ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Mercedes CLK 230 Kompressor zieht nicht richtig.

Mercedes CLK 230 Kompressor zieht nicht richtig.

Mercedes CLK 208 Coupé
Themenstarteram 3. Februar 2019 um 11:45

Hallo Leute,

Und zwar gleich vorab ich habe nicht so viel Ahnung was Technik usw betrifft. Mein Problem ist mein w208 Baujahr 1999 Kompressor mit 193 PS schiebt nicht richtig beim Kick down es ist aber nicht immer so, und zwar zum Problem manchmal wenn ich Kick down gebe schaltet er nach einer kurzen Verzögerung runter Und kommt dann, aber manchmal wenn ich Kick down gebe fühlt es sich an als würde er erstmal ein gang runterschalten dann geht die Drehzahl hoch aber er kommt nicht vorran schaltet hoch und dann wieder zurück und Drehzahl geht wieder hoch das problem tritt auf wie gesagt wenn ich das pedal komplett runter drücke so bei 40 - 50 kmh. Wenn ich dann nach dem Kick down bisschen Gas weg nehme und wieder leicht Gas gebe dann kommt er aber wie gesagt beim Kick down hat er manchmal Probleme er schaltet runter dreht die Drehzahl hoch aber Geschwindigkeit steigt nicht. Da ich nicht viel Ahnung habe und eure Hilfe brauche wäre ich euch echt dankbar was das sein könnte. Am kommenden Wochenende wird der keilrippenriemen gewechselt Öl Wechsel und Öl Filter gewechselt weil das hätte schon bei 205.000 km passieren sollen und das Auto ist jetzt bei 218.000 km. Wohlbemerkt ich habe das Auto erst vor 2 Wochen gekauft und der vorbesitzer hat den Wagen 8 Monate gefahren und nichts gemacht. Schade für das Auto ich will ihn wieder schön pflegen. Falls ihr noch Daten braucht bescheid sagen.

Vielen Dank im voraus.

Jay

Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi Jay,

du wirst dich um dein Automatik Getriebe kümmern müssen.... wird nicht ganz billig,

da du nix selbst machen kannst

Grüße waltgey

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 12:45

Hi Waltgey, meinst du sicher es ist das Automatik getriebe? Das gute ist meine Mutters Freund ist schrauber der könnte das machen. Am Wochenende wollte ich noch bei einem Freund den fehlerspeicher auslesen lassen und den LMM erneuern denkst du das wäre sinnvoll, im allgemeinen weil der vorbesitzer wie gesagt gar nicht gemacht hat..

Klingt alles schlüssig.

Fast.

Automatik muss nicht sehr teuer sein, zunächst unbedingt auch einen fachgerechten Automatikölwechsel machen.

Warum LMM- Wechsel? Gibt es dafür einen Grund? Fällt immer wieder mal aus, aber ist kein grundsätzliches Verschleißteil.

Gruß

Wechsle bitte auch den Kraftstofffilter. Leistungsverlust kann durch Benzinmangel (verstopfter Kraftstofffilter oder defektes Druckregelventil) vorkommen.

Schönen Sonntag!

Klingt aber (wie schon erwähnt geworden) eher nach Getriebeprobleme.

Steuerplatine im Getriebe könnte es auch sein.

Öl im Stecker bzw. dann im Getriebe-Steuergerät kommt auch mal vor und bereitet Probleme.

Ist hier im Forum öfters vermerkt.

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 13:38

Vielen Dank für eure Antworten zu 1.4571 LMM Wechsel weil ich schon öfter gelesen habe das der auch für leistungsverlust zuständig sein kann wie gesagt nur gelesen. Also ich denke Kraftstofffilter Wechsel wäre auch gut und getriebeöl Wechsel wäre auch sinnvoll. Donnerstag spätestens am Wochenende weiss ich mehr und berichte dann. Vielen Dank für eure Antworten!

 

Schönen Sonntag euch noch!

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 14:00

Zitat:

@timi1805 schrieb am 3. Februar 2019 um 13:30:02 Uhr:

Klingt aber (wie schon erwähnt geworden) eher nach Getriebeprobleme.

Steuerplatine im Getriebe könnte es auch sein.

Öl im Stecker bzw. dann im Getriebe-Steuergerät kommt auch mal vor und bereitet Probleme.

Ist hier im Forum öfters vermerkt.

Timi1805 wo kann ich prüfen ob Öl am Kabel ist das wäre sehr hilfreich

 

Gruss

Am Stecker unten am Getriebe. Undicht wird die Kunststoffhülse, welche mit einer

Zentralschraube am Gehäuse befestigt ist. Lässt sich nicht immer leicht lösen.

Bei einer Getriebespülung sollte dieses Cent-Teil immer mit erneuert werden.

Möglich, daß bei einer Undichtigkeit das Öl auch schon das Steuergerüt erreicht hat.

Hallo JayW208,

Stecker befindet sich rechts am Getriebe unter der Hitzeschutz-Abdeckung. Abdeckung demontieren. Steckereinheit mit Bremsenreiniger säubern. Dann Drehverschluss ( hell Teil mit Dreh-Fahne) nach unten ( entgegen Uhrzeigersinn) drehen. Stecker abziehen. Dann siehst du schon ob das Innenteil ölig ist. Wenn ja, Steckergehäuse wechsen und Stecker mit Bremsenreiniger, oder ähnliches, reinigen. Getriebe-Steuergerät befindet sich vorne unter den Beifahrer-Teppich. Stecker prüfen ob er ölig ist. Durch die Kapillare Wirkung kann Öl durch die Lizen der Kabel zum Steuergerät laufen, wenn der Stecker am Getriebe ölig ist.

Bei Getriebeölwechsel bitte das Steckergehäuse auf jeden Fall wechseln, da es aus Kunststoff ist und undicht werden kann.

Hi Jay,

leider meint Mercedes das Getriebe habe eien "lifetime-Füllung".

Das wird aber inzwischen (auch von Mercedes) anders gesehen.

Empfohlen wird ein Ölwechsel im Automatikgetriebe alle 60.000 km.

Meiner Erfahrung nach kann!!!! es auch noch bis 120.000km leidlich funktionieren,

d.h. mit gewissen "Rucken" beim Anfahren, bzw. Gangwechsel.

Das Problem, es gibt im Wartungshandbuch von Mercedes keine professieonellen Informationen

zum Ölwechssel.

Was ich allerdings empfehlen kann ist eine gute Anleitung für den SLK170.... die kann

weitestgehend auch für den CLK verwendet werden.

Zu finden unter MBSLK---> tipps und TricksR170 ---> Motor R170.

Ich habe danach gearbeitet....das einzige Probelm ist

der Ölmessstab. Man muss wissen, wie tief er eingeführt werden muss.

Das habe ich am geöffneten Getreibe getestet und eine Markierung angebracht.

Falscher Ölstand ist "tödlich" für das Getriebe, vor allem zu hoher Ölstand zerstört

im Getriebe verbaute Elektronik.

Übrigens ist die Getriebesteuerung im Beifahrerfußraum fast immer "unter Öl" gestetzt.

Ursache ist der undichte Stecker am Getreibe selbst.

Ein grundsätzliches Problem dabei ist der Ölwechsel im Wandler... aber das muss

nach meiner persönlichen Erfahrung nicht unbedingt erforderlich sein. Auch so, schaltet

mein SLK170 wieder völlig fehlerfrei.

Grüße waltgey

Themenstarteram 3. Februar 2019 um 18:25

Hey Leute, ich danke euch für eure hilfreichen Antworten! Da ich leider nicht so viel Zeit habe, habe ich mir extra Donnerstag frei genommen um alles abzuchecken am Auto. Ich werde euch spätestens Freitag bescheid geben was ich alles feststellen konnte dank euch habe ich ja jetzt Anlauf Stellen die ich angehen kann vielen Dank dafür.

 

Schönen Sonntag noch

 

Gruß Jay

Der Ölwechsel im Wandler ist nicht unbedingt erförderlich ?

Welche Menge ATF verbleibt denn im Wandler, bei einem 'konventionellen' Ölwechsel ?

Richtig, ca. 7 von 8,5 Litern. Also, einzig eine Spülung ist sinnvoll.

Öl in vielen Steuergeräten ?

Nein, dem ist nicht so.

Denn Öl im Steuergerät verursacht Fehlfunktionen bis hin zum Tod desselben.

Allerdings benötigt das Öl einige Jahre vom Getriebe bis zum STG.

Nicht nur der Peilstab spielt eine Rolle. Wichtig ist die Messung bei der

vorgeschriebenen Öltemperatur.

Ach ja, der Einwand, Öl sei ja nicht leitend. Ist es auch nicht, aber die

metallischen und agressiven chemischen Rückstände sind es.

Zitat:

@waltgey schrieb am 3. Februar 2019 um 18:14:46 Uhr:

Hi Jay,

leider meint Mercedes das Getriebe habe eien "lifetime-Füllung".

Das wird aber inzwischen (auch von Mercedes) anders gesehen.

Empfohlen wird ein Ölwechsel im Automatikgetriebe alle 60.000 km.

Meiner Erfahrung nach kann!!!! es auch noch bis 120.000km leidlich funktionieren,

d.h. mit gewissen "Rucken" beim Anfahren, bzw. Gangwechsel.

Das Problem, es gibt im Wartungshandbuch von Mercedes keine professieonellen Informationen

zum Ölwechssel.

Was ich allerdings empfehlen kann ist eine gute Anleitung für den SLK170.... die kann

weitestgehend auch für den CLK verwendet werden.

Zu finden unter MBSLK---> tipps und TricksR170 ---> Motor R170.

Ich habe danach gearbeitet....das einzige Probelm ist

der Ölmessstab. Man muss wissen, wie tief er eingeführt werden muss.

Das habe ich am geöffneten Getreibe getestet und eine Markierung angebracht.

Falscher Ölstand ist "tödlich" für das Getriebe, vor allem zu hoher Ölstand zerstört

im Getriebe verbaute Elektronik.

Übrigens ist die Getriebesteuerung im Beifahrerfußraum fast immer "unter Öl" gestetzt.

Ursache ist der undichte Stecker am Getreibe selbst.

Ein grundsätzliches Problem dabei ist der Ölwechsel im Wandler... aber das muss

nach meiner persönlichen Erfahrung nicht unbedingt erforderlich sein. Auch so, schaltet

mein SLK170 wieder völlig fehlerfrei.

Grüße waltgey

Ich kann mich irren, aber im Wandler verbleiben so ca 3 Liter. Bei meinem Dicken sind es glaube 8 Liter Gesammtfüllung, ohne Ablaßschraube am Wandler 5 Liter WEchselmenge.

Und das kann man (der Meßstab kostet vielleicht 15 Euro bei Mercedes plus Plombe, so man eine neue am Meßstutzen anbringen möchte) auf einer Bühne sogar selbst machen.

Alles was man dazu braucht ist der Ölmeßstab, einen neuen Filter mit Dichtung für die Automatikölwanne, Inbuß/Torx der passenden Grösse (oder war die Wanne mit ner 8er Nuß zu öffnen?) und am besten einen Eimer mit Literskala.

Wenn man dann noch ein klein wenig Ahnung hat und nicht den Motorölmeßstab mit dem Automatikölstutzen verwechselt sollte es funktionieren.

Und klar, Öl sowie einen Trichter mit langem dünnen Ausgang und ca 1 Stunde Zeit auf einer Hebebühne :)

Da es in unserem Umkreis keine Werkstatt gibt, die über die Gerätschaft zum spülen verfügt, wechsel ich lieber alle 30 000 km das Getriebeöl und gut. Sind knapp 100 Euro alles in allem für mich und ich bin happy.

Achja: Viele spülen das System, in dem sie das GEtriebe warm fahren, dann das GErät in die Ölkühlerleitung einschleifen. Dann lassen sie das Auto auf der Bühne laufen und so wie das alte Öl aus der Ölkühlerleitung in das WEchselgerädt gedrückt wird, drückt das Wechselgerät das neue Getriebeöl wieder ins System. (Da frage ich mich immer, wann wechseln die dann den Filter? vor dem spülen und drücken sie dann das alte Öl durch den neuen Filter, oder nach dem Spülen und drücken das neue Öl durch den alten Filter?)

Um hier nicht kostbares Öl zu verschwenden ziehe ich die althergebrachte Methode vor, Öl ablassen, Ölwanne und Filter runter, Stecker kontrollieren (Wenn da die Dichtung defekt ist, kommt da nämlich satt Öl gelaufen) und dann das Plastedichtteil am Stecker tauschen, neuen Filter rein, Wanne mit neuer Dichtung ran und Öl wieder einfüllen.

Bei dem Dichteinsatz am Stecker bitte peinlich genau auf den geringen Anzugsdrehmoment achten. Zieht man das Ding zu fest an, dann reist man beim nächsten WEchsel unter Umständen die Platine dahinter kaputt beim lösen.

Leichti

Edit

Total vergessen zu erwähnen. Das von dir beschriebene Problem kenne ich auch. Das fühlt sich an, als wüsste die Automatik nicht, welchen Gang sie nehmen soll. Ist so im Bereich 1-2 Gang, wenn man rollt, dann ist es, als will er runterschalten und dreht hoch, ohne das jedoch ein Kraftschluß fühlbar ist. (Fühlt sich an als hätte er eine Kupplung, die durchrutscht) Und dann haut es schlagartig einen Gang rein.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Mercedes CLK 230 Kompressor zieht nicht richtig.