ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Mercedes ab 500 PS / Tuning / Leistung / Haltbarkeit – lohnt sich das?

Mercedes ab 500 PS / Tuning / Leistung / Haltbarkeit – lohnt sich das?

Mercedes S-Klasse
Themenstarteram 19. April 2018 um 4:11

Ich möchte mich mal an die wenden, die Erfahrung haben zu folgendem Thema:

Mercedes ab 500 PS / Tuning / Leistung / Haltbarkeit – lohnt sich das?

Ich beziehe mit hier auf Fahrzeuge von Mercedes ab 500 PS – z. B. S 600 / CL 600 usw.

Ein W221 hat original 517 PS. Laut Hersteller-Angaben läuft er in 4,6 Sek. von 0 auf 100 km/h.

Ein S65 AMG hat 612 PS und rennt die 100 in 4,4 Sekunden und ein S V12 S von Brabus (beruht auf dem S 600) mit 730 PS in glatt 4 Sekunden.

Also ist der Maximal-Unterschied grad mal 0,6 Sekunden. Das mag im Motorsport wichtig sein, aber doch nicht im Alltag im Stadt-Verkehr, auf der Landstraße oder Autobahn.

Mal ganz abgesehen davon, daß ein S65 erheblich teuer ist im Unterhalt was Versicherung, Teile-Kosten und Werkstatt-Stunden angeht.

Was den o. g. Brabus angeht, kann ich zu den eben genannten Kosten nichts sagen, aber gebraucht sind die sehr selten zu bekommen und wenn doch, haben sie entweder zu viele km oder sind zu teuer.

Wenn ich mir das alles so anschaue, habe ich nicht das Gefühl, daß sich die Kosten für ein Tuning wirklich lohnen – jedenfalls nicht, wenn man von Haus aus schon 517 PS hat.

Als ich früher mal von einem Porsche 928 S4 (320 PS) auf eine Mercedes 560 SE (279 PS) gewechselt habe, habe ich die fehlenden PS nicht wirklich vermisst.

Der Mercedes sah wo viel besser aus (er wirkte viel edler / wie er z. B. so da stand in seiner „gravitätischen“ Wucht :D), ich hatte einen viel besseren Überblick beim fahren und parken und er fuhr sich viel angenehmer. Zudem hatten 4 Leute Platz – wenn man wollte sogar 5).

Habt ihr schlechte Erfahrungen gemacht, was die Haltbarkeit des Motors nach einem Tuning angeht?

Ich rede hier von einem Tuning auf z. B. 600 PS – oder vielleicht auch mehr…

Vielen Dank für eure – hoffentlich – hilfreichen Beiträge.

Beste Antwort im Thema
am 19. April 2018 um 7:01

Wenn du nicht alles fett schreibst, liest das vielleicht auch jemand.

Ob sich etwas "lohnt", hängt von der Kosten-Nutzen-Rechnung ab. Die Kosten beim Tuning sind klar und können beim Tuner angefragt werden. Wo der Nutzen für dich liegt, müsstest du uns erklären – zumal du ein Auto mit über 500 PS "im Alltag im Stadt-Verkehr" bewegen willst, was ja außer zum Posen eh schon absurd ist.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten
am 19. April 2018 um 7:01

Wenn du nicht alles fett schreibst, liest das vielleicht auch jemand.

Ob sich etwas "lohnt", hängt von der Kosten-Nutzen-Rechnung ab. Die Kosten beim Tuning sind klar und können beim Tuner angefragt werden. Wo der Nutzen für dich liegt, müsstest du uns erklären – zumal du ein Auto mit über 500 PS "im Alltag im Stadt-Verkehr" bewegen willst, was ja außer zum Posen eh schon absurd ist.

Beim Tuning sind es nicht nur die PS und das Drehmoment welches anschließend meist deutlich über dem Serienwert liegt.

In aller Regel spürt man das im Ansprechverhalten am deutlichsten, der Motor/das Getriebe ist direkt, dreht schneller hoch, schaltet mitunter besser (Automatik), hat mehr Drehfreude, ist einfach viel agiler usw.

Das macht für mich ein Tuning zu einem echten Mehrwert. Die Leistungsangaben eher weniger.

Ein getuntes Fahrzeug kann solange halten wie ein Serienfahrzeug. Es kommt immer darauf an wie oft man die Leistung abruft und auch wie lange am Stück... beispielsweise Vollgasfahrten etc..

Das gleiche gilt übrigens auch für die Serienmaschine. Betreibt man die Serienmaschine als am Limit, wird die es auch nicht mit einem 400.000km Motorleben danken...klar, oder?

Dann kommt ein weiterer Aspekt bei soviel Power hinzu...die Leistung bei höherer Geschwindigkeit und nasser Straße kann zu einem Problem werden...aber auch anderswo.

Ein guter Freund von mit hat einen 760IL (544PS und 750Nm Drehmoment), der wurde gechipt und bei 200km/h auf der Autobahn in einer leichten Kurve, bei feuchter Fahrbahn, ging beim aufs Gas treten das Heck weg...dass ist kein gutes Gefühl und war der Grund für ihn den Chip wieder auszubauen.

Wenn es mal richtig kracht..tja...dann wirds bitter. Ob, wann und was da kaputt geht steht zu 100% in den Sternen, ein gewisses Grundrisiko ist immer da.

Als Beispiel 1970 fuhr ich mit einem 100 Ps starken Auto aus der Sahara kommend Richtung Deutschland. Eine Ente fuhr immer hinter mir her und wir trafen uns an der Fähre wieder. In Deutschland bei einer Rast in Kassel fuhr die Ente mit einer Stunde Verspätung auf den Rastplatz. Was sagte der Fahrer Seit dem ich Ente fahre habe ich jeden sportlichen Ehrgeiz verloren. Wieviel Benzin hat er verfahren und ich mit meinem unruhigen Gasfuss. Autos mit 500 PS und mehr sind ja ganz lustig aber doch mit Vorsicht zu geniessen. Beim Beschleunigen muss die Kraft auf die Strasse, gleichfalls beim Bremsen. Es muss dafür gesorgt werden, dass die Kraft dementspechend kraftschlüssig auf die Strasse kommt. Die Naturgesetze lassen sich nicht ausser Kraft setzen. Ein gut abgestuftes Getriebe und 150 Ps das reicht.

Naja....im Motorrad sind 150PS schon ganz gut....

Heyo,

hatten wir so ein Thema nicht grad erst? Aber nochmal eine Zusammenfassung aus meiner Sicht (wobei in dem ehemaligen Threrad manche auch gute Ansichten fuer ein FUER hatten, muss ich zugeben):

Nein es lohnt sich nicht. Ich hab einen 600er mit 500PS und einen 65er mit Performance Package, also offen bis 300. Beide Fahrzeuge machen - zumindest mir - Angst wenn nicht alles perfekt zusammen passt. Wie schon geschrieben - einmal nasse Strasse sind die Dinger nur noch am durchdrehen und uebers Heck schieben.

Der 65er auch auf trockener Strasse und generell schon hohen Geschwindigkeiten.

Umgang damit kann man lernen, fraglich aber ob das so "lustig" ist. Klar ist es ein unfassbares Feeling wenn die Fahrzeuge ihre Kraft ausspielen, vor allem in der Agilitaet der Laengsdynamik. Auch klar ist, dass der 600er sich bei weitem nicht so schnell anfuehlt wie der an sich nicht soooo viel staerkere 65er. Aber die Zusatz-NM im Wert eines normalen Golf machen viel aus.

Ich hatte neulich das "Vergnuegen" einen RennTech 65er Stufe 1 zu testen, das sind dann 700PS gewesen. Nicht wirklich viel Unterschied, aber bei eh schon brutal ist ein wenig brutaler auch nicht mehr viel weiter. :D

Haltbarkeit ist zumindest bei RennTech wohl sehr hoch, aber da kann ja quasi bis zum Wandler alles "upgedated" werden. Fuer den Preis von 10k Euro+ muss auch ein wenig was gehen.

Sinn macht das alles keinen. Ich fahre auch mit 300PS, oder sogar 180PS in der E-Klasse sehr gut. Ehrlich gesagt hat man mit dem Smart fast den meisten Spass, weil er agil, flink und Stadttauglich ist. An einer Kreuzung machen 630PS bis aufs besagte Posen keinen Sinn. :D

Am Ende ist die S-Klasse schwer und sehr, sehr schnell, aber das ist sie eben auch mit 306, 388 oder 400PS schon. Ganz ohne Tuning. Denke nicht, dass sich hier einer der 500er-Besitzer ueber zu wenig Leistung beschwert.

Ach so - der 65er kostet uebrigens in Versicherung und Unterhalt nicht wesentlich mehr als der normale 600er. V12 bleibt V12. Unterschiede gibts in Bremsen und Co, dafuer ist Versicherung (so man eine findet) guenstiger als der 600er, selbst in VK.

Ohne es lang und breit im Detail zu begründen, nein, es lohnt sich nicht.

Ich denke nicht das man die Frage mit einem pauschalen "es lohnt sich, es lohnt sich nicht" beantworten kann.

Denn das ist eine jeweilige Ansichtssache bzw. Geschmackssache.

Wie gesagt, abgesehen von dem deutlichen plus an Mehrleistung, ist da noch das Ansprechverhalten/die Gasannahme, und selbst das Getriebe zu nennen, die bei einem Eingriff ins Steuergerät oftmals mit zum positiven verändert wird.

Ob sich das lohnt, solte jeder für sich ganz allein abschätzen können.

Mal ganz davon abgesehen das man bei einem Solchen Eingriff jegliche Gewährleistungsansprüche seitens des Herstellers oder Händlers verliert, erlicht auch die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug was automatisch auch einen Verlust des Versicherungsschutz bedeutet.

Das mit der Gewährleistung könnte man bei einem alten Fahrzeug welches diese eh nicht mehr hat noch vernachlässigen, aber was ist mit der Betriebserlaubnis und bem Versicherungsschutz?

Technisch gesehen macht so etwas auch nicht wirklich einen Sinn da Komponenten wie Getriebe, Differenzial, Bremsen usw. nicht unbedingt für eine wesentlich höhere Leistung ausgelegt sind.

Ansichtssache hin oder her, es macht schlicht keinen Sinn.

Zitat:

Als ich früher mal von einem Porsche 928 S4 (320 PS) auf eine Mercedes 560 SE (279 PS) gewechselt habe, habe ich die fehlenden PS nicht wirklich vermisst.

Ich glaub dann kann sich der TE das ganze Thema getrost sparen ;)

Man kann es alles machen wenn man den Wirklich will, aber ob sich das lohnt?

In der PS Klasse bin ich nicht wirklich unterwegs, ich fand schon den Unterschied vom Mercedes 500 auf 560 um bei den TE-Vergleich zu bleiben sehr deutlich.

Aber dieses Mehrhaben ist an sich schon ein tolles Gefühl;

wie bei meinen Rennrädern; meine Alukiste kann ne ganze Menge, nen ordentliches Fahrrad.

Aber dieses Ding aus Carbon:eek:

Es ist halt ne Menge Aufpreis für dieses "Mehrgefühl"

BTW: Gebrauchte Tuningautos kommen mir eigentlich selten teuer vor, wenn man sich vor Augen führt was der Vorbesitzer da alles investiert hat-das bekommt man nie wieder raus.

Und schwer verkäuflich sind die Dinger meistens auch; wer will schon eine gebrauchte "Heizerkarre".

0-100 ist bei so starken Hecktrieblern eh schwierig, 100-200 o.Ä. wäre interessanter ;)

LG

Hallo!

Klare Antwort und Meinung von mir: Nein! Sicher AMG- und Brabus -Motoren sollen (mindestens) so lange halten wie die Originalmotoren. Das stimmt und stimmt auch nicht.

Meine Beobachtungen - nicht unbedingt empirisch: S 63 AMG W 222 nagelneu bei Mercedes ( TEUR 230') - Im Austellungsraum angelassen und härteste, unangenehmste, metallische Geräusche aus der Motor. Abgestellt und ... so schnell wird aus einen Mercedes ein BMW (Bring mich Werkstatt). Der hatte einen kapitalen Motorschaden.

Im Netz auf youtube bearbeitet einer mit einem Hammer seinen S 63 (W222) wg. der Probleme, die Mercedes nicht in den Griff bekommt?!

Gut das sind jetzt noch Einzelfälle. Aber der Automat wird stärker beansprucht. Man müßte einmal eruieren wie es sich mit der Lebensdauer der neuen Automaten verhält.

Die Kosten sind noch das eine. Das muß man wissen, ob man es will und kann. Mir wäre es die Mehrkosten aufgrund den im nächsten Absatz genannten Punkte nicht wert - losgelöst vom finanziellen Können.

Persönlich mag ich AMG nicht, da das Fahrwerk härter gebuchst ist, die Autos lauter sind. Das Leder darin mag ich auch nicht. Wir hatten hier einmal eine bei Motor-Talk, der einen W 221 S 600 und eine W 221 S 65 AMG hatte. Der sagte, dass der S 65 AMG zwar "witzig" wäre, aber auch längern Strecken würde er den S 600 nehmen, da ihm der Krach auf die Nerven geht.

Die Mehr-PS und Mehr-Fahrleistungen sind zwar witzig, aber mit den Minus-Punkten aus dem vorherige Absatz erkauft, kann ich hervorragend darauf verzichten.

Ein S 600 mit 530 PS (Serie) reicht dann doch in jeder Hinsicht aus. Gewaltige Mehrkosten, um dann vielleicht doch Anfälligkeiten zu haben, und noch Krach? Niemals!

Ich bin bestimmt kein Öko oder Ähnliches. Aber das Mehr-Geld würde ich noch eher für eine guten Zweck spenden, als es für einen AMG, Brabus und sonstige Tuning auszugeben.

Viele Grüße

Jörg H. und Blau Bär

Nen AMG S-Klasse macht Krach, den man im Innenraum hört? Dann ist meiner kaputt.

Meiner auch. :D

Themenstarteram 21. April 2018 um 2:23

Zitat:

@HeikoHam schrieb am 20. April 2018 um 23:02:49 Uhr:

Nen AMG S-Klasse macht Krach, den man im Innenraum hört? Dann ist meiner kaputt.

Krach:

Davon hab ich noch nie was gehört. Mir fehlt da aber auch die Erfahrung.

Richard Hammond von Top Gear war allerdings vom S 65 AMG begeistert - von Lärm hat der nichts gesagt - im Gegenteil.

siehe:

http://streamcloud.eu/5l236nj9wrlw/.html

Top Gear / Staffel 16 / Episode 3

Big Albanian Road Trip

( man sehe mir bitte nach, daß die o. g. Sendung wohl auf einer Porno-Seite verlinkt ist, aber ganze Folgen auf Deutsch findet man nur schwer bzw. diese habe ich über google nur da gefunden )

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wahl zwischen S 600 + S 65 AMG:

Es sei noch erwähnt, daß ich nur nach einem Gebraucht-Wagen schaue (S 600 / CL 600).

Einen S 65 AMG habe ich ausgeschlossen.

Gründe dafür sind diverse Zitate dazu - wie z. B:

Den Wagen habe ich schon so getunt gekauft (Lorinser) / 635 PS + 1000 Nm

Versicherungs-Prämie / ich bezahle für den Getunten ca. 750 (635 PS)

für den normalen 600er würde ich ca. 640 bezahlen (517 PS)

dagegen würde mich der 65 AMG ca. 1650 kosten (612 PS)

( Meine Frage dazu: sollte sich das etwa in den letzten Jahren geändert haben - zugunsten des S 65? - wäre mir neu... )

xxx

Normale 600er Brems-Scheiben/Beläge sind wesentlich billiger als bei AMG-Fahrzeugen.

xxx

Kommt einer mit einem AMG - besonders einem S 65 AMG - setzen die in der Benz-Werkstatt gleich mal einen höheren Stundensatz an - obwohl die Tätigkeiten die gleichen sind. Man könnte das auch Betrug nennen.

xxxxxxxxxxxxxxx

BMW = Bring mich Werkstatt

hm...

und ich dachte, BMW heißt:

Bei Mercedes weggeworfen

lol

xxxxxxxxxxxxxxx

Versicherungs-Schutz:

Man verliert nicht den Versicherungs-Schutz - wenn man das Tuning eintragen läßt und der Versicherung meldet.

xxxxxxxxxxxxxx

Wert-Verlust:

Zitat:

Was mich wundert ist, daß viele völlig fassungslos sind über den Wiederverkaufs-Preis ihres Autos. Das weiß man doch vor dem Kauf, daß der Wert-Verlust enorm ist.

Zitat Ende

Daher suche ich auch nur nach einem Gebrauchtwagen.

Abschließend sein noch erwähnt, daß ich nicht beabsichtige, einen Gebrauchtwagen zu kaufen und den dann tunen zu lassen (seriöse Tuner lehnen dies sowieso ab bei einer Laufleistung von mehr als 100.000 km).

Meine Wahl wird nur erfolgen zwischen einem W221 oder CL 600 mit original 517 PS oder einem Fahrzeug, daß schon ein Tuning bekommen hat.

( wobei man den Wagen vor dem Kauf genau prüfen lassen muß, denn es könnte ja sein, daß das Fahrzeug verheizt wurde )

Da die Fahrzeuge mit einer gewissen Reserve herausgebracht werden, sollte ein Tuning von 517 auf 600 PS keine allzu großen Probleme machen.

Ein seriöser Tuner sagt dazu:

Nach aufwändigen Prüfstands- und Test-Fahrten quer durch die Motoren-Konzepte vieler verschiedener Fahrzeug-Hersteller sehe ich eine Mehrleistung von ca. 15 - 25 % als empfehlenswerten Richtwert und Schnittmenge aus deutlich spürbarer Leistung und Haltbarkeit an.

Heyo,

ich hab ja einen W220 65, keinen W221, konnte den aber neulich auch als 65er fahren und ist an sich identisch.

Krach wie wir beide oben sarkastisch schrieben gibts bei keinem. Das mag im V8 ein wenig anders sein (zumidnest im W222 ist es so), der V12 ist immer kultiviert und leise. Ich hab als Gegenvergleich ebenfalls den 600er und ja, der AMG brummelt etwas mehr im Innenraum, aber Krach ist das nicht. Erst ab 4000 Umdrehungen ist der AMG eindeutig als solche rwahrnehmbar, aber nicht wegen der Auspuffgeraeusche sondern wegen der Turbos, die sind praesenter, allerdings nie stoerend und wer braucht dauerhaft 4000 Umdrehungen? Ist also eher "hoeren sagen" und falsch. ;)

Zur Versicherung - kommt natuerlich auf das Individuum an, aber mich kostet der 600er sogar ein wenig mehr als der 65er (Stand Januar 2018). Es war allerdings schwierig ne Versicherung zu finden.

Bremsanlage erneuern beim 65er kostet in der Tat gute 200-300% mehr, also richtig. :)

Nein die Werkstaetten verlangen einen V12-Zuschlag, aber keinen AMG-Zuschlag mehr wenns eh nen V12 ist. Meine Erfahrung zumindest (im V8 wieder anders aber nur bauteilbezogen). Problem ist eher es kennt sich niemand aus - das machts teuer.

Wertverlust ist natuerlich drastisch, v.a. beim V12. Von mindestens 200k Euro Ex-Preis ist man ja teilweise bei 12k (600er) oder 30k beim AMG angekommen. Dennoch bleibt der AMG auch fuer den Gebrauchtwagenkaeufer stabiler. Dafuer muss man bittere Pillen schlucken. Vom W221 sind auch nur 6 im Angebot ad hoc. Da ist nicht viel mit Wuenschen. :D

Tuning wie gesagt geht bei beiden Problemlos, wobei der 600er dann wirklich Updates braucht fuer Bremsen und Co, aber das muss man sich selbst fragen obs noetig ist. Fahr die Dinger mal und dann schauste mal. :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Mercedes ab 500 PS / Tuning / Leistung / Haltbarkeit – lohnt sich das?