ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mercedes A180 für Fahranfänger

Mercedes A180 für Fahranfänger

Themenstarteram 29. April 2018 um 12:13

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich meinen Führerschein (Automatik) erworben - etwas spät, ich bin knapp über 30 :) . Nun suche ich ein Fahrzeug und bin u.a. auf folgenden Mercedes (A180) hier gestoßen:

https://www.mercedes-benz.net/.../8bf1057c219db60589b67b30a0cee5df?...

Habe ihn mir schon vor Ort angeschaut und finde ihn wirklich gut (ich muss dazu sagen, dass ich mich mit Autos nicht auskenne). Ich könnte das Fahrzeug in einem Rutsch bezahlen, müsste also nicht finanzieren, aber ich habe etwas Bedenken wegen folgender Punkte:

  1. Ich habe gerade erst meinen Führerschein gemacht und habe Sorgen, dass ich den Wagen durch einen Fehler meinerseits beschädige
  2. Er ist halt schon etwas höher vom Preis und ich frage mich auch, wie angemessen der Preis für dieses Auto ist

Ich habe auch schon nach möglichen Alternativen geschaut (relativ junge Gebrauchtwagen - ab 2105er Erstzulassung), wie Mazda 2, Peugeot 2008, Dacia Sandero, BMW 1er, Audi A1, BMW Z3 (eigentlich mein Traumauto, aber halt schon sehr alt) usw. Eine gute Sicherheitsausstattung ist mir schon sehr wichtig, sowie Klimaanlage, Automatikgetriebe (darf nichts anderes fahren) und Einparkhilfe. Damit liegt man bei zuvor genannten Modellen scheinbar schnell bei etwa 15.000€ (mit Ausnahme des Z3 natürlich - den gibts für etwa 6000€ aber auch nicht mit allen Extras die ich gern hätte)- der Mercedes wäre halt ein Stück teurer, aber dafür evtl auch qualitativ und von der Ausstattung her etwas besser.

Zur geplanten Verwendung des Autos:

  • Gelegentliche Fahrten zur Arbeit und zurück, Einkaufen, ggf. Wochenendausflüge in die nähere Umgebung (ich sollte mit 10k Kilometern im Jahr schon hinkommen)
  • Keine Kinder, keine Hunde, keine Sportgeräte, gelegentliche Mitnahme von Personen (eher selten und wenn dann meist nur eine)
  • Der Kofferraum muss nicht riesig sein, würde hauptsächlich für Lebensmitteleinkäufe genutzt
  • Es wäre mir lieber, wenn das Auto nicht zu groß ist - knapp 4 Meter oder weniger in der Länge wären mir am Liebsten, sowie ein hinten flach abfallendes Heck

Für eine Einschätzung des Mercedes's sowie ggf. alternative Vorschläge wäre ich sehr dankbar.

Euch allen noch ein schönes Wochenende,

Karina

Beste Antwort im Thema

Wie kann man so ein Blödsinn zusammenreimen. Deiner Fantasie sind echt keine Grenzen gesetzt :D

68 weitere Antworten
Ähnliche Themen
68 Antworten

Ich würde mich von dem Gedanken an Beschädigungen frei machen - eine Beule sieht doof aus und kostet Geld, egal wie alt der Wagen ist. Außerdem ist ja nicht gesagt, dass du tatsächlich einen Schaden verursachen wirst. Würde ich abhaken.

Was die Ausstattung angeht - der ist ganz gut ausgestattet, aber jetzt auch nicht besonders. Mein Honda Civic bietet da in jeder Hinsicht mehr, vor allem was die Sicherheitsausstattung anbelangt. Und klein und eng ist so eine A-Klasse halt, und in wenigen Wochen ein altes Modell. Wenn das nicht stört und er gefällt und er DIR (ganz wichtig) das Wert ist ...

Das Auto hat alles was Beschädigungen verhindern kann: Parksensoren rundum, Rückfahrkamera und Einparkhilfe. Mehr geht nicht, da würde ich mir keine Sorgen machen.

Für den von dir beschriebenen Einsatz vollkommen ausreichend und nicht zu groß.

Der Preis ist marktgerecht, das ist ein fast neues Fahrzeug vom Händler mit umfassender 2-Jahresgarantie, die bei Mercedes auch wirklich was wert ist.

Preisverhandlungen sind bei Mercedes-Niederlassungen relativ aussichtslos, die lassen da kaum mit sich reden. Aber ein Satz Winterräder sollte mit drin sein bei dem Kaufpreis.

A-Klasse BR176 5-Türer - ist halt so ein "Golf-Universal-Auto." Es gibt da keinen Anwendungsfall, wo er völlig abwegig ist, und daher ist die Golf-Klasse auch so beliebt.

Ein BMW Z4 wäre etwas jünger und dem Z3 sonst ähnlich. Sind aber beides ziemliche Geschosse.

Immer ganz nett: ein Mazda MX-5, wer so was kleines, sportliches, traumhaftes will. Gibt's auch mit Automatik. Ist halt klein, das muss einem klar sein. Baureihe: NC. ND wird schon wieder teuer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mazda_MX-5

Zu dem Mercedes A180: finde ich viel zu teuer als Fahranfänger. So 5000 EUR, ich finde, da lässt sich besser einsteigen. Auch mit knapp über 30.

Zitat:

Es wäre mir lieber, wenn das Auto nicht zu groß ist - knapp 4 Meter oder weniger in der Länge wären mir am Liebsten, sowie ein hinten flach abfallendes Heck

Das wird sich kaum realisieren lassen. Höchstens sehr kleine Coupés.

Ein Smart roadster-coupé würde gehen. Der ist immer mit automatisiertem Schaltgetriebe, also immer mit Automatik.

https://de.wikipedia.org/wiki/Smart_Roadster

Ein wuseliges, kleines Auto. Aber eher was individuelles. Die Single-Einkäufe wird man mit bisschen Kreativität aber verstaut bekommen. Und auch sowas gibt's beim Mercedes/Smart-Händler.

Wenn du ne A Klasse haben willst. Warte noch paar Wochen...ab 5.mai ist die neue A Klasse auf den Straßen, dann sollte der Preis bissl fallen. Ansonsten gibt's nichts auszusetzen, aber es gibt besser ausgestattete A180 Benzer für weniger Geld. Niederlassungen sind (meines Erachtens) meisten teurer.

Der Preis wird nicht sonderlich fallen, auch wenn es immer gesagt wird. 500 Euro werden vielleicht drin sein, mehr aber auch nicht. Amman deswegen warten soll muss jeder selbst entscheiden. Genauso was auch den Fahrzeugpreis angeht. Schäden kann es immer geben, davor ist keiner sicher. Vorsicht und Vernunft sind die einzigen Mittel die helfen können die Wahrscheinlichkeit zu minimieren. Ansonsten ist der Wagen fair angepreist.

Fuer einen Fahranfaenger erscheint mir das Auto zu teuer und zu unuebersichtlich, es ist halt schon ein Unterschied ob man in ein 20.000€ Auto eine Beule macht oder in ein 4.000€ Auto, das beim Kauf schon ein paar Macken hatte.

Die Groesse selbst ist garnicht mal so entscheidend, viel wichtiger ist wie uebersichtlich ein Auto ist.

Ich wuerd mich mal fuer ein Drittel der Summe nach einem Audi A3 umgucken.

Also ich finde es blödsinnig dass jetzt wieder jeder seinen persönlichen Liebling empfiehlt.

Wenn du Angst hast das Auto zu beschädigen überlege doch mal: Ein Auto für 5000 kaufen kostet in einem Jahr mit Beule vllt nur noch 2500 oder 2000. Also sagen wir mal 3000 Euro Miese gemacht. Für das Geld kannst du auch ein neueres Auto instandsetzen.

Was ich wichtig finde: gib nicjt dein letztes Geld aus für ein Auto. Man ist erst mal heiss drauf und später ist das alles Gewohnheit. Auf jeden Fall immer einen guten Puffer haben.

Sonst finde ich die A Klasse nicht schlecht. Ist einfach zu fahren, macht Spass und wird neben dem Nachfolger auch trotzdem nicht alt aussehen.

Deine Alternativen sind alle relativ unterschiedlich.

Den Vorschlag mit MX5 von Grasoman finde ich sinnvoll, soll ein relativ günstiges Spassmobil sein und passt zum Z3.

Sonst vergleichbar mit A Klasse: Audi A3, BMW 1er (Heckantrieb) Volvo V40

VW Golf ist preislich und von Image eine Klasse drunter.

Ich würde sagen: kauf was dir gefällt und du dir problemlos und ohne Einschränkungen leisten kannst. Ich traue jemandem mit 30 zu dass er mit so einem neuen und teuren Auto umgehen kann auch als FahranfängerIn

Zitat:

@stay_classy schrieb am 29. April 2018 um 18:32:42 Uhr:

Also ich finde es blödsinnig dass jetzt wieder jeder seinen persönlichen Liebling empfiehlt.

Falls ich gemeint war, der A3 ist nicht unbedingt mein Favorit, wirkt aber uebersichtlicher als der BMW 1er oder eben die neuere A-Klasse, eigentlich fast alle Leute die ich kenne, waren als Fahranfaenger in Unfaelle verwickelt, es blieb zwar bei allen bei Blechschaeden, aber es waren auch oft mehr als nur Beulen, deswegen wuerde ich als erstes Auto keine 20.000€ ausgeben, ausser Geld spielt garkeine Rolle.

Beim A3 muss man halt auch sagen, dass selbst heute noch eines der ersten Modelle funktionieren würde, sofern man noch ein brauchbares findet

Ansonsten macht man auch mit den grad so älteren 1.6, 1.8 und auch 1.8T,die voll im budget sind,nicht soviel verkehrt

Mit neueren Modellen, die an der Kette liegen oder zwischen Öl auffüllen auch mal einen Blick auf das Benzin brauchen, mag das schon anders aussehen, aber vielleicht bin ich da auch recht altmodisch

 

Ps.: sorry, war in Gedanken grad beim Autobahntauglich für 3-9Mille, für 15 schleifen findet man doch eher nix für altmodische ^^

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 29. April 2018 um 18:43:53 Uhr:

Zitat:

@stay_classy schrieb am 29. April 2018 um 18:32:42 Uhr:

Also ich finde es blödsinnig dass jetzt wieder jeder seinen persönlichen Liebling empfiehlt.

Falls ich gemeint war, der A3 ist nicht unbedingt mein Favorit, wirkt aber uebersichtlicher als der BMW 1er oder eben die neuere A-Klasse, eigentlich fast alle Leute die ich kenne, waren als Fahranfaenger in Unfaelle verwickelt, es blieb zwar bei allen bei Blechschaeden, aber es waren auch oft mehr als nur Beulen, deswegen wuerde ich als erstes Auto keine 20.000€ ausgeben, ausser Geld spielt garkeine Rolle.

Also ich kenne fast niemanden der je einen wirklich schweren Unfall hatte, weder Freunde noch Familie oder Kollegen. Und ich arbeite im Aussendienst. Aber das ist ja kein Maßstab.

Und ein Auto für 20k wird man ja wohl vollkasko versichern.

Dumm gefragt: ich mache eine Beule ins Auto, ich habe den Anspruch mich ein wenig ordentlich zu präsentieren - also soll die Beule raus. Da ist’s Pupsegal wo die drin ist.

Nö, ist es in der Praxis nicht.

Die 3000 EUR Schlurre kann jemand mit Karosserie-Hammer, Spachtelmasse, Lack aus der Sprühdose durchaus passabel für 200 EUR wieder "richten" lassen. Notfalls holt man einen Kotflügel vom Verwerter, ideal in passender Farbe, sonst lackieren, einbauen.

Das 22.000 EUR Auto wird man üblich aufwendiger und mit Original-Neuteilen reparieren lassen, weil ja auch noch Wertverlust / späterer Wiederverkauf dran hängt. Und die Werkstätten bieten auch andere Leistungen an, weil die wissen, geht eh auf die Vollkasko. Aber dann, wenn man abrechnet: steigt noch der Versicherungsbeitrag, der eh schon hoch war.

Und eben: richtig billige Autos braucht man nicht Vollkasko versichern, ggf. nicht mal Teilkasko. Dann macht man nur Kfz-Haftpflicht für 3-4 Jahre (Schäden am eigenen Auto auf eigene Kappe), baut sich einen Schadenfreiheitsrabatt auf, und wechselt dann das Auto und startet dann auch in der Vollkasko auf SF3 oder SF4. Das spart in Summe auch erheblich Geld.

Zitat:

@stay_classy schrieb am 29. April 2018 um 19:22:08 Uhr:

Zitat:

@Skodadriver0815 schrieb am 29. April 2018 um 18:43:53 Uhr:

 

Falls ich gemeint war, der A3 ist nicht unbedingt mein Favorit, wirkt aber uebersichtlicher als der BMW 1er oder eben die neuere A-Klasse, eigentlich fast alle Leute die ich kenne, waren als Fahranfaenger in Unfaelle verwickelt, es blieb zwar bei allen bei Blechschaeden, aber es waren auch oft mehr als nur Beulen, deswegen wuerde ich als erstes Auto keine 20.000€ ausgeben, ausser Geld spielt garkeine Rolle.

Also ich kenne fast niemanden der je einen wirklich schweren Unfall hatte, weder Freunde noch Familie oder Kollegen. Und ich arbeite im Aussendienst. Aber das ist ja kein Maßstab.

Und ein Auto für 20k wird man ja wohl vollkasko versichern.

Unter schweren Unfaellen verstehe ich Personenschaeden, davon war explizit nicht die Rede.

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 29. April 2018 um 20:29:57 Uhr:

Dumm gefragt: ich mache eine Beule ins Auto, ich habe den Anspruch mich ein wenig ordentlich zu präsentieren - also soll die Beule raus. Da ist’s Pupsegal wo die drin ist.

Ich nicht und ich sehe genug Autos die noch sehr viel verbeulter rumfahren als meiner einer.

Nun, das kann man wohl - wie so einiges - unterschiedlich sehen. Aber: dem TE sein Geld = dem TE seine Entscheidung. Ab Anfang 20 habe ich mich nicht mehr mit verbeulten Autos präsentiert und Schäden ordentlich reparieren lassen - Egal bei welchem Auto. Jeder wie er mag ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Mercedes A180 für Fahranfänger