzer meinte es würde gar nicht so schlimm aussehen.

Ich hatte mal etwas in einem anderen Forum gelesen, der hatte exakt das selbe Problem (Auch Gang 2 und 3 rutschen) . Da war es die EHS, aber ich möchte das noch nicht wahrhaben.

Bevor jetzt wild Komponenten erneuert werden, würde ich erstmal ausgiebig eine Getriebspülung machen lassen.

Da du ja selber die Möglichkeit hast, den Ölstand zu prüfen, probier mal noch leicht zu überfüllen.

Auf dem originalen Messstab von MB, 1-2mm über der 80°C Max. Markierung.

Themenstarteram 13. Mai 2020 um 19:28

Zitat:

@V8-Freak schrieb am 9. Mai 2020 um 17:57:26 Uhr:

Bevor jetzt wild Komponenten erneuert werden, würde ich erstmal ausgiebig eine Getriebspülung machen lassen.

Da du ja selber die Möglichkeit hast, den Ölstand zu prüfen, probier mal noch leicht zu überfüllen.

Auf dem originalen Messstab von MB, 1-2mm über der 80°C Max. Markierung.

Hallöchen!

Habe ihn heute leicht überfüllt, leider ohne Erfolg :(

Themenstarteram 7. Juni 2020 um 23:54

Zitat:

@V8-Freak schrieb am 9. Mai 2020 um 12:54:35 Uhr:

Wenn hier wirklich Glykol im Spiel ist, dann fühlt sich das Auto beim Fahren eigentlich meistens wie ein bockiges Pferd an, heißt bei MB Bonanza-Effekt.

Wie gesagt, alles keine Rocket Science, wenn Glykol wirklich nachweisbar ist, dann Kühler erneuern und ausgiebig Spülen. Und hoffen das es klappt.

Wenn die Lamellen schon zu lange dem Glykol ausgesetzt waren, dann isses vorbei.

Ich habe jetzt diesen Beitrag hier gefunden, der hat genau das gleiche Problem.

Ergebnis: EHS defekt ^^

Habe ihn erstmal abgemeldet, war echt satt.

https://www.db-forum.de/threads/5gang-automatik-rutscht-durch.17478/

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Mercedes w204 220 CDi 5G Automatik rutschen 2 und 3 Gang ich verzweifele